Mittwoch, 25. März 2015

Book in the post box: Stuart Horten: Acht Münzen und eine magische Werkstatt

Stuart Horten: Acht Münzen und eine magische Werkstatt

von Lissa Evans
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 970 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: mixtvision Mediengesellschaft mbH; Auflage: 1 (1. Juli 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00LFHN8X8







Kurzbeschreibung

Ich muss weg, und es kann sein, dass ich nicht mehr zurückkehre. Wenn ich nicht wiederkomme, gehört meine Werkstatt dir - wenn du sie finden kannst.

Diesen mysteriösen Hinweis findet Stuart in einer alten Spardose seines Großonkels. Der war Magier und ist vor langer Zeit spurlos verschwunden. Die acht alten Münzen aus der Spardose gehören in acht alte Münzautomaten, die Stuart zur geheimen Werkstatt des Großonkels mit all den magischen Maschinen führen. Wird Stuart die Rätsel mit Hilfe der schlauen April und der blinden Leonora lösen können? Oder brauchen die drei vielleicht auch eine Portion echte Magie?

-------------------------------------

Manchmal braucht man solche Bücher fürs Gemüt: Magische Kinderbücher, die einen die Welt nochmal aus Kinderaugen erleben lässt. Voller Magie und rosa Einhörner... rosa Einhörner??? Ih ghitt!!! Nein, aber ihr wisst schon, was ich meine, oder? Ich meine solch magische Geschichten wie "Die unendliche Geschichte", "Harry Potter" oder "Die Entdeckung des Hugo Cabret". Ich hoffe, hier solch eine magische Geschichte zu finden!

Montag, 23. März 2015

Die kulinarischen Anwendungsmöglichkeiten einer Kanonenkugel - Eli Brown

Piraten ahoi!

England, 1819: Owen Wedgwood lebt und arbeitet glücklich und zufrieden als Koch für den wohlhabenden und einflussreichen Lord Ramsey. Das Kochen ist nicht nur Beruf für Wedgwood, sondern Passion und eine Kunstform. Doch im August 1819 nimmt Wedgwoods Leben eine schicksalhafte Wendung: Die berüchtigte Piratin Hanna Mabbot überfällt den Sommersitz von Lord Ramsey, mäht den Arbeitgeber des Kochs mit mehreren Schüssen nieder und entführt ihn auf ihr Schiff, die Flying Rose. Nach einigen Tagen in einer kargen und feuchten Zelle macht Captain Mabbot Owen Wedgwood ein Angebot: Er soll jeden Sonntag für sie ein exquisites Menü kochen und sich so sein Leben für die nächste Woche verdienen. Dies stellt den Koch vor schier unlösbare Schwierigkeiten, denn wie kommt man auf einem Piratenschiff, das auf offener See kreuzt, an frische Zutaten für Gerichte, die die Piratin zufrieden stellen würden?

Die Geschichte um den Koch Owen Wedgwood, der auf ein Piratenschiff entführt und mit allen Widrigkeiten eines rauen Lebens auf See konfrontiert wird, beginnt mit seiner Entführung aus England und spielt dann hauptsächlich auf dem Piratenschiff Flying Rose. Umgeben von einer raubeinigen Piratenmannschaft und einer knallharten Kapitänin, muss sich der eher weiche und gutmütige Koch durchbeißen, wobei er sich in einem langen und eher schleichenden Prozess den Respekt der Piraten erwerben kann. Das Leben auf See ist hart, die wenigen Landgänge spärlich gesät, doch dies macht meiner Meinung nach eine gute Piratengeschichte aus: Viel Schiff, viel Meer, viel Kampf und viele raue Gesellen. Und natürlich eine Jagd nach einem Phantom, nämlich dem Brass Fox, dem Hanna Mabbot versucht habhaft zu werden.

Das Buch ist in Tagebuchform verfasst, was mir wirklich gut gefallen hat. Owen Wedgwood schreibt seine Erlebnisse auf dem Piratenschiff haargenau nieder und lässt uns so an seinen Abenteuern teilhaben. Der Schreibstil selber ist sehr flüssig und strotzt nur so vor Sarkasmus und Humor. Wedgwood muss ein sehr humorvoller Mann sein, denn er erzählt mit einem Augenzwinkern und legt richtig viel Galgenhumor an den Tag, um nicht völlig durchzudrehen. 

Owen Wedgwood ist natürlich die Hauptperson und ein richtig guter Koch. Mit welcher Findigkeit er aus den kargen und einseitigen Vorräten, sowie den widrigen Umständen in der Kombüse auf einem Piratenschiff, Gerichte zaubert, bei denen einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammenläuft, ist wirklich erstaunlich! Kein Wunder dass Hanna Mabbot Gefallen an dem jungen Koch findet und ihre sonntäglichen Essensdates bald nicht mehr missen möchte. Mabbot ist eine schöne Frau, aber auch knallhart und respekteinflößend. Schließlich muss sie eine Mannschaft aus knallharten Piraten befehligen. Zur Seite steht ihr Mr. Appels, ihre rechte Hand und eine weitere interessante Persönlichkeit auf dem Schiff, die ich sehr gerne mochte. 

Der Schutzumschlag des gebundenen Buches ist meiner Meinung nach sehr ansprechend gestaltet. Vor einem auberginefarbenen Hintergrund hebt sich das Piratenzeichen, ein Totenschädel mit gekreuzten Klingen ab. Nur dass der Totenschädel eine Kochmütze trägt und anstelle des zweiten Säbels einen Kochlöffel bekommen hat. Unter dem langen und interessanten Buchtitel findet man noch eine rote Rose.

Fazit: „Die kulinarischen Anwendungsmöglichkeiten einer Kanonenkugel“ von Eli Brown ist eine humorvolle und skurrile Piratengeschichte, die mich mit ihrem Setting und den wunderbaren Protagonisten überzeugt hat. Dieser tollen Abwechslung zu meinem üblichen Lesestoff gebe ich herzliche vier von fünf Sternen!



von Eli Brown
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Droemer HC (3. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426199505
ISBN-13: 978-3426199503
Originaltitel: Cinnamon and Gunpowder


 Rezension vom 15.03.2015

Herzlichen Dank an die  für die freundliche Bereitstellung des Buches!

Samstag, 21. März 2015

Lesungsbericht: Patrick Rothfuß liest aus "The Slow Regard of Silent Things"

Endlich kann ich euch mal wieder von einer Lesung berichten, denn leider ist es bei mir in der Gegend nicht gerade einfach, solche Veranstaltungen zu finden. Und dann auch noch ein absoluter Knaller, für den ich mir gerne die Nacht um die Ohren geschlagen habe: Der Großmeister der Fantasy Patrick Rothfuß höchstpersönlich! Er war zur Leibziger Buchmesse angereist und hat noch vier weitere Stationen in Berlin, Köln, Reutlingen und Wien gemacht. In Reutlingen waren wir dabei, denn das war in gut einer Autostunde zu erreichen. 

Um 20 Uhr sollte es im Kleinen Saal der Reutlinger Stadthalle losgehen, aber Pat Rothfuß spannte uns ein wenig auf die Folter, aber kurz nach 8 betrat Pat nach einer kurzen Anmoderation der Buchhandlung Osiander, der wir den Termin in Reutlingen zu verdanken haben, unter begeisterten Beifall der 200 Zuschauer die Bühne. Sehr sympathisch plauderte er zuerst mit Moderator und Autor Björn Springorum, der ihm ein paar Fragen stellte. Die dritte im Bunde war Chrysi Taoussanis vom Theater Reutlingen, die aus der deutschen Übersetzung "Die Musik der Stille" vorlesen würde. Nach der kleinen Fragerunde suchte Björn Springorum drei interessante Fragen der
lovelybooks Communitiy aus, die die Lesung heute per Livestream verfolgen durften. Pat antwortete immer total nett und schlagfertig, wobei er betonte, dass seine Antworten nicht immer ganz ernst genommen werden sollten, denn er hätte in der Nacht davor nur knapp dreieinhalb Stunden Schlaf abgekriegt und sei etwas überdreht. Trotzdem oder gerade deshalb war es überaus lustig und amüsant, was der Fantasy Autor dort von sich gab. Die Zuhörer hingen gebannt an Patricks Lippen und hofften natürlich, auch etwas über den lang ersehnten dritten Band der "Königsmörderchroniken" zu erfahren. Doch bisher eher erfolglos. 

Dann folgte auch schon die Lesung von Patrick Rothfuß auf Englisch aus "The Slow Regard of Silent Things", in dem wir die Welt aus Auris Sicht erleben dürfen. Es war total super und richtig atmosphärisch. Pat ist ein wirklich guter Vorleser, auch wenn er das gegenteil von sich behauptet! Ich habe den Part von Pat per Video festgehalten:



Danach war Chrysi Taoussanis mit dem deutschen Part dran. Nach der deutschen Lesung durfte das Publikum live vor Ort auch endlich Fragen stellen und Pat beantwortete jede Einzelne total geduldig und sehr humorvoll. Ehe wir uns versahen, war auch schon 22:00 Uhr und wir wussten noch immer nichts über den dritten Band und wann dieser denn erscheinen würde. Schade!!! 

Doch nun begann die Signierstunde und wir (Meine Schwester, mein Freund und ich) stellten uns brav in die lange Schlange um unsere mitgebrachten Bücher von Patrick signieren zu lassen. Eine Stunde standen wir an, doch dann war auch die Warterei mit Erfolg gekrönt und ich konnte einem meiner Lieblingsautoren seine drei Bücher vorlegen, die sich in meinem Besitz befinden. Da ich seine Bücher immer direkt nach Erscheinen auf Englisch lese, durfte er also drei Originalausgaben signieren, die nun für immer einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal einnehmen werden! Hier signiert er übrigens gerade "The Name of The Wind", den ersten Band der Königsmörderchroniken. Es war ein langer und ereignisreicher Abend mit dem Großmeister der Fantasy, der noch lange in mir nachklingen wird!


Vielen Dank, Patrick Rothfuß, für diesen wirklich wunderbaren, spannenden und vor allem humorvollen Abend am 18.03.2015 in Reutlingen!!!!

Freitag, 20. März 2015

Book in the post box: Der Nachtwandler

Der Nachtwandler

von Sebastian Fitzek
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Knaur TB; Auflage: Originalausgabe (14. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426503743
ISBN-13: 978-3426503744











Kurzbeschreibung

In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

---------------------------------------------------

Ich bin ja bekennender Fitzek-Fan seit ich das erste Buch von ihm gelesen habe. "Der Seelenbrecher" hatte mich so begeistert, dass weitere Bücher folgten. "Der Nachtwandler" steht schon länger in meinem Bücherregal, ich war damals sogar auf der Lesung von Sebastian Fitzek im Thalia in Pforzheim, die supertoll war! Doch gelesen habe ich den Thriller leider noch nicht. Das soll sich bitteschön bald ändern! 

Was haltet ihr von den Fitzek-Thrillern? Habt ihr den "Nachtwandler" schon gelesen?

Mittwoch, 18. März 2015

Wild Cards: Das Spiel der Spiele - George R.R. Martin

Superheldencasting und Nahostkonflikt

In Amerikas größtem Casting Event der Neuzeit soll der „American Hero“ gefunden werden. Den größten Superhelden, unter der Vielzahl an Superhelden, die die USA bevölkern und dem ein saftiges Preisgeld winkt. In den 1940er Jahren ist ein Alienraumschiff auf die Erde gestürzt und hat das Wild Card Virus freigesetzt, von dem die gesamte Menschheit betroffen ist. Die Verlierer starben sofort, die Joker verwandelten sich zu merkwürdigen Kreaturen und die Asse bekamen plötzlich Superkräfte. Einige der interessantesten Asse dürfen sich nun bei der Reality Show „American Hero“ messen. Doch nicht alle Asse sind oberflächliche Mediensternchen, sondern sie greifen in einen laufenden Nahostkonflikt ein und versuchen das Blatt für die betroffene Minderheit von Jokern zu wenden.

Vorweg ist zur „Wild Cards“-Reihe zu sagen, dass dies keinesfalls der erste Band der Reihe ist, wie ich zuerst auch irrtümlich glaubte. Es handelt sich bei „Das Spiel der Spiele“ um die Übersetzung des 18. Bandes „Insight Straight“, an dem George R.R. Martin nur einen relativ kleinen Anteil hat. Ich finde, man kann das Buch trotzdem gut lesen, auch ohne die Vorgängerbände zu kennen, auch wenn ich ab und zu mal das Gefühl hatte, dass hinter der Story noch mehr steckte, als ich in diesem Buch lesen konnte. Viele verschiedene Autoren haben diese Geschichte geschrieben, wobei jeder Autor einen eigenen Charakter entwickeln durfte. Sehr gut gefallen haben mir die Kapitel, die aus Jonathan Hives‘ Sicht geschrieben wurden, einem Ass, dass sich in tausende Wespen verwandeln kann, ebenso wie ich mich mit Earth Witch, einer Erdverformerin, sehr gut identifizieren konnte.

Den Schreibstil kann man nicht pauschal abhandeln. Da hier einige Autoren am Werk waren und jeder seine Eigenarten hat, die mir mal besser mal weniger gut gefallen haben, kann ich insgesamt sagen, dass das Buch sehr gut zu lesen war. Keiner der Autoren hat mich total abgeschreckt, aber z.B. der Autor der Jonathan Hives-Figur ist mir durch seine humorvolle Art sehr gut im Gedächtnis geblieben. Andere Autoren konnten mich jetzt nicht so mitreißen, aber ich habe das gesamte Buch sehr gerne gelesen und ich vor allem die starke Charakterentwicklung der Figuren hat mir sehr gut gefallen!

Die starken Charaktere waren eindeutig dem Umstand geschuldet, dass jeder der neun Autoren eine Figur entwickelt und dann die Kapitel aus der Sicht dieser Figuren beigesteuert hat. Wie schon oben erwähnt mochte ich Earth Witch und Jonathan Hives am Liebsten, Drummer Boy war der typische Musikstar und ein richtiger Weiberheld. Jonathan Hives ist jetzt zwar nicht der Typ, auf den die Frauen stehen, doch er ist Blogger und berichtet sehr humorvoll über die Show. Auch die anderen Figuren sind eingängig und es macht Spaß ihre Beweggründe zu erfahren.

Das Cover der Klappbroschur ist relativ düster und geheimnisvoll gestaltet. So hat das Buch auch meine Aufmerksamkeit erregt. Auf dem Cover ist das deutsche Ass Lohengrin vor einem schwarzen Hintergrund zu sehen, denn er trägt eine Ritterrüstung und hält eine Karte mit seinem Namen in der Hand. Lohengrin kommt zwar in der Geschichte vor, doch ist keine Hauptfigur, weshalb ich die Wahl als für nicht ganz so geglückt halte. Trotzdem ein gutes Cover!

Fazit: „Wild Cards: Das Spiel der Spiele“ von George R.R. Martin et al. ist ein spannendes Projekt und ich rechne den Autoren ihre Leistung hoch an, nicht nur starke Charaktere entwickelt zu haben, sondern auch die unterschiedlichen Kapitel so in den großen Erzählstrang einfließen zu lassen, dass keine Plottholes oder Ungereimtheiten entstanden sind. Mir hat das Buch großen Spaß gemacht und ich werde auf jeden Fall an dieser Reihe drann bleiben! Ich vergebe fünf von fünf Sternen!



von George R.R. Martin
Broschiert: 544 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (25. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531274
ISBN-13: 978-3764531270

Rezension vom 15.03.2015


Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Montag, 16. März 2015

Book in the post box: Dunkle Havel

Dunkle Havel

von Tim Pieper
Broschiert: 256 Seiten
Verlag: Emons Verlag (12. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3954515075
ISBN-13: 978-3954515073












Kurzbeschreibung

Als Hauptkommissar Toni Sanftleben in die Potsdamer Innenstadt gerufen wird, geht er zunächst von einem Routinefall aus. Doch dann findet er in den Sachen des Mordopfers das verblasste Foto einer Frau – es ist seine Frau Sofie, die vor sechzehn Jahren auf dem Baumblütenfest in Werder spurlos verschwand. Sanftleben ist wie elektrisiert. Wird er endlich herausfinden, was damals wirklich geschah?

--------------------------------------------------------

Tim Pieper schickt in "Dunkle Havel"dieses Mal den Urenkel von Kriminologe Otto Sanftleben, den wir aus den Historischen Krimis "Mord unter den Linden" und "Mord im Tiergarten" kennen, ins Rennen. Ihr wisst ja, das Krimis nicht zu meinen bevorzugten Genres gehören, aber Tim Pieper konnte mich bisher von seinen Schreibkünsten überzeugen, so dass ich mich auf sein neuestes Werk sehr freue! Bisher war der Autor ja im historischen Genre unterwegs und ich bin mehr als gespannt, wie er sich mit seinem Krimi schlägt, der in der Gegenwart angesiedelt ist.

Samstag, 14. März 2015

Mortal Heart - Das Erbe der Seherin - Robin LaFevers

Die heilige Annith

Annith ist im Kloster von St. Mortain zurückgeblieben und muss aus der Ferne mitansehen, wie ihre Freundinnen und Schwestern Ismae und Sybella sich ein Leben außerhalb des Klosters aufbauen und gleichzeitig ihrem Gott Mortain dienen. Annith wartet schon so lange darauf, auch endlich von der Äbtissin ausgesandt zu werden, um als Meuchelmörderin Mortains Werk zu tun. Das zu tun, worauf sie ihr ganzen Leben lang hingearbeitet hat. Doch dann eröffnet ihr die Äbtissin, dass sie ganze andere Pläne mit Annith hat: Die Seherin des Klosters ist schwer erkrankt und Annith soll ihre Nachfolge antreten. Dies würde die junge Frau zu einem einsamen Leben in einem abgeschotteten Zimmer hinter den Klostermauern verdammen. Ein Leben, das Annith auf gar keinen Fall für sich will…

Das Annith das nicht auf sich sitzen lässt, muss ich ja wohl nicht dazu sagen, denn wir kennen Annith zwar aus den beiden Vorgängerbänden „Grave Mercy“ und „Dark Triumph“ als sehr folgsam und gefügig, doch auch als lebensfreudige junge Frau, die sich nichts sehnlicher wünscht, als in die Welt hinaus zu gehen und Mortains Dienerin zu sein. Annith beschließt also, ihr Glück in die eigenen Hände zu nehmen und macht sich auf den Weg zu Ismae, doch dieser Weg ist nicht gerade einfach! Es gibt viele Enthüllungen in diesem dritten Band, doch vieles konnte ich schon im Vorfeld erahnen. Trotzdem hat dies nicht den Lesegenuss geschmälert, hat mich nicht weniger mit den drei Mädels Ismae, Sybella und Annith mitfiebern lassen, als schon in den beiden Vorgängerbüchern. Das Historische Setting mit dieser kleinen Prise Übernatürlichkeit bzw. Göttlichkeit hat auch hier seine Wirkung voll und ganz entfaltet.

Der Schreibstil der Autorin war auch dieses Mal wunderbar angenehm und flüssig zu lesen. Die Ausruckkraft, die in den Worten liegt, hat mich wieder völlig gefesselt und die Bilder mühelos in meinem Kopf entstehen lassen, als würde ich einen spannenden Film schauen. Auch die Action kommt nicht zu kurz, denn drei Meuchelmörderinnen auf einem Fleck sorgen für ordentlichen Wirbel am bretonischen Hof. Nur dieses Augenzwinkern, der Humor, der mich in Band eins noch so begeistert hat, habe ich ein wenig vermisst. Trotzdem finde ich den Schreibstil grandios und wünsche mir, noch sehr viel mehr aus der Fender Robin LaFevers lesen zu dürfen!

Die Protagonisten sind wieder wunderbar. Dieses Mal liegt der Fokus ganz auf der eher ruhigen und stillen Annith und man lernt die junge Frau viel besser kennen, als man es in den ersten zwei Bänden vermochte. Endlich versteht man Anniths Beweggründe und ihre Handlungen, man erfährt die Hintergründe ihres Lebens und wie sie ins Kloster kam, denn dies ist alles sehr geheimnisumwittert. Ismae nimmt wieder einen größeren Part ein als in „Dark Triumph“, dafür ist Sybella eher eine Randerscheinung und trotzdem wichtig, denn nur als Trio sind die Dienerinnen Mortains vollständig. Die Äbtissin ist Gegenspielerin Anniths, die sie im Kloster festhalten will und Annith manipuliert. Es betritt auch mit dem mysteriösen Balthazar eine neue Gestalt das Parkett und taucht immer wieder in Anniths Nähe auf. 

Das Cover der Klappbroschur ist in der Art der ersten zwei Bücher gestaltet und fügt sich wunderbar in die Trilogie ein. Man sieht Annith auf dem Titelbild mit ihrem Markenzeichen: Dem Bogen. Sie steht vor einem düsteren, wolkenverhangenen Himmel, die Klostermauern im Rücken. Ein stimmungsvolles Bild, das mir sehr gut gefällt!

Fazit: „Mortal Heart – Das Erbe der Seherin“ bildet den Abschluss der „His Fair Assassin“-Trilogie von Robin LaFevers und lässt mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. Lachend, weil ich drei grandiose Bücher lesen durfte, deren Protagonistinnen mir sehr ans Herz gewachsen sind. Weinend, weil ich mich nun von drei wunderbaren Heldinnen verabschieden muss. Ich hoffe, Robin LaFevers beglückt uns bald wieder mit einer wunderbaren Geschichte, ich werde sie auf alle Fälle lesen! Ich vergebe an „Mortal Heart“ viereinhalb von fünf Sternen!



von Robin LaFevers
Broschiert: 608 Seiten
Verlag: cbj (9. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570401804
ISBN-13: 978-3570401804
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren


 Rezension vom 14.03.2015

Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Montag, 9. März 2015

Book in the post box: Scharlatan

Scharlatan

von Claudia Weiss
ebook
Dateigröße: 48519 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 576 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B008HALDGK










Kurzbeschreibung

Hamburg, 1706. Der Advokat Hinrich Wrangel bricht zu einer brisanten Mission nach Königsberg auf. Doch dort wird seine Kutsche überfallen, er verschwindet spurlos. Nur seine Frau Ruth ist überzeugt, dass er noch lebt. Ihre gefahrvolle Reise durchs kriegsgebeutelte Europa führt bis nach St. Petersburg und ruft mächtige Feinde auf den Plan. Nach dem großen Erfolg von "Schandweib" der neue historische Roman von Claudia Weiss.

-----------------------------------------

Wer mich kennt, oder meinen Blog schon eine Weile verfolgt, der weiß, dass ab und zu auch mal gerne zu einem richtig guten Historischen Roman greife. Gerne gleich zu einem richtig dicken Wälzer. "Scharlatan" ist zwar nur ein mitteldickes Buch, aber es klingt nach einer spannenden Geschichte in einer aufwühlenden europäischen Epoche. Ich erhoffe mir eine gute und tiefgründige Handlung, viele geschichtliche Hintergründe (ja, lehrreich darf es auch gerne sein^^) und eine starke Protagonistin.

Falls jemand von euch das Buch schon gelesen hat: Ist es gut? Lohnt es sich, es bald zu lesen?

Sonntag, 1. März 2015

Leseliste Februar

Der Februar geht immer besonders schnell vorbei, mein Geburtstag stand mal wieder an und dieses Jahr sogar ein Runder. Aber sobald mein Geburtstag vorbei ist, dauert es normalerweise nicht mehr lange und es wird Frühling! Und genau den brauche ich ganz dringend! Ich wünsche mir Sonnenstrahlen und helle Tage, ich möchte nicht mehr in drei Schichten Klamotten herumlaufen und trotzdem frieren! Der Februar hat mir auch einen neuen Job beschert, mit dem ich nun gut beschäftigt bin, aber das Lesen macht mir nun wieder mehr Spaß und ich kann mich auch wieder etwas besser auf meine Bücher konzentrieren. Das sind schöne Fortschritte!

Ins Kino hat uns der Disney-Animationsfilm "Baymax" gelockt. Ein ultraschöner Film mit einem ernsten Hintergrund un einem unglaublich coolen, lustigen und knuddligen Gesundheitsroboter namens Baymax! Es geht um Hiro, einen superintelligenten Jungen, der seine Fähigkeiten lieber für Roboterkämpfe einsetzt, als an der Uni zu studieren. Sein Bruder Tadashi nimmt ihn mit und versucht ihn zu begeistern, doch am Tag von Hiros "Aufnahmeprüfung" bricht ein Feuer aus und Hiros Bruder kommt darin um. Gepeinigt von Trauer und Schmerz schwört Hiro Rache. Ihm zur Seite steht Tadashis letztes Studienprojekt: Der Gesundheitsroboter Baymax. Außerdem geht es um Freundschaft und das Füreinanderdasein, ich kann "Baymax" uneingeschränkt empfehlen!

Meine Lesestatistik im Februar: Drei gelesene Bücher mit einer Seitenzahl von 996 Seiten. Ich bin knapp unter der Tausend-Seiten-Marke geblieben, aber ich konnte die drei Bücher genießen, die ich gelesen habe. Das Rezensieren fällt mir allerdings immer noch schwer, weshalb Rezensionen gerade Mangelware sind. Sorry!!!

Los ging es mit "The Slow Regard of Silent Things" von Patrick Rothfuß. Eine Novelle aus dem Königsmörder-Universum. Da wir ja momentan sehr darben und sehnsüchtig auf den dritten Band um Zauberer Kvothe warten, greifen wir nach jedem noch so kleinen Strohhalm, der uns hingehalten wird. "The Slow Regard of Silenth Things" ist solch ein Strohhalm, denn in der Kurzgeschichte geht es ausschließlich um Auri. Die wunderbare, aber auch seltsame Auri, die einst Studentin an der Universität war und der etwas Schreckliches zugestoßen sein muss, weshalb sie nun, geistig verwirrt, im "Unterding" lebt und Kvothe zu einer wichtigen und lieben Freundin wird. Wir begleiten Auri bei den Vorbereitungen auf Seinen Besuch. Mit ihm ist Kvothe gemeint, obwohl er niemals namentlich genannt wird. Auri hat viel zu tun, bevor sie Kvothe empfangen kann. Auch wenn nicht wirklich etwas passiert, war es wunderschön, in das "Unterding" der Universität abzutauchen!

Da ich zwischendurch etwas Locker-leichtes lesen wollte, griff ich zu dem ebook "Heiraten für Turnschuhträgerinnen" von Filippa Bluhm und begleitete Charlotte vom Heiratsantrag über die Hochzeitsplanung bis hin zum großen Tag. Charlotte musste sich mit allen Unwägbarkeiten herumschlagen, die einem bei der Hochzeitsplanung über den Weg laufen können und es war einfach nur ultrakomisch, da ich mich in einigen Dingen wiedergefunden habe. Dies ist ein Buch für alle, die gerade mitten in den Planungen für ihre eigene Hochzeit stecken. Nach der Lektüre sieht man einige Dinge nicht mehr so eng, zumindest ist es mir so gegangen, ich habe mich wirklich köstlich amüsiert! Lest es, lacht und plant munter weiter!

Dann habe ich Buchpost erhalten und ich habe mich wirklich sehr gefreut: "Mortal Heart - Das Erbe der Seherin" von Robin LaFevers ist der dritte Teil der "His fair Assassin"-Trilogie um Ismae, Sybella und Annith, die drei Meuchelmörderinnen aus dem Kloster von St. Mortain in der Bretagne, die ihre Herzogin vor den üblen Machenschaften ihrer politischen Gegner bewahren wollen und dabei ihre eigenen Abenteuer und ihr Glück finden. Dieser dritte Band ist aus der Sicht von Annith geschrieben, die als letzte im Kloster zurückgeblieben ist und nun von der Äbtissin für immer hinter den Klostermauern eingesperrt werden wird, denn sie soll die nächste Seherin werden. Diesem Urteil will sich Annith aber nicht beugen und sie nimmt ihr Schicksal selbst in die Hand! Ein toller Abschlussband, den unheimlich gerne gelesen habe!

Mein Monatshighlight im Februar!