Samstag, 31. August 2013

So wie Kupfer und Gold - Jane Nickerson

Törchen, Törchen öffne dich!

Sophia ist 17 und seit dem Tod ihres Vater eine Waise. Darum bricht sie von Boston ins weit entfernte Oren auf, um einige Zeit bei ihrem reichen Patenonkel und jetzigen Vormund Mr. De Cressac zu leben, bis sie volljährig ist. Ihren Patenonkel hat sie jedoch noch nie zuvor gesehen, immer nur wertvolle Geschenke von ihm erhalten. Als Sophia in dem rieseigen Herrenhaus ankommt, ist sie zuerst überwältig von all dem Pomp und den vielen teuren Kleidern, die Mr. de Cressac ihr schenkt, doch eine Sache verunsichert sie von Beginn an. Mr. de Cressac ist Witwer, war schon ein paar Mal verheiratet und immer sind seine Frauen unter mysteriösen Umständen verstorben oder verschwunden. Doch Sophia schiebt alle Bedenken beiseite und amüsiert sich, doch bald kann sie sich den Launen ihres Patenonkels nicht mehr entziehen und beginnt sich in seinen Wirrungen zu verlieren…

„So wie Kupfer und Gold“ ist eine modernere Nacherzählung des Märchens vom Blaubart und wer das Märchen kennt, wird in diesem Buch nichts Neues mehr entdecken. Doch sollte es euch genauso gehen, wie mir und ihr kennt das Märchen zwar vom Namen nach, wisst aber nicht unbedingt genau, um was es geht, dann dürfte euch die Geschichte sehr gut unterhalten. Vorausgesetzt, ihr mögt gerne historische (Südstaaten)-Romane, denn die Story ist im Jahr 1855 im amerikanischen Bundesstaat Mississippi angesiedelt. Mir hat das Setting sehr gut gefallen, denn man kommt auch unausweichlich mit dem Thema der Sklaverei in Berührung, denn Mr. de Cressac hat neben dem großen Herrenhaus auch eine große Plantage, auf der die schwarzen Sklaven schuften.

Der Schreibstil der Autorin kommt sehr unaufgeregt daher, mit vielen schönen und detaillierten Beschreibungen des großen Herrenhauses Wyndriven Abbey und der tollen Kleider, die Sophia erhält. Mir gefallen solche Beschreibungen und darum wird es mir beim Lesen auch nicht langweilig. Es gibt einen sanften Spannungsbogen, der ganz behutsam ansteigt, je mehr sich Sophia in das Netz der Lügen verstrickt, das ihr Patenonkel um sie spinnt. Manchen mag dies zu wenig sein, mir hat es an dieser Stelle völlig ausgereicht, denn meine Aufmerksamkeit wurde von den kleinen Dingen und wunderbaren Stimmungen in diesem Jugendroman gefesselt und somit benötigte ich keine gewaltigen Actionfeuerwerke, welche auch nicht zu diesem Buch gepasst hätten.

Es gibt eigentlich nur wenige Charaktere, die wirklich wichtig sind. Zum einen ist dies natürlich Sophia mit ihrem kupferroten Haar, deren Naivität gleich zu Beginn auffällt. Sie schafft es immer die Augen vor der Wahrheit zu verschließen und sich alles schön zu reden, bis sie einfach nicht mehr anders kann, als das Offensichtliche zu erkennen. Sie lässt sich von ihrer Familie auch schnell beeinflussen, denn sie ist ein junges Mädchen mit keinerlei Erfahrung. Mr. Bernard de Cressac ist ein Mann mit zwei Gesichtern. Er kann äußerst liebenswert und zuvorkommend sein, doch dann schlägt seine Laune schlagartig ins Gegenteil um und natürlich leidet Sophia darunter. Er ist sehr undurchsichtig und trotzdem ist schnell klar, was er eigentlich von Sophia will. Es gibt noch eine Reihe schöner Nebencharaktere, die wirklich gut ausgestaltet wurden und die Geschichte bereichern.

Das Cover ist wirklich wundervoll! Eine junge Frau mit kupferrotem Haar in einem grünen Kleid ist darauf zu sehen und es ist klar, dass dies Sophia sein soll. Im Hintergrund ist Wyndriven Abbey abgebildet. Mir gefällt es sehr gut, doch ich hätte eine andere Geschichte dahinter vermutet.

Fazit: „So wie Kupfer und Gold“ ist ein wunderbarer Historischer Jugendroman, in dem man an einem goldenen Herbsttag versinken kann. Gleichzeitig ist es auch eine Nacherzählung des Märchens vom Blaubart und wer das Märchen kennt, wird von der ersten Seite an genau wissen, auf was es hinausläuft. Alle anderen werden es zwar ahnen, aber trotzdem unserer Protagonistin gebannt durch die Geschichte folgen!



von Jane Nickerson
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbt (23. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570162680
ISBN-13: 978-3570162682
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Strands of Bronze & Gold

Rezension vom 31.08.2013

Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Mittwoch, 28. August 2013

Book in the post box: Engelslicht

Engelslicht

von Lauren Kate
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: cbt (22. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570160807
ISBN-13: 978-3570160800
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Rapture









Kurzbeschreibung

Diese Liebe bringt die Welt ins Wanken

»Engelslicht« ist der vierte und letzte Band der Engelssaga um Luce und Daniel: Luzifer will die Welt endgültig vernichten. Nur neun Tage bleiben ihnen, um seinen Plan zu vereiteln. Gemeinsam machen Luce, Daniel und ihre Mitstreiter sich auf die Suche nach drei unschätzbar wertvollen Reliquien. Sollten sie diese rechtzeitig zum Berg Sinai bringen, haben sie noch eine Chance. Doch die Zeit läuft ihnen davon und der letzte Kampf erfordert große Opfer, denn auch Engel können sterben ... Und Luce versteht endlich, wer sie ist. Eine Erkenntnis, die alles für immer verändert. Auch für die unendliche Liebe zwischen Daniel und Luce.

-----------------------------------------

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass es zwischen der Engelsreihe von Lauren Kate und mir immer so ein hin- und her ist: Ich habe immer etwas an den Büchern auszusetzen, aber ich bin auch irgendwie süchtig nach ihnen. So ist nun der vierte und letzte Teil "Engelslicht" auf Deutsch erschienen und ich muss diesen natürlich lesen und rezensieren. Da führt kein Weg drann vorbei! Ich will unbedingt wissen, wie es mit Luce und Daniel weitergeht bzw. endet. 

Außerdem gibt es einen u n g l a u b l i c h tollen Buchtrailer von Randomhouse Australia zu "Rapture", wie der vierte Teil im Original heißt. Nun kann ich es erst Recht nicht mehr erwarten, das Buch zu lesen! Schaut ihn euch an!!!

Montag, 26. August 2013

Demi Monde: Welt außer Kontrolle: Der Widerstand - Rod Rees

Welt des Grauens

Ella Thomas, Vanka Maykow, Burlesque Bandstand, Norma Williams und Rivets sind auf ihrer Flucht vor den Toren von Paris gelandet und versuchen mit tausenden von anderen Flüchtlingen aus dem ForthRight in die Hauptstadt des Quartier Chaud zu gelangen. Dem Umstand, dass eine Gruppe aus Warschau Ella für den Messias hält haben sie es zu verdanken, dass Vanka, Ella und Norma festgenommen und in die Bastille gesperrt werden. Burlesque und Rivets können entkommen und in den Straßen von Paris untertauchen. Doch die Gefangenschaft in der Bastille ist vor allem für Ella nicht gerade förderlich, denn sie wird mit Elektroschocks gequält und somit wird in der jungen Frau unabsichtlich ein Dämon entfesselt, der nichts mehr gemein mit der Ella hat, die Vanka kennen und lieben gelernt hat…

Es ist immer schwierig bei einem zweiten Teil einer Reihe eine Inhaltszusammenfassung zu schreiben und einerseits nicht zu viel vom ersten Teil und andererseits nicht zu viel vom Inhalt des Buches selbst zu verraten. Vor allem bei dieser Reihe, in der die Handlung, wie ich finde, recht komplex angelegt ist. Die Handlung spielt sich dieses Mal hauptsächlich in Paris und Venedig der Demi Monde ab, aber auch in der realen Welt, in der wir Aaliz Heydrich bei ihren Machenschaften begleiten. In der Demi Monde bekommen wir es mit der Dogaressa von Venedig zu tun, aber auch mit dem Marquis de Sade, mit dem einen oder anderen Grigori und natürlich mit der Messias-Frage. Die eine oder andere Wendung fand ich dieses Mal jedoch ein wenig zu abstrus und trotz der schon von jeher abstrusen Computersimulation der Demi Monde, war es dann doch ein wenig zu dick aufgetragen.

Der Schreibstil des Autors hat mir wieder sehr gut gefallen. Ich hatte das Gefühl, dass er unverändert gut und spannend geschrieben hat. Die Wortkreationen waren mir nun bekannt und ich konnte sie alle genauso lesen, als wären es ganz normale Wörter in unserer Sprache. Erstaunlich, wie schnell man sich an solche Wortschöpfungen gewöhnt auch den Sinn dahinter anerkennt. Dieses Mal dauert es wirklich nicht lange, bis Spannung aufkommt, denn die Geschichte knüpft nahtlos an den ersten Teil „Die Mission“ an und die Ereignisse überschlagen sich ziemlich schnell. Langweilig wird es wirklich nicht, denn der Autor denkt sich immer neue Kuriositäten für seine Protagonisten aus! 

Die Protagonisten entwickeln sich alle weiter. Ella macht die größte Veränderung durch und wird von der sympathischen jungen Frau, die in die Demi Monde geschickt wurde, um die Präsidententochter Norma Williams zu retten, zu einem skrupellosen Monster. Vanka Maykow kam mir in diesem Buch ein wenig zu kurz, dafür wandelt sich Norma Williams, geprägt durch die Ereignisse, von einer Nervensäge zu einer toughen jungen Frau, die ihr eigenes Schicksal und das der Demi Monde in die Hand nimmt. Auch Burlesque und Rivets sind wichtige Begleiter und sorgen für den einen oder anderen humorvollen Augenblick.

Das Cover des Paperbacks ist an das Cover des ersten Bandes angelehnt. Man sieht ein junges Mädchen, das, mit einem roten Mantel bekleidet, auf den Eifelturm zuläuft. Der Hintergrund ist in Blautönen gehalten. Mir gefällt es wieder sehr gut!

Fazit: Mit „Demi Monde: Welt außer Kontrolle: Der Widerstand“ legt Rod Rees einen sehr guten und actionreichen zweiten Teil seiner Reihe um die Computersimulation Demi Monde vor, in dem ein wenig klarer wird, was es mit der Demi Monde wirklich auf sich hat. Trotzdem war ich von der einen oder anderen abstrusen Entwicklung ein wenig überrumpelt, so dass ich wieder vier von fünf Sternen vergeben kann. Ich bin gespannt, wie es mit der Demi Monde weitergeht!



von Rod Rees
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442475686
ISBN-13: 978-3442475681
Originaltitel: The Demi-Monde 02 Spring

Rezension vom 25.08.2013
  
Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Samstag, 24. August 2013

Book in the post box: Ashes - Ruhelose Seelen

Ashes - Ruhelose Seelen

von Ilsa J. Bick
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (9. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863960076
ISBN-13: 978-3863960070
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Monster








Kurzbeschreibung

Eine unfassbare Katastrophe hat unsere Welt für immer verändert. Wer dabei nicht dem Tod zum Opfer gefallen ist, kämpft nun Tag für Tag ums Überleben. Die größte Bedrohung geht von den Veränderten aus – jenen gefürchteten Jugendlichen, die sich aus bisher unerfindlichen Gründen seit der Katastrophe in blutrünstige Kannibalen verwandeln. Auch die siebzehnjährige Alex fürchtet diese Bestien und würde keine Sekunde zögern, sie zu töten. Doch als einer dieser Jungen ihr das Leben rettet, nagen Zweifel an ihr. Ist es möglich, dass seine Seele trotz der Verwandlung in ihm weiterlebt? Und dann spürt Alex selbst etwas in sich wachsen: Eine unaufhaltsame Macht scheint von ihr Besitz zu ergreifen …

---------------------------

Ich bin echt soooo froh, dass es nun endlich soweit ist, und wir erfahren, wie es mit Alex, Tom und Chris weitergeht. Ich brauche gar nichts mehr groß zu "Ashes 03 - Ruhelose Seelen" zu sagen, oder? Ich verlinke euch lieber nochmal den Beitrag, den ich zum "Ashes"-Blolgspecial erstellt habe und in dem nochmal Band 1 und 2 Revue passieren lasse: Blogspecial Ashes.

Donnerstag, 22. August 2013

In einer anderen Welt - Jo Walton

Im Internat gib es keine Feen

Morwenna ist 15 und wurde aus ihrem Leben gerissen: Sie musste vor ihrer grausamen Mutter fliehen und versucht den Tod ihrer Zwillingsschwester zu verarbeiten. Sie findet Unterschlupf bei ihrem Vater in England, doch der steht unter der Fuchtel seiner drei merkwürdigen Schwestern und Morwenna wird ins Internat geschickt. Dort flüchtet sie sich in die Welt ihrer Bücher, denn Morwenna liest leidenschaftlich gerne Science-Fiction-Romane. Doch selbst im Internat, dem magielosesten Ort, den sie kennt, schafft es ihre Mutter sie zu finden…

Mir fällt es schwer den Inhalt dieses Buches zusammenzufassen, ohne zu viel zu verraten. Denn die Geschichte beginnt eigentlich da, wo Morwennas großes Abenteuer schon längst vorbei ist und man erfährt erst in relativ kleinen Portionen, was damals eigentlich passiert ist und wie ihre Zwillingsschwester Morganna ums Leben kam. Jo Walton erzählt ihre Geschichte so, dass man sie sofort lieben muss, mit all den Feen und Morwennas überbordenden Fantasie. Doch, wenn man am Ende genauer darüber nachdenkt, könnte es auch sein, dass die ganzen Feen und Magie einzig und allein Morwennas Fantasie entsprungen könnten. Das ist hier wirklich Auslegungssache und jeder kann für sich entscheiden, ob er es so oder so lesen möchte. Für mich waren die Feen Wirklichkeit.

Jo Waltons Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen. Sie schreibt in einer, auch für jüngere Leser, verständlichen Sprache und trotzdem anspruchsvoll und manchmal in verschachtelten Sätzen. Ich kam relativ schnell durch die Seiten, zum einen, weil Morwennas Geschichte so sympathisch und schön war, zum anderen, weil es mich fast angespornt hat diese unheimlich klein- und engbedruckten Seiten zu durchpflügen. Denn das wollte ich euch unbedingt mitteilen: Dieses Buch hätte mit normal gesetzten Seiten eine deutlich höhere Seitenanzahl. Bekommt also bloß keinen Schreck, wenn ihr das Buch zum ersten Mal aufklappt!

Die Protagonistin Morwenna war mir sofort sympathisch, vor allem natürlich, weil sie genauso gerne und viel liest wie ich. So jemanden muss man einfach mögen! Allerdings versucht sie auch die anderen Mädchen ihrer Internatsklasse auf Distanz zu halten und erzählt herum, ihre Mutter sei eine Hexe. Erst im Buchclub findet sie gleichgesinnte Freunde und lernt dort auch Wim kennen. Wim ist ein Kämpfer, das erfährt man aber erst später. Zu Beginn ist Wim einfach nur der unglaublich schöne und unnahbare Junge mit dem miesesten Ruf der Welt. Alle anderen Nebenfiguren sind auch super gut ausgearbeitet und können neben Morwenna bestehen.

Das Cover der Klappbroschur ist wirklich sehr schön und ein Hingucker. Es ist so gestaltet, dass ich drin versinken könnte. Im Hintergrund sind ganz schwach einige Buchstaben zu erkennen, die auf Morwennas Liebe zu Büchern hindeuten. Außerdem ist die grüne Landschaft von Wales abgebildet, allerdings ist alles gezeichnet. Wunderschön!

Fazit: „In einer anderen Welt“ von Jo Walton ist ein Buch, in dem man versinken kann, das einem zum Träumen anregt und dessen Geschichte einen auch hinterher nicht mehr loslässt. Außerdem erhält man einige interessante Leseanregungen, denn alle Bücher, die Morwenna liest, sind entweder mit ihrem Deutschen, oder dem Originaltitel angegeben. Ich wünschte, es gäbe viel mehr solcher Bücher! Meine absolute Leseempfehlung!



von Jo Walton
Broschiert: 300 Seiten
Verlag: Golkonda Verlag (15. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942396750
ISBN-13: 978-3942396752
Originaltitel: Among others

Rezension vom 20.08.2013

Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!

Dienstag, 20. August 2013

Book in the post box: So wie Kupfer und Gold

So wie Kupfer und Gold

von Jane Nickerson
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: cbt (23. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570162680
ISBN-13: 978-3570162682
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Strands of Bronze & Gold









Kurzbeschreibung

Üppige Gewänder, prächtige Sprache und atemberaubender Plot

Boston, 1855. Sophia ist 17, als sie nach dem Tod ihres Vaters als Waise dasteht. Da erhält sie einen Brief von ihrem Paten Bernard de Cressac, der sie auf seine Plantage in Mississippi einlädt. In Wyndriven Abbey angekommen, zieht der attraktive Gentleman und sein luxuriöser Lebensstil die junge Frau in seinen Bann. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr spürt Sophia, dass Bernard eine dunkle Seite hat. Als ihr schließlich immer wieder junge, schöne Frauen mit rotem Haar erscheinen – die ihr selbst sehr ähnlich sehen-, wird Sophia misstrauisch. Sie erfährt, dass Cressac bereits mehrfach verheiratet war und alle Ehefrauen unter mysteriösen Umständen ums Leben kamen ... Ist Sophia die Nächste? Oder kann sie das Netz, das Cressac um sie gesponnen hat, rechtzeitig zerreißen?

------------------------------------------

Ich bin ein Fan Historischer Romane, auch wenn ich sie viel zu selten lese. Doch jedes Mal, wenn ich einen Historischen Roman in der Hand habe, tauche ich ab in die Vergangenheit und die damaligen Gepflogenheiten. Ich liebe es, neben der guten Unterhaltung auch noch einiges Lehrreiches zu erfahren, dieses Mal hoffentlich über Plantagen und das Leben in den USA im Jahr 1855. Ich bin ziemlich gespannt, was mich in diesem historischen Jugendroman erwarten wird! Aufmerksam auf dieses Buch, das am 23.09.2013 erscheinen wird, bin ich natürlich durch die Verlagsvorschau geworden. Die sind ja immer tödlich für meine Wunschliste... ;)

Sonntag, 18. August 2013

Enders - Lissa Price

Der Old Man schläft nicht!

Callie hat kaum Zeit das ruhige Leben zusammen mit Tyler und Michael in Helenas Villa zu genießen, da werden sie auch schon durch eine Explosion im Einkaufszentrum wieder auseinandergerissen. Callie versucht mithilfe der Regierung den Aufenthaltsort des Old Man herauszufinden, der immer mal wieder durch ihren implantierten Chip Kontakt mit ihr aufnimmt. Plötzlich wird sie von einem jungen Mann entführt, der sich als Hayden und der Sohn des Old Man entpuppt. Hayden überzeugt Callie davon, dass er seinen Vater hasst und gemeinsam holen sie zum Schlag gegen ihre Feind aus…

Doch es verläuft natürlich nicht alles so wie geplant und es gibt eine Menge Überraschungen, aber das könnt ihr euch sicherlich denken! Mehr will ich gar nicht zum Inhalt des Buches sagen, denn „Enders“ ist der zweite Teil der Dilogie und wenn Band eins „Starters“ noch nicht gelesen hat, der sollte dies auf der Stelle tun und dann erst diese Rezension weiterlesen! Ich war von „Starters“ ziemlich begeistert, denn Lissa Price hat ein dystopisches Szenario geschaffen, in dem die USA nur noch von uralten und ganz jungen Menschen bevölkert ist, denn die „Middles“, die Elterngeneration, sind so gut wie alle an den Sporen, die während des Krieges als biologische Waffen eingesetzt wurden, gestorben. Mit wem hier Krieg geführt wurde, darauf wird auch in diesem Band nicht eingegangen. Allerdings wird näher beleuchtet, dass verschiedenen Parteien im Wettbewerb miteinander stehen, was die Entwicklung der Chip-Technologie angeht, mittels derer die Menschen andere Körper steuern können.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und wunderbar zu lesen. Ich war sofort mittendrin im Geschehen und Callies Geschichte hat mich wieder von Anfang an gepackt. Lissa Price versteht es Spannung aufzubauen, den Leser mitzureißen und die Spannung nie abbrechen zu lassen. Manchmal hatte ich jedoch das Gefühl, dass sie viele Dinge aus Band eins nicht mehr recht aufgreifen wollte oder konnte und zwar Dinge, die „Starters“ zu so etwas Besonderem gemacht hat. Eigentlich dreht sich alles nur noch um Callies Jagd auf den Old Man und der Körpertausch ist plötzlich nicht mehr so schlimm.

Die Charaktere haben mir nicht ganz so gut gefallen, natürlich waren Callie, Michael und Tyler alte Bekannte, an die Nebenfiguren konnte ich mich, aufgrund der langen Zeitspanne zwischen den Büchern nicht mehr so recht erinnern. Callie ist eine wirklich starke und mutige junge Frau geworden und trotzdem handelt sie manchmal unlogisch. Sie wird von Hyden, der neu hinzugekommen ist, entführt und dabei betäubt und dann entpuppt er sich auch noch als der Sohn von Callies Erzfeind und trotzdem vertraut sie ihm, verliebt sich sogar in den jungen Mann! Das war für mich nicht nachvollziehbar. Hyden selbst scheint gute Absichten zu haben, aber irgendwie auch wieder zu Gute. Tyler ist fast gänzlich von der Bildfläche verschwunden, was richtig schade ist und Michael hat sich in einen ängstlichen Mitläufer verwandelt. Was ist da nur los?

Das Cover des Schutzumschlags ist das Pendant zu seinem Vorgänger, dieses Mal allerdings in Weiß und zieht wirklich alle Blicke auf sich! Darunter kommt ein eisblauglänzender Buchdeckel zum Vorschein, was ziemlich spektakulär aussieht und ein ebenfalls eisblaues Lesebändchen komplettiert hat Bild.

Fazit: Ich vergebe für „Enders“ von Lissa Price vier von fünf Sternen, denn das Buch hat mich trotz der angesprochenen Kritikpunkte sehr gut unterhalten und ich konnte es kaum aus der Hand legen. An und für sich bildet es einen guten Abschluss des Zweiteilers, aber ein wenig mehr hätte ich von der Autorin doch erwartet.



von Lissa Price
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: ivi (14. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702643
ISBN-13: 978-3492702645
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Enders

Rezension vom 17.08.2013
 
Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!

Freitag, 16. August 2013

Book in the post box: Demi Monde: Welt außer Kontrolle: Der Widerstand

Demi Monde: Welt außer Kontrolle: Der Wiederstand

von Rod Rees
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442475686
ISBN-13: 978-3442475681
Originaltitel: The Demi-Monde 02 Spring









Kurzbeschreibung

Eine Computer-Simulation außer Kontrolle, der gefährliche Plan eines Professors und eine junge Frau mit einem geheimnisvollen Erbe ...

Demi-Monde ist eine Computer-Simulation, die programmiert wurde, um Soldaten auf alle Eventualitäten eines Krieges vorzu bereiten. Das denkt die amerikanische Regierung. Tatsächlich steckt aber ein Professor dahinter, der einen weitaus verhängnisvolleren Plan verfolgt. Nur Ella Thomas, die in die Demi-Monde eingeschleust wurde, um die Tochter des Präsidenten zu retten, scheint ihn noch vereiteln zu können. Aber auch sie vermag nicht, den Professor davon abzuhalten, nicht nur die virtuelle, sondern auch die reale Welt in große Gefahr zu bringen …

-------------------------------

Die sehr komplexe Welt, die Rod Rees mit "Demi Monde" geschaffen hat, hat mich im ersten Teil "Die Mission" unglaublich fasziniert und ich fand das Buch zwar ziemlich anspruchsvoll, aber absolut lesenswert. Umso mehr freue ich mich jetzt auf den zweiten Band der Reihe um Ella Thomas, die in die Simulation geschickt wurde, um die Päsidententochter Norma Williams zu retten. Spannend und schockierend! Ich bin gespannt!

Mittwoch, 14. August 2013

Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers - Holly Black

The name oft he game

Der zwölfjährige Zach spielt zusammen mit seinen gleichaltrigen Freundinnen Poppy und Alice schon seit Jahren ein Spiel, in dem die Actionfiguren Säbel-William und Lady Jaye, sowie ein paar Meerjungfrauen und die Puppenkönigin eine Rolle spielen. Die Puppenkönigin ist eine alte Porzellanpuppe von Poppys Mum, die in einer Vitrine sitzt und unheimlich dreinschaut. Eines Tages kommt Zach von der Schule und findet heraus, dass sein Dad all seine geliebten Actionfiguren in den Müll geschmissen hat. Er ist wütend und traut sich nicht Poppy und Alice die Wahrheit zu sagen, sondern stößt die beiden Mädchen vor den Kopf und behauptet, er wolle das Spiel nicht mehr spielen. Die Mädchen sind völlig fassungslos und versuchen Zach umzustimmen. Er lässt sich jedoch auf eine allerletzte Mission ein: Die Puppenkönigin, die Poppy als Geist erschienen ist, möchte am Ort ihres Todes beerdigt werden…

Holly Black war mir schon durch „Weißer Fluch“ ein Begriff, weil ich mir das Buch vor nicht allzu langer Zeit zugelegt habe. Aber gelesen habe ich noch nichts von der „Spiderwick“-Autorin und somit war ich ziemlich gespannt auf „Die Puppenkönigin“. Was soll ich sagen? „Die Puppenkönigin“ ist ein wirklich, wirklich tolles Kinderbuch! Es war superschön zu lesen und die Charaktere waren megasympathisch, so wie es sich für ein Kinderbuch gehört. Natürlich ist auch eine schöne Prise Spannung beigemischt und es ist absolut nicht gruselig, sondern es geht richtig abenteuerlich zu. Zach, Poppy und Alice begeben sich auf einen Roadtrip, um die Puppenkönigin zurück nach Hause zu bringen und erleben alle möglichen Abenteuer.

Der Schreibstil der Autorin war absolut toll und flüssig zu lesen. Er ist absolut der angegeben Altersgruppe angemessen: Nicht zu kompliziert, aber trotzdem anspruchsvoll genug, damit es für zehnjährige Kinder nicht zu langweilig wird. Spannend wird es ziemlich schnell, so dass sich die Seiten wie von selbst umgeblättert haben. Mir war der Schreibstil überhaupt nicht zu einfach, sondern habe ihn wirklich genossen. Holly Black schafft es, mir die Ideen und Gedanken von Kindern näher zu bringen und gleichzeitig eine fantastische Story um eine alte Porzellanpuppe zu spinnen.

Die Protagonisten sind alle sehr liebevoll gestaltet. Sie waren mir alle drei sofort sympathisch und ich konnte wirklich fast immer den jeweiligen Standpunkt aller Kids nachvollziehen. Einzig und allein, als Zach den Mädels nicht erzählen konnte, dass Säbel-William nicht mehr da ist, habe ich ihn nicht verstehen können. Zach ist ein fantasievoller junge, der so langsam in die Pubertät kommt. Er spielt Basketball und mausert sich zu einem der Beliebten in der Klasse. Doch am Liebsten spielt er mit seinem zwei Freundinnen Poppy und Alice. Poppy hat drei ältere Geschwister, die alle Problemkinder sind. Nur Poppy ist da anders. Sie kann sich unglaublich gut Geschichten ausdenken und ist für unvorhergesehene Wendungen gut. Sie hat Angst ihre Freunde zu verlieren. Alice verwandelt sich langsam aber sicher in ein junges Mädchen und beginnt sich für Jungs zu interessieren. Trotzdem ist ihr das Spiel mit Zach und Poppy wichtig und Lady Jaye eine Identifikationsfigur. Sie ist die Ängstlichere und trotzdem vielleicht sogar die Mutigste von allen dreien.

Der Schutzumschlag des schönen Hardcovers ist ganz toll und detailverliebt gestaltet. Man sieht die schwarzen Silhouetten der drei Kinder durch die Nacht laufen, gefolgt von einem Hasen. Links im Bild sitzt eine Eule. Die Eule und der Hase finden sich auch abwechselnd am Ende eines jeden Kapitels wieder. Umrahmt wir die Szenerie durch schwarze, kahle Äste. Mit schwarzen, dürren Ästen wird auch ein jedes Kapitel eingeleitet. Das Buch ist somit auch innen wirklich schön aufgemacht.

Fazit: „Die Puppenkönigin – Das Geheimnis eines Sommers“ von Holly Black ist ein tolles Kinderbuch, das ich für Mädchen und Jungen ab ca. 9 oder 10 Jahre absolut empfehlenswert halte. Man bekommt eine spannende Abenteuergeschichte, die Freundschaft ganz groß schreibt und auch das Thema Liebe wird ganz sachte angeschnitten. Besorgt euren Kindern dieses wunderbare Buch!



von Holly Black
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: cbj (23. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570156435
ISBN-13: 978-3570156438
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Originaltitel: Doll Bones

Rezension vom 11.08.2013
  
Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung dieses wundervollen Kinderbuchs!

Montag, 12. August 2013

Book in the post box: In einer anderen Welt

In einer anderen Welt

von Jo Walton
Broschiert: 300 Seiten
Verlag: Golkonda Verlag (15. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3942396750
ISBN-13: 978-3942396752












Kurzbeschreibung

Die fünfzehnjährige Morwenna ist auf der Flucht - vor einer Mutter, die sich der finsteren Magie verschrieben hat, vor der staatlichen Fürsorge und vor der Erinnerung an den Tod ihrer Zwillingsschwester. Am schlimmsten trifft sie jedoch, dass sie ihre Heimat verlassen muss, das märchenhafte Wales, und damit ihre einzigen Freunde, die Feen und Geister, die dort in den Wäldern zu Hause sind.
Auch ihr Vater, den sie nie gekannt hat, möchte sie nicht bei sich aufnehmen und schickt sie auf ein Mädcheninternat, wo sie mit der Verständnislosigkeit der Lehrer und dem maßlosen Ehrgeiz der anderen Schülerinnen fertig werden muss. Verzweifelt greift sie zu der Magie, die sie seit ihrer Kindheit begleitet, einer Magie, die niemand außer ihr sehen kann. Und zu ihren Büchern. In Science-Fiction- und Fantasy-Romanen findet sie mehr als nur flüchtigen Trost: Sie öffnen Tore zu anderen Welten, und das nicht nur im übertragenen Sinne.
Als ihre Mutter zu einem neuerlichen Schlag ausholt, sind es Bücher, in die Morwenna ihre ganze Hoffnung setzt ...

--------------------------------------

Der Name Jo Walton geistert schon länger durch die englischsprachige Buchblogger- bzw. Booktuberszene und er ist für ein tolles Fantasy-Erlebnis bekannt. Doch deutsche Übersetzungen ihrer Werke sind wirklich Mangelware oder haben nie die Aufmerksamkeit erhalten, die sie eigentlich verdienen. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich entdeckt habe, dass der Golkonda Verlag Waltons Buch "Among Others" ins Deutsche übersetzt hat und ich nun endlich mal in den Genuss komme, einen Roman Waltons zu lesen!

Samstag, 10. August 2013

Das Puppenzimmer - Maja Ilisch

Schwesterlein, komm spiel mit mir…

Florence lebt in einem Waisenhaus in London und hat die Hoffnung auf eine Adoption längst aufgegeben. Ihr bleiben nur noch eine Anstellung bei einer reichen Familie oder die Arbeit in einer Fabrik. Als eines Tages der geheimnisvolle Mr. Molyneux im Waisenhaus auftaucht und Florence mitnimmt, scheinen sich ihre Wünsche zu erfüllen: Sie soll für Mr. Monlyneux und seine Schwester auf dem Landsitz Hollyhock arbeiten, aber in einem abgeriegelten Zimmer voller alter Puppen, dessen Schlüssel sie wie einen Schatz hüten muss. Florence beginnt zu ahnen, dass in diesem Haus etwas gar nicht stimmt und dass Rufus und Violet Molyneux nicht das sind, was sie zu sein scheinen…

Der Fantasy-Mystery-Roman „Das Puppenzimmer“ ist ausschließlich als ebook erschienen und als erstes Buch seiner Art, konnten mich Aufmachung und Klappentext davon überzeugen, dass ich es unbedingt lesen müsse. Ich wurde auch wirklich nicht enttäuscht, denn gerade in der ersten Hälfte des Buchs geht es richtig mysteriös zur Sache. Gruselig würde ich es jetzt bei Weitem nicht nennen, aber es kam bei mir beim Lesen ein schönes Mystery-Feeling auf und ich war einfach nur neugierig darauf, was auf den nächsten Seiten passieren mag. Hollyhock ist ein tolles, großes, altes Anwesen mit einem riesigen verwilderten Garten und ganz vielen düsteren Gängen und Zimmer im Inneren. Genau so stelle ich mir eine viktorianische Villa vor!

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Ich fand sehr schnell in die Geschichte um die 14-jährige Florence in einem London im Jahre 1908 hinein, auch wenn es mir schwer viel, zu akzeptieren, dass eine junge Frau damals so gut wie keine Rechte hatte. Was für ein Glück, dass ich in die heutige Zeit hineingeboren wurde! Sobald Rufus Molyneux auf der Bildfläche erschien, entfaltete der Roman eine gewisse düstere und mysteriöse Grundstimmung, die den Reit dieses Buches ausmacht. Nicht die fantastischen Ereignisse, die noch folgen sollen, sondern diese subtile Spannung, die aus jedem Wort und jedem Satzgefüge zu kriechen scheint, wie ein Schatten, er alles zu verschlingen droht. Zwar haben die Geschehnisse für mich, ab dem Zeitpunkt, an dem das Geheimnis um die Molyneux‘ gelüftet wurde, ein wenig an Reiz verloren, aber ich muss zugeben, dass ich schon ein wenig überrascht war, wie sich alles im Anschluss daran entwickelt hat.

Die Protagonisten waren mir alle ziemlich suspekt, bis auf Florence natürlich, die man auf Schritt und Tritt durch ihr neues Leben in Hollyhock begleitet. Florence ist auf der einen Seite, für ein Mädchen, ziemlich gebildet, sie kann lesen, schreiben, rechnen, Handarbeit und noch vieles mehr. Sie liebt Bücher und ist von der alten Bibliothek in Hollyhock begeistert, was mir die junge Bedienstete gleich nochmals sympathischer machte. Auf der anderen Seite ist sie aber noch ein junges und naives Mädchen, das außer ihrem Waisenhaus und den umliegenden Straßen noch nichts von England gesehen hat, weshalb ihr alles so groß und wunderbar vorkommt. Rufus und Violet Molyneux sind beide sehr geheimnisvoll, gefühlskalt und sonderbar. Auch die merkwürdige Aufgabe, die die Geschwister Florence aufgeben, wirft zu Beginn Rätsel auf die erst nach und nach gelüftet werden. Aber auch die Nebenfiguren wie Alan oder Lucy sind nicht so richtig greifbar, sind mal da und dann doch wieder nicht. Sympathisch waren sie mir aber allemal!

Das Cover des ebooks ist mir gleich positiv aufgefallen: Es ist wunderbar düster und stimmungsvoll gestaltet. Ein junges Mädchen in einem weißen Kleid steht mit verschrecktem Gesichtsausdruck vor einer Bank, auf der eine Puppe sitzt. Auch die Schrift und die Ornamente passen stimmig in das Gesamtbild und suggerieren einen spannenden Roman, der auch Mystery-Elemente enthält.

Fazit: „Das Puppenzimmer“ von Maja Ilisch hat mich ungemein positiv überrascht und mir einige sehr spannende Lesestunden beschert. Ich möchte dieses ebook gerne allen weiterempfehlen, die ebenso wie ich gerne klassische Gruselgeschichten lesen, wobei es hier weniger Grusel, als düstere Grundstimmung gab. Auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung!

von Maja Ilisch
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 629 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 375 Seiten
Verlag: dotbooks Verlag; Auflage: 1 (1. Juli 2013)

Rezension vom 09.08.2013

Herzlichen Dank an   und den 
Verlag!

Donnerstag, 8. August 2013

Book in the post box: Enders

Enders

von Lissa Price
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: ivi (14. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702643
ISBN-13: 978-3492702645
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Enders









Kurzbeschreibung

Mit ihrem Bestseller »Starters« zog Lissa Price rund um den Globus unzählige Leser in ihren Bann. Doch viele Rätsel um die dunkle Welt der 16-jährigen Callie blieben offen. Nun findet der futuristische Thriller seinen furiosen Abschluss. Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.

---------------------------------------------

Ich habe mich wirklich lange auf "Enders" von Lissa Price gefreut, nachdem mir der erste Band des Zweiteilers "Starters" richtig gut gefallen hat. Jetzt ist es endlich soweit und ich kann endlich herausfinden, was mit Callie weiter passiert und was es vor allem mit dem Old Man auf sich hat! Ich bin ja soooo gespannt! 

Ihr habt "Enders" sicherlich schon gelesen, wie findet ihr den Abschlussband dieser Dilogie???

Ich habe hier noch den englischen Buchtrailer zum Auftaktband "Starters" und ein Interview von Piper mit der Autorin Lissa Price für euch:



Das Erwachen: Dunkle Götter 01 - Michael G. Manning

Es war einmal…

Mordecai, der Sohn des Schmieds, entdeckt bei einem kleinen Ausflug seine magische Begabung. Natürlich weiß er nicht, dass es Magie ist, sondern handelt ganz intuitiv um das teure Pferd des Herzogs zu retten, das sein bester Freund Marc fast im Fluss verloren hätte. Marc, Sohn des Herzogs von Lancaster, beschließt Mort zu einer großen Festwoche in die Burg Lancaster einzuladen, um ungestört in der großen Bibliothek nach Antworten auf die aufgeworfenen Fragen zu suchen. Marc und Mort ahnen jedoch nicht, dass sie damit Lord Devon in die Quere kommen, der einen finsteren Plan verfolgt…

Eigentlich ist der Plot dieses Buches recht schnell zusammengefasst. Er ist nicht neu und folgt dem altbekannten Schema: Mittelloser Junge entdeckt seine magischen Fähigkeiten und zieht in ein großes Abenteuer, rettet die Maid und das Königreich obendrein. So oder so ähnlich läuft es auch in „Das Erwachen: Dunkle Götter 01“ so dass ich beim Lesen öfter mal ein deja-vu-Gefühl hatte. Trotzdem hat mich die Geschichte um den jungen Mordecai und seine treuen Gefährten Marcus, Dorian und Penelope gut unterhalten und ich hatte sie recht schnell gelesen, auch wenn ich mir noch ein paar raffinierte Plot Twists gewünscht hätte.

Der Schreibstil war zu Beginn des Buches doch noch recht holprig und hölzern, was sich aber im Laufe der Handlung gebessert hat. Zum Glück, denn am Anfang hab ich öfter mal den Kopf geschüttelt, weil ich mir versucht habe vorzustellen, wie die Dialoge geklungen hätten, wären sie von lebenden Menschen gesprochen worden und ich hätte mich manchmal schier unter den Tisch lachen können. Sehr steif und eben hölzern, aber auch das legte sich glücklicherweise nach einigen Seiten und die Dialoge wurden seitdem annähernd realistisch geführt. Spannung kam allerdings auch auf, sobald Mort auf der Lancaster Burg beginnt, seine magischen Fähigkeiten zu erkunden und zu verbessern.

Die Protagonisten waren mir alle sehr sympathisch, denn sie waren alle treu und einander wahre Freunde. Mordecai Eldridge, der Sohn des Schmids und angehender Magier, ist natürlich derjenige, den man am besten kennenlernt, denn er ist der Hauptprotagonist. Er hat einen starken Charakter und fühlt sich als einfacher Bursche auf der hohen Burg ein wenig unwohl. Seine Zauberkraft verleiht ihm aber Mut und Entschlossenheit. Mit der Zeit lernt er, seine Fähigkeiten zu nutzen, doch sein Lernprozess war ein wenig unrealistisch, wie ich finde. Ihm scheint einfach alles zuzufliegen, was er in dem alten Tagebuch liest, das er als Grundlage für seine Ausbildung nutzen kann. Er kann plötzlich Zaubersprüche und diese sogar verändern und es funktioniert auch noch. Das ging alles ein wenig zu einfach für meinen Geschmack! Marcus und Dorian sind beides Adlige und trotzdem Mordecais Freunde von Kindesbeinen an. Sie sind einander sehr loyal und würde füreinander durch Feuer gehen. Penelope, genannt Penny, ist auch eine Freundin aus Kindertagen und nun als Dienstmädchen auf der Burg beschäftigt.

Das Cover der Klappbroschur ist sehr düster und hochwertig gestaltet. Silberglänzende Wappen und verschnörkelte Ornamente ziehen sich über das ganze Cover vor einem düster-roten Hintergrund. Der Titel ist kunstvoll in das Gebilde eingearbeitet. Gefällt mir sehr, sehr gut!

Fazit: „Das Erwachen: Dunkle Götter 01“ von Michael G. Manning hat einen holprigen Start bei mir hingelegt, konnte mich aber trotzdem ganz gut unterhalten. Dennoch ist es für mich ein eher mittelmäßiger Fantasy-Roman, in dem viel Althergebrachtes verarbeitet und mancher Gedanke nicht zu Ende gedacht wurde. Für einen Fantasy-Einsteiger durchaus empfehlenswert, doch für geübte Fantasy-Leser hält dieses Buch nichts Neues bereit.



von Michael G. Manning
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Piper (14. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702902
ISBN-13: 978-3492702904
Originaltitel: The Blacksmith's Son

Rezension vom 06.08.2013

Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Mittwoch, 7. August 2013

Book in the post box: Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers

Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers

von Holly Black
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: cbj (23. September 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570156435
ISBN-13: 978-3570156438
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
Originaltitel: Doll Bones








Kurzbeschreibung

Ein Geistermädchen, drei Freunde und das Abenteuer ihres Lebens

Zach, Poppy und Alice sind schon ihr Leben lang allerbeste Freunde. Sie lieben es, sich für ihre Actionfiguren aus der Kindheit Geschichten einer magischen Welt, die voller Abenteuer und Heldentum ist, auszudenken. Doch dieses Spiel nimmt eines Nachts eine schaurige Wendung. Alice und Poppy tauchen bei Zach auf und erzählen ihm von einer Reihe furchteinflößender Ereignisse. Poppy schwört, dass sie seit einiger Zeit von einer Porzellanpuppe ihrer Mutter heimgesucht wird, die behauptet, die Seele eines vor langer Zeit ermordeten Mädchens in sich zu tragen. Erst wenn die Freunde sie zu dem Ort des Verbrechens zurückgebracht und dort begraben haben, werde sie Ruhe geben. Andernfalls wird sie die drei Freunde verfolgen - bis in alle Ewigkeit!

----------------------------------

Ein schön gestaltetes und interessant klingendes Kinder- oder Jugendbuch und da ich es momentan irgendwie mit Puppen habe (bewusst oder unbewusst?^^), passt es wunderbar in mein Beuteschema. Von Autorin Holly Black habe ich noch "Weißer Fluch" im Regal stehen, welches ich aber noch nicht gelesen habe. Jetzt bin ich einfach mal gespannt, ob mich Holly Black mit "Die Puppenköning" schon ein bisschen verzaubern kann, damit der Wunsch groß wird, "Weißer Fluch" von meinem SUB zu befreien.

Montag, 5. August 2013

Blogspecial "Ashes" von Ilsa J. Bick





Ich freue mich sehr, bei der Blogtour zur "Ashes"-Reihe von Ilsa J. Bick mitwirken zu dürfen, die von der lieben Sandra von Read and be yourself ins Leben gerufen wurde.

Am 09. August 2013 erscheint der dritte Teil der Reihe "Ashes - Ruhelose Seelen" im Egmont INK Verlag und kurz darauf, am 12. September 2013 der vierte und abschließende Teil "Ashes - Pechschwarzer Mond". Genauso wie Sandra freue ich mich riesig auf die Fortsetzung von "Ashes - Brennendes Herz" und "Ashes - Tödliche Schatten".



Damit wir uns alle gut vorbereitet ins Lesevergnügen stürzen können, gibt es bei mir nun nochmal einen Refresher der Handlung aus den ersten beiden Bänden, denn die liegen ja nun schon einige Zeit zurück.

An alle, die die beiden ersten "Ashes"-Bände noch nicht gelesen haben: ACHTUNG SPOILER!!!!!

Ashes 01 - Brennendes Herz oder: Wie alles begann...

Alex ist 17 und leidet unter einem unheilbaren Gehirntumor. Nun steht sie vor der Entscheidung: Weiterkämpfen und viele Schmerzen auf sich nehmen oder lieber die restlichen Tage oder Wochen, die ihr noch bleiben nutzen, um zu leben und die Dinge zu tun, die sie tun möchte. Dafür begibt sie sich auf einen Selbstfindungstrip in den Waucamaw-Nationalpark. Dort, mitten in der Wildnis, trifft sie auf die achtjährige Ellie und ihren Großvater. Ellie ist ein zickiges Biest und Alex schnell genervt von der Kleinen.



Der EMP

Plötzlich werden alle von einer heftigen Druckwelle zu Boden gerissen, alle Tiere in der Umgebung spielen verrückt und Alex blutet und hat Schmerzen. Ellies Großvater stirbt, sämtliche Elektronik ist ausgefallen und Alex ist völlig verwirrt. Sie stellt fest, dass sie plötzlich über einen unheimlich guten Geruchssinn verfügt. Zumal sie jetzt auch noch Ellie und ihren Hund am Hals hat. Ellie will Alex zunächst nicht folgen, als diese weitergeht um den Ranger und Wasser zu suchen, und stellt sich stur. Doch auch als sie einsieht, dass sie ohne Alex nicht lange überleben wird, bleibt es nicht einfach zwischen den Beiden. Das Schlimmste haben die Zwei aber noch vor sich:

Die Veränderten oder "Chuckys"

Alex und Ellie treffen zum ersten mal auf zwei veränderte Jugendliche, als sie ein Lager für die Nacht auf einem Campingplatz im Waucamaw-Nationalpark suchen. Eine Pferdeschwanzblondiene und ein Basketballboy machen sich über eine tote Frau her und fressen sie auf. Sie geben keine menschlichen Laute mehr von sich, sondern nur noch ein Stöhnen, Knurren und Schmatzen. Ellie rennt völlig verängstigt davon, Alex hinterher.

Tom

Drei Tage nach der Druckwelle werden Alex und Ellie zuerst von wild gewordenen Hunden angegriffen und dann zusätzlich noch von einem veränderten Mann. Beide wollen nur das Eine: Die beiden Mädchen auffressen. Als die Lage am Aussichtslosesten erscheint, kommt ihnen unerwartet ein junger Mann zur Hilfe: Tom. Er rettet Alex und Ellie in letzter Sekunde und bringt die beiden in Sicherheit. Nachdem sich Alex von ihren Verletzungen erholt hat, lernen sie sich besser kennen und Tom hat anscheinend die eine oder andere Erklärung für die vorangegangenen Geschehnisse: Ein EMP, Elektromagentischer Impuls, könnte sämtliche Elektronik in den USA lahmgelegt haben, aber warum sich manche Menschen in hirnlose Fleischfresser verwandeln, kann auch er sich nicht erklären. Gemeinsam ziehen sie zur Rangerhütte weiter.

Die Rangerhütte

Die Rangerhütte liegt verlassen da, ist aber mit Waffen und Vorräten bestückt, sogar ein uraltes Funkgerät ist vorhanden. Dadurch erhalten sie erstmals Informationen, was außerhalb des Nationalparks los ist: Es scheint einen Nuklearangriff gegeben zu haben und das halbe Land steht in Flammen. Alex und Tom entscheiden, dass sie einige Wochen hierbleiben wollen. Doch als das Wetter umschlägt und es kalt wird, müssen sie ihren sicheren Unterschlupf mit einem alten Lastwagen verlassen.

Da Draußen

Außerhalb des Nationalparks erwartet die Drei ein Bild des Schreckens: Verlassene, geplünderte und niedergebrannte Häuser. Verängstigte Erwachsene, die ihre veränderten Kinder nicht zurücklassen wollen, Leichen überall. Bei einer Rast wird Ellie von einer Gruppe schmieriger, verwahrloster Erwachsener erwischt und schließlich verschleppt. Tom wir beim Versuch, sie zu retten, angeschossen und Alex bangt um sein Leben. 

Die Tankstelle

In einer verlassenen Tankstelle suchen Alex und Tom Zuflucht. Nach einem Angriff zweier Veränderter, ist Tom noch schwerer verwundet und Alex kann nicht viel für ihn tun, außer die Wunden zu desinfizieren. Tom ist zu schwer verletzt um weiterzugehen, so muss Alex ihn in der Tankstelle zurücklassen, um in dem nahe gelegenen Städtchen Rule Hilfe zu holen.

Rule

Kurz vor Rule trifft Alex auf einen Pulk von Menschen, die alle in die Stadt wollen, aber nicht oder nur einzeln hereingelassen werden. Alex bemerkt, dass die Erwachsenen alle Angst vor ihr haben. Sie wird jedoch schnell in die Stadt eingelassen und kann Chris Prentiss und Peter davon überzeugen, Tom holen zu gehen. Doch als der Rettungstrupp bei der Tankstelle ankommt, ist Tom nicht mehr da! 

Zurück in Rule wird Alex bei Jess im Haus untergebracht, in dem noch mehr ledige junge Frauen wohnen. Drei Tage nach ihrer Ankunft wird sie zum Reverend gebracht und im Gemeindehaus wird Alex Zeugin, wie ein Flüchtling mit einem Päckchen Proviant wieder nach draußen, vor die schützenden Zäune von Rule geschickt wird, weil er nichts nützliches kann. Sie wird vom Reverend verhört und findet dabei heraus, dass auch der Reverend eine besondere Gabe hat: Er findet immer heraus, wenn jemand lügt. Außerdem trifft sie auf einen von Ellies Entführern und versucht ihn zu entlarven, was ihr schließlich gelingt. Alex erfährt so, dass Ellie kurz vor ihrer Ankunft in Rule, weggelaufen ist. Einer Suche nach Ellie stimmt der Reverend aber nicht zu. Alex merkt bald, dass sie in Rule festgehalten wird, wie eine Gefangene.

Chris

Chris Prentiss versucht sich mit Alex anzufreunden. Er ist der Enkel des Reverends und ein Querschläger, er kann sich schwer unterordnen und würde Alex gerne helfen. Er begleitet sie zu ihrer Arbeit im Hospitz bis Alex ihn scharf zurecht weißt, danach schickt er immer jemand anderen. Als Alex erfährt, dass ihr einziger Zweck in Rule sein soll, Kinder zu gebären, ist sie völlig entsetzt. Es scheint als hätten Peter und Chris Interesse an ihr bekundet. Alex beschließt zu fliehen, auch wenn sie damit Chris zurücklassen muss, für den sie mehr empfindet, als sie sich selbst eingesehen mag.

Die Flucht

Alex Plan steht: Sie will über die Zonengrenze und dann Ellie und Tom suchen gehen. Als sie ihren Plan in die Tat umsetzten will, erhält sie unerwartete Hilfe von Jess. Sie ermöglicht Alex die Flucht, während Chris außerhalb von Rule unterwegs ist um Vorräte zu sammeln. Alex schafft es knapp zu entkommen, doch  dann sieht sie sich einer neuen Gefahr gegenüber: Den veränderten Jugendlichen von Rule!

E N D E des ersten Teils.



Ashes 02. Tödliche Schatten oder wie es mit Alex, Tom, Peter und Chris weitergeht....

Tom

Der zweite Band beginnt mit Tom, der das große Glück hatte von einem älteren Ehepaar gerettet zu werden, bevor Alex zur Tankstelle zurückkehrte. Er wurde gesund gepflegt, immer mit dem dringende Bedürfnis im Nacken, wieder hinaus in die Welt zu gehen und nach Alex und Ellie zu suchen. Als es fast soweit ist, wird er jedoch von Kopfgeldjägern entdeckt, Jed und Grace, die beiden Menschen die ihn aufgenommen haben werden getötet. Tom entkommt nur knapp und begibt sich auf die Suche nach Alex.


Alex

Alex wird nach ihrer Flucht durch den Tiefschnee aus Rule von einer Bande veränderter Jugendlichen gefangen genommen. Es beginnt eine Tortur, während sie mit einigen anderen Gefangenen zum Versteck der Bande gebracht wird. Alex steht öfter zwischen Leben und Tod und trotz der vielen schmerzhaften und traumatischen Erlebnisse, schafft sie es am Leben zu bleiben und sich durchzubeißen!

Chris

Chris macht sich in Rule große Vorwürfe, ob Alex' Flucht und zusammen mit Lena, einer von Alex' ehemaligen Mitbewohnerinnen, und Nathan macht er sich auf die Suche nach Alex. Doch Lena wird krank und beginnt sich zu verändern, verheimlicht dies aber vor den anderen. Als die Gruppe in einer verlassenen Schule Unterschlupf suchen, werden sie von Chuckys angegriffen...

Peter

Peter gerät in einen Hinterhalt und wird gefangen genommen. Er landet in einem militärisch anmutenden Camp, in dem Experimente mit ihm durchgeführt werden. Es besteht kaum Hoffnung auf eine Flucht.

Zum Schluss sind sie sich alle so nah, doch sie treffen sich nicht...

---------------------------------------------

VORSCHAU:

Morgen und übermorgen macht die Blogtour halt bei  his & her books, wo ihr Kay bei seinem Leseerlebnis von Band 1 und 2 begleiten könnt.

Am 08.08.2013: Letzter Stop der Blogtour bei Read and be yourself, wo ihr einen Überblick über die Handlungsorte erhalten werden.

Die bisherigen Stationen der "Ashes"-Blogtour:

01.08.2013: Vanessas Bücherecke mit einer Diskussion, was wohl in Band 3 und 4 passieren wird.
02.08.2013: Schmetterlings Literaturreise hat einen Überblick über die Personen.
02.08.2013: Sarahs Welt der Bücher mit besonder gruseligen Szenen aus den Büchern.

Sonntag, 4. August 2013

Book in the post box: Das Puppenzimmer

Das Puppenzimmer

von Maja Ilisch
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 629 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 375 Seiten
Verlag: dotbooks Verlag; Auflage: 1 (1. Juli 2013)











Kurzbeschreibung

„Seine Stimme war leise und samtig, ein bisschen melancholisch. Bei den dunkel umrandeten Augen war auch kaum etwas anderes möglich. ‚Meine Schwester und ich sind auf der Suche nach einem Mädchen … Einem ganz besonderen Mädchen.‘“

London im Jahr 1908. Drei Wege führen aus dem Waisenhaus: der Tod, das Arbeitshaus oder eine Adoption. Als die junge Florence in den Haushalt der Familie Molyneux aufgenommen wird, kann sie eigentlich aufatmen – doch sie erkennt schnell, dass etwas auf dem prachtvollen Landsitz Hollyhock ganz und gar nicht stimmt. Warum darf außer ihr niemand das Zimmer voller alter Puppen betreten? Wieso kann sie dort manchmal Kinderlachen hören und manchmal ein Weinen? Und welches düstere Geheimnis bergen der gutaussehende Rufus Molyneux und seine eiskalte Schwester? Florence ahnt noch nicht, wie gefährlich Neugier sein kann – und dass nicht nur ihr Leben auf dem Spiel steht ...

Ein Fantasy-Lesevergnügen: unheimlich, schaurig-schön und immer wieder anders als erwartet!

--------------------------------------------

Hier hat mich das Cover ganz besonders angesprochen. Es verspricht ein schaurig-schönes Lesevergnügen und auch der Klappentext macht mich sowas von neugierig auf diesen Roman, dass ich es kaum erwarten kann, ihn zu lesen! Dies wird mein erstes Buch aus dem dotbooks Verlag sein und ich freue mich, dem Verlag endlich mal eine Chance geben zu können!

Donnerstag, 1. August 2013

Leseliste Juli

Hallo, ihr Lieben, es ist mal wieder Zeit für meine Leseliste für den Monat Juli. Ja, die Zeit rennt, meine Prüfung liegt gerade mal vier Wochen hinter mir und so langsam steigere ich meinen Lesekonsum wieder. Kurz nach der Prüfung war ich irgendwie noch gar nicht fähig so richtig zu genießen, dass ich jetzt wieder mit meiner Zeit machen kann, was ich will. Doch so langsam hat sich der Gedanke durchgesetzt und ich genieße meine freie Zeit einfach.

Im Juli haben wir unser Kino nur ein Mal von innen gesehen, weil wir einfach ziemlich viel unternommen haben und bei dem tollen Sommerwetter, will man ja auch nicht im dunklen Kinosaal sitzen. Eine Ausnahme haben wir aber für mein bisheriges Jahreshighlight gemacht: "Pacific Rim" von Guillermo del Toro. Ich hätte mir ja sowas von in den Hintern gebissen, wenn ich mir diesen Filmleckerbissen auf der großen Leinwand hätte entgehen lassen! Es war der Wahnsinn! Ich bin in diesem Kinosaal gesessen und fast ausgeflippt vor Spannung und vor Aufregung, die Atmosphäre des Films, die großteils ziemlich düster gehalten war, hat mich einfach so gepackt, dass ich richtig mitgehen konnte. Diese riesigen Kampfroboter, die die Menschen gegen die Aliens aus der Tiefsee konstruiert haben, und die von jeweils zwei Piloten per Gedankenverbindung gesteuert werden, waren so detailverliebt und ausgeklügelt konstruiert, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskam! Die 3D-Effekte waren zudem noch dermaßen gut, das habe ich lange nicht mehr gesehen! Wen interessieren da bei diesem Actionfeuerwerk die Dialoge? ;) Wenn ihr irgendwo hört, die Dialoge wären flach, dann mag das zum Teil zutreffen, aber lasst euch von diesen Kritiken bloß nicht abhalten diesen absolut unglaublich tollen Film im Kino anzuschauen!!! Die Schauspieler haben mir übrigens auch sehr gut gefallen, ich habe Charlie Hunnan, Idris Elba und Rinko Kikuchi ihre Rollen abgekauft. Sollte es jemals einen zweiten Teil von "Pacific Rim" geben, bin ich die erste, die im Kino sitzt!!!

Jetzt habe ich aber genug von "Pacific Rim" geschwärmt und komme zu meinem tollen Lesestoff im Juli. Denn ich habe tatsächlich mal wieder fast ausnahmslos gute bis sehr gute Bücher gelesen. Insgesamt waren es sieben Bücher mit 2.965 Seiten. Ich bin also ganz knapp an der 3.000er Marke vorbeigeschrammt. Ich hatte außerdem sogar ganze drei Fünf-Sterne-Bücher in meinem Lesemonat, welches hat wohl das Rennen zu meinem Monatshighlight gemacht? Wenn ihr auf die Links klickt, kommt ihr, wie immer, zu den vollständigen Rezensionen:

Aus dem Juni mit herüber genommen habe ich "Der 13. Gast" von Rhiannon Lassiter. Von diesem Jugendbuch, in dem es um das Mädchen Eva geht, das erkennen muss, dass sie ein Geist ist, habe ich einiges erwartet. Rhiannon Lassiter hat die Latte mit ihrem Werk "Böses Blut" selber ziemlich hoch gelegt und somit wurde ich leider ein wenig enttäuscht. Ich habe mehr Spannung und mehr Thrill erwartet, aber mehr eine Schnitzeljagd für Jugendliche bekommen, während der zarte Liebesbande geknüpft wurden. Es ist absolut kein schlechtes Jugendbuch, sondern war durchaus unterhaltsam und auch für etwas zartere Gemüter geeignet.

Danach habe ich mir den frisch erschienen Tal Band "Die Jagd" von Krystyna Kuhn geschnappt. ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte um unsere Freunde Katie, Julia, Chris, David, Robert, Rose und Debbie weitergeht, denn dies ist der vorletzte Teil der ganzen Serie und so langsam muss doch endlich was über die ganzen Zusammenhänge im Tal enthüllt werden. Und tatsächlich wurde es das auch! Die Studenten müssen das Grace College räumen und haben nicht mehr viel Zeit für Nachforschungen. Spannend! Jetzt Muss Season 2.4 ganz dringen her!

"Wir sind verbannt - Detected Virus 01" von Megan Crewe war mein Überraschungshit des Monats Juli! Ich habe wenig erwartet und unheimlich viel bekommen: Ein beklemmendes Endzeitszenario das wir häppchenweise durch Kaelyns Tagebucheinträge serviert bekommen. Sie dokumentiert den Ausbruch einer merkwürdigen und unbekannten Krankheit, die sich durch Husten und Kratzen, dann durch hohes Fieber und schließlich durch Verwirrtheit und Delirium auszeichnet und in jedem Fall zum Tod führt. Wir erleben mit, wie auf der kleinen kanadischen Insel der Ausnahmezustand ausbricht und die Überlebenden um Nahrung und Vorräte kämpfen müssen. Spannend, authentisch und sehr gut zu lesen! Ich freue mich auf Band 2 "Und wenn wir fliehen"!

Ich wollte so gerne mal wieder nach Mittelerde zurückkehren und "Die Kinder Húrins" von J.R.R. Tolkien stand schon ziemlich lange unangetastet in meinem Bücherregal herum. ich habe länger gebraucht, um den Zugang zu dieser Geschichte um Turin Turambar und seine Schwester Nienor zu finden, denn Tolkien schreibt sehr eigenwillig. Man muss die Muße haben, um sich auf seine Erzählweise einzulassen, doch nach einigen Seiten konnte ich mit Turin seinem Schicksal entgegen ziehen, den Morgoths Fluch lastet schwer auf ihm...

Als Nächstes habe ich zu einem Buch gegriffen, von dem ich wusste, es kann mich nur überzeugen: "Das Mädchen mit dem Flammenherz" von Kady Cross ist der zweite Teil in ihrer Jugend-Steampunk-Reihe um Finley Jane und ihre Freunde Sam, Griffin und Emily, die diesmal ausziehen müssen, um ihren Freund Jasper aus den Fängen einer skrupellosen Gangsterbande aus New York zu retten. das Buch hat mich absolut nicht enttäuscht, sondern mir ein paar wunderschöne und kurzweilige Lesestunden beschert und mich mal wieder daran erinnert, warum mir Steampunk oder auch Gaslight-Fantasy so gut gefällt. Dies ist auf jeden Fall eine Reihe, auf die ihr ein Auge werfen solltet, falls ihr das nicht schon längst getan habt!

Dann kam mir ein Buch ins Haus geflattert, auf das ich seit letzten Dezember sehnsüchtig gewartet habe: "Lost Land 02: Der Aufbruch" von Jonathan Maberry ist der zweite Teil einer Endzeit-Zombie-Reihe aus dem Jugenbuchbereich. Und zwar einer außergewöhnlich guten! Band eins hat mich völlig geflashed und Band zwei hat nun ein ziemlich schweres Erbe angetreten, aber meine Erwartungen zum großen Teil erfüllt. Tom, Benny, Lilah und Nix wollen Mountainside verlassen, um durchs Leichenland zu ziehen und den Jet zu suchen. Doch ihr Aufbruch steht unter keinem guten Stern, denn sie werden von einem skrupellosen Gangster gejagt und bekommen es natürlich mit Horden von Zombies zu tun. Zwischendrin hatte das Buch mal einen kurzen Durchhänger doch dann explodiert die Story in einem riesigen Showdown mit einem Ende, das einem nur noch die Sprache verschlägt! Also, unbedingt lesen!

Mein Monatshighlight im Juli!

Zum Schluss noch ein weiteres Highlight: Der zweite Band der "His Fair Assassin"-Trilogie "Dark Triumph - Die Tochter des Verräters" von Robin LaFevers. Ich hatte gehofft, dass dieser Teil so gut werden würde, wie der Erste und auch hier wurden meine Hoffnungen erfüllt. Dieses Mal dreht sich die Geschichte nicht mehr um Ismae, sondern um ihre Freundin Sybella, die ebenfalls im Kloster zur Meuchelmörderin ausgebildet wurde und nun in d'Albrets Haushalt ihre Pflicht erfüllen muss. Als sie den Befehl bekommt, einen Gefangenen zu befreien, wird Sybellas Welt gründlich auf den Kopf gestellt. Eine superschöne und gelungene Fortsetzung einer Reihe, die ich auch unbedingt weiterempfehlen möchte!

Mein Monatshighlight im Juli!