Sonntag, 25. Januar 2015

JUMP: Das Spiel - Eve Silver

Jugendliche gegen Alien Invasion

Miki Jones stirbt als sie ein kleines Mädchen von der Straße schubst, weil ein LKW sie zu überfahren droht, doch als Miki erwacht, fühlt sie keine Schmerzen, ist lebendig und für eine Mission eingeteilt, die sie mehr als schockiert: Sie soll zusammen mit ein paar anderen Jugendlichen gegen Außerirdische kämpfen, dann darf sie in ihr Leben zurück. Mit dabei ist auch Luka, ein Klassenkamerad von Miki, der für sie auf die Straße gesprungen ist und verletzt wurde. Doch Miki darf in diesem "Spiel" nicht sterben, denn sonst ist sie auch im wirklichen Leben tot...

Ich bin ohne große Erwartungen an dieses Buch herangegangen und wurde positiv überrascht. Es ist keine anspruchsvolle Lektüre, sondern ein Buch für Zwischendurch, etwas Leichtes, das man gut in Bus oder Bahn oder in der Badewanne lesen kann. Solche Bücher brauche ich auch mal zwischendurch und „JUMP“ ist ein Buch, das wirklich Spaß macht. Zu Beginn dreht sich Mikis Welt um Teenagerprobleme, sie hat Ängste und Nöte und kichernde Freundinnen. Doch dann wird sie in das Spiel hineingezogen und soll Aliens mit tödlichen Quecksilberaugen töten und Punkte sammeln, darf nicht sterben und erhält außerhalb des Spiels weder von Luka noch von ihrem Missionsanführer Jackson irgendwelche befriedigende Auskünfte. 

Der Schreibstil des Buches ist sehr einfach gehalten, so dass man wirklich schnell durch die Seiten kommt. Ich empfand ihn als angenehm eben für solch eine Geschichte angemessen, so dass auch jüngere Leser auf ihre Kosten kommen. Die Kampfszenen sind allerdings nicht ganz ohne, hier müssen eben Außerirdische eliminiert werden und das geht nicht ganz gewaltfrei von statten. Die Geschichte blieb die ganze Zeit über interessant und spannend und schafft es, den Leser mitzureißen.

Die Protagonisten sind wirklich interessante Charaktere. Miki ist ein Mädchen, das nicht perfekt ist, sondern unter dem Verlust ihrer Mutter vor einigen Jahren immer noch sehr leidet. Sie hat das Gefühl, nicht richtig fühlen zu können, dass ihre Gefühle nur gedämpft zu ihr durchdringen. Ich mochte sie richtig gern, zumal sie nicht locker lässt, bevor sie Antworten von Luka und Jackson erhält. Luka ist Mikis Klassenkamerad und ein echt netter Kerl. Er möchte Miki nicht im Unklaren lassen und verstößt sogar gegen Regeln, um mit ihr zu reden. Jackson ist der Missionsführer perfekte und gutaussehende Bad Boy in dieser Geschichte und Miki fühlt sich, wie könnte es auch anders sein, zu ihm hingezogen. Mikis beste Freundin Carly, weiß von Mikis Misere nichts, ist aber eine belebende Komponente außerhalb des Spiels.

Das Cover des Taschenbuchs ist relativ nichtssagend und trotzdem ein Eyecatcher. Es ist ganz in Blau gehalten und der Titel ist in durchscheinenden großen Lettern auf der gesamten Front verteilt. Im J befindet sich eine kleine Mädchengestalt, welche Miki darstellen könnte und im P befindet sich eine Jungengestalt. Hier handelt es sich vermutlich um Jackson.

Fazit: „JUMP: Das Spiel“ von Eve Silver ist ein Reihenauftakt zu einer Sci-Fi-Jugendbuchreihe, der zwar nicht unglaublich anspruchsvoll ist, aber total Spaß macht und zu fesseln weiß. Ich vergebe deshalb sehr gute vier von fünf Sternen!



von Eve Silver
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (21. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 384142158X
ISBN-13: 978-3841421586
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Rezension vom 25.01.2015

Herzlichen Dank an den   Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Samstag, 17. Januar 2015

Book in the post box: Die Magie der tausend Welten: Die Begabte

Die Magie der tausend Welten: Die Begabte

von Trudi Canavan
Gebundene Ausgabe: 672 Seiten
Verlag: Penhaligon Verlag (10. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764531053
ISBN-13: 978-3764531058
Originaltitel: Millenium's Rule 01. Thief's Magic








Kurzbeschreibung

Dieses Buch ist pure Magie!

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – der längst seine Liebe gehört.

Der Auftakt zur neuen Fantasy-Trilogie ...

-------------------------------------------------

Lange ist es her, dass ich das letzte Buch von Trudi Canavan gelesen habe. Die "Sonea"-Trilogie habe ich bisher ausgelassen, aber die beiden Trilogien "Das Zeitalter der Fünf" und "Die Gilde der schwarzen Magier" habe ich mit Begeisterung verschlungen. Nun wird es mal wieder Zeit zu überprüfen, ob Frau Canavan ihr Handwerk noch versteht, oder ob ich die letzten Bücher zu Recht ausgelassen habe...

Was sagt ihr? Ist Trudi Canavan immer noch so gut wie bei ihren ersten beiden Reihen?

Sonntag, 11. Januar 2015

Mein Lesejahr 2014

Ein paar Tage später als gewohnt, aber jetzt ist er da: Mein Jahresrückblick 2014. Ich werde ihn wie die letzten Lesejahre gestalten und freue mich, dass dies nun mein vierter Jahresrückblick auf dem Blog ist (20132012, 2011)! Hier nun also die Hardfacts:

  • Trotz meiner Weiterbildung (IHK), die ich 2013 beendet habe, bin ich seit Mitte des Jahres mit Bewerbungen beschäftigt, bisher leider eher erfolglos.
  • Ich habe nicht so viel auf meinem Kindle Paperwhite gelesen, wie ich mir vorgenommen habe. Ein schöner Urlaub fiel dieses Jahr nämlich leider aus. Meine Kindle Bibliothek ist natürlich trotzdem  von 71 Inhalten 2013 auf 103 Inhalte 2014 gewachsen. Gelesen habe ich fünf ebooks und sechs ebook-Kurzgeschichten (gesamt elf ebooks).
  • Insgesamt habe ich im Jahr 2014 58 Bücher gelesen, also 18 Bücher weniger als 2013. Da mich ca. ab August eine Leseflaute erwischt hat und ich nunmehr nur noch im Durchschnitt 2,8 Bücher im Monat gelesen habe, bin ich natürlich nicht so zufrieden. Insgesamt habe ich 25.516 Seiten gelesen (2013: 33.754 Seiten).
  • Mein Blog hat per 31.12.2014 218 Leser über google-friend-connect und ich freue mich über jeden einzelnen von euch! Herzlich Willkommen allen Lesern, die in 2014 den Weg zu mir gefunden haben, und lieben Dank für die vielen Kommentare (es sind mittlerweile 1.911)!
  • Ich durfte mich wieder über durchschnittlich 6.000 Seitenaufrufe pro Monat freuen und der April war der klick-stärkste Monat in diesem Jahr.
  • Meine lesestärksten Monate waren der März und der April mit jeweils acht Büchern, am wenigsten gelesen habe ich im Dezember, da habe ich nur ein Buch geschafft.
Und nun zu meinen Jahres Highlights. 

Zuerst meine Top 5 Kinofilme im Jahr 2014, jeweils ein kurzes Statement dazu findet ihr im jeweiligen Monatsrückblick, den ich unter den Kinopostern verlinke:












Mein Jahr 2014 in Büchern:

Januar




Februar




März






April




Mai




Juni



Juli




August




September




Oktober




November


Wild Cards von George R.R. Martin


Dezember

-

Das war er auch schon wieder, mein Jahresrückblick in Büchern, wieder mit der Kategorie Kinofilme. Ich hoffe, er hat euch gefallen und ist nicht zu lang geworden!

Auf ein gutes und lesereiches 2015!!!!!

Sonntag, 4. Januar 2015

Kristall der Macht - Monika Felten

Die Suche nach der Wahrheit

Priesterin Noelani wacht auf der kleinen abgeschiedenen Insel Nintau über einen Steinkreis, der einen Dämon bannt, der die Insel vor vielen Jahren mit Tod und Verderben überzogen hat. Doch plötzlich zieht ein giftiger Nebel auf und tötet fast alle Bewohner von Nintau, unter anderen auch Noelanis Zwillingsschwester Kaori. Noelani steht nun eine schwere Prüfung bevor: Ist der Dämon wirklich wieder erwacht?

Die Katastrophe, die vielen Bewohnern der Insel Nintau das Leben kostet und Noelanis Suche nach der Wahrheit nehmen nur einen Teil der Geschichte ein. Nachdem Noelani die Wahrheit gefunden hat, zieht sie natürlich ihre Konsequenzen und die Geschichte bekommt eine Wendung, die mir richtig gut gefallen hat! Ich möchte hier natürlich nicht zu viel verraten, aber es spielen eine gefährliche Seereise und ein großer Kampf eine Rolle! Das Inselsetting zu Beginn des Buches hat mir allerdings auch sehr gut gefallen, sie hat mich ein wenig an Hawaii oder aber am ehesten an Polynesien erinnert. 

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Man merkt sofort, dass es kein Buch ist, das speziell als Jugendbuch geschrieben wurde, sondern zu den All-Agern gezählt werden kann, denn die Sätze sind nicht so einfach gehalten, wie man es von einem Jugendbuch gewohnt ist und auch der Schriftsatz des Buches lässt darauf schließen. Die Sprache ist sehr bildlich und ich bin in die wunderbare Inselwelt von Nintau eingetaucht, habe jede Pflanze und jedes Tier bestaunt und das große weite Meer genossen. Später wird die Stimmung ungleich düsterer und schwerer, dieser Stimmungswechsel war sehr gut durchdacht und hat mir gut gefallen.

Die Charaktere sind mir auch schnell ans Herz gewachsen. Noelani, die junge Maor-Say, die Priesterin der Menschen von Nintau, sieht sich mit einer großen Katastrophe konfrontiert, auf die sie ganz und gar nicht vorbereitet war und mit der sie zunächst absolut überfordert ist. Sie hat selbst ihre Schwester verloren, doch Kaori ist auch geistig mit ihrer Zwillingsschwester verbunden und kann sie nicht verlassen. Die anderen Figuren sind leider nicht so stark gezeichnet, wie die beiden Schwestern. Sie blieben mir kaum in Erinnerung, trotzdem nehmen sie zum Teil eine wichtige Rolle ein.

Die Gestaltung des Schutzumschlags des gebundenen Buches finde ich sehr schön. Man sieht eine weibliche Gestalt in Kapuzenumhang, der von einem hell leuchtendenden Stein zusammen gehalten wird. Das Cover ist in schönen blau-grau-Tönen gehalten. Meiner Meinung nach passt das Cover aber nicht zu 100 Prozent zur Geschichte, auch wenn ich es wunderschön finde.

Fazit: „Kristall der Macht“ von Monika Felten ist ein Fantasy Roman der etwas anderen Art, aber so erfrischend anders, dass ich sehr gerne noch weitere Bücher der Autorin lesen werde. Mir gefällt der Schauplatz, die Insel Nintau, wahnsinnig gut und Noelani und Kaori sind ein absolut sympathisches Zwillingspaar. Ich vergebe sehr gute vier von fünf Sternen!



von Monika Felten
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Piper (1. September 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492701493
ISBN-13: 978-3492701495

Rezension vom 04.01.2014

Freitag, 2. Januar 2015

Leseliste Dezember

~~ Happy New Year 2015!!! ~~

Jetzt ist er rum, der Dezember und auch das Jahr 2014 ist Geschichte. Zeit, um kurz auf den Dezember zurückzublicken. Und, oh jeh, der war ganz und gar nicht toll! Ich habe mich an einem Buch festgebissen und es immer nur häppchenweise lesen können, sonst wäre ich einfach jedesmal über meiner Lektüre eingeschlafen. Ich habs ja momentan eh ein wenig schwer, mich zum Lesen zu motivieren, aber dieses Buch hat meiner, eh spärlich vorhandenen, Leselust den Todesstoß versetzt. Ihr wisst ja schon, um welches Buch es sich handelt, denn die Rezension ist schon online. Aber erstmal zum erfreulichen Teil dieses kurzen Monatsrückblicks:

Wir waren natürlich im Kino in "Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere". Im IMAX 3D. Was soll ich sagen? Mir hats gefallen! Der Film besteht hauptsächlich aus eben jeder titelgebenden Schlacht und Peter Jackson macht aus dem relativ kurzen Schlussteil des Buches nochmal ein bombastisches Actionfeuerwerk. Wenn ich aber ehrlich bin, hatte mich der Schluss der Schlacht mitsamt dem Ableben einiger Personen im Buch deutlich mehr berührt, als im Film. Ich denke aber, das lag eher daran, dass im Film der Fokus auf der dazugedichteten Lovestory zwischen Tauriel und Kili liegt. Trotzdem ein toller Abschluss der Trilogie, ich freue mich schon auf die Extended Version!


Nun kommen wir zum kümmerlichen Leseergebnis des Monats Dezember: 1 Buch mit 374 Seiten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Hier ist es:

Mein Verhängnis im Dezember: "Jamies Quest: Aufgabe gesucht" von Dominic und Cornelia Franke. Selten hat mich ein Buch in solch eine tiefe Lesedepression gestürzt. Das Problem war, glaube ich, hauptsächlich, dass ich die Geschichte an sich gar nicht so übel fand, aber mit der Umsetzung nicht klar kam. Ich hatte Probleme mit dem Erzähltempo, das über weite Strecken einfach gleichbleibend war, egal ob die Situation nun superdramatisch, komisch oder gar romantisch sein sollte. Weitere Ausführungen findet ihr in meiner Rezension, die schon online ist. Worum geht es eigentlich? Jamie findet sich plötzlich in einer Parallelwelt zu unserer wieder und sieht sich mit riesigen Spinnenwesen konfrontiert. Ein Junge namens Hannes hilft ihm und erkennt in Jamie einen Wanderer, die in Briror (so heißt die Welt) verehrt werden, da sie immer die Probleme der Einwohner lösen. Doch Jamie hat gar keine Aufgabe...