Sonntag, 25. Januar 2015

JUMP: Das Spiel - Eve Silver

Jugendliche gegen Alien Invasion

Miki Jones stirbt als sie ein kleines Mädchen von der Straße schubst, weil ein LKW sie zu überfahren droht, doch als Miki erwacht, fühlt sie keine Schmerzen, ist lebendig und für eine Mission eingeteilt, die sie mehr als schockiert: Sie soll zusammen mit ein paar anderen Jugendlichen gegen Außerirdische kämpfen, dann darf sie in ihr Leben zurück. Mit dabei ist auch Luka, ein Klassenkamerad von Miki, der für sie auf die Straße gesprungen ist und verletzt wurde. Doch Miki darf in diesem "Spiel" nicht sterben, denn sonst ist sie auch im wirklichen Leben tot...

Ich bin ohne große Erwartungen an dieses Buch herangegangen und wurde positiv überrascht. Es ist keine anspruchsvolle Lektüre, sondern ein Buch für Zwischendurch, etwas Leichtes, das man gut in Bus oder Bahn oder in der Badewanne lesen kann. Solche Bücher brauche ich auch mal zwischendurch und „JUMP“ ist ein Buch, das wirklich Spaß macht. Zu Beginn dreht sich Mikis Welt um Teenagerprobleme, sie hat Ängste und Nöte und kichernde Freundinnen. Doch dann wird sie in das Spiel hineingezogen und soll Aliens mit tödlichen Quecksilberaugen töten und Punkte sammeln, darf nicht sterben und erhält außerhalb des Spiels weder von Luka noch von ihrem Missionsanführer Jackson irgendwelche befriedigende Auskünfte. 

Der Schreibstil des Buches ist sehr einfach gehalten, so dass man wirklich schnell durch die Seiten kommt. Ich empfand ihn als angenehm eben für solch eine Geschichte angemessen, so dass auch jüngere Leser auf ihre Kosten kommen. Die Kampfszenen sind allerdings nicht ganz ohne, hier müssen eben Außerirdische eliminiert werden und das geht nicht ganz gewaltfrei von statten. Die Geschichte blieb die ganze Zeit über interessant und spannend und schafft es, den Leser mitzureißen.

Die Protagonisten sind wirklich interessante Charaktere. Miki ist ein Mädchen, das nicht perfekt ist, sondern unter dem Verlust ihrer Mutter vor einigen Jahren immer noch sehr leidet. Sie hat das Gefühl, nicht richtig fühlen zu können, dass ihre Gefühle nur gedämpft zu ihr durchdringen. Ich mochte sie richtig gern, zumal sie nicht locker lässt, bevor sie Antworten von Luka und Jackson erhält. Luka ist Mikis Klassenkamerad und ein echt netter Kerl. Er möchte Miki nicht im Unklaren lassen und verstößt sogar gegen Regeln, um mit ihr zu reden. Jackson ist der Missionsführer perfekte und gutaussehende Bad Boy in dieser Geschichte und Miki fühlt sich, wie könnte es auch anders sein, zu ihm hingezogen. Mikis beste Freundin Carly, weiß von Mikis Misere nichts, ist aber eine belebende Komponente außerhalb des Spiels.

Das Cover des Taschenbuchs ist relativ nichtssagend und trotzdem ein Eyecatcher. Es ist ganz in Blau gehalten und der Titel ist in durchscheinenden großen Lettern auf der gesamten Front verteilt. Im J befindet sich eine kleine Mädchengestalt, welche Miki darstellen könnte und im P befindet sich eine Jungengestalt. Hier handelt es sich vermutlich um Jackson.

Fazit: „JUMP: Das Spiel“ von Eve Silver ist ein Reihenauftakt zu einer Sci-Fi-Jugendbuchreihe, der zwar nicht unglaublich anspruchsvoll ist, aber total Spaß macht und zu fesseln weiß. Ich vergebe deshalb sehr gute vier von fünf Sternen!



von Eve Silver
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (21. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 384142158X
ISBN-13: 978-3841421586
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Rezension vom 25.01.2015

Herzlichen Dank an den   Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen