Montag, 16. Juni 2014

3 Fragen an Thilo Corzilius, das literarische Interview

(c) by Thilo Corzilius
Geboren in Dortmund, verbrachte der Autor Thilo Corzilius seine Kindheit und Jugend in Dortmund, Köln und Lohne. Er machte Abitur und entschloss sich, nachdem er ein freiwilliges soziales Jahr absolviert hat, für ein Studium der Evangelischen Theologie. Das Diplom erhielt Thilo Corzilius nach sechs abwechslungsreichen Jahren in Hamburg, Göttingen und Münster im Jahr 2012. Heute lebt und arbeitet er in Bonn.

Im Februar 2011 erschien Thilo Corzilius‘ Debut „Ravinia“ beim Piper Verlag. Im Mai 2012 folgte die Fortsetzung „Epicordia“, die ebenfalls im Piper Verlag verlegt wurde und im Oktober 2012 die Novelle „Der Herr der Laternen“ im Ulrich Burger Verlag. Im Jahr 2013 veröffentlichte der Autor erfolgreich „Lang lebe die Nacht“ im Feder&Schwert Verlag und „Dorn“, der wieder im Piper Verlag publiziert wurde.


Kurzbeschreibung 
An ihrem sechzehnten Geburtstag erhält Lara einen Schlüssel, der sie in die Victoria Street in Edinburgh führt – egal, durch welche Tür sie tritt. Bald merkt das junge Mädchen, dass der Schlüssel auch das Tor in eine andere Welt öffnet: In der Stadt Ravinia, in der magisch talentierte Wesen ebenso wie Traumtänzer zu Hause sind, entschlüsselt Lara das Geheimnis ihrer Vergangenheit und erfährt dabei von einer mysteriösen Verschwörung. Sie selbst muss über das Schicksal Ravinias entscheiden. Gemeinsam mit dem rätselhaften Schlüsselmachergesellen Tom versucht Lara, Ravinia vor dem Untergang zu bewahren …


Kurzbeschreibung

Die Fortsetzung von Thilo Corzilius’ phantastischem Debüt »Ravinia« führt den Leser in eine geheimnisvolle Welt tief unter der Erde: In Epicordia lebt das Mondvolk, das eifersüchtig über sein Territorium wacht. Den Bewohnern Ravinias ist der Zutritt verboten. Als jedoch die tiefsten Tunnel Epicordias von feindlich gesinnten mechanischen Tieren blockiert werden, wendet sich Francesco Bastiani ratlos an Tom Truska und Lara McLane. Er führt seine Freunde gegen den Willen des Mondvolks tief hinab in die Höhlen, wo sie einen beunruhigenden Verdacht schöpfen: Ist ihr alter Feind Ruben Goldstein verantwortlich für die Armee der mechanischen Wesen? Mit Entsetzen müssen die Freunde feststellen, dass die Sturmbringer zu einem erneuten Schlag ausholen: Sie wollen Laras wundervolle neue Welt in ihre Hand bringen, koste es, was es wolle … 

Quelle: amazon

Kurzbeschreibung 
Europa im Jahre des Herrn 1818: Napoleon ist besiegt, der Krieg ein für alle Mal vorbei, doch das Land liegt in Trümmern. Zu allem Übel werden die gebeutelten Menschen von beängstigenden Wesen heimgesucht. In Preussen verdingen sich der ehemalige Soldat Lucien, der blutjunge Adlige Hagen und der geheimnisvolle Salandar damit, diese grauenvollen Wesen zu jagen und zur Strecke zu bringen. Die drei haben gerade erst ihren aktuellen Auftrag erledigt, als sie ein Hilfegesuch aus Leyen erreicht. In der Gegend um das abgelegene Städtchen hat es mehrere Todesfälle gegeben, und der dort herrschende Graf ist der festen Überzeugung, dass diese nicht natürlichen Ursprungs sind. Während ihrer Untersuchungen finden die Männer nach und nach heraus, dass es in der Grafschaft noch weitere übernatürliche Phänomene gibt. Sie müssen feststellen, dass das, was zunächst wie ein einzelnes Verbrechen aussah, Teil etwas viel Größeren und Gefährlicheren ist.

Quelle: amazon

Kurzbeschreibung 
Ein Mann auf der Flucht vor seiner Vergangenheit. Eine Elbin auf der Suche nach einer Zukunft. Und eine Reise, die nicht nur sie beide, sondern das ganze Reich verändern wird. Ein Abenteuer voller Intrigen, Verrat und großer Schlachten: Dorn ist eine Welt, aus der die alte Magie längst entschwunden ist. Und auch das Eherne Reich, welches den Kontinent eint, ist im Zerfall begriffen. Als Markgraf Deckard von Falkenberg ein geheimnisvolles Elbenmädchen unter seinen Schutz stellt, ahnt er nicht, dass dieses etwas bei sich trägt, das sowohl die Rettung als auch den Untergang des Reiches bedeuten könnte. Und dass ihr dunkler Verfolger vor nichts zurückschrecken wird ... 

Quelle: amazon



"Ravinia" und "Epicordia" befinden sich in meinem Bücherregal, müssen aber erst noch gelesen werden.

Nun freue ich mich sehr, euch ein Interview mit dem Fantasy-Autor Thilo Corzilius präsentieren zu können:

3 Fragen an Thilo Corzilius, das literarische Interview


BlueNaversum: Lieber Thilo, wie bist du dazu gekommen Schriftsteller zu werden und was hat dich dazu veranlasst? 

Thilo Corzilius: Vor einigen Jahren im Spätsommer ist mir die Idee zu meinem ersten Roman „Ravinia“ gekommen. Ich hatte zwar schon einige Kurzgeschichten geschrieben und ein paar Songs getextet, aber ein längeres Manuskript von mehreren hundert Seiten hatte ich noch nie verfasst.. 

Allerdings wurde es mir leicht gemacht, am Ball zu bleiben: Ich habe nämlich recht schnell eine Agentur gefunden und über diese dann auch einen Verlag für mein Manuskript. 

Mit Worten kreativ zu sein ist spannend und bereitet mir nach wie vor sehr viel Freude. Ich erschaffe einfach gerne Dinge – ich finde das fordernd und wunderschön zugleich. 

Und das Größte am Schriftsteller-Dasein ist natürlich, dass man andere Leute mit seinen Geschichten unterhalten kann.

BlueNaversum: In deinem aktuellen Buch „Dorn“ geht es um den Markgrafen Deckard von Falkenberg. Wieso hast du gerade diese Person als Hauptfigur gewählt und wie viel steckt von dir in dieser Person? 

Thilo Corzilius: Die Welt „Dorn“ habe ich schon seit meinen Teenagerjahren entwickelt. Einmal einen Roman daraus zu machen, war damals gar nicht das große Ziel. Ich fand es einfach spannend, eine Welt zu kreieren. Trotzdem ist es natürlich schön, dass es soweit gekommen ist und ein so schönes Buch daraus geworden ist. 

Deckard war eine der ersten Figuren, die ich entworfen habe. Er war all die Jahre immer schon dabei und hatte immer schon eine zentrale Rolle. Und als ich wusste, welche Geschichte aus der Welt Dorn ich im Roman erzählen will, war klar, dass er ganz vorn mit dabei ist. 

Dadurch, dass Deckard mich so viele Jahre begleitet hat – vor allem als Jugendlicher, also in Zeiten in denen man sich ja sehr verändert – hat er vermutlich auch ein paar seiner Wesenszüge von mir geerbt. Vermutlich deutlich mehr als die Protagonisten meiner anderen Romane.

BlueNaversum: An welchen Buchprojekten arbeitest zu gerade, was erwartet deine Leser in der Zukunft?

Erscheint am 30.06.2014
Thilo Corzilius: Aktuell schreibe ich in einem anderen Genre: Science-Fiction. Ich schreibe eine Space Opera. So etwas wollte ich schon immer mal tun. Die Geschichte erscheint bald als sechsteilige Reihe E-Book-Reihe. Und ich bin sehr gespannt, wie das bei den Leserinnen und Lesern ankommt. 

Danach würde ich am liebsten wieder High Fantasy schreiben. Aber es gibt noch ein paar andere Optionen, die ich spannend finde. Ich denke mir ständig Plots und Konzepte für Romane aus – ich habe jetzt schon mehr Ideen als ich vermutlich in den nächsten Jahren Bücher schreiben kann. 

Kurzum: Ich kann auf lange Sicht also noch nichts Definitives sagen. 

BlueNaversum Danke, dass du dir kurz Zeit genommen hast, die drei Fragen an Thilo Corzilius zu beantworten! 

Thilo Corzilius: Ich habe zu danken!

Falls ihr noch mehr über Thilo Corzilius erfahren möchtet, besucht den Autor doch auf seiner Facebook-Seite, Homepage oder seinem Blog.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen