Freitag, 9. Mai 2014

Obsidian. Schattendunkel - Jennifer L. Armentrout

Sie sind unter uns!

Katy ist gerade mit ihrer Mutter in das verschlafene Nest Ketterman gezogen, weil diese einen Neuanfang brauchte. Katy versucht sich damit zu arrangieren und wagt den Versuch, bei den neuen Nachbarn nach dem Weg zum Supermarkt zu fragen und sich gleichzeitig vorzustellen. Der junge Mann, der ihr mit nacktem Oberkörper die Tür öffnet, verschlägt ihr jedoch die Sprache. Allerdings verhält er sich wie der letzte Arsch und rückt nur wiederwillig mit den Informationen heraus. Daemons Schwester Dee ist da ganz anders, sie scheint Katy sofort in ihr Herz geschlossen zu haben und möchte Zeit mit der 17-jährigen verbringen. Doch Daemon funkt immer wieder dazwischen und er scheint Katy abgrundtief zu hassen! Welches Geheimnis verbergen Dee und Daemon?

„Obsidian. Schattendunkel“ hat viele, viele sehr gute Kritiken bekommen, so dass ich auch neugierig auf das Buch wurde. Ich muss sagen, es ist eine kurzweilige und leichte Lektüre, die mich wirklich gut unterhalten hat. Trotzdem fand ich dieses hin- und her zwischen Katy und Daemon einfach nur lächerlich und ätzend. Entweder ihr hasst euch abgrundtief oder ihr lasst es eben bleiben, meine Güte! Außerdem habe ich auf ein wenig mehr Alien-Action gehofft und weniger von diesem überflüssigem Gefühlswirrwar, welches wir hier vorgesetzt bekommen haben. Natürlich dauert es einige Zeit, bis Katy dahinter kommt, was mit den Zwillingen Dee und Daemon eigentlich nicht stimmt und sie haben ziemlich coole Alien-Kräfte und trotzdem war mir zu wenig Sci-Fi in dieser Geschichte enthalten, zumal es ja um Außerirdische geht! Das klingt jetzt alles schlimmer, als es wirklich ist, denn ich habe das Buch trotzdem gerne gelesen.

Der Schreibstil war sehr einfach und wunderbar flüssig zu lesen. Sehr bildlich beschreibt die Autorin die Umgebung und auch sämtliche Begebenheiten, so dass ich mir alles wunderbar vorstellen konnte. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und es gab die eine oder andere Stelle, die ziemlich spannend war. Die Spannungskurve hat insgesamt drei richtige Höhepunkte, einen relativ zu Beginn und dann einen Kampf und einen finalen Kampf, die wirklich actionreich waren und mich an die Seiten fesseln konnte. Alles dazwischen war für das komische Verhalten von Daemon und Katy reserviert.

Die Protagonisten haben mir gut gefallen, allen voran natürlich Katy, die mir als Buchliebhaberin und Bloggerin aus der Seele spricht. Sie ist ein nettes und normales Mädchen, das gerne liest und gärtnert und sie scheint Daemon bis aufs Blut zu reizen. Dee hingegen liebt Katy von Beginn an wie eine Schwester, verhält sich also wie das krasse Gegenteil zu ihrem Zwillingsbruder. Dee ist absolut liebenswürdig und lebendig und man schließt sie schnell ins Herz. Daemon ist arrogant und gutaussehend, er macht Katy das Leben zur Hölle in dem er sie immer wieder zu sich hin zieht und dann wieder wegstößt. Es ist ein einziges Gefühlschaos!

Der Schutzumschlag des Hardcovers ist sehr schön gestaltet. Er schimmert in einem wunderschönen Perlmuttton, während über all Lichtfunken zu sehen sind. In der Mitte befinden sich zwei schemenhafte Gestalten. Eine männliche und eine weibliche, die von hohem Gras umwogt werden. Mit gefällt die Gestaltung außerordentlich gut!

Fazit: Ich habe mir mehr von „Obsidian. Schattendunkel“ von Jennifer L. Armentrout erwartet, als ein Teenager-Gefühlschaos mit Alien Besetzung. Etwas mehr Alien-Action, vielleicht ein Raumschiff? Aber dies kommt leider zu wenig bzw. gar nicht vor! Trotzdem mochte ich das Buch, denn es hat mir leichte und lockere Unterhaltung geboten. Ich vergebe vier von fünf Sternen!



von Jennifer L. Armentrout
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Carlsen (25. April 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583315
ISBN-13: 978-3551583314
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Rezension vom 01.05.2014

Kommentare:

  1. Huhu Kathi,

    da das irgendwie ein Teenie-Liebes-Roman sein soll, erwarte ich gar nicht so viel Alien-Action. Eher so Twilight-mäßig. Was du schreibst, bestätigt meine Erwartungen :)
    Das erste Drittel habe ich auch schon gelesen und finde deine Worte bisher dazu sehr passend.
    Viele scheinen ja schon die Folgebände auf Englisch lesen zu wollen, vielleicht gibt es da noch mehr Alien-Action ;)

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ich erwarte von einem Buch halt dann doch ein bissel mehr, als nur ewiges rumgeschmachte und rumgezicke. ;) Wobei Letzteres dann doch ganz unterhaltsam war. ;) Katy hats dann aber doch irgendwie wieder rausgerissen, sie ist ein schöner Charakter.

      LG
      Kathi

      Löschen
  2. Huhu,
    es ist auf jeden Fall ein interessanter Auftakt! Ich persönlich hätte auch nichts dagegen, dass später noch mehr Alien-Action hinzukommt. Man muss aber klar sagen, dass dies wiederum eine andere Strategie wäre und sicherlich von vielen anfänglich Begeisterten, kritisiert werden wird.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      tja, glücklicherweise sind die Geschmäcker ja verschieden und mir gefällt es besser, wenn die Story im Vordergrund steht und die Liebesgeschichte klein aber fein am Rande mitläuft. Bei "Obsidian" haben mich die ganzen überschwänglichen Rezensionen zum Lesen verleitet und ich fand es insgesamt ja auch gar nicht so schlecht! ;)

      LG
      Kathi

      Löschen