Samstag, 28. September 2013

Book in the post box: Fürchte nicht das tiefe blaue Meer

Fürchte nicht das tiefe blaue Meer

von April Genevieve Tucholke
Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: cbt (9. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570308847
ISBN-13: 978-3570308844
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Between the Devil and the Deep Blue Sea








Kurzbeschreibung

Ein Mystery-Thriller mit Sogwirkung ...

In Violet Whites verschlafenem Küstenort ist nicht viel los – bis River West in Violets Gästehaus einzieht. Plötzlich wird ein Phantom gesichtet, Kinder verschwinden und ein Mann bringt sich um. Hat River damit zu tun? Er weicht jeder Frage über seine Vergangenheit aus. Violets Großmutter hat sie vor dem Teufel gewarnt – aber dass er ein Junge sein könnte, der viel Kaffee trinkt, gerne in der Sonne schläft und Violet auf dem Friedhof so küsst, dass man zurückküssen möchte – das hat sie nicht gesagt. Während der Horror eskaliert, verliebt sich Violet so heftig, dass sie River nicht mehr widerstehen kann – und genau das ist seine Absicht …

-----------------------------------------------

Hier hat mich das Cover magisch angezogen, das finde ich nämlich richtig toll! Düster und unheimlich ragen diese sturmumtosten Klippen aus dem aufgepeitschten Meer. Wem wird da nicht Angst und Bang? Der Klappentext klingt zwar nach ein wenig Jugend-Amore mit Herzchen und so weiter, aber lassen wir uns mal überraschen, vielleicht wird es ja gar nicht so extrem!

Was haltet ihr von diesem Buch?

Hier noch der deutsche Buchtrailer aus dem cbt-Verlag:

Donnerstag, 26. September 2013

Im Land des Feuervogels - Susanna Kearsley

Berührung entlockt ein Geheimnis

Nicola hat studiert, lebt nun in London und arbeitet in einer kleinen Agentur, die sich auf Antiquitäten und Kunst spezialisiert hat. Was ihr Boss Sebastian nicht weiß: Nicola kann Gegenständen ihre Geheimnisse entlocken, in dem sie diese berührt. Doch der jungen Frau ist ihre Gabe eher unangenehm, weshalb sie sie selten bewusst einsetzt. Eines Tages kommt eine ältere Dame in die Agentur, weil sie eine kleine Holzskulptur schätzen lassen möchte, die ihre Vorfahrin angeblich von Zarin Katharina I. geschenkt bekommen hat. Ohne gesicherten Nachweis kann Sebastian jedoch nichts tun, doch Nicola erhält durch ihre Berührung einen Einblick in das frühere russische Zarenreich. Sie beschließt der alten Dame zu helfen, doch ganz allein traut sie sich dies nicht zu und sucht Hilfe bei ihrem ehemaligen schottischen Freund Rob. Eine wunderbare Reise in die Vergangenheit beginnt…

Susanna Kearsley konnte mich schon mit ihrem Buch „Das Geheimnis von Rosehill“ von sich überzeugen und auch ihr neuestes Werk „Im Land des Feuervogels“ hatte mich in Rekordzeit für sich gewonnen. Auch wenn eine Liebesgeschichte ein wichtiger Bestandteil des Buches ist, war diese nie kitschig oder überzogen dargestellt, auch wenn ich Nicola manchmal gerne geschüttelt hätte, weil sie sich so geziert hat. Aber die Reise in die Vergangenheit, die Nicola zusammen mit Rob unternimmt ist so wunderbar und aufregend, so dass mich beide Handlungsstränge absolut gefesselt haben. Nicola verfolgt das Leben der kleinen Anna im 18. Jahrhundert und gerät so mitten in die englisch-schottischen Machtkämpfe. 

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig, authentisch und toll zu lesen. Wie eine warme Decke schlingt er sich um den Leser und wickelt ihn vollkommen in die Geschichte um den Feuervogel ein. Ich habe mich in diesem Buch so wohlgefühlt, dass ich nicht wollte, dass es jemals endet. Susanna Kearsley schreibt sehr bildhaft und sie ließ Schottland, Belgien und St. Petersburg vor meinem inneren Auge zum Leben erwachen. Die Geschichte hat mich mitgerissen und erst wieder losgelassen, als auch die letzte Seite im Buch umgeblättert war.

Die Protagonisten waren unglaublich realitätsnah. Ich konnte mich in Nicola hineinversetzten, als wäre ich tatsächlich mitten in dieser Geschichte, anstatt nur als außenstehender Leser dabei. Nicola ist was ihre Gabe anbelangt sehr unsicher und hat Angst als Freak abgestempelt zu werden. Rob hingegen geht ganz offen damit um. Für ihn kommt es nicht in Frage irgendetwas vor anderen Menschen zu verbergen und das versucht er Nicola zu vermitteln. Davon abgesehen ist er ein wunderbarer Mann, der zu allen Schandtaten bereit und immer mit einer helfenden Hand an Nicolas Seite ist. Anna ist ein wunderbares starkes und tapferes Mädchen, das allen Widrigkeiten zum Trotz seinen Weg gegangen ist.

Das Cover des Taschenbuchs hat sofort meine Aufmerksamkeit erregt. Es ist schlicht, denn darauf ist eigentlich nur ein rothaariges Mädchen von Hinten zu sehen, das vom Wind umtost, in die Ferne blickt. Es ist allerdings mit so vielen, wunderbaren und warmen Farbe gestaltet, dass es mir schon „Wohlfühlbuch“ suggeriert hat, bevor ich es überhaupt aufgeschlagen hatte.

Fazit: „Im Land des Feuervogels“ von Susanna Kearsley hat im Sturm mein Herz erobert und die Autorin in jedem Fall in meinen Lieblingsautorinnen-Olymp erhoben. Man erhält in diesem Buch nicht nur eine, sondern zwei Geschichten, die beiden absolut grandios sind und die ich allen Leserinnen und Lesern nur ans Herz legen kann!



von Susanna Kearsley
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (13. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492302858
ISBN-13: 978-3492302852
Originaltitel: The Firebird

Rezension vom 24.09.2013

Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung dieses unglaublichen Buches!

Dienstag, 24. September 2013

Book in the post box: Ashes - Pechschwarzer Mond

Ashes - Pechschwarzer Mond

von Ilsa J. Bick
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (12. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863960637
ISBN-13: 978-3863960636
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Monster








Kurzbeschreibung

Die Welt, die wir kannten, existiert nicht mehr. Ein entsetzlicher Anschlag hat alles verändert. Nur wenige Städte sind verschont geblieben, hinter deren Schutzwällen nun zweifelhafte Rädelsführer ihr Unwesen treiben. Die unheilbringenden Anhänger der Stadt Rule sind unter den angrenzenden Gemeinden berühmt-berüchtigt, und man rüstet sich zum Krieg gegen sie. Alex und ihre Freunde geraten zwischen die Fronten von machtgierigen Anführern, einer gefährlichen Miliz und einer Horde von menschenfressenden Bestien – jenen Jugendlichen, die sich seit der Katastrophe verwandeln und zur tödlichen Gefahr geworden sind. Die letzte Schlacht ums nackte Überleben hat begonnen. Doch lohnt sich ein Kampf für ein Leben in dieser totgeweihten Welt überhaupt noch? Wenn nur noch eins zählt: Er oder ich?

------------------------------------------------

Nun ist der zweite Teil des dritten Ahses-Bandes auch endlich bei mir eingetroffen und er wird ganz, ganz schnell gelesen werden. Direkt nachdem ich "Angelfall" beendet habe und noch bevor ich mit meinem Schatz in den Urlaub fliege. Dass "Ashes - Ruhelose Seelen" einfach so aufgehört hat, habe ich in meiner Rezension ja schon geschrieben, deshalb will, nein MUSS ich nun endlich wissen, wie es endet!

Hier nochmal mein Beitrag zum "Ashes"-Blogspecial zu den Bänden "Ashes - Brennendes Herz" und "Ashes - Tödliche Schatten": Blogspecial.

Sonntag, 22. September 2013

Throne of Glass - Die Erwählte - Sarah J. Maas

Der Kampf um ihre Freiheit

Celaena Sardothien war die berüchtigte Assassinin von Ardalan, sie wurde von jedermann gefürchtet doch kaum einer weiß, wer sie wirklich ist. Eine schöne junge Frau, die nach einem gemeinen Verrat zu Sklavenarbeit in den in Salzminen verurteilt wurde. Seit einem Jahr fristet Celaena nun dort ihr Dasein, als sie eines Tages plötzlich vor den Prinzen Dorian geführt wird. Dieser bietet ihr die Freiheit an, wenn sie als seine Kandidatin in einen Wettstreit mit anderen gefürchteten Haudegen tritt, um der Champion des Königs zu werden. Dies ist ein Angebot, dass die junge Frau nicht ablehnen kann, denn ein weiteres Jahr in den Minen würde sie nicht überleben. Doch im gläsernen Schloss angekommen, bemerkt sie schnell, dass irgendetwas nicht mit rechten Dingen zugeht, denn ein Kandidat nach dem anderen wird auf brutalste Weise ermordet…

„Throne of Glass“ ist eines dieser Bücher, das mich positiv überraschen konnte. Wir haben hier eine wirklich tolle Story mit einigen innovativen Elementen, die ich so noch nirgends gefunden habe. Die Idee, mit Celaena eine Assassinin in einen solchen Wettkampf zu schicken, wo sie doch eine verurteilte Verbrecherin ist. Auch, dass der König sämtliche Magie im Land verboten hat, trägt dazu bei, dass immer ein unterdrückter Konflikt unter der Oberfläche brodelt. Außerdem macht es Celaenas Nachforschungen nicht gerade leichter. Der einzige Grund warum ich einen halben Stern abgezogen habe, ist die Dreiecksbeziehung, zwischen Celaena, Prinz Dorian und Captain Westfall, aus der ein paar wenige zu kitschige Momente entstehen, bei denen ich nur mit den Augen rollen konnte.

Der Schreibstil ist eine wahre Wohltat gewesen. Absolut locker und humorvoll geleitet uns die Autorin durch Celaenas Geschichte, immer mit einem Augenzwinkern und trotzdem mit dem nötigen Ernst um jederzeit glaubwürdig zu bleiben. Mit diesem Humor hat mich Sarah J. Maas auch immer bei der Stange gehalten, wenn es einmal eine etwas ruhigere Passage gab. Insgesamt ist die Spannungskurve aber durchweg steigend, denn die unheimlichen Todesfälle werden mit der Zeit immer mysteriöser. Und die junge Assassinin immer mehr gefordert. Ebenso ließen die Worte spielend leicht Bilder vor meinem inneren Auge entstehen, so dass ich immer von diesem imposanten Glaspalast umgeben war.

Die Charaktere haben mir außerordentlich gut gefallen. Celaena ist eine spitzzüngige und sehr von sich eingenommene junge Frau. Selbst von dem Jahr harte Sklavenarbeit gezeichnet, ist sie noch schön und das weiß sie auch. Captain Chaol Westfall war mit von Anfang an total sympathisch während Prinz Dorian sich meine Sympathie erst im Laufe der Geschichte erarbeitet hat. Beide Männer sind ein Fall für sich, haben ihre Macken und ihre Vorzüge und es ist sehr interessant zu sehen, wie sie mit Celaena interagieren. Captain Westfall verbringt sehr viel Zeit mit ihr, da er ihr Trainer ist. Aber auch die Nebenfiguren sind wunderbare Zeitgenossen, mal gut, mal böse, oder aber mal nur auf der eigenen Seite, aber immer interessant und unterhaltsam.

Der Schutzumschlag des Hardcovers mit Lesebändchen ist sehr schön gestaltet. Die hellblaue Farbe ist mir gleich ins Auge gestochen und hat mich magisch angezogen. In Natura sieht es noch viel schöner aus, als auf den Abbildungen. Eigentlich ist außer dem Titel und ein paar Ornamenten nur die Assassinin darauf zu sehen.

Fazit: „Throne of Glass – Die Erwählte“ von Sarah J. Maas hat mich sehr positiv überrascht. Eine tolle Story, gepaart mit ordentlich Action und sehr viel Humor, machen das Buch wahrlich zu einem abwechslungsreichen Lesegenuss, den sich High-Fantasy-Liebhaber nicht entgehen lassen sollten. Von den etwas kitschigen Szenen sollte sich also keiner abschrecken lassen: Augen zu und durch heißt die Devise! Sonst verpasst ihr wirklich ein tolles Buch!



von Sarah J. Maas
Gebundene Ausgabe: 500 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423760788
ISBN-13: 978-3423760782
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Throne of Glass

Rezension vom 20.09.2013

Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Freitag, 20. September 2013

Book in the post box: Angelfall

Angelfall

von Susan Ee
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (26. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345326892X
ISBN-13: 978-3453268920
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Angelfall









Kurzbeschreibung

Wenn die Engel die Bösen sind

Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester von Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Die Siebzehnjährige zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

---------------------------------------------

Ich habe eine ganze Weile hin- und her überlegt, als die ersten Rezensionen zu "Angelfall" (die englische Ausgabe) eingetrudelt sind. Erst dachte ich: Nääää, ist nix für dich. Aber dann wurde die Rezensionen immer lauter und begeisterter und besser, so dass ich einfach total neugierig auf da Buch geworden bin. Nun ist es hier und es sieht sooooooooo gut aus! Ich bin echt total gespannt, was mich erwartet, denn so richtig habe ich noch immer kein Bild vom Inhalt. Ich lass mich überraschen!!!

Hier noch ein Videointerview mit der Autorin Susan Ee (mit deutschen Untertiteln):

Mittwoch, 18. September 2013

Eden & Orion: Lichtjahre zu dir von Helen Douglas

Sternenhimmel

Die 16-jährige Eden wohnt in Perran in Cornwall und steht kurz vor ihren Abschlussprüfungen. Da kommt der gutaussehende Ryan neu an ihre Schule und wird sofort von allen Mädchen umschwärmt. Er scheint sich aber hauptsächlich für Eden zu interessieren und Eden verliebt sich langsam aber sicher in Ryan. Doch irgendetwas stimmt mit ihm nicht: Er kennt weder Burger noch Pizza, kann nichts mit Hitler oder Ghandi anfangen und Eden beginnt Ryan ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Dabei entdeckt sie, warum Ryan wirklich in Perran ist und das von seiner Mission die Zukunft der Menschheit abhängt…

„Eden & Orion: Lichtjahre zu dir“ soll der Auftaktband einer Trilogie werden und ist insgesamt ganz angenehm und spannend zu lesen. Wer allerdings eine Abneigung gegen Klischees hat, der sollte sich lieber gleich ein anderes Buch nehmen, denn diese Geschichte hier, ist gespickt davon. Es ist eine typische gut aussehender, geheimnisvoller Junge verliebt sich in Normalo-Mädchen-Geschichte, wie wir sie schon 100 Mal gelesen haben. Trotzdem versprüht das Buch einen Charme, dem ich mich nicht entziehen konnte. Ich wartete gespannt darauf, bis Eden endlich aufdeckt, was mit Ryan eigentlich los ist und wie sich Handlung dann weiterhin entwickelt. Natürlich ist auch das Ende sehr Klischeehaft, auch wenn ich kurz wirklich gedacht hatte, die Situation wäre aussichtslos. Trotzdem hat mich das alles nicht wirklich gestört und der Kitschfaktor hielt sich erstaunlicherweise auch in Grenzen.

Der Schreibstil von Helen Douglas ist schön einfach gehalten und für ein Jugendbuch angemessen. Trotzdem ist die Sprache nicht zu jugendlich oder zu simpel, so dass man beim Lesen doch einen gewissen Anspruch hat. So richtig spannend wird es ab ca. der Mitte des Buches, nachdem Eden hinter Ryans Geheimnis gekommen ist und ihn dann unterstützt. Eden ist die Ich-Erzählerin und man verfolgt sie in Allem, was sie tut. Ansonsten ist das Buch kurzweilig und unterhaltsam.

Die Protagonisten gefallen mir insgesamt sehr gut. Alle sind gut ausgearbeitet, jeder hat seine Eigenarten, doch ich hätte mir ein wenig mehr Informationen zu den weiteren Freunden von Eden und Connor gewünscht, als nur hauptsächlich auf diese Beiden und Ryan einzugehen. Eden ist anfangs nicht sehr selbstbewusst und wundert sich, warum Ryan ihr so viel Beachtung schenkt. Sie lernt fleißig auf ihre Abschlussprüfungen und trinkt keinen Alkohol. Connor ist Edens bester Freund und erhofft sich mehr als Freundschaft von Eden, doch da taucht Ryan auf und vernichtet all seine Hoffnungen. Er ist chaotisch und ein Freund auf den man sich verlassen kann. Ryan ist selbstsicher und gutaussehend, aber er kennt viele Dinge wie Pizza nicht und er ist Vegetarier, was ihn ziemlich mysteriös erscheinen lässt und Edens Aufmerksamkeit weckt.

Das Cover des gebundenen Buches ist dunkel gehalten, wirkt aber interessant und freundlich. Hauptsächlich ist ein Sternenhimmel zu sehen, doch unten erkennt man zwei Silhouetten vor dem dämmrigen Himmel. Der Titel prangt in verschnörkelten Buchstaben groß in der Mitte. Insgesamt ist ein schönes, wenn auch nicht sehr aussagekräftiges Cover.

Fazit: „Eden & Orion: Lichtjahre zu dir“ ist Helen Douglas Debutroman und er strotzt nur so vor Jugendbuchklischees. Wer sich davon aber nicht abschrecken lässt, oder wen es nicht ganz so sehr stört, der erhält eine schöne und unterhaltsame Jugend-Sci-Fi-Romanze, die aber nicht ins kitschige abdriftet, sondern auch noch eine spannende Hintergrundgeschichte zu bieten hat.



von Helen Douglas
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (22. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3737364869
ISBN-13: 978-3737364867
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
Originaltitel: Eden

Rezension vom 15.09.2013

Herzlichen Dank an den Fischer-Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Montag, 16. September 2013

Book in the post box: Im Land des Feuervogels

Im Land des Feuervogels

von Susanna Kearsley
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (13. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492302858
ISBN-13: 978-3492302852
Originaltitel: The Firebird










Kurzbeschreibung

Galeristin Nicola Marter besitzt eine besondere Gabe: Sobald sie einen Gegenstand berührt, sieht sie dessen früheren Besitzer. Als eine Unbekannte ihr eine Holzskulptur anvertraut, erkennt sie, dass es sich um einen Feuervogel aus der Welt der russischen Märchen handelt, und einst Zarin Katharina gehörte. Ihre Nachforschungen fördern eine lang vergessene Geschichte zutage, von verzweifelter Liebe, von Mut und von bitterer Rache ....

----------------------------------------

Vor drei Jahren habe ich von Susanna Kearsley "Die Geister von Rosehill" gelesen und es spontan zu meinem Wohlfühlbuch 2011 gekürt. Seit dem möchte ich eigentlich schon die ganze Zeit weitere Bücher der Autorin lesen, unter Anderem "Das schottische Vermächtnis". Aber irgendwie kam es nie dazu. Nun ist vor einem Monat Frau Kearsleys neuestes Werk "Im Land des Feuervogels" erschienen und dieses hat den Weg zu mir nach Hause gefunden. Ich erhoffe mir wieder eine ganz tolle Atmosphäre, gefühlvolle, aber auch spannende und humorvolle Momente und einfach ein paar schöne Lesestunden.

Wer von euch liest denn auch gerne Bücher von Susanna Kearsley und kann mir das eine oder andere besonders empfehlen?

Samstag, 14. September 2013

Und wenn wir fliehen - Megan Crewe

Wenn nichts mehr so ist, wie es einmal war

Kaelyn macht eine unglaubliche Entdeckung: Ihr verstorbener Vater hat in seinem Labor heimlich an einem Impfstoff gegen das Virus gearbeitet und den Prototypen an sich getestet – ohne krank zu werden! Diese Entdeckung gibt ihr neuen Mut, doch es gibt niemanden mehr auf der Insel, der den Impfstoff reproduzieren kann. Zusammen mit Gav plant Kaelyn auf dem Festland nach jemandem zu suchen, der ihnen hilft, doch es kommt alles anders als gedacht: Der junge Soldat Tobias rettet Kaelyn, Meredith, Tessa, Leo und Gav das Leben, in dem er die Freunde vor einer Kampfhubschrauberattacke in Sicherheit bringt. Nun sind doch alle auf dem Festland und da es für sie auf der Insel nichts mehr gibt, beschließen sie, sich zusammen mit Tobias auf die beschwerliche Suche nach Hilfe zu machen. Doch auch auf dem Festland hat das Virus erbarmungslos gewütet und nichts ist mehr, wie es einmal war…

Mit Spannung habe ich den zweiten Teil von Megan Crewes Endzeittrilogie „Detected Virus“ erwartet, denn der erste Teil hatte mich positiv überrascht. Auch „Und wenn wir fliehen“ konnte mich von sich überzeugen, denn dieser Teil setzt genau da an, wo Band eins beendet war. Man trifft sofort wieder auf Kaelyn, durch deren Tagebucheinträge man den Ausbruch der Virusepidemie erlebt hat und nun ist Leo zurück auf der Insel. Genau der Leo, für den sie ursprünglich einmal das Tagebuch geführt hat. Ich fand es sehr spannend, als Kaelyn den Impfstoff ihres Vaters im Labor entdeckt hat und dass sich alle zusammen auf die gefahrvolle Reise durch das entvölkerte, eingeschneite und gefährliche Kanada begeben. Der Schnee, die Kälte und die restlichen Menschen, die noch übrig geblieben sind und sich nun zu gefährlichen Gangs zusammengerottet haben, machen den Jugendlichen die größten Schwierigkeiten. Somit müssen sie eine ganze Reihe Rückschläge und Enttäuschungen einstecken und es ist unklar, ob ihre Mission von Erfolg gekrönt sein wird.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wieder sehr gut gefallen. Doch dieses Mal wird Kaelyns Geschichte nicht durch Tagebucheinträge erzählt, denn sie hält es nicht mehr nötig zu schreiben, jetzt, da Leo wieder da ist. Somit haben wir ganz normale Kapitel und drei große Abschnitte, in die das Buch eingeteilt wurde. Der Schreibstil selber ist sehr locker und leicht zu lesen und Kaelyn ist nach wie vor die Ich-Erzählerin, durch deren Augen man die Ereignisse erlebt. Die Spannungskurve steigt gleich zu Beginn steil an und bleibt jederzeit sehr hoch, denn ein Höhepunkt jagt den nächsten.

Die Charaktere sind wieder sehr gut ausgearbeitet. Natürlich kennen wir Kaelyn, Meredith, Tessa und Gav schon, doch es kommen mit Leo, Tobias und Justin weitere interessante Persönlichkeiten hinzu. Endlich lernen wir Leo kennen, doch der Leo, der auf die Insel zurückgekehrt ist, hat kaum mehr etwas mit dem Leo aus Kaelyns Erinnerungen gemein. Doch nach und nach, kehrt ein Teil des alten Leo zurück, wenn auch langsam. Kaelyn selbst muss über sich hinaus wachsen, auch wenn sie manchmal der Verzweiflung nah war und am Liebsten aufgeben hätte. Gav steht ihr zur Seite, obwohl er tatsächlich lieber auf der Insel geblieben und dort geholfen hätte. Tessa geht es genauso, aber alle geben ihr Bestes um den Impfstoff vor allen möglichen Gefahren zu schützen.

Das Cover finde ich total gelungen. Eine trostlose Winterlandschaft breitet sich vor uns aus, es ist alles in Weiß- und Grautönen gehalten, bei deren Anblick einem die Kälte schon in die Glieder kriecht. In der Mitte prangt rot das Biohazard-Symbol. 

Fazit: Auch der zweite Teil aus der „Detected Virus“-Reihe „Und wenn wir fliehen“ von Megan Crewe schafft es, mich in das kanadische Endzeitszenario hineinzuziehen, das die Autorin für die Protagonisten erschaffen hat. Ich habe mit Spannung alle Abenteuer und Gefahren verfolgt, die unsere Freunde bestehen müssen und nun freue mich sehr auf Band drei, der hoffentlich nicht all zulange auf sich warten lässt!



von Megan Crewe
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (22. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596854547
ISBN-13: 978-3596854547
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: The Lives We Lost

Rezension vom 14.09.2013

Herzlichen Dank an den Fischer Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Buches!!!

Mittwoch, 11. September 2013

Book in the post box: Throne of Glass - Die Erwählte

Throne of Glass - Die Erwählte

von Sarah J. Maas
Gebundene Ausgabe: 500 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423760788
ISBN-13: 978-3423760782
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Throne of Glass








Kurzbeschreibung

Celaena Sardothien ist jung, schön und zum Tode verurteilt. Doch dann taucht Chaol Westfall, Captain der Leibgarde, auf und bietet ihr eine einzige Chance zum Überleben. Kronprinz Dorian hat sie dazu ausersehen, einen tödlichen Wettkampf zu bestreiten: Wenn es ihr gelingt, für ihn 23 kampferprobte Männer zu besiegen, wird sie ihre Freiheit wiedererlangen. Beim gemeinsamen Training mit Captain Westfall findet sie immer mehr Gefallen an dem jungen, geheimnisvollen Mann. Und auch der Kronprinz lässt sie nicht kalt. Zeit, über ihre Gefühle nachzudenken, bleibt ihr allerdings nicht. Denn etwas abgrundtief Böses lauert im Dunkeln des Schlosses – und es ist da, um zu töten.

----------------------------------------------

Hier hat mich zuerst das Cover angesprochen, dann der Klappentext und dann kam der Wunsch, "Throne of Glass" auch wirklich lesen zu wollen. Es klingt nach einem spannenden, abenteuerlichen Fantasy-Roman, also genau mein Geschmack! Ich erhoffe mir viel und bin gespannt, wie viel ich wirklich bekommen werde!

Auf jeden Fall macht der englische Buchtrailer von Bloomsbury absolut Lust darauf, das Buch zu lesen. Seht selbst (bitte Link anklicken, konnte das Video nicht einbinden):


Leider kann ich hier nur den Buchtrailer von blomsburykids einbinden, den ihr hier seht (dieser ist aber auch nicht zu verachten):

Montag, 9. September 2013

Engelslicht - Lauren Kate

Neun Tage bis zum Ende

Neun Tage bleiben Luce, Daniel und den andern Engeln noch, um den Ort des Engelssturzes vor vielen tausend Jahren zu finden und die Vernichtung der Welt, wie wir sie kennen, durch Luzifer aufzuhalten. Dafür müssen sie drei Reliquien finden, die ihnen den Weg weisen sollen. Doch nicht nur die Suche nach den drei Gegenständen erweist sich als gefahrvoll und schwierig, sondern auch Luces‘ Rolle in dem ganzen Unterfangen, die sich endlich herauskristallisiert. Werden sie es schaffen Luzifer aufzuhalten?

Der vierte und letzte Band der Engelsquatrologie von Lauren Kate hat es gewiss in sich, denn endlich, endlich erfahren wir zusammen mit Lucinda, welches ihr wahres Schicksal im Gefüge des Himmels und der Welt ist. Auch wenn ich dieses Schicksal oder mehr ihr wahres Ich schon längst erahnt habe, war es ein Glücksgefühl, mich in meiner Meinung bestätigt zu finden. Natürlich hätte mich Lauren Kate auch mit einer ganz anderen Wendung überraschen können, aber so war das Ende auch in Ordnung und ebenso die große Entscheidung zum Schluss. Insgesamt lässt sich das Buch und somit die gesamte Reihe mit einem guten Gefühl zuklappen. Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass für mich der dritte Band, der spannendste und interessanteste war!

Der Schreibstil der Autorin hat mich gleich wieder in Luces‘ und Daniels Welt hineinkatapultiert, denn die Geschichte setzt nahtlos dort an, wo sie in Band drei „Engelsflammen“ endete. Flüssig und leicht bin ich durch die Seiten geglitten und habe Lucindas Weg bis zum Ende mitverfolgt. Für mich ist es immer wieder eine Wohltat zwischendurch ein Buch mit einem personalen Erzählstil zu lesen, da doch sehr viele Jugendbücher momentan mit einem Ich-Erzähler ausgestattet sind. Dies ist für mich ein Pluspunkt!

Die Charaktere sind hier natürlich alles alte Bekannte, doch es wird auch eine neue Person eingeführt: Dee. Dee ist eine Transhimmlische und ein wahrer Schatz in mehrerer Hinsicht. Sie hilft den Engeln und Luce, wo sie nur kann. Lucinda selbst muss sich selbst finden und ihre Vergangenheit ergründen, sie muss sich erinnern. Dabei entdeckt sie ein paar neue Talente in sich. Was mich ein wenig gestört hat, waren die furchtbar kitschigen Momente zwischen Daniel und Lucinda, die sich dann und wann eingeschlichen haben. Ja, sie sind Seelenverwandte usw., aber das war mir dann ab und zu mal zu viel des Guten.

Die Gestaltung des Schutzumschlages ist wieder einmal wundervoll! Er passt zu den übrigen Bänden der „Engel“-Reihe und ist wieder in gedeckten, dunklen Farbe gehalten. Hier fällt nur Band drei in der Farbgestaltung ein wenig aus dem Rahmen. Lucinda ist von Hinten zu sehen, windumtost auf in einer kargen Landschaft, bekleidet mit einem weißen Kleid.

Fazit: „Engelslicht“ von Lauren Kate ist ein schöner, runder Abschluss des Vierteilers und führt uns Leser zurück bis zum Anbeginn aller Zeiten. Mir haben das Buch und die gesamte Reihe gut gefallen, auch wenn ich hin und wieder des großen Kitschfaktor zu bemängeln hatte. Dies einmal außer Acht gelassen, erhält man eine abwechslungsreiche und schöne Geschichte um Engel und wahre Liebe, die ewig währt.



von Lauren Kate
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: cbt (22. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570160807
ISBN-13: 978-3570160800
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Rapture

Rezension vom 07.09.2013
 
Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!

Samstag, 7. September 2013

Book in the post box: Eden und Orion: Lichtjahre zu dir

Eden und Orion: Lichtjahre zu dir

von Helen Douglas
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (22. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3737364869
ISBN-13: 978-3737364867
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
Originaltitel: Eden








Kurzbeschreibung

Als der gut aussehende Ryan an ihrer Schule auftaucht, verliebt Eden sich Hals über Kopf in den Neuen. Auf den ersten Blick scheint Ryan ein ganz normaler amerikanischer Teenager zu sein. Aber wieso kennt er dann keine Pizza und hat noch nie von Gandhi oder Mandela gehört? Und warum interessiert er sich so brennend für sie? Eines Tages findet Eden ein Buch in Ryans Zimmer, dessen Inhalt eine ferne Zukunft vorwegnimmt. Eden versucht fieberhaft, das Geheimnis zu lüften. Sie entdeckt, dass Ryan eine unglaublich wichtige Mission erfüllen muss ... und sie vielleicht seine einzige Chance zerstört hat.

----------------------------------------------------

Jaja, ihr kennt das ja, ab und zu braucht Frau auch mal eine Herzschmerzstory, am Besten im Sci-Fi oder Fantasygewand. Dieses Buch fällt eigentlich nicht in mein Beuteschema, aber das Cover ist so schön gestaltet und der Klappentext klingt dann doch interessant. Mal sehn, ob Helen Douglas mich trotzdem verzaubern und begeistern kann! Denn manchmal gefallen auch mir diese verzweifelten Liebesgeschichten. Jaja, so ist das eben. ;)

Donnerstag, 5. September 2013

Ashes - Ruhelose Seelen - Ilsa J. Bick

Der Kampf ums Überleben geht weiter

Alex kämpft im einstürzenden Bergwerk ums Überleben, nachdem Tom sie nicht hat retten können und erhält von unerwarteter Seite Hilfe. Währenddessen liegt Chris schwer verwundet unter der Bärenfalle. Es steht so schlecht um ihn, dass das Mädchen, das ihn gefunden hat nur einen Ausweg sieht: Ihm seine Qualen zu nehmen. Tom will nicht wahrhaben, dass Alex tot sein könnte. Er klammert sich an das letzte Fünkchen Hoffnung und in dem Lager, in dem Peter gefangen gehalten wird, braut sich wirklich Übles zusammen…

Ich hoffe, ich konnte den Inhalt des dritten Bandes bzw. des ersten Teils des dritten Bandes der Ashes-Trilogie zumindest ein wenig anschneiden. Wenn ich so darüber nachdenke, passiert in diesem Buch eigentlich kaum etwas, aber es ist auch nur der erste Teil des englischen Originalbuchs, das im Deutschen in zwei Bände aufgeteilt wurde. Man erfährt was mit Alex passiert, nachdem sie im Bergwerk abgestürzt ist, wie Tom sich fühlt, weil er ihr nicht helfen konnte und natürlich, wie es Chris unter der Bärenfalle ergeht. Außerdem wird endlich gelüftet, was mit Ellie passiert ist, nachdem sie entführt wurde. Natürlich endet die Geschichte abrupt in der Mitte und hat kein richtiges Ende. Selbst als Cliffhanger kann man es nicht richtig bezeichnen, denn es hört einfach auf. Glücklicherweise müssen wir nicht lange auf den zweiten Teil des Buches warten, der unter dem Titel „Ashes - Pechschwarzer Mond“ erscheint.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und unglaublich gut zu lesen. Ich habe die Seiten förmlich in mich aufgesogen und kam mit dem Umblättern kaum hinterher. Auch an Brutalität steht „Ashes - Ruhelose Seelen“ seinen Vorgängern um nichts nach, aber ich finde nicht, dass Ilsa J. Bick hier übertreibt, oder gar noch eine Schippe draufgesetzt hat. Nach dem ersten Schock in Band eins, wissen wir ja, was da auf uns zukommt, deshalb haben mich die Szenen mit Ekelfaktor überhaupt nicht überrascht oder überrumpelt. Alles halb so wild.

Die Protagonisten kämpfen ums nackte Überleben, weshalb ich keine großen Entwicklungssprünge bei Alex, Tom und Chris wahrnehmen konnte. Doch Ellie ist mittlerweile eine ganz tapfere, mutige und weise kleine Kämpferin, vor der man wirklich den Hut ziehen muss! Ellie gefällt mir nun richtig gut und ich bin gespannt, welche Rolle sie noch im weiteren Verlauf der Geschichte einnehmen wird. Peter vegetiert eher vor sich hin, als dass er lebt und trotzdem oder gerade deshalb ist er derjenige, dessen Entwicklung und Schicksal mich dieses Mal am meisten belastet hat.

Das Cover des Schutzumschlags ist genau wie seine Vorgänger aufgemacht. Das Mädchen mit dem wehenden Haar ist rechts platziert und die dominierende Farbe ist ein dunkles violett. Ich finde das Cover wieder sehr gut gelungen, mir gefällt die Optik der Reihe einfach!

Fazit: Eigentlich ist „Ashes - Ruhelose Seelen“ nur ein halbes Buch, das sollte man vielleicht vor dem Kauf wissen. Wir sind zwar von den Vorgängerbänden richtig fiese Cliffhanger gewöhnt, doch dieser hier ist irgendwie anders. So abrupt wurde ich noch nie mitten aus der Geschichte gerissen und nun benötige ich dringend den zweiten Teil. Trotzdem geht die Geschichte um Alex unter die Haut und ich vergebe wieder vier von fünf Sternen!



von Ilsa J. Bick
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (9. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863960076
ISBN-13: 978-3863960070
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Monster

Rezension vom 04.09.2013
 
Herzlichen Dank an denVerlag für die Bereitstellung des Buches!

Dienstag, 3. September 2013

Book in the post box: Und wenn wir fliehen

Und wenn wir fliehen - Detected Virus 02

von Megan Crewe
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (22. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596854547
ISBN-13: 978-3596854547
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: The Lives We Lost








Kurzbeschreibung

Akut!

Erst nahm ihr das Virus ihre Freunde. Dann ihre Familie. Und jetzt ihr Zuhause.
Es gibt kein Zurück. Das Leben, das sie einmal hatte, ist für immer vorbei.

Leo ist zurück auf der Insel! Doch er ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Auch auf dem Festland wütet das Virus und hinterlässt Tod und Verzweiflung. Die wenigen Überlebenden sind zu gewissenlosen Killern geworden. Es gibt nur eine Chance, die Menschheit zu retten: Kaelyn muss jemanden finden, der den Impfstoff aus dem Labor ihres Vaters reproduzieren kann. Doch die gefährliche Suche wird gleichzeitig zu einer Flucht, und Kaelyn muss sich ungeahnten Herausforderungen stellen, um zu überleben und die zu schützen, die sie liebt.

Der zweite Band der nervenaufreibenden Trilogie von Megan Crewe – spannend und emotional!

----------------------------------

Der erste Teil von Megan Crewes Endzeittrilogie war für mich eine positive Überraschung im Monat Juli (Rezension). Umso mehr freue ich mich, dass der zweite Band gerade erschienen ist und ich jetzt erfahren kann, wie es mit dem gefährlichen Virus auf der kleinen Insel und Kaelyn weitergeht. Das Cover gefällt mir übrigens richtig gut, es wirkt so trostlos und verbreitet Hoffnungslosigkeit. Ich erhoffe mir viel von "Und wenn wir fliehen"!

Sonntag, 1. September 2013

Leseliste August

Der August ist schon wieder rum und deshalb Zeit, auf meine gelesenen Bücher zurückzublicken. Der August stand unter dem Motto Auto, denn ich musste meinem kleinen, wundervollen roten Auto Lebewohl sagen, nachdem uns die Vorfahrt genommen und es nicht mehr repariert wurde. Jetzt warten wir darauf, dass unser neues Auto fertig wird und wir nicht mehr im Mietwagen herumfahren müssen. 

Ins Kino hat es uns gar nicht gezogen obwohl wir uns gerne "Elysium" mit Matt Damon angeschaut hätten. Irgendwie ist immer etwas dazwischen gekommen, aber wozu gibts denn BluRays! Auf jeden Fall möchte ich aber "City of Bones" anschauen, der diesen Donnerstag angelaufen ist! Habt ihr den Film schon gesehen?

Da es nicht so sehr viel zu erzählen gibt, diesen Monat, kommen wir gleich zur Lesestatistik: Insgesamt habe ich acht Bücher mit 3.139 Seiten gelesen. Das waren ein Buch und 174 Seiten mehr als im Juli. Eine kleine, aber feine Steigerung. Es war mal wieder der Monat der vier-Sterne-Bücher, ich habe also viele Bücher gelesen, die mir gut gefallen haben, aber der absolute Überflieger war nicht dabei.

Durch Klicken auf die Links kommt ihr, wie immer, zu meinen vollständigen Rezensionen:

Aus dem Juli mit herüber genommen habe ich "Das Erwachen: Dunkle Götter 01" von Michael G. Manning. Müsste ich einen Flop des Monats benennen, wäre das wohl dieses Buch, obwohl es nicht schlecht war! Es bot für mich nur nichts Neues, denn eine Geschichte von einem armen Jungen, der plötzlich ungeahnte Kräfte entdeckt, ist nun wirklich ein alter Hut. Was mich auch noch gestört hat, waren der holprige Schreibstil zu Beginn und dass dem guten Mordecai quasi sämtliche Zaubersprüche etc. in den Schoss gefallen sind. Der Bösewicht war auch ein wenig halbgar und nicht so richtig böse, höchstens Draco-Falfoy-fies und irgendwie hat das alles nicht so recht zusammengepasst. Wer sich aber zum allerersten Mal an High-Fantasy heranwagt, der ist hier schon eher richtig, als wir anderen, die schon einiges aus diesem Genre gelesen haben!

Mit "Das Puppenzimmer" hat Maja Ilisch einen wirklich tollen und lesenswerten Schauerroman geschrieben. Die düstere Stimmung umschlingt einen von Anfang an und die unterschwellige Spannung baut sich von Seite zu Seite immer mehr auf. Es geht um die junge Florence, die von einem reichen Edelmann aus einem Londoner Waisenhaus geholt wird, um für ihn und seine Schwester zu arbeiten. Florence soll eine Stunde am Tag im Puppenzimmer der Molyneux' verbringen und die über 100 Puppen katalogisieren. Das irgendetwas mit diesem Haus und den Puppen nicht stimmt, merkt Florence ziemlich schnell, doch was es ist, war für mich eine Überraschung und ich war erstmal ein wenig Perplex. Damit war auch ein wenig der Zauber des Buches gebrochen, aber ich mochte es trotzdem ziemlich gerne.
Danach habe ich mir gleich das nächste Buch mit dem Thema Puppen gegriffen: "Die Puppenkönigin" von Holly Black ist ein richtig tolles Buch für jüngere Leser, in dem es um Abenteuer, Freundschaft und Vertrauen geht. Gewürzt wird das Ganze mit ein paar wenigen übersinnlichen Elementen, was dem Ganzen noch den richtigen Pfiff verleiht. Es geht um die drei Freunde Zach, Poppy und Alice, die sich an der Schwelle vom Kindsein zum Teenager befinden und nun feststellen, dass sie sich verändern. Trotzdem wollen Poppy und Alice unbedingt das Spiel weiterspielen, dass die drei schon seit einer Ewigkeit spielen, doch Zach weigert sich, weil er nicht zugeben kann, dass sein Dad all seine geliebten Actionfiguren entsorgt hat. Er lässt sich jedoch zu einer letzten Mission überreden: Die Puppenkönigin, die Poppy als Geist erschienen ist, möchte am Ort ihres Todes beerdigt werden...

Von "Enders" von Lissa Price war ich begeistert, aber auch ein klein wenig enttäuscht. Auf der einen Seite hat Lissa Price eine actionreiche und wunderbar zu lesende Fortsetzung zu "Starters" geschaffen, aber der anderen Seite ist aber viel von der ursprünglichen Geschichte verloren gegangen. Dinge, die den Reiz von "Starters" ausgemacht hat, wie z.B. Callies bedingungslose Liebe zu ihrem kleinen Bruder Tyler oder eben diese erschreckende, unmoralische Tatsache, dass Enders sich die Körper von Starters ausborgen um sich wieder jung zu fühlen und das gegen Geld. In "Enders" geht Callies Jagd auf den Old Man weiter und es kommt auch zum großen Showdown, der mich aber irgendwie nicht so recht zufriedenstellen konnte. Trotzdem ist "Enders" ein unterhaltsames Buch, das man gelesen haben sollte, wenn man "Starters" mochte!
In "In einer anderen Welt" von Jo Walton geht es um die 15-jährige Morwenna, die vor ihrer Mutter aus Wales fliehen musste und nun von ihrem Vater, den sie bis dahin nicht kennt, in einem englischen Internat untergebracht wird. Morwenna muss sich mit den anderen Mädchen und dem Internatsaltag herumschlagen und sie merkt gleich: Auf dem Internatsgelände gibt es keine Feen! Sie flüchtet sich in die Welt der Bücher, vor allem Science-Fiction liest sie mit großer Begeisterung. So kommt es, dass Morwenna dem örtlichen Buchclub beitritt und endlich ein paar Gleichgesinnte findet, mit denen sie über ihre Leidenschaft reden kann. "In einer anderen Welt" ist ein wirklich außergewöhnliches Buch über das Erwachsenwerden und die Fantasie. Denn das kann man selbst entscheiden, ob Morwennas Feen eingebildet sind, oder ob es sie wirklich gibt! Ein wirklich schönes und lesenswertes Buch für alle, die an den Zauber von Büchern glauben und Feen schon immer einmal sehen wollten!

Im zweiten Teil "Demi Monde: Welt außer Kontrolle: Der Widerstand" von Rod Rees geraten unsere Freunde Vanka Maykov, Ella Thomas, Burlesque Bandstand, Norma Williams und Rivets wieder von der einen Schwierigkeit in die Andere. Vor den Toren von Paris werden Ella, Norma und Vanka gefangen genommen und in die Bastille gesperrt, wo Ella gefoltert wird. Nach der Folter ist sie nicht mehr die Ella, die sie einmal war, sondern wird zu Lady IMmanual, die als der Messias verehrt wird. Vanka und Norma fliehen und schlagen sich nach Venedig durch, wo sie wieder auf Burlesque und Rivets treffen... Eine wirklich gelungene Fortsetzung in der schrecklichen virtuellen Realität Demi Monde!

Ich weiß, es gibt zu "So wie Kupfer und Gold" von Jane Nickerson viele eher negative Kritiken, die ich aber nicht so ganz nachvollziehen kann. Mir hat das Buch, das von vorneherein als Märchen angepriesen wird nämlich gut gefallen. Es spielt im Jahr 1855 im Herrenhaus Wyndriven Abbey in Mississippi. Die 17-jährige Waise Sophia kommt aus Boston zu ihrem Vormund und Patenonkel Bernard de Cressac auf dessen Landsitz um dort zu leben. sie wird überschüttet mit prachtvollen Kleidern und Luxus, den sie so gar nicht kennt und lässt sich von all den schönen Sachen blenden, so dass Sophia nicht merkt, was der Mr. de Cressac wirklich von ihr will. Das ist uns Lesern nämlich schon lange klar, vor allem wenn man das Märchen vom Blaubart kennt, dessen moderne Nacherzählung "So wie Kupfer und Gold" ist. Für mich war es ein schöner, märchenhafter Jugendroman mit historischem Setting.

Als Letztes habe ich "Ashes - Ruhelose Seelen" von Ilsa J. Bick im August beendet. Der dritte Teil der "Ashes"-Trilogie, der im Deutschen auf zwei Bände aufgeteilt wurde, knüpft nahtlos an das Ende von "Ashes - Tödliche Schatten" an und man wird wieder mitten in Alex Kampf mit dem einstürzenden Bergwerk geworfen. Durch die sehr kurzen Kapitel erfährt man auch schnell, wie es Chris weiter ergeht, nachdem er von der Bärenfalle getroffen wurde und was Tom so umtreibt, nachdem er Alex abstürzen lassen musste. Auch wird endlich gelüftet, was mit Ellie passiert ist. Dadurch, dass das Buch aufgeteilt wurde, endet es natürlich mitten in der Geschichte, aber glücklicherweise erscheint des abschließende deutsche Band "Ashes - Pechschwarzer Mond" am 12. September 2013!

Mein Monatshighlight im August!