Donnerstag, 31. Juli 2014

Book in the post box: Lost Land 03: Die Finsternis

Lost Land 03: Die Finsternis

von Jonathan Maberry
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 5301 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 396 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag (16. Juli 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00KR74DZE








ACHTUNG: Kurzbeschreibung enthält SPOILER zu Band 2!!! Nur lesen, wenn ihr die Vorgänger schon kennt!!!!

Kurzbeschreibung

Tom ist tot. Damit muss Benny Imura den Überlebenskampf gegen die Zombies ohne seinen großen Bruder weiterführen. Zum Glück hat er weiterhin seine Freunde um sich. Sie stellen fest, dass die Zombies schneller und geschickter werden und fragen sich, ob sie womöglich anfangen zu denken?
Sie stoßen auf Mother Rose und ihre Todessekte, deren Getreuen als Ziel haben, die Menschheit auszurotten und den Überlebenden zum "Geschenk der Finsternis", also zum Tod, zu verhelfen. 
Auch das Flugzeug taucht wieder auf - wird es Benny und seinen Freunden den Weg in die Freiheit zeigen oder werden die Freunde der endgültigen Befreiung der Welt von der Plage Mensch zum Opfer fallen?

----------------------------------------

Boah, endlich, endlich ist Band 3 von Jonathan Maberrys "Lost Land"-Reihe da!!! Aber zu meinem Leidwesen nur als ebook! :((((( Jetzt habe die beiden ersten unglaublich tollen und mitreißenden Bände als Hardcover im Regal und "Die Finsternis" nur als ebook auf dem Reader! Bei dieser Serie tut mir das außerordentlich weh! Ich LIEBE diese Reihe!!! Ich habe beim Lesen eine Gefühlsachterbahn erlebt, wie ich sie sonst vergeblich suche und am Ende von Band 2 war ich einem Nervenzusammenbruch erschreckend nahe! Hier könnt ihr euch durch die Rezensionen von "Lost Land 01: Die erste Nacht" und "Lost Land 02: Der Aufbruch" lesen und meine Begeisterung teilen. Ich wünsche mir für den dritten Band, dass er doch noch als Hardcover erscheinen darf!!! "Lost Land" hat schon jetzt einen Platz in meinem Herzen, für immer!!!

Dienstag, 29. Juli 2014

3 Fragen an Priska Lo Cascio, das literarische Interview

(c) by Priska Lo Cascio
Priska Lo Cascio wurde 1972 in Bern geboren und wuchs dort auf. Seit 15 Jahren lebt die Autorin, mittlerweile verheiratet und Mutter eines Sohnes, nun in Zürich und arbeitet hauptberuflich für einen Schweizer Reiseveranstalter. Das Schreiben liegt ihr im Blut, denn seit frühester Jugend liest sie ausgiebig und übt sich im Erzählen von Historischen Geschichten und Romanen. Priska Lo Cascios Leidenschaft gilt außerdem der Kulturgeschichte, Geografie und Sprachforschung, ebenso wie langen und ausgiebigen Reisen und Aufenthalten in Großbritannien und Italien, sowie dem Nahen Osten. Das Studium nicht ganz alltäglicher Sprachen wie dem Gälischen steht bei der jungen Autorin auch hoch im Kurs.

Am 19. März 2014 erschien Priska Lo Cascios Debutroman „Das Herz des Sternenbringers“, ein historischer Jugendroman, im Thienemann-Verlag. Ihr zweiter Roman, dieses Mal angesiedelt im Fantasy-Genre, folgt am 13. August 2014 und wird ebenfalls bei Thienemann verlegt.

Kurzbeschreibung

England, 1066: Garred, normannischer Bastard, landet als Spion William des Eroberers in England und wird auf dem Gut Wertlyng aufgenommen. Dort verliebt er sich in die junge Angelsächsin Alwynn, Schwester des Thane of Wertlyng. Diese wird jedoch gezwungen, den besten Freund ihres Bruders zu heiraten, der kaltblütig und ungehobelt ist. Heimlich treffen sich Alwynn und Garred nun. Als die Männer in den Krieg ziehen, bittet der Thane Garred das Gut und die Bewohner zu schützen. Garred würde alles für Alwynn tun – doch er ist immer noch ein Spion Williams und dieser nähert sich Englands Küste. Wie kann er seine große Liebe retten? Was geschieht, wenn sie seinen Verrat erkennt?

Quelle: amazon


Kurzbeschreibung

Vier übernatürliche Völker, vier gewöhnliche Menschen und ein Krieg, der alles zu zerstören droht. Vier einen perfekten Kreis bildende Steine, doch der Feueropal ist verschwunden – und damit die Einheit der vier Völker Dhaleths gebrochen! Nur vier Auserwählte aus der Menschenwelt sind eventuell in der Lage, Dhaleth vor der Zerstörung zu retten. Für die vier ist es nicht leicht, sich in dieser völlig fremden Welt und zwischen den Dhalethern mit deren übernatürlichen Kräften zurechtzufinden – trotzdem begeben sie sich auf eine Suche voller Hindernisse und Abenteuer. Können sie Dhaleth und damit auch die Welt der Menschen retten?

Quelle: amazon

Erscheint am 13.08.2014.


Nun freue ich mich, euch ein Interview mit der Autorin präsentieren zu dürfen:

3 Fragen an Priska Lo Cascio, das literarische Interview

BlueNaversum: Liebe Priska, wie bist du dazu gekommen Schriftstellerin zu werden und was hat dich dazu veranlasst?

Priska Lo Cascio: Bei dieser Frage muss ich schmunzeln, weil ich dabei an meine Lehrer aus der Schulzeit denke, die bei meinen unendlich langen Aufsätzen jedes Mal gequält die Augen verdreht haben. Seit ich lesen konnte, habe ich Bücher regelrecht verschlungen. Wahrscheinlich ist daraus die Fantasie gewachsen, aus der sich die banalsten Themenvorgaben in meinem Kopf zu den wildesten Geschichten entwickelt haben. 

Die Schreibwut hat sich während den „Flegeljahren“ zwar etwas gelegt, die Geschichten sind jedoch immer geblieben, nur eben noch viel fantasievoller und plastischer geworden. Später war das Reisen, Sammeln von Eindrücken und Kennen- und Liebenlernen anderer Länder mit all ihrer Vielfalt an eigenen Kulturen und Historien für mich wie der Schokoguss auf der Eiswaffel. Oder anders gesagt: DIE Fundgrube für noch mehr Ideen. Richtig ernst ist es mir mit dem Schreiben aber erst vor ein paar Jahren geworden, als es mir auf einmal einfach nicht mehr gereicht hat, bloß Bücher zu lesen. An meinem ersten Manuskript habe ich insgesamt vier Jahre lang gearbeitet – inklusive Recherche, dem Erlernen, wie man eine Idee überhaupt lesegerecht zu Papier bringt und gefühlten 300 Überarbeitungen. Das besagte Manuskript ist zwar nie veröffentlicht worden, hat mir jedoch einen Agenturvertrag und schließlich, mit einer neuen Geschichte, meine erste Veröffentlichung beschert.

BlueNaversum: In deinem aktuellen Buch „Das Herz des Sternenbringers“ geht es um die junge Angelsächsin Alwynn of Wertlyng. Wieso hast du gerade diese Person als Hauptfigur gewählt und wieviel steckt von dir in dieser Person?

Priska Lo Cascio: Die Idee, eine Geschichte über die Schlacht von Hastings zu schreiben, hatte ich schon länger, und es war klar, dass es eine Liebesgeschichte vor historischem Hintergrund sein muss. Die geschichtlichen Fakten haben mir das übrige Szenario quasi auf dem Serviertablett geliefert, denn es war wahnsinnig spannend, den Werdegang der einzelnen Charaktere mit einem Konflikt zweier, sich feindlich gegenüberstehenden Parteien - in diesem Fall zwischen Angelsachsen und Normannen - zu würzen. So war die Verteilung der Protagonisten-Parts schon mal gegeben. Doch ich wollte keinesfalls irgendwelche 08/15 Charaktere haben, zumal das dem Konflikt jeden Reiz genommen hätte. 

Alwynn ist für mich einerseits der ruhende Pol, der das Gut Wertlyng und dessen Bewohner verankert, ihnen Beständigkeit gibt. Andererseits ist sie jedoch auch die antreibende Kraft der beiden männlichen Hauptprotagonisten Garred und Wigstan. Ob von mir irgendetwas in ihr steckt? Hm, schwer zu sagen. Wir leben heute in einer ganz anderen Zeit und in komplett anderen Verhältnissen. Wer weiß, ob wir alle uns unter den damaligen Bedingungen nicht anders verhalten würden, als wir es heute tun. Manchmal hätte ich jedoch gerne ihre Entschlossenheit und ihren Durchhaltewillen.

BlueNaversum: An welchen Buchprojekten arbeitest zu gerade, was erwartet deine Leser in der Zukunft?

Priska Lo Cascio: Mein Zweitling, „Die Herrscher von Dhaleth – Der Feueropal“ wird im August ebenfalls bei Thienemann-Esslinger erscheinen. Mein erster Ausflug ins Fantasy-Genre, und ich bin schon sehr gespannt, wie er bei den Leserinnen und Lesern ankommt. Derzeit arbeite ich an einem neuen (sehr) historischen Projekt, dieses Mal jedoch für Erwachsene. Mehr kann ich dazu leider noch nicht sagen. 

Außerdem spuken mir schon seit einiger Zeit ein paar weitere, grobe Ideen im Kopf herum. Spannend fände ich zum Beispiel eine Story über Wikinger. Mal sehen, was daraus wird.

BlueNaversum: Danke, dass du dir kurz Zeit genommen hast, die drei Fragen an Priska Lo Cascio zu beantworten!

Priska Lo Cascio: Vielen Dank auch dir für die interessanten Fragen.

Falls ihr noch mehr über Priska Lo Cascio erfahren möchtet, besucht die Autorin doch auf ihrer Facebook-Seite.

Sonntag, 27. Juli 2014

Book in the post box: Engel der Nacht

Engel der Nacht

von Becca Fitzpatrick
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 525 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 382 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3442203732
Verlag: Page & Turner (10. August 2010)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B004P1J5Y2







Kurzbeschreibung
Der Himmel muss warten.

Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie, und Nora ist zutiefst fasziniert von seiner rätselhaften Ausstrahlung. Doch zugleich macht Patch ihr auch Angst. Denn immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden, und sie wird den Verdacht nicht los, dass Patch etwas damit zu tun haben könnte. Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Immer tiefer wird Nora verstrickt in Ereignisse, in denen Himmel und Hölle ganz nah beieinander liegen ...

------------------------------------------------

"Engel der Nacht" war so ein kostenloses Kindle-Schnäppchen, von dem ich die Finger nicht lassen konnte. Ich hatte das Buch zwar nie auf dem Radar, dennoch wusste ich, dass es sehr viele begeisterte Rezensionen vorzuweisen hat. Und irgendwie interessiert es mich ja doch...^^ Hatte ich recht damit, mich bei "Engel der Nacht" nicht zügeln zu können? Muss ich dieses ebook unbedingt schnell lesen? Was meint ihr?

Freitag, 25. Juli 2014

Steelheart - Brandon Sanderson

Ich habe Steelheart bluten sehen!

Seit Calamity am Himmel erschienen ist, ist auf der Erde nichts mehr, wie es einmal war. Einige Menschen entwickelten Superkräfte, die sie dazu nutzen, um Angst und Schrecken zu verbreiten und die Menschen zu unterjochen, anstatt um ihnen zu helfen. Als David acht ist, ermordet ein so genannter Epic mit dem Namen Steelheart seinen Vater und David muss dabei zusehen. Seit dem treiben ihn die Frage an, warum sein Vater sterben musste und der unbändige Wunsch nach Rache an dem unbesiegbaren Epic Steelheart, der sich die gesamte Stadt als Untertan gemacht hat. David versucht sich einer Untergrundorganisation anzuschließen, die Epics tötet. Doch um einen Epic zu töten muss man seine Schwachstelle kennen und die muss David nun erstmal herausfinden…

„Steelheart“ ist ein ganz und gar ungewöhnliches Buch für den deutschen Buchmarkt. Ungewöhnlich erfrischend von der Story her, ungewöhnlich gut geschrieben von Fantasy Superstar Brandon Sanderson und einfach außergewöhnlich gut! Schon allein der Einstieg in die Geschichte ist toll, denn hier erlebt man mit, wie Davids Vater von Steelheart ermordet wird und David nur mit knapper Not entkommt. Das Szenario ist ebenso ungewöhnlich, denn wir befinden uns in einer Welt voller Superhelden, böser Superhelden, die Menschen ermorden und alles an sich nehmen, was sie wollen. Es wird natürlich auch die moralische Frage aufgeworfen: Erlangen nur böse Menschen Superkräfte oder machen die Superkräfte diese Leute zu bösen Menschen? Die Antwort auf diese Frage wird zumindest gegen Ende angerissen und ich bin mir sicher, dass es dazu noch sehr viel mehr zu erzählen geben wird. Ich wusste, dass der Autor sehr gute Bücher schreibt, die mir unglaublich gut gefallen, aber hier hat er mich nochmals positiv überraschen können!

Der Schreibstil ist typisch Sanderson: Ganz toll und flüssig zu lesen, man wird sofort gefangen genommen von der Bildgewalt der Worte und in die Geschichte hineingesogen, wie durch einen riesigen Strudel auf offener See. Er schafft eine düstere Atmosphäre in einer Stadt aus Stahl, voller Hoffnungslosigkeit und ewiger Dunkelheit. Ich bin mir sicher, ich wäre verrückt geworden, wenn ich dort hätte leben müssen. David ist der Ich-Erzähler, mit dem wir durch die Geschichte getrieben werden. Schneller und fulminanter wird es von Seite zu Seite, bis es zum großen Endkampf mit Steelhart kommt: Das große Actionfeuerwerk, das hier abgebrannt wird, wird euch noch lange nachhallen!

Auch die Protagonisten sind vielfältig und erhalten genügend Raum, um sich zu entfalten. Ich konnte mich schnell mit David identifizieren, denn man erlebt ja den Schlüsselmoment in seinem Leben zu Beginn des Buches mit. Doch was aus dem Jungen wird, überrascht: Von Rachegedanken getrieben wird er zum absoluten Epic-Nerd und kennt sie alle in- und auswendig. Natürlich verguckt er sich in eines der Rächer-Mitglieder: Megan. Sie ist ein komisches Mädchen, denn erst befürwortet sie Davids Aufnahme bei den Rächern und dann scheint sie ihn abgrundtief zu hassen. Die Rächer bestehen außerdem aus dem Prof, Kopf der Truppe, Tia, der Wissenschaftlerin und Cody und Abraham, den Männern fürs Grobe.

Die Umschlaggestaltung des Hardcovers finde ich sehr gelungen. Durch einen klaffenden Riss im Stahl sieht man David von Hinten. Der Titel steht im unteren Teil des Bildes platziert und versendet die Botschaft: Steelheart ist unbesiegbar! Sehr passend und atmosphärisch!

Fazit: „Steelheart“ von Brandon Sanderson ist ein packender und spannender Auftakt zu einer neuen Jugendbuchreihe, die alles andere als gewöhnlich ist! Hier wird der Superheldengedanke ins Gegenteil verkehrt und eine grausame Welt erschaffen, in der unbesiegbare Epics über die überlebenden Menschen willkürlich herrschen. Ich vergebe phänomenale fünf von fünf Sternen!



von Brandon Sanderson
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453268997
ISBN-13: 978-3453268999
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Rezension vom 23.07.2014
Herzlichen Dank an für die Bereitstellung dieses tollen Buches!

Mittwoch, 23. Juli 2014

Book in the post box: Skylark - Der Eiserne Wald

Skylark - Der eiserne Wald

von Meagan Spooner
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (23. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453268229
ISBN-13: 978-3453268227
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Skylark Book 1









Kurzbeschreibung

Eine unglaubliche Welt, in der jeder Sonnenaufgang dein letzter sein könnte

Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit.

--------------------------------------

Hier haben wir mal wieder eine Mauer, die die Zivilisation von einer Wildnis voller Gefahren trennt. Solch ein Szenario finde ich immer total spannend, wie z.B. in "The Forrest - Wald der tausend Augen" von Carrie Ryan oder "Taken - Das Laicos-Projekt" von Erin Bowman. Doch hier kommt noch eine magische Komponente dazu, was das Ganze nochmal interessanter macht. Und was es mit dem Eisernen Wald auf sich hat, das interessiert mich ja auch brennend!

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie fandet ihr es?

Hier noch ein englischer Buchtrailer zu "Skylark":

Montag, 21. Juli 2014

Taken - Das erfrorene Land: Das Laicos-Projekt 2 - Erin Bowman

Was passierte mit Gruppe A?

Gray ist zusammen mit einer Gruppe Widerstandskämpfern, der auch sein Vater angehört, auf einem Gewaltmarsch zur Grenze zu West Am, wo sie die verschollene „Gruppe A“ des Laicos-Projekts vermuten. Doch zuerst müssen sie einige 100 entbehrungsreiche Kilometer durch das tiefverschneite Pan AM zurücklegen. Unterwegs werden sie jedoch von Franks Spionen aufgespürt, deren Mission lautet, Gray und seine Leute um jeden Preis aufzuhalten…

Ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung von Erin Bowmans Dystopie, die einfach, aber interessant gestrickt ist. Die erste Hälfte des Buches empfand ich allerdings als etwas zäh und langatmig, denn so lange marschieren Gray und die Gruppe durch eine gefrorene Landschaft. Zwar hat mich die Neugier auf Gruppe A immer weiter durch die Seiten getrieben, aber erst in der zweiten Hälfte des Buches kam die Handlung voran und es wurde richtig spannend! Der Rest war dann ziemlich schnell durchgelesen, auch wenn es für Gray bei Gruppe A nicht so toll lief. Was ich sehr interessant fand, war, dass Gray und seine Mitstreiter mit Franks Klonen konfrontiert wurden, denn hier ergeben sich ein paar vertrackte Situationen.

Der Schreibstil der Autorin war wie in Band eins leicht und flüssig zu lesen. Gray ist nach wie vor der Ich-Erzähler und führt den Leser durch die Handlung. Somit ist man allerdings weiterhin beschränkt in der Sichtweise und ich denke, dies trug auch dazu bei, dass ich die erste Hälfte des Buches nur mittelmäßig fand, weil einfach zu wenig passiert ist. Mir hat ein wenig die Rundumsicht gefehlt, trotzdem mag ich es, nach an den Emotionen des Protagonisten zu sein. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und als es dann endlich spannend wurde, konnte ich auch wieder richtig mitfiebern.

Die Protagonisten sind Großteils alte Bekannte. Gray entwickelt sich während der Mission zu einem starken jungen Mann, der unfreiwillig in eine Führungsrolle gedrängt wird, die ihn natürlich überfordert. Doch er wächst über sich hinaus und ist mir weiterhin sehr sympathisch. Man lernt auch Grays und Blaines Vater besser kennen, denn er führt die Mission zu Gruppe A. Auch Bree und Emma sind dabei, wobei Emma noch immer versucht Grey zurück zugewinnen und Bree Gray irgendwann vor die Entscheidung zwischen sich und Emma. Die weiteren Mitglieder der Gruppe sind allesamt ebenfalls interessante Nebencharaktere, genau wie der Klon, das Duplikat, denen aber leider zu wenig Raum gegeben wird.

Das Cover der Klappbroschur ist ähnlich dem des ersten Bandes gestaltet. Es ist in kalten Blautönen gehalten und anstatt Gras wachsen Eiszapfen von der Mauer aus in die Höhe, auf der der Titel und zwei schemenhafte Gestalten stehen. Ich finde die Covergestaltung nach wie vor gelungen, auch wenn sie etwas kreativer hätte ausfallen können.

Fazit: „Taken – Das erfrorene Land: Das Laicos-Projekt 2“ von Erin Bowman hat mich in der ersten Hälfte enttäuscht, aber im zweiten Teil des Buches dann noch einiges an Action und Spannung wettmachen können, was vorher auf der Strecke blieb. Ich vergebe darum dreieinhalb von fünf Sternen und bin gespannt, was uns der dritte Band bringen wird!



von Erin Bowman
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Piper (12. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702678
ISBN-13: 978-3492702676
Originaltitel: Frozen

Rezension vom 13.07.2014
Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Samstag, 19. Juli 2014

Book in the post Box: Ich schreib dir morgen wieder

Ich schreib dir morgen wieder

von Cecelia Ahern
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag; Auflage: 4 (24. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596173191
ISBN-13: 978-3596173198
Originaltitel: The Book of Tomorrow










Kurzbeschreibung

Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist. Und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden.

-----------------------------------------------

Ich habe bisher nur "P.S. Ich liebe dich" von Frau Ahern gelesen, das fand ich zwar schön, aber zu überladen mit Kitsch und Heulerei. Deshalb habe ich um die weiteren Bücher der Autorin einen großen Bogen gemacht, doch dann habe ich die Kurzbeschreibung von "Ich schreib dir morgen wieder" gelesen, und mich angesprochen gefühlt. Ich habe mir das Buch als Mängelexemplar irgendwo mitgenommen, habe aber keinen blassen Schimmer mehr, von wo, da es ebenfalls in die Kategorie "Schon ewig im Bücherregal, nur noch nicht gezeigt" fällt. Auf jeden Fall ist es so ein typisches Urlaubsbuch für mich und möglicherweise darf es mit in den nächsten Urlaub fliegen... wer weiß, wer weiß... ;)

Wie findet ihr die Bücher von Cecelia Ahern? Top oder Flop?

Donnerstag, 17. Juli 2014

Das Herz des Sternenbringers - Priska Lo Cascio

Alabasterhaut und Flammenhaar

Die 20-jährige Alwynn lebt im Jahr 1066 auf Gut Wertlyng in England und ist die Schwester des Thane. Sie führt das Gut mit strenger Hand, doch gutem Herzen, so lange ihr Bruder Wigstan als Housecarl des Königs unterwegs ist. Eines Tages findet Wigstan den jungen, bewusstlosen Garred am Strand. Garred, ein mittelloser normannischer Bastard, der gezwungenermaßen als Spion nach England geschickt wurde, wird von Alwynn of Wertlyng während Wigstans Abwesenheit gesundgepflegt und bald verbindet die beiden mehr als nur Freundschaft. Doch Alwynn muss den ihr verhassten besten Freund des Thane heiraten und somit scheint ihre Liebe zu Garred ausweglos…

Hui, die Zusammenfassung viel mir jetzt schwer, weil in diesem Historischen Jugendroman so viel passiert und alles für die Geschichte wichtig ist. Sämtliche historische Fakten sind wunderbar in der Handlung verpackt und man nimmt sie auf, ohne es wirklich zu merken. Somit wird das Buch zu einer unheimlich interessanten und spannenden Geschichtsstunde, in deren Mittelpunkt die Liebesgeschichte von Alwynn und Garred steht. Doch so unaufdringlich und ohne Kitsch und große Worte, so dass es für mich genau richtig war. Zumal es eine ganze Weile dauert, bis sich Garred und Alwynn das erste Mal begegnen und sich ihre Gefühle zueinander entwickeln können. Zu beginn erfährt man viel über das Leben auf Gut Wertlyng und über Garreds Erlebnisse in der Normandie. 

Der Schreibstil der Autorin war für mich einwandfrei und flüssig zu lesen. Die Sprache war der Zeit in der es spielt angepasst und es wurden immer wieder Wörter und Begriffe eingeflochten, wie sie damals gebräuchlich waren. Dies hat mir besonders gut gefallen, denn ich wünsche mir bei Historischen Romanen nicht einfach nur eine Geschichte, sondern auch eine Geschichtsstunde, verpackt in eben jener Geschichte, die erzählt wird. Die Handlung konnte mich fesseln und die Spannung wurde durch die Perspektivwechsel zwischen Alwynn und Garred, gerade zu Beginn, recht hoch gehalten. 

Die Protagonisten haben mir alle sehr gut gefallen. Nicht nur die Hauptcharaktere Alwynn und Garred sind toll ausgearbeitet, sondern auch sämtliche Nebenfiguren wie Wigstan, der kleine Aefric oder Stallmeister Osgar sind liebenswert und bereichern das Buch ungemein. Alwynn ist eine selbstbewusste, herzensgute junge Frau, die nur das Wohl ihres Bruders und das der Menschen von Gut Wertlyng im Sinn hat. Kein Wunder, dass sie auf den jungen gutaussehende Garred fliegt, der so unverhofft an ihren Strand gespült wird. Garred ist so anders als die ihr bekannten jungen Männer, so mutig und dabei stark und gerecht, trotz der schlimmen Vergangenheit, die hinter ihm liegt. Zwei Hauptcharaktere, die man einfach lieben muss!

Die Covergestaltung des Schutzumschlags hat mich gleich für sich eingenommen, als ich das Buch das erste Mal gesehen habe. In hellem, freundlichem Orange gehalten, sieht man die Türme einer mittelalterlichen Burg, die vor eine historische Englandkarte gelegt wurde. Abgerundet wird das Bild durch sehr schöne, lilafarbene Ornamente am oberen und unteren Buchrand. 

Fazit: „Das Herz des Sternenbringers“ von Priska Lo Cascio ist ein Debutroman, wie man ihn nicht besser hätte schreiben können. Wunderbare Charaktere, eine große Liebe vor dem spannenden Hintergrund des englischen Erbfolgekriegs um die angelsächsische Krone, der in der Schlacht von Hastings gipfelt. Ich kann gar nicht anders als fünf von fünf Sternen zu vergeben! Dies wird garantiert nicht das letzte Buch von Priska Lo Cascio gewesen sein, das ich lesen werde!



von Priska Lo Cascio
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 1. (19. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522201833
ISBN-13: 978-3522201834
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Rezension vom 05.07.2014
Herzlichen Dank an   und den für die Bereitstellung dieses wundervollen Buches!!!

Dienstag, 15. Juli 2014

Book in the post box: Der Sommer der Freiheit

Der Sommer der Freiheit

von Heidi Rehn
Taschenbuch: 672 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Juli 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426512165
ISBN-13: 978-3426512166












Kurzbeschreibung

Selma, die Tochter eines angesehenen Zeitungsverlegers, fährt mit ihrer Familie wie jedes Jahr in die Sommerfrische nach Baden-Baden. Man genießt das elegante Ambiente, die Konzerte und Bälle. Selma hat gerade – zum Entsetzen der Mutter! – das Autofahren gelernt und wartet ungeduldig auf die Ankunft ihres Verlobten Gero. Da lernt sie bei einem Ausflug ins nahe gelegene Elsass den französischen Fotografen Robert kennen – und verliebt sich unsterblich in ihn. 
Doch wir schreiben das Jahr 1913, und bald wird der Geliebte zu den Feinden zählen … 

Atmosphärisch, sinnlich, dramatisch – 
Heidi Rehn beschwört eine unter­gegangene Welt herauf.

--------------------------------------------------

Momentan lese ich wieder wirklich gerne Historische Romane und da Heidi Rehns neuestes Buch in Baden-Baden spielt, welches ganz in der Nähe liegt, freue ich mich besonders darauf. Ich bin auch sehr auf die Zeit gespannt, in der "Der Sommer der Freiheit" spielt, denn dieses Jahr jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs ja zum 100. Mal. Ein Jubiläumsjahr sozusagen, aber kein schönes Jubiläum. Ich finde übrigens, dass das Thema "Erster Weltkrieg" im Geschichtsunterricht viel zu kurz kommt! Ich habe, glaube ich, 20 Mal den Zweiten Weltkrieg durchgekauft und nur ein Mal und ganz kurz den Ersten. Das ist überhaupt nicht gut und ich muss den Lehrplan hier mal aufs Schärfste kritisieren!!! Was meint ihr dazu?

Sonntag, 13. Juli 2014

Throne of Glass - Kriegerin im Schatten - Sarah J. Maas

Dies ist nicht mein Kampf

Celaena Sardothien ist nun der Champion des Königs und bringt auf sein Geheiß seine politischen Gegner um die Ecke. Doch überall brodelt es unter der Oberfläche, im gläsernen Schloss, wie auch in der Hauptstadt Rifthold selber. Als Celaena den Auftrag erhält, Archer, eine männliche Konkubine und vermeintlichen Aufrührer umzubringen, beginnt sie ihn für ihre Zwecke einzuspannen. Sie möchte Informationen zur Widerstandsbewegung gegen den König erhalten. Im gläsernen Schloss kämpft Celaena mit ihren Gefühlen zu Chaol, dem Captain der Leibgarde, während dunkle Gestalten durch die Schlossflure huschen und ein dunkles Labyrinth unter der Bibliothek lauert…

Celaena Sardothien hat mit ihrer Arroganz, ihrem Lebensmut und ihren Geheimnissen schon im ersten Teil der Reihe mein Herz erobert. Im zweiten Buch knüpft sie nahtlos an ihre Leistungen an. Trotzdem fand ich ca. die Hälfte des Buches ein wenig zu kitschig, etwas zu langsam, was aber durch die Brisanz und den rasanten Handlungsverlauf des zweiten Teils mehr als Wett gemacht wurde! Die Geschichte spielt viel im gläsernen Schloss, doch zum Teil auch in Rifthold, welches man durch die ebooks „Celaenas Geschichte“ 1 -4 schon gut kennenlernen durfte. Die ebooks waren eine tolle Vorbereitung auf den zweiten Band und ich konnte die junge Assassinin nun viel besser verstehen. Vor allem in Hinblick auf Sam und wie sie gefangen genommen wurde und in die Salzminen von Endovier geraten ist. Was mir an „Kriegerin im Schatten“ jedoch besonders gut gefallen hat, war, dass die verbotene Magie eine größere Rolle spielen durfte.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Ich mochte ihn wieder sehr, wobei ich manchmal allerdings dieses Augenzwinkern vermisst habe, das im ersten Band so hervorstach und den Schreibstil so besonders machte. Trotzdem kommt der Humor nicht zu kurz und wechselt sich mit spannenden Passagen ab, in denen ich um das Leben der Assassinin bangen musste. Es gab allerdings auch wieder einen zu kitschigen Teil. Wäre das nicht gewesen, hätte das Buch glatte fünf Sterne von mir erhalten! In der zweiten Hälfte ändert sich dies glücklicherweise und es stehen die Action und die Magie im Vordergrund.

Die Protagonisten waren allesamt schon bekannt, doch jede Person hat genügend Raum erhalten, um sich weiterzuentwickeln. Celaena hat nach wie vor ihr eigenes Wohl im Kopf, trotzdem sind ihr die anderen nicht mehr so egal, wie sie allen gerne weißmacht. Chaol versucht Abstand zu der Assassinin zu halten, schafft es aber nicht und so wird das Band zwischen den beiden immer enger. Prinz Dorian entwickelt sich zu einer Figur, die ich einfach nur gern haben muss! Ich hoffe inständig, dass er auch im weiteren Verlauf der Reihe solch eine tragende und wichtige Rolle einnehmen wird! Prinzessin Nehemia ist weiterhin Celaneas beste Freundin, doch sie birgt viele Geheimnisse, die ihr zum Verhängnis werden.

Das die Gestaltung des Schutzumschlags des Hardcovers unterscheidet sich von dem des ersten Bandes nur dahingehend, dass es ins Rot geht und Celaena auf der rechten Seite anstatt links abgebildet ist. Der Titel wird wieder von schönen Ornamenten umrankt. Mir gefällt die Covergestaltung der Reihe!

Fazit: „Throne of Glass – Kriegerin im Schatten“ von Sarah J. Maas ist eine Fortsetzung, wie ich sie mir nur wünschen konnte: Spannend, actionreich, gespickt mit unerwarteten Wendungen und einer unglaublichen Enthüllung! Ich vergebe sehr gute viereinhalb von fünf Sternen und wenn der Kitschfaktor nicht gewesen wäre, wären es glatte fünf Sterne geworden!



von Sarah J. Maas
Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423760893
ISBN-13: 978-3423760898
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Crown of Midnight

Rezension vom 04.07.2014

Herzlichen Dank an den    Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Buches!!!

Freitag, 11. Juli 2014

Book in the post box: Rigantona: ein Schottland Roman

Rigantona: ein Schottland Roman

von Margot S. Baumann
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1200 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 410 Seiten
Verlag: neobooks Self-Publishing (26. September 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00BPITEMQ








Kurzbeschreibung

Als Rina Fischer in einer stürmischen Nacht beim Steinkreis im Glen Coe Zeugin wird, wie acht Menschen spurlos verschwinden, zweifelt sie an ihrem Verstand. In der Annahme, ungewollt einer keltischen Messe beigewohnt zu haben, beginnt sie zu recherchieren. Was sie dabei entdeckt, geht bis in die Zeit der keltischen Götter zurück und verändert ihr Leben von Grund auf.

-------------------------------------

Ich habe mal wieder etwas aus der Kategorie "Schon lange daheim, nur noch nicht gezeigt" für euch. "Rigantona" ist ein Schottland-Roman von Margot S. Baumann, deren Buch "Die Frau in Rot" mir wirklich gut gefallen hat. Außerdem lese ich ja unheimlich gerne Schottland-Romane, wie ihr wisst, und deshalb durfte das ebook auf meinen geliebten Kindle. Dort wartet es nun, bis seine Zeit gekommen ist. Ich hoffe natürlich, dass dies bald ist! ;) "Rigantona" gibt es natürlich auch als Taschenbuch! 

Wer von euch teilt denn eigentlich meine Leidenschaft zu Schottlandromanen und würde genauso gerne wie ich, mal nach Schottland reisen???

Mittwoch, 9. Juli 2014

Monument 14 - Die Flucht - Emmy Laybourne

Gibt es noch Rettung?

Eine Gruppe der Kids, die Greenway Einkaufszentrum Zuflucht nach der schweren Sturm-Katastrophe und der Giftwolke aus dem NORAD-Labor gefunden haben, sind in einem Bus auf dem Weg nach Denver, wo sich ein Evakuierungspunkt befinden soll. Doch die Fahrt gerät schnell zu einem Fiasko und die Kidds, darunter Deans Bruder Alex, müssen sich zu Fuß durchschlagen. Unterdessen hat Dean, der mit Astrid, Cloe und den Zwillingen im Einkaufszentrum zurückgeblieben sind schwer mit Eindringlingen zu kämpfen und versucht mit allen Mitteln sich und die anderen Kids zu schützen. Gibt es noch Hoffnung auf Rettung?

Der zweite Teil der „Monument 14“-Reihe ist genauso schmal und schnell gelesen wie Band eins, doch mir hat er um einiges besser gefallen! Während im ersten Buch noch Teenagerquerelen im Mittelpunkt standen, geht es in „Die Flucht“ ums nackte Überleben, das haben selbst die pubertierenden Teenager im Greenway Einkaufszentrum kapiert. Der erste Teil war en knappes vier-Sterne-Buch, während dieser zwar immer noch ein vier-Sterne-Buch ist, das aber mehr zu 4,5 Sternen tendiert. Es sind wirklich Nuancen, die diesen Band besser machen, als den Ersten. Es gilt mehrere tiefgreifende Entscheidungen zu fällen, über sich hinaus zuwachsen und dabei noch die kleinen Kinder zu beschützen. Aber immer gibt es einen Funken Hoffnung, dass am Ende doch noch alles gut wird. Aber ob alles gut wird, müsst ihr schon selber lesen!

Der Schreibstil der Autorin ist mit dem im ersten Buch vergleichbar. Locker, flüssig und leicht lässt es sich lesen. Es wird immer zwischen zwei Perspektiven hin und her gesprungen. Einmal ist da Dean im Greenway, der uns auch schon im ersten Band als Ich-Erzähler zur Seite stand und dann noch die Sicht von Deans Bruder Alex, der von den Ereignissen aus dem Bus berichtet, in dem er eine Art Tagebuch führt. Die Abwechslung die so entsteht, hat mir sehr gut gefallen, zumal auch hin und wieder ein Cliffhanger als stilistisches Mittel benutzt wird, um die Spannung kontinuierlich hoch zu halten.

Die Protagonisten sind uns alle schon aus dem ersten Band bekannt, somit viel es mir nicht schwer mich wieder direkt in sie hineinzuversetzen. Dean ist uns am Nächsten, da wir die ganzen Ereignisse von beginn an aus seiner Sicht erlebt haben. Doch nun muss Dean über sich hinauswachsen und selbst über Leichen gehen. Alex ist noch immer das Genie, das meistens einen kühlen Kopf behält, aber ohne Dean in seiner Nähe, ist er nicht ganz so cool, wie er immer getan hat. Auch alle weiteren Kids entwickeln sich stetig weiter, dies hat mir gut gefallen.

Das Cover des Taschenbuchs ist genauso gestaltet, wie das des ersten Bandes, nur dass die Schrift in Orange, anstatt in Grün gehalten ist. Schlicht, aber wirkungsvoll, würde ich sagen.

Fazit: „Monument 14 – Die Flucht“ von Emmy Laybourne ist der zweite Band der „Monument 14“-Reihe und knüpft direkt an die Ereignisse aus dem ersten Teil an. Dieses Buch stellt aber meiner Meinung nach eine Steigerung dar, so dass ich sehr gute vier von fünf Sternen vergebe und mich auf den dritten Teil freue!



von Emmy Laybourne
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (12. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453534557
ISBN-13: 978-3453534551
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Sky on Fire

Rezension vom 03.07.2014

Herzlichen Dank anfür die Bereitstellung des Buches!

Montag, 7. Juli 2014

Book in the post box: Das zweite Schiff: Rho Agenda

Das zweite Schiff: Rho Agenda

von Richard Phillips
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (10. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492269915
ISBN-13: 978-3492269919
Originaltitel: The Second Ship










Kurzbeschreibung

Alle »Akte X«-Fans wissen: Über der Stadt Roswell ist vor Jahrzehnten ein UFO abgestürzt. Die Regierung weiß mehr, als sie zugibt. Die Außerirdischen sind unter uns. Sie sind gefährlich. Und jetzt kommt die Wahrheit endlich ans Licht ... »Rho Agenda«, die gefeierte Bestsellerserie voller Action, Verschwörungen und außerirdischer Geheimnisse, ist in den USA ein Sensationserfolg und läutet ein neues Zeitalter der Science-Fiction ein. Im Jahr 1948 landete ein Raumschiff im US-Bundesstaat New Mexico – und verschwand sofort hinter den unüberwindlichen Mauern eines Geheimlabors. Seit diesem Tag hat das amerikanische Militär die außerirdische Technik erforscht, um sie für eigene Zwecke zu nutzen. Das sogenannte Rho-Projekt drang nie an die Öffentlichkeit. Nun, über sechzig Jahre später, glaubt die Regierung, alles über das fremde Schiff zu wissen. Doch dies ist ein fataler Irrtum. Denn es gibt ein zweites Schiff, das über Jahrzehnte in einem abgelegenen Canyon verschollen war. Und als drei Studenten es zufällig entdecken, stoßen sie auf ein Geheimnis, das alles infrage stellt, woran die Menschheit je geglaubt hat ...

-------------------------------------------

Ich habe gerade gesehen, dass die ersten Stimmen zu "Das zweite Schiff: Rho Agenda" nicht unbedingt positiv ausfallen. Ich habe aber bewusst nicht weitergelesen, weil ich mir selber eine Meinung bilden möchte. Nun bin ich umso gespannter, wie mir das Buch gefallen wird. Ich habe wirklich Lust auf Sci-Fi und möchte nicht enttäuscht werden!!! Was haltet ihr von diesem Buch?

Samstag, 5. Juli 2014

Im Land der Feuerblume - Carla Federico

Die Chile-Saga beginnt

Hamburger Hafen 1852: Hier treffen Elisa, Cornelius und Poldi das erste Mal aufeinander. Alle drei wollen mit ihren Familien das Schiff Hermann III. besteigen, um jenseits des Meeres in Chile ein neues Leben zu beginnen. Ein besseres Leben, als es ihnen in Deutschland vergönnt sein würde. Nach der langen beschwerlichen Überfahrt landen die deutschen Siedler in Chile und die Wege von Elisa und Cornelius trennen sich, doch die beiden jungen Menschen geben sich ein Versprechen: Sie werden sich wiedersehen und solange aufeinander warten. Doch nun beginnen beschwerliche und entbehrungsreiche Jahre für die Siedler und ihre Familien, in denen sie zahlreiche Verluste zu beklagen haben und nicht nur Cornelius hat ein Auge auf die schöne Elisa geworfen. Werden sie sich rechtzeitig wiederfinden?

„Im Land der Feuerblume“ ist ein typischer Auswanderer-Roman, genau wie ich erwartet habe. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, denn außer dem Schicksal der Auswandererfamilien, die dem wilden Land fruchtbaren Boden abtrotzen müssen, gibt es jede Menge schöner Landschaftsbeschreibungen, die ich ja sehr liebe. Elisa und die Siedler müssen einige Schicksalsschläge und vor allen Dingen auch Rückschläge in Kauf nehmen, bevor ein richtiges Leben in Chile überhaupt möglich wird. Allerdings habe ich einen Kritikpunkt an diesem Buch, weshalb ich auch einen Stern abziehen musste: Die Geschichte war einfach vorhersehbar. Ich wusste gerade in der zweiten Hälfte, des knapp 800 Seiten starken Buches genau, was als Nächstes passieren würde. Trotzdem hat es mich jetzt nicht so arg gestört, als dass ich das Buch nicht hätte genießen können.

Der Schreibstil der Autorin war zu Beginn an manchen Ecken und Enden nicht ganz ausgegoren, dies wurde aber recht schnell besser und ich konnte in den schönen Landschaftsbeschreibungen versinken und an Elisas Schicksal teilhaben. Schon auf der Überfahrt von Hamburg nach Chile gibt es einige sehr spannende Szenen, die atemlos verfolgt habe. Nach dem rasanten ersten Viertel des Buches, ebbt die Spannungskurve leider ein wenig ab und steigt auch erst später wieder an. Der Schreibstil ist sehr bildhaft und ich konnte mir jeden Baum, jeden Stein und jede Blume Chiles sehr gut vorstellen.

Die Protagonisten haben viel Raum, um sich zu entfalten. Hauptperson ist die junge Elisa, die wir bis in hohe Alter bei ihrer Besiedlung und Arbeit begleiten. Ich habe großen Anteil an ihrem Schicksal genommen, hätte sie manchmal gerne so richtig durchgeschüttelt, aber sie war mir die meiste Zeit sympathisch. Cornelius ist ein liebenswerter ruhiger junger Mann, der seine Pflicht vor allem darin sieht, für seinen Onkel, einen Pfarrer, da zu sein. Auch, wenn er dadurch sein eigenes Lebensglück verspielt. Poldi ist ein quirliger Junge, der schnell zum Mann heranwächst und Elisa ein sehr guter Freund wird. Elisas Familie und vor allem ihre Stiefmutter Annelie heimsen erstmal nicht so viele Sympathiepunkte ein, genau wie Cornelius‘ Onkel. Natürlich gibt es noch viele, viele weitere Siedler, deren Schicksal mit Elisas verknüpft ist.

Das Cover des Taschenbuchs ist schön anzusehen und weckt das Fernweh in mir. Man sieht den See, an dem Elisa leben wird und den schneebedeckten Gipfel eines chilenischen Berges vor einem orangenen Hintergrund. Im Oberen Bereich sind ein Hafen und Schiffe aus der Zeit Mitte des 19. Jahrhunderts zu sehen. Insgesamt gefällt mir das Cover sehr gut.

Fazit: „Im Land der Feuerblume“ von Carla Federico ist der Auftakt zur Chile-Saga, die insgesamt drei Bände umfasst. Das Buch besticht durch seine schönen Landschaftsbeschreibungen des fremden Chile und lässt einen großen Anteil an Elisas Schicksal nehmen. Leider ist die Handlung ein wenig vorhersehbar, aber wer sich daran nicht stören mag, der findet hier ein wundervolles Buch, das einen in ein fremdes Land entführt. Ich vergebe vier von fünf Sternen und freue mich auf den zweiten Teil „Jenseits von Feuerland“.



von Carla Federico
Taschenbuch: 784 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426504391
ISBN-13: 978-3426504390

Rezension vom 03.07.2014

Freitag, 4. Juli 2014

4. Geblogstags-Gewinnspiel: Die Auslosung


Hallihallo, jetzt ist es an der Zeit für die Auslosung meines Gewinnspiels zum 4. Bloggeburtstag von BlueNaversum. Ich wollte mich für eure Teilnahme bedanken und die vielen schönen Blog-Momente, die ich alle nur all zu gut nachvollziehen konnte.

Meine schönsten Blogmomente waren in den letzten Jahren jedes einzelne Autoreninterview, das ich geführt habe, die Blogtour von Read-and-be-yourself zu "Ashes", an der ich teilgenommen habe (meine einzige Blogtour übrigens, weil es eine meiner Herzens-Reihen ist!!!) und natürlich jedes einzelne Kommentar von euch, meinen lieben Leserinnen und Lesern!!! Danke vielmals!

Nun aber zur Auslosung: Ich habe wieder Zettelchen gefaltet und dann die jeweilige glückliche Gewinnerin gezogen (es haben dieses Mal nur Mädels teilgenommen^^). Leider habe ich vergessen ein Foto vom Lostopf zu machen, aber es lief genau, wie bei meinen Gewinnspielen davor. Hier nun die Fotos Gewinnerinnen:


"Der Nachtwandler": Sandra H.



"Wintergeister": Angi S.


"Vom Mondlicht berührt": Cornelia M.


"Unser letzter Sommer": Daniela G.


"Die 5. Welle": Petra M.

Herzlichen Glückwunsch, meine lieben Gewinnerinnen!!!!!! 

Ich werde eure Bücher jetzt noch verpacken und morgen oder spätestens am Montag zur Post bringen, damit ihr eure neuen Bücher ganz bald in Händen halten könnt! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen und für alle, die heute nicht gezogen wurden, es gibt ganz bestimmt bald wieder etwas bei mir zu gewinnen! Also bleibt mir gewogen und schaut immer mal wieder hier vorbei!!! :)

Book in the post box: Steelheart

Steelheart

von Brandon Sanderson
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453268997
ISBN-13: 978-3453268999
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren










Kurzbeschreibung

Selbst der stärkste Gegner ist verwundbar – du musst nur wissen, wo

Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen …

--------------------------------------------------

Endlich, endlich komme ich mal wieder dazu ein Buch von Brandon Sanderson zu lesen! Ich freue mich riesig auf "Steelheart", denn der Klappentext klingt nach etwas, was ich sonst nicht so häufig lese (Superkräfte und so^^). Außerdem schreibt Sanderson unglaublich toll und lebendig, spannend und eindrucksvoll, so dass man am liebsten in seine Geschichten hineinkriechen möchte. Mein erstes Buch von ihm war "Elantris", damals habe ich aber leider noch keine Rezensionen geschrieben, so dass ich hier leider nichts verlinken kann. Aber so viel sei gesagt: Toller High-Fantasy-Roman und unheimlich lesenswert!

Einen richtig spannenden Buch Trailer habe ich auch noch entdeckt (englisch):

Mittwoch, 2. Juli 2014

Leseliste Juni

Hello again, lieber Juli und good bye lieber Juni! Wieso geht es momentan eigentlich so schnell, denn kaum, dass man sich versieht, ist auch schon ein neuer Monat angebrochen. Und irgendwie hab ich immer das Gefühl, nicht wirklich etwas gelesen zu haben. So geht es mir auch mit dem Juni. Aber wozu hat man denn eine Lesestatistik? ;) Wenn ich da hinein schaue, habe ich sehr wohl etwas gelesen nur nicht so viel, wie ich gerne gelesen hätte. Dazu aber gleich mehr.

Legen wir doch mit der Kino-Rückschau los: Die fällt im Juni nämlich auch überschaubar aus. Wir haben genau einen Film im Kino angesehen: "Maleficent - Die dunkle Fee" mit Angelina Jolie als eben jene böse Fee, die Dornröschen mit dem Spindel-Schlaf-Fluch belegt hat. Natürlich hat der Mäusekonzern das klassische Märchen etwas abgewandelt, was meiner Meinung nach nicht hätte sein müssen, aber das tut der absolut tollen schauspielerischen Leistung von Angelina Jolie ja  keinen Abbruch. Ich fand sie nämlich absolut toll und super besetzt. Keine der weiteren Figuren konnte ihr das Wasser reichen! So blieb Aurora (Dornröschen) ziemlich blass neben ihr und auch der König war wenig charismatisch. Nur die drei Feen, die Aurora im Wald aufgezogen haben, sorgten noch für ein paar Lacher. In diesen Film wurden viele Fantasyelemente gepackt, die mir sehr, sehr gut gefallen haben, so dass es eine kurzweilige Unterhaltung war mit einer grandiose Angelina Jolie in der Hauptrolle!

Nun zum Statistik-Teil: Ich habe im Juni sechs Bücher gelesen, von denen ich sehr begeistert war. Kein Flop war darunter, aber auch kein glattes fünf-Sterne-Buch. Insgesamt habe ich 2.624 Seiten gelesen und ich meine das waren genau so viele, wie im Mai. Da ich leider seit Juni an einer akuten Rezensionsunlust leide, habe ich bisher nur drei der sechs Juni-Bücher auch rezensiert. Dies soll sich in den nächsten Tagen aber ändern. Durch Klicken auf die Links gelangt ihr, wie immer, auf die vollständige Rezension zum jeweiligen Buch:

"Ein Kleid aus Staub" von Sarah Zettel ist ein ganz und gar ungewöhnliches Buch, das mit der Zeit besticht, in der es spielt und mit einer tollen Protagonistin. Dieser Jugend-Fantasy-Roman ist in den 1930er Jahren in Kansas, dem "Dust Bowl" der USA, angesiedelt. Durch eine lange Dürreperiode wird der Staat von heftigen Staubstürmen heimgesucht und die Bewohner fliehen ins fruchtbare Californien oder Florida. Mitten in solch einem Staubsturm verliert Callie ihre Mutter und begibt sich zusammen mit dem jungen Landstreicher Jack auf eine Suche nach ihrem Familiengeheimnis. Toll geschrieben und unheimlich charismatisch!

Dann wurde es blutig: In "Berlin Requiem" von Peter Huth greift eine mysteriöse Seuche um sich und verwandelt die Berliner Stadtteile Neukölln und Kreuzberg in Todeszonen, die von der Regierung abgeriegelt werden. Der Journalist Robert Truh muss in diese Zone um zwei Kollegen zu Hilfe zu eilen, doch ob er da leben wieder heraus kommt? "Berlin Requiem" ist ein eher ruhiger Zombie-Roman, unaufgeregt und erzählerisch stark, obwohl ich Probleme hatte, mich mit den Protagonisten zu identifizieren. Hier gibt es also nicht nur Lob, sondern auch den einen oder anderen Kritikpunkt von mir! Trotzdem ein äußerst lesenswertes Buch!

"Stranwyne Castle - Das trügerische Flüstern des Windes" von Sharon Cameron ist ein Buch, an das ich mein Leserherz verloren habe. Es ist nicht perfekt und es hat auch "nur" 4,5 Sterne von mir bekommen, aber es ist ein solch wunderbarer steampunkig angehauchter Roman, der im viktorianischen England angesiedelt ist. Das deutsche Cover ist total irreführend und hätte ich nicht das Englische gekannt, hätte ich das Buch niemals angerührt! Es geht um die 17-jährige Katharine Tulman, die nach Stranwyne Castle geschickt wird, um ihren Onkel für unzurechnungsfähig erklären zu lassen. Doch was sie auf dem Familienanwesen vorfindet, hätte sie sich niemals träumen lassen... Unbedingt lesen!!!

Das Juni-Buch für die SUB-Abbau-Challenge-vor-2012: "Im Land der Feuerblume" von Carla Federico und ein knapp 800 Seiten dicker Klopper. Aber ein GUTER Klopper!!! Ich hatte vor gaaanz langer Zeit mal eine Leseprobe gelesen (bei vorablesen.de???) und die hat mir so gut gefallen, dass ich mir das Buch irgendwann mal gekauft habe (ja, vor 2012^^). Nun kenne ich das ganze Buch und ich bin sehr, sehr angetan und unheimlich froh, dass auch die beiden Folgebände schon bei mir einziehen durften. Es ist ein typischer Auswanderer-Roman à la Sarah Lark und spielt 1852 bis 1880 in Chile, wohin Elisa mit ihrer Familie auswandert. Schon im Hamburger Hafen trifft sie auf Cornelius und Poldi, die ihren Weg begleiten werden... Das Einzige, was mich gestört hat, war die Vorhersehbarkeit der Handlung, trotzdem habe ich das Buch genossen!

Als Nächstes musste ich unbedingt wissen, wie es mit den "Monument 14" weitergeht. "Monument 14 - Die Flucht" von Emmy Laybourne ist der zweite Teil und knüpft genau am Ende des ersten Bandes an. Einige Kids der Gruppe, darunter Deans Bruder Alex, sind mit dem Bus nach Denver losgefahren, weil sich am dortigen Flughafen ein Evakuierungspunkt befinden soll. Die Fahrt wird allerdings schnell zum Fiasko. Dean ist im Einkaufszentrum zurückgeblieben, muss sich mit Eindringlingen herumschlagen und Astrid, die Zwillinge und Chloe beschützen... Ein wirklich gelungener zweiter Teil, der mir besser gefallen hat als der Erste, weil es eindeutig weniger Teeangereskapaden gab, sondern es ums nackte Überleben ging. Ich habe hohe Erwartungen an den dritten Band!!!

Auch wenn ich ein zwei klitzekleine Kritikpunkte äußern muss, war "Throne of Glass - Kriegerin im Schatten" von Sarah J. Maas ein absolut geniales Buch!!! Eine Fortsetzung, für die ihr alles stehen und liegen lassen könnt, versprochen!!! Celaena Sardothien ist nun der Champion des Königs und beseitigt auf sein Geheiß seine politischen Gegner. Doch die junge Assassinin ist auch einer Verschwörung auf der Spur und einem dunklen Geheimnis, das tief unter dem gläsernen Schloss lauert... Hach, was habe ich mich auf das Buch gefreut und ich wurde echt nicht enttäuscht! Ich möchte euch die Reihe um Ardalans Assassinin einfach nur ans Herz legen! Lest es! U N B E D I N G T!!!

Mein Monatshighlight im Juni!!!