Freitag, 2. Januar 2015

Leseliste Dezember

~~ Happy New Year 2015!!! ~~

Jetzt ist er rum, der Dezember und auch das Jahr 2014 ist Geschichte. Zeit, um kurz auf den Dezember zurückzublicken. Und, oh jeh, der war ganz und gar nicht toll! Ich habe mich an einem Buch festgebissen und es immer nur häppchenweise lesen können, sonst wäre ich einfach jedesmal über meiner Lektüre eingeschlafen. Ich habs ja momentan eh ein wenig schwer, mich zum Lesen zu motivieren, aber dieses Buch hat meiner, eh spärlich vorhandenen, Leselust den Todesstoß versetzt. Ihr wisst ja schon, um welches Buch es sich handelt, denn die Rezension ist schon online. Aber erstmal zum erfreulichen Teil dieses kurzen Monatsrückblicks:

Wir waren natürlich im Kino in "Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere". Im IMAX 3D. Was soll ich sagen? Mir hats gefallen! Der Film besteht hauptsächlich aus eben jeder titelgebenden Schlacht und Peter Jackson macht aus dem relativ kurzen Schlussteil des Buches nochmal ein bombastisches Actionfeuerwerk. Wenn ich aber ehrlich bin, hatte mich der Schluss der Schlacht mitsamt dem Ableben einiger Personen im Buch deutlich mehr berührt, als im Film. Ich denke aber, das lag eher daran, dass im Film der Fokus auf der dazugedichteten Lovestory zwischen Tauriel und Kili liegt. Trotzdem ein toller Abschluss der Trilogie, ich freue mich schon auf die Extended Version!


Nun kommen wir zum kümmerlichen Leseergebnis des Monats Dezember: 1 Buch mit 374 Seiten. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Hier ist es:

Mein Verhängnis im Dezember: "Jamies Quest: Aufgabe gesucht" von Dominic und Cornelia Franke. Selten hat mich ein Buch in solch eine tiefe Lesedepression gestürzt. Das Problem war, glaube ich, hauptsächlich, dass ich die Geschichte an sich gar nicht so übel fand, aber mit der Umsetzung nicht klar kam. Ich hatte Probleme mit dem Erzähltempo, das über weite Strecken einfach gleichbleibend war, egal ob die Situation nun superdramatisch, komisch oder gar romantisch sein sollte. Weitere Ausführungen findet ihr in meiner Rezension, die schon online ist. Worum geht es eigentlich? Jamie findet sich plötzlich in einer Parallelwelt zu unserer wieder und sieht sich mit riesigen Spinnenwesen konfrontiert. Ein Junge namens Hannes hilft ihm und erkennt in Jamie einen Wanderer, die in Briror (so heißt die Welt) verehrt werden, da sie immer die Probleme der Einwohner lösen. Doch Jamie hat gar keine Aufgabe...

Kommentare:

  1. Also wenn ich ehrlich sein soll fand ich den dritten Hobbit-Film eher mau. Weil ich Teil 2 nur auf DVD und ohne die letzten 30 Minuten (razepüüüüh :D ) gesehen habe, war mir nicht alles so klar. Wir waren auch über das rasche Ableben des Drachen erstaunt und waren damit nicht so gut auf den Film eingestimmt.

    Die Bilder sind klasse geworden, das ja. Aber mir hat schon in den ersten beiden Filmen das ganze drumherum nicht so gefallen. Zum Glück ist das Geschmackssache ;)

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Sandra,

    naja, der Drache lebt im Buch auch nicht länger, da ist ja aber eh alles kürzer und knackiger erzählt. Das ganze Drumherum fand ich am Anfang auch gewöhnungsbedürftig, aber ich hab mir die Filme dann einfach losgelöst vom Buch angeschaut und aus dieser Perspektive haben sie großen Spaß gemacht. Das Einzige was mich an allen drei Filmen wirklich gestört hat, war diese sterile Atmosphäre, weil fast alles CGI war. Da hat "Der Herr der Ringe" deutlich mehr Persönlichkeit. Doch bei HDR hat mich gestört, dass so viel weggelassen wurde, vor allem für mich sehr wichtige Szenen im Buch. Man kann es nie allen Recht machen! ;)

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen