Montag, 23. März 2015

Die kulinarischen Anwendungsmöglichkeiten einer Kanonenkugel - Eli Brown

Piraten ahoi!

England, 1819: Owen Wedgwood lebt und arbeitet glücklich und zufrieden als Koch für den wohlhabenden und einflussreichen Lord Ramsey. Das Kochen ist nicht nur Beruf für Wedgwood, sondern Passion und eine Kunstform. Doch im August 1819 nimmt Wedgwoods Leben eine schicksalhafte Wendung: Die berüchtigte Piratin Hanna Mabbot überfällt den Sommersitz von Lord Ramsey, mäht den Arbeitgeber des Kochs mit mehreren Schüssen nieder und entführt ihn auf ihr Schiff, die Flying Rose. Nach einigen Tagen in einer kargen und feuchten Zelle macht Captain Mabbot Owen Wedgwood ein Angebot: Er soll jeden Sonntag für sie ein exquisites Menü kochen und sich so sein Leben für die nächste Woche verdienen. Dies stellt den Koch vor schier unlösbare Schwierigkeiten, denn wie kommt man auf einem Piratenschiff, das auf offener See kreuzt, an frische Zutaten für Gerichte, die die Piratin zufrieden stellen würden?

Die Geschichte um den Koch Owen Wedgwood, der auf ein Piratenschiff entführt und mit allen Widrigkeiten eines rauen Lebens auf See konfrontiert wird, beginnt mit seiner Entführung aus England und spielt dann hauptsächlich auf dem Piratenschiff Flying Rose. Umgeben von einer raubeinigen Piratenmannschaft und einer knallharten Kapitänin, muss sich der eher weiche und gutmütige Koch durchbeißen, wobei er sich in einem langen und eher schleichenden Prozess den Respekt der Piraten erwerben kann. Das Leben auf See ist hart, die wenigen Landgänge spärlich gesät, doch dies macht meiner Meinung nach eine gute Piratengeschichte aus: Viel Schiff, viel Meer, viel Kampf und viele raue Gesellen. Und natürlich eine Jagd nach einem Phantom, nämlich dem Brass Fox, dem Hanna Mabbot versucht habhaft zu werden.

Das Buch ist in Tagebuchform verfasst, was mir wirklich gut gefallen hat. Owen Wedgwood schreibt seine Erlebnisse auf dem Piratenschiff haargenau nieder und lässt uns so an seinen Abenteuern teilhaben. Der Schreibstil selber ist sehr flüssig und strotzt nur so vor Sarkasmus und Humor. Wedgwood muss ein sehr humorvoller Mann sein, denn er erzählt mit einem Augenzwinkern und legt richtig viel Galgenhumor an den Tag, um nicht völlig durchzudrehen. 

Owen Wedgwood ist natürlich die Hauptperson und ein richtig guter Koch. Mit welcher Findigkeit er aus den kargen und einseitigen Vorräten, sowie den widrigen Umständen in der Kombüse auf einem Piratenschiff, Gerichte zaubert, bei denen einem beim Lesen das Wasser im Mund zusammenläuft, ist wirklich erstaunlich! Kein Wunder dass Hanna Mabbot Gefallen an dem jungen Koch findet und ihre sonntäglichen Essensdates bald nicht mehr missen möchte. Mabbot ist eine schöne Frau, aber auch knallhart und respekteinflößend. Schließlich muss sie eine Mannschaft aus knallharten Piraten befehligen. Zur Seite steht ihr Mr. Appels, ihre rechte Hand und eine weitere interessante Persönlichkeit auf dem Schiff, die ich sehr gerne mochte. 

Der Schutzumschlag des gebundenen Buches ist meiner Meinung nach sehr ansprechend gestaltet. Vor einem auberginefarbenen Hintergrund hebt sich das Piratenzeichen, ein Totenschädel mit gekreuzten Klingen ab. Nur dass der Totenschädel eine Kochmütze trägt und anstelle des zweiten Säbels einen Kochlöffel bekommen hat. Unter dem langen und interessanten Buchtitel findet man noch eine rote Rose.

Fazit: „Die kulinarischen Anwendungsmöglichkeiten einer Kanonenkugel“ von Eli Brown ist eine humorvolle und skurrile Piratengeschichte, die mich mit ihrem Setting und den wunderbaren Protagonisten überzeugt hat. Dieser tollen Abwechslung zu meinem üblichen Lesestoff gebe ich herzliche vier von fünf Sternen!



von Eli Brown
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Droemer HC (3. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426199505
ISBN-13: 978-3426199503
Originaltitel: Cinnamon and Gunpowder


 Rezension vom 15.03.2015

Herzlichen Dank an die  für die freundliche Bereitstellung des Buches!

Kommentare:

  1. Das Buch klingt vom Titel und Cover her irgendwie nach einem Kochbuch, ich kann mir da einfach nicht helfen. xD Aber ich habe lange, lange keine Piratengeschichte mehr gelesen. Vielleicht sollte ich das mit dem Buch mal ändern. Ich packs direkt mal auf meine Wunschliste!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, nein, es ist kein Kochbuch, sondern eine wirklich skurrile und lesenswerte Piratengeschichte! Es lohnt sich echt, mal einen Blick rein zu werfen!

      LG
      Kathi

      Löschen
  2. Klingt wie ein Buch, das auf meine Wunschliste kommt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, schau es dir auf alle Fälle mal an! Eine tolle Geschichte mit viel Herz! Also ich meine nicht Liebeskitsch oder so, sondern, dass dieses Buch eine Seele besitzt.

      LG
      Kathi

      Löschen