Freitag, 15. August 2014

Das zweite Schiff: Rho Agenda - Richard Phillips

Teenage Mutants

Die Teenager Heather, Mark und Jennifer leben in der Nähe des Los Alamos National Laboratory in New Mexico. Hier lagert das UFO, das 1948 über New Mexico abgestürzt ist und wurde seit dem von der US-Regierung geheim gehalten und von Wissenschaftlern erforscht. Nun findet der US-Präsident, es sei an der Zeit, die Existenz des UFOS und der Erkenntnisse, die die Wissenschaftler erlangt haben, mit der Welt zu teilen. Währenddessen finden die drei Freunde auf einer Tour eine merkwürdige Höhle, in der eine Sensation auf sie wartet: Ein zweites Raumschiff. Aus Angst, Ärger mit den Eltern und der Regierung zu bekommen, behalten sie den Fund für sich und erkunden das UFO auf eigene Faust…

„Das zweite Schiff: Rho Agenda“ hat einige schlechte Kritiken auf diversen Bewertungsportalen erhalten, meiner Meinung nach zu Unrecht! Das Buch ist nämlich alles andere als schlecht, doch es ist anders als vom Verlag angepriesen. Wer Klappentext und Marketing rund herum in Augenschein nimmt, erwartet natürlich einen reinen Science-Fiction-Roman mit UFO- und Alien-Action, doch es ist ganz klar ein Jugendbuch! Hier kann ich die Sci-Fi-Leser durchaus verstehen, denn sie wollen reine Science-Fiction lesen und haben keine Lust auf Teenager-Schulprobleme und das ganze drum herum, was in einem Jugendbuch sonst noch so zur Sprache kommt. Wenn man „Das zweite Schiff“ als Jugendbuch liest, ist es spannend, actionreich und schön Sci-Fi-lastig, auch wenn man das Verhalten der Kids manchmal nicht ganz nachvollziehen kann. Aber es sind Kids, die handeln nun mal nicht immer logisch!

Den Schreibstil des Autors fand ich angenehm zu lesen. Ich bin schnell in die Geschichte hinein gekommen und verfolgte die Verwicklungen rund um die drei Protagonisten mit Spannung. Ich fand es schön, endlich mal wieder ein Buch mit auktorialem Erzähler zu lesen und das Geschehen von außerhalb zu erleben. Sprachlich mag es keine Höchstleistung sein, aber zu fesseln vermag das Buch ungemein! Die Spannungskurve steigt auch kontinuierlich an und der Showdown hatte es wirklich in sich.

Die drei Protagonisten waren mir von Beginn an sehr sympathisch. Das Augenmerk liegt bei Heather, obwohl die Geschwister Mark und Jennifer, die auch Heathers Nachbarn sind, auch viel Aufmerksamkeit erhalten. Die drei sind überdurchschnittlich begabte Teenager und befassen sich von Haus aus mit viel Wissenschaftskram, doch durch ihre Besuche im zweiten Schiff, entwickeln sie bemerkenswerte Fähigkeiten, die sie vor allen anderen geheim halten müssen, um sich und ihre Entdeckung nicht zu verraten. Hier greifen sie manchmal zu unlogischen und fragwürdigen Mitteln, aber wie oben schon erwähnt, handeln Teenager nicht immer logisch, sondern oftmals impulsiv, so dass ich die meisten Entscheidungen nachvollziehen, wenn auch nicht gutheißen konnte. 

Das Cover des Taschenbuchs gefällt mir ziemlich gut. Es ist nicht unbedingt ein typisches Sci-Fi-Cover, aber es mutet mystisch an und entwickelt einen Sog auf den Betrachter. Es dominieren die Farben schwarz und grün und man sieht eine schemenhafte Gestalt von Hinten, die in einem grünen Licht steht. Außerdem sind Häuser und eine Brücke zu erkennen.

Fazit: „Das zweite Schiff: Rho Agenda“ von Richard Phillips, ist, wenn man es als Jugendbuch mit Sci-Fi-Einschlag betrachtet, ein richtig gutes, spannendes und actionreiches Buch, das den Leser wunderbar unterhalten kann. Ich freue mich auf den zweiten Teil und vergebe gute vier von fünf Sternen!



von Richard Phillips
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (10. Juni 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492269915
ISBN-13: 978-3492269919
Originaltitel: The Second Ship

Rezension vom 15.08.2014

Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen