Dienstag, 13. Mai 2014

Schwarze Tränen - Thomas Finn

Der Faustsche Pakt

Lukas Faust ist ein kleiner Trickbetrüger und ein Nachfahre des berühmten Dr. Johann Faust, der einen Pakt mit dem Teufel eingegangen und zur Hölle gefahren sein soll. Seiner Exfreundin ist Lukas nach Staufen gefolgt, weil sie ihn ausgenutzt und beraubt hat. Auf der Flucht vor zwei Sachsen, die Lukas wiederum um den Inhalt ihrer Brieftaschen erleichtert hat, landet er im Gasthaus zum Löwen im historischen Faustzimmer, in dem sein berühmter Urahn damals zur Hölle gefahren sein soll. Hier trifft er auf Agrippa von Nettesheim, der ihn zwingt, sein Erbe einzufordern, das sich als Faustsches Zauberbuch entpuppt. Auf der Flucht vor von Nettesheim, die durch einen Froschregen erschwert wird, kommt ihm Mephistopheles, der Teufel höchst persönlich, zur Hilfe und berichtet von einem Aufstand in der Hölle. Und nur Lukas Faust kann die Welt noch vor der Apokalypse bewahren…

Ich habe ein wenig gebraucht um in die Geschichte um den Urahn Dr. Fausts hineinzukommen, aber nach einigen Seiten, konnte mich die Geschichte gefangen nehmen, so wie ich es auch schon bei „Weißer Schrecken“ von Thomas Finn erlebt habe. Als ich mich dann in der Geschichte zu Recht gefunden hatte, entwickelte das Buch eine Sogwirkung, der ich mich nicht mehr entziehen konnte. Lukas Faust strauchelt von einem Dilemma ins Nächste und der Teufel trägt da natürlich seinen Teil dazu bei! Aber auch die weiteren Protagonisten, die Hexe Millepertia und der jüdische Geomant Abraham, die sich mit Lukas und Mephisto zu einer Zweckgemeinschaft zusammengeschlossen haben, sind immer wieder für eine Überraschung gut. So landen sie auf ihrer Suche nach den restlichen Diamanten, den Teufelstränen, zum Beispiel beim fiesen Schwarzalbenkönig Alberich, werden von Höllenhunden gejagt und müssen mitansehen, wie der gute Dr. Faust höchst selbst wieder auf der Welt auftaucht. Dieses Buch ist wahrlich eine Freude und eine Ode an Dr. Faust natürlich!

Der Schreibstil des Autors ist frisch und wunderbar zu lesen. Er erweckt Lukas, Mille, Mephisto und alle weiteren Figuren zum Leben und beschreibt jede einzelne Szene bildlich und emotionsgeladen. Ich wurde quasi gezwungen, immer weiter zu lesen und Lukas das eine oder andere Mal zu verfluchen. Unglaublich war vor allem eine Szene, die Thomas Finn in meiner Heimatstadt Karlsruhe angesiedelt hat. Diese habe ich morgens in der Stadtbahn gelesen und just als Lukas und Co. am Alten Schlachthof ankamen und das rote Schild des „Substage“ erwähnt wurde, bin ich daran vorbeigefahren. So etwas ist mir bis dato noch nie passiert! Die Spannungskurve wurde insgesamt immer relativ hoch gehalten und ich habe unheimlich gerne mit Lukas zusammen die Adamanten quer durch ganz Deutschland gejagt. 

Die Protagonisten haben mir auch ganz wunderbar gefallen. Lukas selbst habe ich ab und zu mal schütteln wollen, der der kleine Trickbetrüger hat zu Beginn eine ziemlich fragwürdige Einstellung. Dies ändert sich allerdings mit der Zeit, es ist eine richtig tolle Entwicklung des Charakters zu erkennen gewesen. Millepertia, die Hexe, war mir von Anfang an sehr sympathisch, ich hätte Lukas auch verteufelt, wenn auch aus anderen Gründen, wie die, die sich erst im Laufe der Geschichte herauskristallisiert haben. Abraham war die väterliche Figur der Truppe, er hat einen wachen Geist und immer eine gute neue Idee auf Lager. Mephisto ist verschlagen bis aufs Blut und macht seinem Ruf als Teufel alle Ehre. 

Das Cover der Klappbroschur ist schlicht aber wirkungsvoll gestaltet. Es besteht gänzlich aus glänzenden, schwarzen Spotlack nur matte, graue Verzierungen und der türkisene Titel werden matt hervorgehoben.

Fazit: „Schwarze Tränen“ von Thomas Finn ist nun schon das zweite Buch des Autors, das mich mit seinem Ideenreichtum und facettenreichen Protagonisten verblüffen und begeistern konnte! Ich hoffe, ich konnte euch mit meiner Rezension überzeugen, euch das Buch einmal genauer anzuschauen, denn es steckt eine tolle Geschichte darin, die entdeckt werden will! Ich vergebe infernalisch gute viereinhalb von fünf Sternen!



von Thomas Finn
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Knaur TB (3. März 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426513498
ISBN-13: 978-3426513491

Rezension vom 10.05.2014
Herzlichen Dank an die  für die Bereitstellung dieses Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen