Mittwoch, 3. September 2014

Lost Land 03: Die Finsternis - Jonathan Maberry

Wohin der Weg uns führt…

Benny Imura, Nix, Lilah und Chong sind noch immer auf der Suche nach dem Jet und halten damit die Hoffnung auf eine neue Zivilisation aufrecht. Sie wollen gegen die Zombieplage kämpfen, wollen eine Zukunft für sich und die Menschen. Benny stößt auf eine Zombiehorde, die von einer anscheinend von einer Frau gesteuert wird, die an ihren Kleidern Bänder befestigt hat. Er entkommt mit knapper Not, doch schon manövrieren sich die Freunde in weitere Schwierigkeiten, denn die Frau ist nicht allein: Sie hat eine Gruppe Menschen um sich geschart, die den Menschen angeblich Erlösung bringen können…

„Die Finsternis“ ist der dritte Teil der „Lost Land“-Serie von Jonathan Maberry. Benny Imura muss nach dem Verlust seines Bruders Tom, lernen damit zu leben, dass er nicht mehr da ist, um ihn und seine Freunde zu beschützen. Er versucht Toms Platz einzunehmen, was ihm natürlich nicht gelingt und die Stimmung bei den vier Freunden ist nicht sehr gut. Außerdem scheinen Nix und Benny sich immer weiter voneinander zu entfernen, sie driften auseinander, reden kaum noch und bewegen sich nur noch mechanisch durch das Leichenland. Jeder der Vier versucht auf seine Weise mit Toms Tod umzugehen. Die unvorhergesehenen Schwierigkeiten, die sich da entwickeln stellt die Gruppe vor eine Probe, die sie vermutlich für immer verändern wird.

Der Schreibstil des Autors ist, wie aus den Vorgängerbänden gewohnt, unglaublich toll und flüssig zu lesen. Es war für mich wie ein nach Hause kommen, nach einer längeren Reise, denn diese Reihe liegt mir sehr am Herzen. Maberry erzählt bildhaft wie eh und jeh, haucht seinen Protagonisten Leben ein und lässt einen vor Spannung das Buch nicht mehr Schlafen, bis auch die letzte Seite ausgelesen ist. Schon zu Beginn wird man schnell in eine Actionszene hineinkatapultiert und man schafft es kaum zu Atem zu kommen, so rasant geht es danach weiter. Aber es werden auch Gefühle transportiert und manche Szenen nehmen einen mit. Es wird definitiv nie langweilig im Leichenland!

Die Protagonisten sind fast alle alte Bekannte, doch sie entwickeln sich stetig weiter. So entwickelt sich die Beziehung zwischen Benny und Nix in eine Richtung, die ich fast nicht für möglich gehalten hätte. Sie sind zwar nach wie vor ein Paar, aber kitschige Liebesszenen hat man auch in den Vorgängerbänden vergeblich gesucht. Auch Lilah, das verlorene Mädchen, lässt uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben und Chong, der Stadtjunge, gerät mal wieder andauernd in Schwierigkeiten. In dieser Hinsicht hat sich also nichts verändert. Für mich sind diese Figuren zu guten Freunden geworden, an deren Schicksal ich Anteil nehmen kann und will! Trotzdem fehlt Tom Imura!

Das Cover des ebooks ist in der Manier der Reihe gestaltet. Es ist dieses Mal in Blau gehalten und man sieht das immer wiederkehrende Motiv des Raben und des Stacheldrahtzauns darauf. Außerdem ist ein kahlgeschorener Jungenkopf von Hinten abgebildet. Ich mag die Covergestaltung, denn sie passt gut zur Stimmung der Reihe!

Fazit: „Lost Land 03: Die Finsternis“ von Jonathan Maberry ist ein absolut gelungener dritter Teil einer Jugendbuchreihe, in der die Welt von einer Zombieplage überrannt wurde. Nur wenige Menschen sind übrig und Hoffnung Mangelware, doch Benny und Co. sind starke Protagonisten, die nie aufgeben! Ich vergebe tolle fünf von fünf Sternen und hoffe und bete, dass Band vier auch noch im Deutschen erscheinen wird!



von Jonathan Maberry
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 5301 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 396 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag (16. Juli 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00KR74DZE

Rezension vom 31.08.2014

Herzlichen Dank an den für die Bereitstellung dieses ebooks!

1 Kommentar:

  1. So, ich habe jetzt auch Teil 3 gelesen und muss sagen, dass die Reihe wirklich gut ist! Leider wird man ja durch die sehr aussagekräftige Inhaltsangabe kräftig gespoilert, aber die Art, wie Tom uns verlässt ist auch sehr gekonnt.
    Bei Teil 3 musste ich ein bisschen an Resident Evil denken, vor allem bei den Mädchen. Nix wird eine Powerkämpferin.

    Etwas ungünstig fand ich dieses "alle trennen sich und finden sich zufällig wieder". Naja... aber für ein Jugendbuch ist es sehr detailreich und blutig.

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen