Freitag, 31. Mai 2013

Book in the post box: Ins Nordlicht blicken

Ins Nordlicht blicken

von Cornelia Franz
Taschenbuch: 280 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423249390
ISBN-13: 978-3423249393
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 15 - 17 Jahre






Kurzbeschreibung

Grönland im Jahr 2020: Eine immer grüner werdende Insel, das ewige Eis dramatisch geschmolzen. Der junge Bildhauer Jonathan Querido macht sich von Deutschland auf in seine alte Heimat – und muss sich dabei seinem eigenen dunklen Geheimnis stellen. Das, was damals vor neun Jahren passiert ist und zum Bruch mit seinem alten Leben führte, lässt noch heute Panik in ihm aufkommen. Was ist aus seinem Vater, seinen alten Freunden und seiner ersten Liebe Maalia geworden, nachdem ihn alle für vermisst und tot erklärt hatten? Was ist damals wirklich geschehen, auf dem Kreuzfahrtschiff MS Alaska von Grönland nach Hamburg?

----------------------------------

Dies war mein letzter Spontankauf in der Buchhandlung. Hier hat es mir besonders das Cover angetan, das in Echt noch viel, viel schöner aussieht! In Kombination mit dem Klappentext hat mich "Ins Nordlicht blicken" sehr fasziniert und wollte einfach mit mir nach Hause gehen. Ohne, dass ich Bewertungen oder Rezensionen dazu gelesen habe. ;) Ja, das geht auch, nur gelesen habe ich das Buch noch nicht. Ich hoffe aber, dies bald nachholen zu können!

Da ich immer noch nicht viel über das Buch weiß, dachte ich, ihr könnt mir vielleicht mehr erzählen? Hat es jemand schon gelesen?

Mittwoch, 29. Mai 2013

Seelen - Stephenie Meyer

Bodysnatchers light

Der Wanderer wacht auf einem neuen Planeten, in einem neuen Körper auf. Doch sie ist nicht allein, die frühere menschliche Besitzerin des Körpers, Melanie ist immer noch da. Sie ist in ihrem Kopf, schreit sie lautlos an, versucht sich zu befreien, doch der Wanderer ist stark, ihr ist es noch nie passiert, dass sie einen Körper nicht einnehmen konnte. Dieses Mal ist es jedoch anders, die Gefühle des menschlichen Wirts sind so stark, Melanie wehrt sich hartnäckig um nicht zu verschwinden. Dann trifft der Wanderer eine Entscheidung und zusammen mit Melanie begibt sie sich auf die Suche nach ihrer großen Liebe Jared und ihren kleinen Bruder Jamie, die sie zurücklassen musste, als sie von den Seelen gefasst wurde…

Dies ist mein erstes Buch von Autorin Stephenie Meyer und ich war gespannt, ob mir der Schreibstil und die Erzählweise zusagen würden. Mich hat das Thema von „Seelen“ interessiert, da es ein Science-Fiction-Roman ist, der in der Zukunft spielt, in der eine außerirdische Invasion stattgefunden hat und Körperfresser die menschliche Rasse als Wirt benutzt. Die Menschen selber sind fast ausgerottet, es gibt nur noch wenige menschliche Widerstandzellen, die versuchen, die außerirdischen Parasiten zu bekämpfen und zu überleben. Es gibt Wunderheilmittel und Raumschiffe aber hauptsächlich spielt das Buch in einem unterirdischen Höhlensystem in der Wüste nahe Tucson, Arizona, in dem sich die Widerständler vor den Seelen verstecken. Hauptsächlich geht es um den inneren Kampf, den der Wanderer und ihr Wirtskörper Melanie miteinander austragen, um die Liebe und das Leben. Stellenweise passiert sehr wenig auf diesen 900 Seiten, so dass die Geschichte sicherlich auch auf 600 der 700 Seiten hätte erzählt werden können.

Der Schreibstil der Autorin ist sicherlich nicht der Überragendste, aber er ließ sich sehr leicht und angenehm lesen, ich konnte mir fast alles sehr gut vorstellen, nur die Atmosphäre, gerade am Anfang in den Höhlen mit all der Feindseligkeit, hätte ein wenig drückender und düsterer sein können. Mit dem Einfangen von Stimmungen hat Frau Meyer manchmal Probleme, aber zum Schluss hat sie es geschafft mich zu packen. Allerdings hat sie es auch geschafft, dass ich das Buch immer gerne weitergelesen habe, ohne mich ein einziges Mal zu langweilen.

Die Protagonisten hatten viel Platz, um sich zu entfalten. Das hat mir sehr gut gefallen. Gerade der Wanderer, von den Menschen später Wanda genannt, hat ein so sanftes und aufopferndes Gemüt, dass man sie nur gern haben kann, wie Ian einmal bemerkte. Trotzdem ist sie nicht so wie die anderen Seelen, sie hat nie richtig dazugehört, weshalb sie sich auch entschieden hat, den Menschen zu helfen. Melanie ist das genaue Gegenteil von Wanda: Sie ist aufbrausend und geradezu gewalttätig, was die Seelen verabscheuen. Aber sie ist auch stark in ihrem Willen und ihren Gefühlen, weshalb sie nicht einfach verschwunden ist, als Wanda ihren Körper übernommen hat. Jared ist Melanies Partner, den sie über alles liebt, doch er begegnet Wanda mit Hass und Feindseligkeit, hält sie gefangen und verletzt sie. Jamie, Melanies kleiner Bruder ist eine reine Seele von Mensch und eine sehr erfrischende Persönlichkeit. Ian hat sich schnell zu einem meiner Lieblingsprotagonisten herauskristallisiert, warum, müsst ihr selbst nachlesen!

Das Cover des Taschenbuchs gefällt mir gut, auch wenn es nicht sehr spektakulär ist. Man sieht einen Ausschnitt eines Mädchengesichts in dessen Mittelpunkt ihr Auge steht. Um die Iris ist ein reflektierender Ring zu sehen, der etwas mit der Geschichte zu tun hat.

Fazit: Wandas und Melanies Geschichte in „Seelen“ von Stephenie Meyer hat mich gut unterhalten und mir einige sehr schöne Lesestunden beschert. Es ist ein Science-Fiction-Roman für all diejenigen, die sonst nie Sci-Fi lesen würde und ich kann ihn nur weiterempfehlen! Sollte es wirklich eine Fortsetzung geben, würde ich sie auf alle Fälle lesen!



von Stephenie Meyer
Taschenbuch: 912 Seiten
Verlag: Carlsen (Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 355131036X
ISBN-13: 978-3551310361
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: The Host

Rezension vom 26.05.2013

Montag, 27. Mai 2013

Book in the post box: Taken: das Laicos-Projekt 1

Taken: Das Laicos-Projekt 1

von Erin Bowman
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: Piper (16. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349270266X
ISBN-13: 978-3492702669
Originaltitel: Taken







Kurzbeschreibung

Die Bewohner von Claysoot nennen es den »Raub« – jenes Mysterium, das ihrem Dorf alle jungen Männer stiehlt. Gray ist einer jener Todgeweihten, doch als Einziger wehrt er sich gegen sein Schicksal. Dazu muss er jene geheimnisvolle Mauer überwinden, die Claysoot umgibt – und wird dabei in einen Kampf verwickelt, der seine Welt für immer verändert … Der Start der Trilogie »Das Laicos-Projekt«! Wenn um Mitternacht die Erde bebt, der Wind aufheult und ein leuchtender Blitz im Dorf einschlägt, wissen die Bewohner von Claysoot: Erneut wurde jemand von ihnen geraubt. Doch rätselhafterweise trifft dieses Schicksal ausschließlich die Männer in der Nacht ihres 18. Geburtstags. Gray ist 17 und weigert sich, dieses Todesurteil zu akzeptieren. Deshalb wählt er die einzige Alternative, die ihn vor dem »Raub« rettet – er besitzt den Mut, jene unheimliche Mauer zu überwinden, die Claysoot vom Rest der Welt trennt. Doch noch kein Dorfbewohner vor ihm hat das überlebt ...

-------------------------------

Auch dieses Buch habe ich in der Piper-Vorschau entdeckt und war sofort Feuer und Flamme! Hier verschwinden Männer auf mysteriöse Art und Weise und keiner weiß wieso. Solch eine Thematik habe ich bisher, glaube ich, noch nicht gelesen und bin somit auch ziemlich gespannt darauf, was mich erwartet. Der Piper Verlag bringt momentan genau die Bücher heraus, die unbedingt lesen will! Macht bitte weiter so!!!

Samstag, 25. Mai 2013

Schwarzer Schmetterling - Bernard Minier

Ein totes Pferd, eine psychiatrische Anstalt, ein Rätsel, das tief in die Vergangenheit reicht 

Comandant Servaz wird zu einem Mordfall in das abgelegene Dorf St. Martin in den französischen Pyrenäen gerufen. Was er noch nicht weiß: Der Tote ist ein Pferd und zwar das Lieblingspferd des Konzern-Magnaten Eric Lombard. Von höchster Stelle aus wird erwartet, dass Servaz diesen Todesfall aufklärt, zusammen mit der jungen und hübschen Gendarmin Irène Ziegler. Als ein Mann erhängt aufgefunden wird, wird der gesamte Fall verworren, denn ein Beweis am Tatort weißt auf einen in der nahegelegenen Anstalt inhaftierten Psychopathen Julian Hirtmann hin. Servaz und Ziegler nehmen die Anstalt unter die Lupe und stoßen dabei auf einen entscheidenden Hinweis… 

Ein wahrhaft meisterlicher Psychothriller und ein ziemlich dicker noch dazu. So konnte man „Schwarzer Schmetterling“ in aller Kürze beschreiben. Doch das wird dem Thriller natürlich nicht gerecht. Ich muss sagen, ich war von Anfang an gefesselt von der Story und vor allem von diesem besonderen Schauplatz in dem abgelegen Pyrenäen-Tal St. Martin. Ebenso hat mich das Fall-Wasserkraftwerk fasziniert und fand es schade, dass es außer im ersten Viertel des Buches, nicht weiter eine Rolle gespielt hat. Besonders gut haben mir die Szenen gefallen, die in der psychiatrischen Anstalt, der Wargnier-Klinik, gespielt haben. In dieser Klinik sind die schlimmsten Psychopaten Frankreichs, wenn nicht sogar Europas eingesperrt. Hier spielt die junge Psychiaterin Diane Berg eine Schlüsselrolle, denn sie beginnt den merkwürdigen Vorkommnissen in der Klinik auf den Grund zu gehen. 

Der Schreibstil des Autors ist sehr gut zu lesen. Zu Beginn führt er in die Geschichte ein, in dem er die Protagonisten, vor allem Comandant Martin Servaz und Diane Berg vorstellt, wie sie zu ihren neuen Einsatzorten unterwegs sind. Die Ausdrucksweise ist klar und verständlich und sehr schnell beginnt sich eine unterschwellige Spannung und düstere Atmosphäre aufzubauen. Der Spannungsbogen steigt kontinuierlich an, um in einem atemberaubenden Showdown zu münden. Einzig am Ende des ersten Drittels hatte ich einen kurzen Durchhänger, da geriet die Geschichte meiner Meinung nach ein wenig ins Stocken, um dann aber wieder rasant an Fahrt auf zunehmen. 

Die Protagonisten sind alle sehr gut durchdacht und bringen eine herausragende Tiefe mit, es tun sich bei fast allen seelische Abgründe auf, mit denen ich nie gerechnet hätte. Martin Servaz ist der leitende Ermittler im Fall des toten Pferdes, der sich bald zu einem waschechten Mordfall entwickelt. Mit scharfem Verstand und einer fast unschlagbaren Intuition begibt er sich zusammen mit Irène Ziegler in die Abgründe der Bewohner von St. Martin. Natürlich schleppt er seine eigenen Dämonen mit sich herum, was Servaz aber umso sympathischer macht. Ziegler ist eine ebenso findige und gute Ermittlerin, die Servaz eine große Hilfe ist und die Ermittlungen voran bringt. Auch Servaz‘ Stellvertreter Espérandieu war mir auf Anhieb sympathisch und ich empfand seine Anwesenheit immer als sehr erfrischend. Diane Berg mochte ich ebenfalls sehr gerne und ich habe mit ihr mitgezittert, wenn sie auf nächtliche Erkundungstour in der Anstalt gegangen ist. Trotzdem hätte ich mir für ihren Charakter mehr Raum in diesem Buch gewünscht! 

Das Cover des Taschenbuchs gefällt mir eigentlich recht gut. Schon beim Lesen erkennt man, dass vor allem der Schatten des Mannes, der mit ausgebreiteten Armen und gesenktem Kopf auf dem Titelbild zu sehen ist, mit der Geschichte in Zusammenhang steht. Der Name des Autors ist in Spotlackoptik aufgebracht. 

Fazit: „Schwarzer Schmetterling“ von Bernard Minier hat alles, was einen guten Psychothriller ausmacht: Viel Spannung, eine vielschichtige Handlung mit unerwarteten Wendungen, interessante und tiefgründige Charaktere, eine düstere Stimmung und ein rasantes Finale. Wer gerne Psychothriller liest, die in einer Anstalt spielen, dem sei gesagt, dass der Anteil der Anstalt in diesem Buch nicht sehr hoch ist, aber trotzdem einige sehr interessante Szenen sich dort abspielen. Mir hat das Buch richtig gut gefallen und ich kann es allen Thriller-Liebhabern nur ans Herz legen!



von Bernard Minier
Taschenbuch: 688 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426511665
ISBN-13: 978-3426511664
Originaltitel: Glace

Rezension vom 20.05.2013

Donnerstag, 23. Mai 2013

Book in the post box: Die Tochter der Tryll - Entzweit

Die Tochter der Tryll - Entzweit: Band 2

von Amanda Hocking
Broschiert: 352 Seiten
Verlag: cbt (24. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570161455
ISBN-13: 978-3570161456
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Trylle Trilogy 2 - Torn






Kurzbeschreibung

Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern ...

Wendy Everly hat sich kaum daran gewöhnt, eine Tryll zu sein, als die verfeindeten Vittra sie entführen – und vor König Oren bringen, Wendys leiblichen Vater. Oren will sie zwingen, ihr Schicksal mit den Vittra zu vereinen, die um ihre Existenz kämpfen. Doch in letzter Minute befreit Finn Wendy. Allerdings ist Wendys Liebe zu Finn zum Scheitern verurteilt, denn die Prinzessin darf keinen Niedriggeborenen heiraten. Zudem bemüht sich der charmante Vittra Loki um Wendys Zuneigung. Unterdessen wird Königin Elora immer schwächer und Wendy muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Liebe, Krieg und Frieden …

------------------------------------------------

Ich wurde ja regelrecht davon überrascht, dass mir der erste Band der "Die Tochter der Tryll"-Reihe "Verborgen" von Amanda Hocking so gut gefallen hat. (Hier meine Rezi) Daher habe ich mir natürlich auch den zweiten Band besorgt, nur leider noch nicht gelesen. Band 3 "Vereint" fehlt mir noch in meiner Sammlung.

Wie findet ihr die "Tryll"-Trilogie von Amanda Hocking? Locker-leicht und amüsant oder eher langweilig?

Hier noch der Buchtrailer zur Reihe:

Dienstag, 21. Mai 2013

Artikel 5 - Kristen Simmons

Deine Geburt ist dein Makel 

Ember lebt in einem Amerika in dem es fünf Moralstatuten gibt, die z.B. das Lesen von Büchern verbietet und eine nächtliche Ausgangssperre beinhalten. Artikel fünf jedoch ist für Ember und ihre Mutter der gefährlichste: Eine Familie besteht aus Mutter, Vater und Kindern. Embers Mutter ist alleinerziehend und so verstoßen beide gegen die Moralstatuten. Sie sind vorsichtig, führen ein Leben der Unauffälligkeit, doch eines Tages ist es soweit und die Moralmiliz, das FBR, steht vor der Tür und verhaftet Embers Mutter. Sie selbst wird auch konfisziert und soll in eine Besserungsanstalt gebracht werden. Einer der Soldaten, die Embers Leben zerstören, ist auch noch Chaise, ihr ehemaliger Nachbarsjunge und Ember kann ihm dies nicht verzeihen! 

Ich war wirklich gespannt auf diese neue Dystopie auf dem Jugendbuchmarkt und ich muss sagen, dass mir „Artikel 5“ richtig gut gefallen hat. Auch hier wurde das Rad nicht neu erfunden und dennoch ist das Setting, in das die Geschichte um Ember und Chaise eingebettet ist interessant und meiner Meinung nach gut durchdacht. Nach einem schwierigen Krieg, in dem große Teile der USA zerstört wurden, kehrt die Regierung zu einer Diktatur und Herrschaft durch Schrecken zurück. Es werden engstirnige Moralvorstellungen durchgesetzt, da die Menschen während des Krieges wohl zu freizügig waren. In Konsequenz bedeutet dies für Ember, dass sie dem Staat gehört, weil ihre Mutter bei ihrer Geburt nicht verheiratet war. Absolut irrsinnig, wenn ihr mich fragt, ich hoffe bei uns wird niemals jemand auf solch eine verrückte Idee kommen! 

Der Schreibstil der Autorin hat mir von Anfang an gut gefallen, denn es geht gleich bedrückend los und diese beklemmende Atmosphäre zieht sich durch das gesamte Buch. Auch ließ sich die Geschichte einfach und schnell lesen, Ember fungiert als Ich-Erzählerin und führt uns durch die Ereignisse rund um ihre Festnahme und die Zeit in der Besserungsanstalt. Auch die Umgebung erschien detailliert vor meinem geistigen Auge und ich las das Buch fast, wie ich einen guten Spielfilm schauen würde: Atemlos und (fast) in einem Rutsch. 

Die Protagonisten waren für mich klar gezeichnet und für mich erreichbar. Am besten lernt man Hauptprotagonistin Ember kennen. Ihre Gefühle wurden mir sehr gut nahe gebracht und ich konnte mich meistens in sie hineinversetzten. Natürlich trifft sie auch Entscheidungen, die ich nicht nachvollziehen konnte, z.B. läuft sie mitten auf der Flucht vor ihrem Retter davon. Dann ist da noch Chaise, Embers Jugendfreund, der zur Moralmiliz gegangen ist. Chaise spielt eine unheimlich wichtige Rolle in diesem Buch und ist erst sehr rätselhaft und fremd. Doch mit der Zeit lernt man ihn immer besser kennen und ich muss sagen, er gefiel mir von Anfang an. Auch kreuzen ein paar Nebenfiguren die Wege von Ember und Chaise, doch sie begleiten einen nur kurz und sind dementsprechend flach ausgefallen. 

Das Cover der großformatigen Klappbroschur sticht ins Auge, wie ich finde. Es hebt sich ein wenig von der breiten Masse ab. Es ist ein Teil eines Mädchengesichts mit Sommersprossen zu sehen, welches ihre Hand mit der Handfläche nach vorne hoch hält. Die Schrift des Titels ist in einem sehr hellen Türkis. 

Fazit: „Artikel 5“ von Kristen Simmons hat mir einige spannende und schöne Lesestunden bereitet. Eine Jugenddystopie unter Vielen und dennoch hat diese mich mit einer abwechslungsreichen und guten Story und einer dichten Atmosphäre überzeugt. Ich freue mich auf die Fortsetzung!



von Kristen Simmons
Broschiert: 432 Seiten
Verlag: ivi (16. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702864
ISBN-13: 978-3492702867
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: Article 5

Rezension vom 15.05.2013

Herzlichen Dank an den Verlag für dieses tolle Buch!

Sonntag, 19. Mai 2013

Book in the post box: Das Monstrum - Tommyknockers

Das Monstrum - Tommyknockers

von Stephen King
Taschenbuch: 1072 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453435850
ISBN-13: 978-3453435858
Originaltitel: The Tommyknockers







Kurzbeschreibung

Haven - im Bundesstaat Maine - ist eine verschlafene Kleinstadt. Bis zu dem Tag, an dem Bobbi Anderson im Wald ein seltsames Ding entdeckt, das die Bürger auf unheimliche Art verwandelt.
Mit dieser Entdeckung hält das Grauen Einzug in Haven ...

----------------------------

Ich habe zwar eine andere, etwas ältere Ausgabe und als Hardcover. Allerdings ist das Cover überhaupt nicht hübsch und ziemlich nichtssagend und deshalb zeige ich euch lieber das Neue aus dem Heyne Verlag! Ich lese schon seit frühester Jugend Stephen King, ich hatte noch nie Probleme mit einem seiner Bücher, dass es zu gruselig oder zu brutal wäre ("Der Friedhof der Kuscheltiere", "Cujo"), ich bin viel mehr absolut begeistert gewesen, vor allem von "Das Mädchen" (nein, ich finde immer noch nicht, dass es ein Jugendbuch ist!!!) und war manchmal auch eher gelangweilt ("Love"). Umso mehr bin ich auf "Tommyknockers" gespannt! Gibt es noch mehr Stephen King-Fans da draußen???

Freitag, 17. Mai 2013

Das Tal Season 2.1. Der Fluch - Krystyna Kuhn

Roses‘ Geheimnis 

Das zweite Collegejahr bricht für die Clique um Robert, Katie, David, Ben, Julia und Chris an. Rose ist zusammen mit David zur Studienbetreuerin für die neuen Studentinnen und Studenten, den „Freshmen“, ernannt worden. Ihre Aufgabe ist es, den Neuankömmlingen die Zimmer und das Haus zu zeigen, die Stundenpläne zu machen und sie sonst in allen Lebenslagen Belangen zu unterstützen. Doch mit den Neuen zieht auch eine dunkle Bedrohung für Rose ins College ein. Ihre Vergangenheit scheint sie einzuholen und fordert ihre Opfer… 

Da dies schon der fünfte Band der Tal-Reihe ist, ist man schon mit dem Grace College und unserer Clique bekannt und doch gibt es immer noch Personen, über die man fast gar nichts weiß. So auch über Rose. Rose war für mich bisher die eher stille Mitläuferin, die harmoniesüchtige, wenn auch etwas verrückte Nebenperson, der bisher wenig Aufmerksamkeit zu Teil wurde. Dies ändert sich mit diesem Buch und es wird Licht ins Dunkel um Roses Persönlichkeit und ihre Vergangenheit gebracht. Es geht auch um Freundschaft, wie in jedem der Tal-Bücher. Aber Roses Vergangenheit bringt sie in höchste Gefahr, kostet sogar Menschenleben und wird ihr fast zum Verhängnis. 

Der Schreibstil ist wieder unglaublich gut und einfach zu lesen. Die Seiten fliegen nur so dahin und man verstrickt sich immer weiter in den Fängen des Tals. Dieses Mal wechseln sich Passagen aus Dave Yellads Reisetagebuch aus dem Jahr 1908 mit den Ereignissen aus 2011 am Grace Collage ab und man erfährt somit mehr über den ehemaligen Entdecker und Forscher und im Haupthandlungsstrang mehr über Rose. Die Spannung ist auch dieses Mal sehr hoch und zwingt einen zum Weiterlesen, komme was wolle! 

Dieses Mal steht Rose im Mittelpunkt der Ereignisse. Sie wird von allen Seiten beleuchtet, man erfährt, warum sie ihre Haare abrasiert hat und wie die Geschehnisse von damals sie in das Tal verfolgen. Rose wird mir endlich etwas sympathischer, sie wird greifbarer und hat für mich endlich ein Gesicht bekommen. Ansonsten spielt David noch eine größere Rolle in diesem Band, er ist einer der charakterstärksten Personen in der gesamten Gruppe, möchte ich meinen. Alle anderen stehen diesmal im Abseits, zumal Benjamin und Debbie noch immer nicht am Grace weilen und auch Julia und Chris noch unterwegs sind. 

Auch der fünfte Band ist in bewährter Tal-Manier gestaltet: Für die zweite Season wurde nur der Hintergrund von diesem Anthrazitton in ein merkwürdigen rost-aubergine-braun geändert. Das Wappen und die Ornamente sind dieses Mal grün. 

Fazit: „Das Tal Season 2.1 Der Fluch“ von Krystyna Kuhn lüftet nun endlich das Geheimnis um Rose und das Verschwinden von Dave Yellad zumindest zum Teil und führt uns wieder für eine spannende Episode in das Tal und ans Grace College. Schade nur, dass die Bücher immer so dünn sind, ich würde auch mehr Seiten pro Band genießen und verschlingen! Gut, dass ich noch drei weitere Bücher vor mir habe, bevor ich mich vom Tal und den Studenten verabschieden muss!



von Krystyna Kuhn
Broschiert: 245 Seiten
Verlag: Arena (November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401066072
ISBN-13: 978-3401066073
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Rezension vom 11.05.2013

Mittwoch, 15. Mai 2013

Book in the post box: Blackout

Blackout - Morgen ist es zu spät

von Marc Elsberg
1 gebund. Buch
Bestellnummer: 126802156
800 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
zeilenreich-Ausgabe
EAN: 9783764504458




Kurzbeschreibung

Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es bald nicht mehr. Der Countdown läuft ... An einem Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff, doch als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht, wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist raffiniert und gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, Massenunruhen beginnen, Kernkraftwerke stehen vor der Havarie und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.

-------------------------------------------------------

"Blackout" von Marc Elsberg stand eine ganze Weile auf meinem Wunschzettel, ich hab so viel Gutes über diesen Thriller gehört! Als dann mein Zeilenreich Magazin ins Haus geflattert ist und ich "Blackout" in der Clubausgabe (natürlich günstiger als das Original) darin entdeckt habe, habe ich das Buch kurzerhand bestellt. Bei Zeilenreich gibt es Bücher günstiger, halt in der Clubausgabe, aber diesmal fand ich das Cover sogar besser als das der Originalausgabe aus dem Blanavlet Verlag. Zwei Mal im Jahr muss man ein Buch bestellen, um die günstigeren Preise nutzen zu können und mal ehrlich, was sind schon zwei Bücher im Jahr für uns Buchsuchtigs??? ;) Das Cover der Originalausgabe zeige ich euch auch gleich noch. Und einen tollen Buchtrailer gibt es ebenso zu diesem Buch:



Montag, 13. Mai 2013

Im Schatten des Mondkaisers - Bernd Perplies

Paris, Paris 

Carya, ihre Eltern, Jonan und Pitlit haben im Dorf der Ausgestoßenen Unterschlupf gefunden. Doch die Ruhe wird schnell gestört, als ein Spion des Lux Die erwischt wird, wie er das Dorf ausgekundschaftet hat. Es ist schnell klar, dass niemand hier mehr sicher ist und Carya und Jonan gehen zusammen mit Pitlit auf die Suche nach den Koordinaten, die Carya aus der Flugkapsel kennt und welche die einzige Verbindung zu Caryas Vergangenheit darstellen. Ihre nicht ganz ungefährliche Reise führt die drei ins ferne Frankia, das von dem geheimnisvollen Mondkaiser regiert wird. In Paris, das während des Sternefalls fast völlig zerstört wurde, kommen sie Caryas Vergangenheit näher… 

Ich habe mich sehr auf den zweiten Teil von „Flammen über Arcadion“ gefreut und ich wurde nicht enttäuscht! Schnell habe ich mich wieder in Caryas Welt zu Recht gefunden und ich bin mit ihr auf die Reise nach Frankreich gegangen. Sehr gut gefallen hat mir die Schiffspassage von Arcadion nach Frankia durch die Straße von Gibral-Tar, zumal der Kapitän ein ziemlich rauer, aber cooler Bursche war und sein Schiff schon ziemlich steampunkig anmutete. Frankreich hat es im Krieg insgesamt ziemlich schwer erwischt und die drei müssen mehr als einmal einer roten, nuklear verseuchten Zone ausweichen. In Paris angekommen, kommen sie dann auch gleich vom Regen in die Traufe und werden getrennt. 

Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht zu lesen. Ich liebe es, wie der Autor mich immer mal wieder zum Schmunzeln bringt und auch in der dunkelsten Stunde das Licht am Ende des Tunnels nicht verlöschen lässt! Zu Beginn überschlagen sich die Ereignisse ja fast, aber so richtig spannend wird es erst auf der Schiffspassage und dann in Frankreich. Aber dann reißt die Spannung kaum mehr ab und ich war gefesselt von den Ereignissen in Paris und im Schloss des Mondkaisers. 

Die Protagonisten sind ja schon seit dem ersten Band alte Freunde. Carya ist ein mutiges Mädchen, aber immer wieder bricht eine andere Carya aus ihr hervor, eine Carya, die über Leichen geht, um die zu retten, die sie liebt. Sehr spannend fand ich das Geheimnis um ihre Herkunft, das in diesem Buch teilweise gelüftet wird. Jonan muss auch dieses Mal einige herbe Schläge einstecken, körperlich und emotional, aber er ist immer der Retter in der Not und ein guter Mensch. Pitlits Fähigkeiten kommen dem Trio natürlich immer mal wieder zu Gute und er ist immer für einen Witz zu haben. Eine sehr auflockernde Person, die der Geschichte auch diesmal gut tut! 

Die Aufmachung des Hardcovers ist wieder mal sehr hochwertig. Das Bild auf dem Schutzumschlag ist wunder-, wunderschön: Im Vordergrund sieht man die silberne, bröckelnde Maske des Mondkaisers und im Hintergrund sein Schloss. Das Cover passt perfekt zur Geschichte und hat einen engen Bezug zur Handlung. Unter dem Cover ist das Buch petrolfarben, außerdem hat es ein helles Lesebändchen und auf den Innenseiten vorne und hinten ist eine wundervolle Illustration zu sehen. Absolut top! 

Fazit: „Im Schatten des Mondkaisers“ von Bernd Perplies ist ein spannender Mittelteil der dystopischen Trilogie, der die Handlung auf jeden Fall weiterbringt und das Geheimnis rund um den Sternenfall und Caryas mysteriöse Vergangenheit ein wenig lüftet. Ich freue mich nun sehr auf den dritten und letzten Teil der Trilogie „Das geraubte Paradies“, der schon im September 2013 erscheint! Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte sie unbedingt mal ins Auge fassen!



von Bernd Perplies
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: LYX; Auflage: 1 (14. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802586387
ISBN-13: 978-3802586385

Rezension vom 11.05.2013
 
Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Samstag, 11. Mai 2013

Book in the post box: Schwarzer Schmetterling

Schwarzer Schmetterling

von Bernard Minier
Taschenbuch: 688 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426511665
ISBN-13: 978-3426511664
Originaltitel: Schwarzer Schmetterling







Kurzbeschreibung 

Eisiger Winter in den französischen Pyrenäen. Ein abgeschiedenes Dorf. Eine geschlossene Anstalt. Ein hochintelligenter Psychopath mit einem teuflischen Plan. In 2000 Meter Höhe machen Arbeiter eine verstörende Entdeckung: ein grauenvoll inszenierter Tierkadaver auf schnee- und blutbedeckten Felsen. Das Werk eines Wahnsinnigen? Am Tatort werden Spuren eines gefährlichen Serienmörders gefunden, doch dieser sitzt seit Jahren im hermetisch abgeriegelten Hochsicherheitstrakt einer psychiatrischen Anstalt. Während Commandant Servaz und die junge Anstaltspsychologin Diane Berg verzweifelt versuchen, das Rätsel zu lösen, wird der kleine französische Ort Saint-Martin von einer kaltblütig inszenierten Mordserie erschüttert …

--------------------------------------

Seit ich vor einigen Jahren "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek gelesen habe, gefallen mir Thriller, die in geschlossenen psychatrischen Einrichtungen spielen. Somit habe ich auch "Die Anstalt" von John Katzenbach gelesen und für gut befunden. Vor einiger Zeit bin ich auf den französischen Bestseller "Schwarzer Schmetterling" von Bernard Minier aufmerksam geworden, der wohl genau in dieses Psychatrie-Schema passt, das mir so gut gefällt. Ich erhoffe mir von diesem Psychothriller atemlose Spannung und ein packendes Leseerlebnis! Außerdem freue ich mich sehr, das Buch in einer Leserunde im Lies&lausch-Forum lesen zu dürfen!

Hier habe ich für euch noch den deutschen Buchtrailer:

Donnerstag, 9. Mai 2013

Göttlich verliebt - Josephine Angelini

Wenn die Götter vor dem Tyrann erzittern… 

…steht der Trojanische Krieg kurz bevor. Helen und ihre Freunde sehen sich mit dem Problem der verfeindeten Scion-Häuser konfrontiert. Diese bekriegen sich lieber gegenseitig, als gegen die zurückgekehrten Götter zusammen zu halten. Natürlich intrigiert Helens Mutter Daphne fleißig weiter und spielt alle gegeneinander aus. Helen, deren Fähigkeiten durch die Blutsbruderschaft mit Orion und Lucas weiter angewachsen sind, hat diese kaum unter Kontrolle und verletzt Lucas schwer, ohne es zu wollen. Zum Glück kann sie auf ein paar Lektionen zurückgreifen, die Hades ihr zuvor erteilt hat, aber ob diese Lucas retten können? Kann Helen im Kampf gegen die Götter bestehen, zumal sich einige ihrer besten Freunde voller Zweifel und Misstrauen von ihr abwenden? 

Der dritte Teil der „Göttlich“-Trilogie setzte genau dort ein, wo der zweite Band geendet hatte. Ich musste mich zwar erst wieder ein wenig orientieren, da die Lektüre von „Göttlich verloren“ schon eine ganze Weile zurück lag, aber ich war sehr schnell wieder in der Geschichte drin. Helen, Lucas, Orion und Co. Sind alte Bekannte und es tat so gut, diese wieder zu treffen. Auch wenn ich finde, dass Helen alles ein wenig zu einfach in den Schoß fällt, hat mich das Buch mitgerissen und begeistert. Natürlich muss Helen auch Opfer bringen, aber diese sind meiner Meinung nach nicht so groß, als dass man nicht damit leben könnte. Dass einige von Helens Freunden ihr gegenüber misstrauisch werden, ist nur zu verständlich, wenn sich die Freundin so sehr verändert, wie es bei Helen der Fall ist und dann auch noch eine große Schlacht bevor steht. 

Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal das riesen große Plus dieses Buches. Selten hat mich eine Reihe so mitreißen können, wie diese und das ist größtenteils der Erzählweise von Josephine Angelini geschuldet. Sie ist einfach mitreißend, mächtig, gefühlvoll, farbenprächtig und so eingängig, dass die Geschichte an mir in Bildern nur so vorbei gesaust ist. Spannung kommt erstmals richtig auf, als Helen Lucas verletzt und auch im Mittelteil, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, während der große Endkampf gegen die Götter ein wenig schwach ausgefallen ist, wie ich finde. Nichtsdestotrotz hatte ich das Buch sehr schnell gelesen. 

Mit den Charakteren war es ein Wiedersehen, als ob man alte Freunde wieder trifft, die man länger nicht gesehen hat. Lucas und Orion, meine zwei starken Jungs, die unterschiedliche nicht sein könnten und doch beide absolut wundervoll sind und Hector, dem in diesem Buch viel mehr Raum eingeräumt wurde, was mir sehr, sehr gut gefallen hat. Hector war dieses Mal mein heimlicher Held, während er in den Vorgängerbände nie so richtig zur Geltung kam. Er ist mutig und würde alles für seine Überzeugungen tun! Helen ist natürlich mein Liebling, aber dieses Mal muss ich ein paar Abstriche machen: Es ist einfach alles zu leicht für sie! Sie müsste für meinen Geschmack mit mehr Schwierigkeiten zu kämpfen haben, mehr Opfer bringen müssen und es hätte einen richtig dramatischen Showdown geben müssen und nicht dieses allumfassende Happy End. 

Das Cover des Schutzumschlags passt wunderbar zu seinen Vorgängern. Es ist wieder ein Mädchengesicht (Helen) zu sehen, dass von griechisch anmutenden Ornamenten umrandet wird. Allerdings finde ich immer noch das Cover von „Göttlich verdammt, dem ersten Teil der Trilogie, am schönsten! 

Fazit: Trotz kleiner Schwächen hat mich der Abschlussband der Reihe „Göttlich verliebt“ von Josephine Angelini wieder einmal verzaubern können und da ich nach dem Lesen so begeistert war, kann ich diesem Buch und der gesamten Reihe vier von fünf Sternen vergeben. Alles andere würde ihr, meiner subjektiven Meinung nach, nicht gerecht werden. Ich kann jedem, der gerne Jugend-Fantasy Bücher mit einer ordentlichen Portion Romantik liest, diese Trilogie ans Herz legen!



Gebundene Ausgabe: 458 Seiten 
Verlag: Dressler; Auflage: 1 (1. März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3791526278 
ISBN-13: 978-3791526270 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
Originaltitel: Goddess

Rezension vom 05.05.2013

Mittwoch, 8. Mai 2013

Book in the post box: Artikel 5

Artikel 5

von Kristen Simmons
Broschiert: 432 Seiten
Verlag: ivi (16. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492702864
ISBN-13: 978-3492702867
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: Article 5






Kurzbeschreibung 

Wer nach Einbruch der Dämmerung sein Haus verlässt, Bücher liest oder uneheliche Kinder zeugt, wird im Amerika der Zukunft hart bestraft. Denn die sog. Moralmiliz entmündigt mit ihren totalitären Artikeln die Bürger der Vereinigten Staaten. Ember ist eines der unzähligen Opfer jener neuen Gesetze und muss für ihre Freiheit kämpfen ... Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen die strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war. Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.

-------------------------------

Oh Gott, was wär das nur für eine finstere Gesellschaft, in der Bücher lesen unter Strafe stünde??? Dies und der Umstand, dass der gesamte Klappentext ein wenig an "Legend" von Marie Lu erinnert, hat mich neugierig gemacht. Außerdem finde ich das Cover sehr interessant. Nun bin ich einfach gespannt darauf, was mich zwischen den Buchdeckeln erwartet!

Dienstag, 7. Mai 2013

Book in the Post Box: Ruf der Dämmerung

Ruf der Dämmerung

von Sarah Lark
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus Taschenbuch); Auflage: 1 (20. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3843200475
ISBN-13: 978-3843200479
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre






Kurzbeschreibung 

Ein unergründlicher See. Eine uralte Legende aus vergangener Zeit. Ein Junge mit fahlblondem Haar und Augen, so blau wie die Dämmerung. Seit Viola nach Irland, in die Heimat ihres Vaters, gezogen ist, hat sich ihr Leben von Grund auf verändert. Sie liebt die raue Landschaft und die Menschen. Doch niemals hätte sie damit gerechnet, dass ihre Gefühle ausgerechnet von einem Jungen wie Ahi erwidert werden. Ahi ist schön und rätselhaft. Doch ihn umgibt ein Geheimnis: Er ist ein Wassergeist. Seit jeher lebt sein Volk von der Lebensenergie der Menschen. Immer tiefer gerät Viola in den Sog dieser unmöglichen, verbotenen Liebe, einer Liebe, die sie in tödliche Gefahr bringt ...

------------------------------

"Ruf der Dämmerung" ist das erste Jugendbuch von Autorin Sarah Lark (Pseudonym für Christiane Gohl), die für ihre Neuseeland-Saga bekannt ist. Ich habe es mir eigentlich einfach nur so mitgenommen, weil es günstig zu haben war. Die ersten beiden Bände der Neuseeland-Saga habe ich aber auf dem SUB liegen und Band eins werde ich auf jeden Fall dieses Jahr noch lesen, da ich mir diesen für die "SUB-Abbau vor 2011"-Challenge ausgesucht habe. Einen Buchtrailer habe ich zu "Ruf der Dämmerung" leider nicht gefunden.

Wer von euch hat "Ruf der Dämmerung" schon gelesen und kann mir etwas zu diesem Buch sagen? Lohnt es sich?

Sonntag, 5. Mai 2013

König der Dunkelheit - Mark Lawrence

Jorgs Siegeszug geht weiter! 

Jorg von Ankrath ist nun seit vier Jahren König von Renar, ein Königreich, das hauptsächlich aus Bergen besteht. Dort residiert er in der Spukburg und regiert sein Land, das er von seinem Onkel erobert hat. An Jorgs Hochzeitstag steht das gewaltige Heer des Fürsten von Pfeil vor den Toren der Burg und begehrt Einlass. Doch Jorg wäre nicht Honorous Jorg von Ankrath, wenn er in den letzten vier Jahren untätig gewesen wäre! Eine Spur von Blut hat er hinter sich hergezogen, Gefährten geopfert, aber auch Bündnisse geschlossen und Erinnerungen in ein eisernes Kästchen verbannt. Doch reicht dies aus um einer schieren Übermacht zu trotzen? 

Bei „König der Dunkelheit“ finde ich es um einiges schwieriger eine adäquate Inhaltsangabe zu schreiben, als bei seinem Vorgänger, denn ich möchte auf gar keinen Fall zu viel verraten! Eines kann ich aber sagen: Das Buch hat mich absolut begeistert! Ich habe wirklich gedacht, nach „Prinz der Dunkelheit“ kann mich nichts mehr schocken oder überraschen, ich dachte, ich würde Jorg kennen, aber das Gegenteil war der Fall! Jorg ist solch ein vielfältiger und faszinierender Charakter, der mitsamt seinen Brüdern losreitet um Gog zum Feuermagier zu bringen, um am Ende der Reise allein am anderen Ende des Kontinents zu landen. Doch alles, was auf seinem Weg dorthin geschieht, macht ihn nur stärker und klüger. Besonders spannend fand ich, dass man als Leser nach und nach eine Ahnung bekommt, in was für einer Welt Jorg eigentlich lebt und was es mit den geheimnisvollen Erbauern auf sich haben könnte. 

Der Schreibstil von Mark Lawrence, den ich im ersten Teil noch ein wenig kritisiert habe, konnte mich nun absolut überzeugen! Er hat sich weiterentwickelt, ist besser geworden und ließ mich vollends in die Geschichte eintauchen. Mal spannend, mal philosophisch, der Autor konnte mich genau da abholen, wo ich stand und mich in Jorgs Königreich entführen. Es wechseln sich Jorgs Erlebnisse von vor vier Jahren, die fast nahtlos an die Ereignisse aus dem ersten Buch anknüpfen, und den Ereignissen in der Gegenwart des mittlerweile 18-jährigen Königs ab und durch Cliffhanger am Ende der Kapitel wird die Spannung durchweg hoch gehalten. 

Die Protagonisten sind mal wieder absolut fantastisch! Natürlich steht Jorg im Mittelpunkt. Man steigt beim mittlerweile 18-jährigen Jorg in die Geschichte ein und merkt gleich, dass Jorg älter und etwas umsichtiger geworden ist. Was seiner Brutalität und Grausamkeit keinen Abbruch tut, aber er denkt mittlerweile zwei Mal nach, bevor er jemandem den Kopf abhackt. Naja, meistens zumindest, denn sein loses Mundwerk bringt in natürlich auch weiterhin in die Größten Schwierigkeiten. Auch die ganzen Nebenfiguren sind allesamt sehr interessant, zumal es ein paar Verluste in den letzten vier Jahren gegeben hat und es nicht mehr ganz so viele Personen um Jorg herum tummeln. Mein Favorit ist diesmal Sir Makin gewesen. 

Das Cover des Taschenbuchs finde ich mal wieder überaus gelungen. König Jorg sitzt nachdenklich auf seinem Thron, umgeben von einem mehr aus erstochenen Kriegern in voller Rüstung. Tod und Verdammnis kann ich dazu nur sagen! Es ist großartig! 

Fazit: Mit „König der Dunkelheit“ hat Mark Lawrence nicht nur erzählerisch eine Schippe drauf gesetzt, sondern auch stark bei der Seitenzahl zugelegt: König Jorgs Schandtaten finden auf fast doppelt so vielen Seiten statt, wie noch die von Prinz Jorg und das hat er absolut verdient! Ich werde König Jorg in die tiefsten Abgründe seiner Seele folgen! Absolute Leseempfehlung!



von Mark Lawrence
Taschenbuch: 608 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (11. März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453533690 
ISBN-13: 978-3453533691 
Originaltitel: King of Thorns

Rezension vom 30.04.2013


Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Freitag, 3. Mai 2013

Book in the post box: Im Schatten des Mondkaisers

Im Schatten des Mondkaisers

von Bernd Perplies
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: LYX; Auflage: 1 (14. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802586387
ISBN-13: 978-3802586385








Kurzbeschreibung 

Auf ihrer Flucht vor dem Lux Dei erreichen die junge Carya und der Templersoldat Jonan das vom Sternenfall verwüstete Frankreich. Sie folgen einer Spur, die ihnen Hinweise auf Caryas Herkunft geben könnte, und gelangen dabei an den Hof des Mondkaisers, der das Land mit eiserner Hand regiert. Dort geraten sie in Intrigen, die nicht nur für ihre Liebe, sondern für die ganze Welt fatale Folgen haben könnten.

-----------------------------------------

Auf "Im Schatten des Mondkaisers" freue ich mich, seit ich den ersten Teil der Carya-Trilogie "Flammen über Arcadion" zugeklappt habe! Nun ist der zweite Teil seit ca. anderthalb Monaten raus und ich habe das Buch auch schon seit ein paar Wochen hier. Nun ist es soweit und es ist Zeit, zu erfahren, wie es mit Carya, Jonan und Pitlit weitergeht. I'm sooooooooooo excited!!!! Schreibt mir doch bitte mal in die Kommentare, wie ihr diese dystopische Reihe von Bernd Perplies findet! Würde mich sehr freuen!

Mittwoch, 1. Mai 2013

Leseliste April

Der Mai, der Mai, der Mai ist hier. Oh jeh, wie die Zeit doch vergeht! Der Anfang des Monats April stand bei mir ganz im Zeichen der Prüfungsvorbereitung auf meine schriftliche Prüfung zur Personalfachkauffrau (IHK). In dieser Zeit habe ich natürlich sehr wenig gelesen, doch als dann die Prüfung endlich geschrieben war, habe ich mich mit Lesen und Serien schauen belohnt. Ich habe endlich meine 3. Staffel "Vampire Diaries" fertig geschaut, eine Serie, die ich seit der 2. Staffel richtig gut finde (die erste war mir zu schnulzig und zu vorhersehbar, nein habe die Bücher von Lisa J. Smith nicht gelesen!) und dann hab ich endlich die BBC Mini-Serie "Lost in Austen" geschaut. Eine wirklich toll produzierte Serie, die wirklich schön anzuschauen war! Definitv was für echt Jane Austen-Fans!

Dann war ein Highlight des April auf jeden Fall die Sebastian Fitzek-Lesung, die ich besucht habe! Es war ein absolut toller und lustiger Abend und das Buch, das Sebastian vorgestellt hat, war natürlich "Der Nachtwandler", welches ich ganz ganz bald lesen muss! Hier findet ihr meinen ausführlichen Lesungsbericht.

Es hat uns dann auch mal wieder ins Kinos gezogen! Dieses Jahr gibt es so viele gute Filme, da wohnt man ja praktisch schon im Kinosaal.^^ Direkt am ersten April ging es in "G.I. Joe - Die Abrechnung". Hier hätten wir uns besser nochmal den ersten Teil "Geheimauftrag Cobra" anschauen sollen, denn mir haben ein wenig die Zusammenhänge gefehlt, aber an und für sich war es ein großes Actionspektakel, das man sich gut hat anschauen können. Das 3D war okay, hätte man jetzt, meiner Meinung nach, aber nicht unbedingt gebraucht. Schade fand ich, dass Channing Tautum nur in den ersten paar Szenen zu sehen war, er ist ein Schauspieler, den ich mir mittlerweile wirklich gerne anschaue. Aber Dwaine Johnson und Bruce Willis haben ein wenig darüber hinweg getröstet. Wer Teil 1 mochte, dem wird auch Teil 2 gefallen!


Ende April haben wir uns dann noch "Oblivion" mit Tom Cruise angeschaut. Auf diesen Science-Fiction-Film habe ich mich sehr gefreut und ich wurde auch nicht enttäuscht! Tom Cruise selbst eine eine wirklich beachtliche Leistung gebracht und vor allem die Szene im zerstörten Football-Stadion hat mir Gänsehaut beschert. Insgesamt ist es ein wirklich guter Film, den man sich anschauen sollte, auch wenn die Motive nicht neu sind, er unterhält auf jeden Fall und die Bilder sind richtig gut! Auch der Soundtrack ist ein richtiges Meisterwerk, der die bedrückende Atmosphäre auf der zerstörten Erde total gut einfängt und zum Zuschauer transportiert. Auch die Schauspielerin Andrea Riseborough hat mir richtig gut gefallen, ebenso wie Morgan Freeman in seiner Nebenrolle. Es gab ein, zwei Stellen, die mir ein wenig zu schnulzig waren, aber darüber lässt sich gut hinwegsehen. Sci-Fi-Fans sollten sich "Oblivion" auf gar keinen Fall entgehen lassen.


Nun kommen wir aber zu meinen gelesenen Büchern im Monat April 2013: Ich habe insgesamt sechs Bücher gelesen und ein ebook beendet. Ich hatte einen absoluten Monatsflop und ganz viele Tops. Dieses Monat habe ich zusammengerechnet 2.999 Seiten gelesen. Immerhin ein paar Seiten mehr, als letzten Monat. Dafür hatte ich auch 20 Neuzugänge, davon fünf ebooks, mit denen ich meinen Kindle gefüttert habe.

Jetzt stelle ich euch meine gelesenen Bücher nochmal im Schnelldurchlauf vor (durch Klicken auf die Links gelangt ihr, wie immer zu meinen vollständigen Rezensionen):

Ich bin mit der Fortsetzung von "The Forest" nämlich "Das Meer der tausend Seelen" von Carrie Ryan in den April gestartet. Ich mochte die Geschichte um Gabry, Mary, Catcher und Co. wirklich gerne, auch wenn sie meiner Meinung nach nicht ganz an den ersten Band der Trilogie heranreicht. Das Buch hat von mir vier von fünf Sternen bekommen und ich kann es auf jeden Fall empfehlen. Vor allem bin ich sehr auf den Abschlussband "Die Stadt der tausend Schatten" gespannt, den es leider, leider nur als ebook gibt. Hier bin ich wirklich froh, nun eine Kindle-Besitzerin zu sein, denn das Buch will ich mir auf gar keinen Fall entgehen lassen!





Als Nächstes kam der vierte Band der Tal-Reihe dran. "Das Tal 1.4. Die Prophezeiung" von Krystyna Kuhn löst endlich das eine oder andere Rätsel um das Grace-Valley auf, doch neue Fragen und Rätsel werden aufgeworfen. Diesmal müssen sich Robert, Katie und David auf die Spuren von Benjamin begeben, um ihrem Freund das Leben zu retten. Was die drei unter dem See finden ist ziemlich schockierend und spannend und jaaaaaaaaaaaa, ich will unbedingt weiterlesen! Deshalb freue ich mich auf jeden neuen Monat, denn dann kann ich den nächsten Teil der Tal-Reihe verschlingen!





Nach meiner Prüfung habe ich unbedingt etwas Leichtes und schnell zu lesendes gebraucht. Da kam mir "Wispernde Schatten" von Daniel Blythe gerade recht. Ein sehr schönes Buch für jüngere Jugendliche, das eine spannende, aber jugendgerechte Story aufweist. Es geht um junge Geisterjäger, um Schulprobleme und Freundschaften, das Buch hat also alles, was junge Leserinnen und Leser gerne mögen. Für diese Zielgruppe also wirklich empfehlenswert, für ältere Leser eher weniger geeignet.







Dann hab ich mein erstes ebook auf dem Kindle beendet. "Operation Zombie - Wer länger lebt, ist später tot" von Max Brooks ist die Buchvorlage für den Film "World War Z" mit Brad Pitt, der am 27.06.2013 ins Kino kommt. Deshalb bin ich auch auf das Buch aufmerksam geworden und ich habe es nicht bereut, es gelesen zu haben! Der Zombieexperte Max Brooks interviewt wichtige Personen, die den Zombie-Weltkrieg überlebt haben und schafft so einen einzigartigen Überblick über die Geschehnisse der Zombie-Apokalypse und wie die Menschheit gelernt hat, zu überleben. Ein sehr empfehlenswertes Buch!
Nun zu meinem Flop des Monats: "Todesfluch" von Ben Kinman war wirklich kein Buch, das mich vom Hocker gehauen hat. Um ehrlich zu sein, fand ich es furchtbar! Abstruse Story, völlig wirr, komische Protagonisten und noch merkwürdigere Monster. Mehr mag ich zu diesem Buch gar nicht mehr sagen, nur dass es verschwendete Lesezeit war und ich es sicherlich abgebrochen hätte, wenn ich es nicht für meine SUB-Abbau vor 2011-Challenge ausgesucht hätte.







"König der Dunkelheit" von Mark Lawrence ist die Fortsetzung von "Prinz der Dunkelheit", was mich 2011 ziemlich vom Hocker gerissen hat. Mit "König der Dunkelheit" war es nicht so, es war viel besser! König Jorg ist immer noch grausam, immer noch skrupellos und immer noch so was von ideenreich und faszinierend, dass die 600 Seiten dieses Buches, wie ein Rausch waren! Jorg sieht sich diesmal eine riesen Armee gegenüber und er hat wesentlich weniger Krieger zur Verfügung. Ein guter König würde aufgeben, doch Jorg ist anders...

Mein Monatshighlight des Monats April!!!

Mit "Göttlich verliebt" von Josephine Angelini findet die Göttlich-Trilogie nun ihren Abschluss. Und ich muss sagen: Ich liebe dieses Buch! Es bildet das krönende Finale und ich war sofort mittendrin in der Geschichte. Es geht nämlich nahtlos dort weiter, wo "Göttlich verloren" aufgehört hat. Helen und ihre Scion-Freunde müssen sich in der großen Schlacht gegen die Götter behaupten, der Tyrann gibt sich zu erkennen und ansonsten gibt es noch ein paar weitere Überraschungen. Ich bin froh, dass es diese wundervolle Trilogie gibt! Like!