Dienstag, 30. April 2013

Welttag des Buches: Die Auslosung

Zuallererst möchte ich mich bei euch allen herzlichst bedanken, dass ihr so zahlreich an der gesamten Aktion teilgenommen habt! Bei mir sind sage und schreibe 61 gültige Anmeldungen (Kommentar + Email) eingegangen! Ihr seid der Wahnsinn!!! Ich hoffe, darum seid ihr nicht böse, dass ich keine 61 Zettelchen geschrieben und gefaltet habe, sondern die gesamte Teilnehmerliste bei random.org durcheinander gewürfelt habe.

Nun wollt ihr sicherlich wissen, wer denn der oder die glückliche Gewinnerin ist. Da es so viele Anmeldungen gab, bekommen die Plätze zwei und drei noch eine kleine Überraschung! Here we go:


Herzlichen Glückwunsch, liebe Frederike!!! 

Ich sende dir "Ready Player One" so bald wie möglich zu! 
Werner Sch. und Ulf Ger. dürfen sich auf eine kleine Überraschung freuen!

Bitte seid nicht traurig, dass es diesmal nicht geklappt hat! Unabhängig vom Welttag des Buches wird es bald mal wieder eine Verlosung bei mir auf dem Blog geben!

Montag, 29. April 2013

Todesfluch - Ben Kinman

Kein Buch, das man gelesen haben muss! 

Privatdetektivin Lucy wird mitten in der Nacht aus dem Bett gezerrt und in ein Auto verfrachtet. Sie soll zum „Boss“ gebracht werden. Gegen ihren Willen. Ihre Entführer werden auf offener Landstraße angegriffen und Lucy kann entkommen. Dann meldet sich ein Fremder per Handy bei ihr und bittet sie, zu einem Treffpunkt zu kommen, damit er und seine Leute sie vor den Entführer beschützen kann. Lucy ist erst skeptisch, doch als selbst ein Polizist, der eigentlich zu ihrem Schutz abgestellt wurde, versucht sie zu töten, macht sich die junge Frau auf den Weg zum Treffpunkt. Gleichzeitig passieren in Dylans Haus merkwürdige Dinge. Eine unsichtbare Präsenz scheint ihn zu bedrohen uns selbst in seiner Karateschule fühlt sich der Karatemeister nicht mehr sicher. Ganz schräg wird es, als der Sarg seiner verstorbenen Frau Ronnie von Unbekannte ausgegraben und mitgenommen wird. Die Polizei scheint nicht auf seiner Seite zu sein und dann beginnen die Menschen um ihn herum zu verschwinden und alle Elektrizität versiegt. Was geht hier vor und welche Rolle spielen Lucy und Dylan bei der ganzen Sache? 

Zuallererst muss ich sagen, dass ich mich durch dieses Buch gequält habe! Es war das schlechteste Buch, das ich seit langer, langer Zeit gelesen habe und es war nicht schlimm, dass es so lange auf meinem SUB verstaubte! Ich habe es eigentlich nur zu Ende gelesen, weil es im Rahmen einer Challenge war und ich eine Rezension zu „Todesfluch“ verfassen muss, und ich breche ja auch nur sehr ungern Bücher ab. Ich kam nur sehr schwer in die Geschichte rein, die von Lucy und Dylan handelt, die erst gar nichts miteinander zu tun haben. Eigentlich beginnt es wie ein ganz normaler Thriller mit Entführung und rasanten Fluchtszenen, doch als dann die Mystery-Elemente dazu kommen, wird die Geschichte einfach nur abstrus und so weit hergeholt, dass sie unglaubwürdig wirkt. Natürlich ist Mystery immer mit Übernatürlichem verbunden, doch diesmal war es mir einfach zu abgespaced und einfach schlecht umgesetzt! 

Der Schreibstil selbst hat es mir erschwert, mich in die Story einzufinden. Er wirkt an manchen Stellen ziemlich trocken und dem Autor gelingt es einfach nicht Spannung aufzubauen und mich abzuholen. Auch, dass man zu Beginn überhaupt keine Anhaltspunkte hatte, was es mit Dylan und Lucy auf sich hat, hat mich sehr gestört und mir die Lust am Lesen genommen. Irgendwann kommt man dann aber doch drauf, während aber die Protagonisten noch keinen blassen Schimmer zu haben scheinen und das hat mich dann auch genervt. Immer abwechselnd wird von Lucy und Dylan erzählt, wie sie jeweils mit ihrer eigenen Gruppe Rambo-Kerlen mit dicken Knarren zu Fuß durch ein menschenleeres Amerika geschleppt werden und es mit komischen werwolfähnlichen Zombie-Kreaturen zu tun bekommen. Also bitte, entweder oder, aber nicht beides in Einem, das wirkt einfach nur lächerlich! 

Die Protagonisten selbst blieben von Anfang bis Ende flach und mit Dylan konnte ich mich gar nicht identifizieren! Ja, er hatte eine schwierige Kindheit und hat vor einiger Zeit seine Frau verloren, außerdem hat er eine merkwürdige Fähigkeit, aber trotz allem blieb er mir unsympathisch und die Kapitel aus seiner Sicht konnten mich absolut nicht begeistern! Lucy wiederum war eher meine Bezugsperson, sie war mir sympathisch, zwar nicht gleich von Anfang an, aber mit der Zeit konnte sich das toughe Mädel meinen Respekt erarbeiten. Die Bumm-Bumm-Kerle, die die beiden begleiten, sind meist hirnlose, vor Testosteron strotzende Männer, die im Prinzip keine große Rolle spielen. Einzig Crank sticht hier hervor. 

Das Cover finde ich ebenso nichtssagend wie die Story, von dem her passen die beiden ja ganz gut zusammen. Eine Engelssgestalt ist zu sehen und ein Spinnennetz, das in Spotlackoptik aufgebracht wurde überzieht das Cover. 

Fazit: „Todesfluch“ von Ben Kinman hat mir keinen Lesegenuss bereitet, sondern wartet mit einer schwachsinnigen Story und lahmen Protagonisten auf. Am besten hat mir der Hund gefallen, der Lucy begleitet, und das sagt schon alles, oder? Ich kann dieses Buch auf keinen Fall weiterempfehlen, lasst bloß die Finger davon!



von Ben Kinman
Taschenbuch: 464 Seiten 
Verlag: Knaur TB (1. April 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426638193 
ISBN-13: 978-3426638194 
Originaltitel: The Darkening

Rezension vom 27.04.2013

Samstag, 27. April 2013

Book in the post box: Göttlich verliebt

Göttlich verliebt

von Josephine Angelini
Gebundene Ausgabe: 458 Seiten
Verlag: Dressler; Auflage: 1 (1. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791526278
ISBN-13: 978-3791526270
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Goddess





Kurzbeschreibung 

Der fulminante Abschluss der "Göttlich"-Trilogie.

Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas?

Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?

-----------------------------

Auch ich hab es eeeeeeeeeendlich!!!!!! Und ich bin so happy about it!!! Jetzt kann ich nämlich die "Göttlich"-Trilogie beenden! Ich glaube, ich brauche gar nicht mehr viel dazu zu sagen. Hier nochmal meine Rezensionen zu: "Göttlich verdammt" und "Göttlich verloren".

Einen Buchtrailer zur kompletten Trilogie habe ich auch noch für euch:

Donnerstag, 25. April 2013

Operation Zombie: Wer länger lebt ist später tot - Max Brooks

World War Z 

Max Brooks ist Zombieexperte und Journalist und reist in dieser Funktion durch die gesamte Welt um die Zeitzeugen der großen Zombieepidemie zu befragen. Er trägt alle Tatsachenberichte zusammen und entwickelt somit ein Werk, in dem geschrieben steht, wie und wo die ersten Ausbrüche zu verzeichnen waren und wie die einzelnen Nationen der Welt den Weg zum großen Weltkrieg gegen die Zombies, den World War Z, beschritten. Was musste getan werden um das Überleben der Menschheit zu sichern? Welche Entscheidungen getroffen werden? Hatte die Menschheit überhaupt eine Chance zu überleben? 

Ich bin auf diesen besonderen Zombie-Roman aufmerksam geworden, weil er die Vorlage für den Kinofilm „World War Z“ mit Brad Pitt liefert. Ich hätte sonst nie eine Verbindung zu diesem Buch herstellen können, denn der deutsche Titel ist mehr als schräg und wird dem Roman absolut nicht gerecht! Ich bespreche hier die Kindle-ebook Version von „Operation Zombie“ und bin mit dieser absolut zufrieden gewesen. Der Roman liest sich wie ein Tatsachenbericht einer großen Katastrophe, die die Menschheit ereilt und  währenddessen nicht nur die menschliche Rasse selbst, sondern auch unsere Erde, unser Lebensraum, an den Rand der Vernichtung getrieben wird. Die vielen Feuersbrünste die wüten, nachdem sich fast alles intelligentes Leben in stöhnende und schlurfende Monster verwandelt hat, und kein geregeltes Leben mehr aufrecht erhalten werden konnte, verdunkeln den Himmel, verpesten die Atmosphäre. Und der Mensch ist auf der Flucht, wie ein Tier, auf das Jagd gemacht wird. 

Der Schreibstil ist an manchen Stellen ziemlich trocken, da der Journalist Max Brooks objektiv Bericht erstatten soll, doch durch die vielen Interviews, die er führt, kommen sehr unterschiedliche Menschen zu Wort. Dies schlägt sich auch auf die Sprache nieder, die in diesem Text benutzt wird. Man kann bei diesem Buch nicht von einem Spannungsbogen sprechen, denn die Kapitel sind verhältnismäßig kurz und die wenigsten „Protagonisten“ kommen ein zweites Mal zu Wort, dennoch war es so gut gestaltet, dass mein Interesse, zu erfahren was die Menschen gegen die Zombieplage unternommen haben, nie abriss. Es fielen auch viele Fachausdrücke und Fremdwörter, doch bei jedem dieser Wörter gab es eine Fußnote, die man durch Antippen der Nummer direkt erreichen konnte. Ein wunderbar angenehmes ebook-Feature! 

Über die Protagonisten lässt sich eigentlich nur sagen, dass sie sehr authentisch darüber berichteten, was sie erlebt haben. Max Brooks kam nur selten zu Wort aber er stellt die zielführenden Fragen. Er ist der stille Chronist dieses Buchs (auch wenn es nur fiktive Berichte sind!). 

Das Cover ist gänzlich nichtssagend. Der orange-rote Hintergrund könnte die vielen Feuer symbolisieren, die auf der Welt ausgebrochen sind, das schwarze Z könnte beunruhigend wirken. Tut es aber nicht. Schade um das interessante und gute Buch! 

Fazit: Mit „Operation Zombie“ hat Max Brooks, der übrigens Mel Brooks Sohn ist, ein Buch geschaffen, das sich von der Masse abhebt. Beim Lesen kann man fast vergessen, dass alles, worüber der Chronist berichtet, Fiktion ist, und Nichts der Wahrheit entspricht, außer der großen Moral, die jeder Leser für sich aus diesem Buch mitnehmen kann! Meine absolute Leseempfehlung!



von Max Brooks
Taschenbuch: 448 Seiten 
Verlag: Goldmann Verlag (18. Oktober 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442474248 
ISBN-13: 978-3442474240 

Dienstag, 23. April 2013

Welttag des Buches: Blogger schenken Lesefreude



Heute ist der 23.04.2013, heute ist der Welttag des Buches! Im letzten Jahr haben die Verlage viele, viele Bücher an "Lesebotschafter" verteilt, die diese Bücher dann am Welttag des Buches verschenken konnten. Dieses Jahr fällt diese Aktion leider aus, weshalb von zwei Bloggerinnen eine wunderbare andere Aktion ins Leben gerufen wurde: Blog den Welttag des Buches! Heute, am 23.04.2013, werden auf verschiedenen Blogs über 1.000 Bücher verlost und ich bin natürlich auch dabei!!!!

Hier findet ihr eine Liste mit allen teilnehmenden Blogs: Teilnehmerliste Blogger schenken Lesefreude.

Nun fragt ihr euch sicher, welches Buch ihr bei mir gewinnen könnt??? Seht selbst:


Ihr könnt bei mir ein nigelnagelneues, noch eingeschweißtes Exemplar "Ready Player One" von Ernest Cline gewinnen! Es ist ein Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen.

Um was geht es?

Wer online stirbt, ist wirklich tot!

Im Jahr 2044 hat die reale Welt für Wade Watts nicht mehr viel zu bieten. Daher flieht er - wie die meisten Menschen - in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, spielen und sich verlieben, ohne von der bedrückenden Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Online-Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, den der verstorbene Schöpfer von OASIS in seiner Cyber-Welt versteckt hat. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, aber er gerät auch in das Visier eines Killerkommandos - in OASIS und in der Realität. Wade weiß, dass er diese mörderische Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinem ungewissen Ende spielt!

Warum ich dieses Buch ausgesucht habe?

"Ready Player One" war eines meiner absoluten Highlights aus dem Jahr 2012!!! Ich habe so viele tolle und nerdige Leseststunden mit dem Buch verbracht und es hat sich richtig gut weg gelesen! Mehr dazu könnt ihr in meiner REZENSION erfahren. Ich würde mir wünschen, dass "Ready Player One" in Deutschland mehr Aufmerksamkeit erhält, schließlich wurde es schon in mindestens 10 Sprachen übersetzt und ist weltweit sehr erfolgreich!

Wie könnt ihr teilnehmen?

Bitte schreibt mir einen Kommentar unter diesen Artikel. Irgendeinen, egal was! Gerne etwas zum Welttag des Buches und wie ihr diese Blogger-Aktion findet!

Dann schickt mir bitte bis zum 29.04.2013 eine Mail mit der Kopie eures Kommentars und eurer Adresse an bluenaversum [at] googlemail.com mit dem Betreff "Welttag des Buches". Die Adresse wird nur für dieses Gewinnspiel gespeichert und danach sofort wieder gelöscht! Wenn ihr unter 18 seid, benötige ich das Einverständnis eurer Eltern. Ausgelost wird am 30.04.2013.

Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Lasst uns den Welttag des Buches gemeinsam feiern – Wir Blogger, Wir Leser, Wir Buch-Fans!

Sonntag, 21. April 2013

Book in the post box: König der Dunkelheit

König der Dunkelheit

von Mark Lawrence
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453533690
ISBN-13: 978-3453533691
Originaltitel: King of Thorns







Kurzbeschreibung 

Um zu wahrer Größe zu gelangen, muss man über Leichen gehen ...

Nach dem gewaltsamen Tod seiner Mutter und seines Bruders hatte Prinz Jorg von Ankrath blutige Rache geschworen. Nun ist er König, doch der Krieg ist für ihn noch lange nicht zu Ende, denn eine gewaltige Armee marschiert auf sein Reich zu – angeführt von einem scheinbar unbesiegbaren Krieger. Jeder gute König wäre wohlberaten, die Waffen zu strecken und das Knie vor diesem Krieger zu beugen, und sei es nur, um das Leben des eigenen Volkes zu schützen. Doch Jorg ist kein guter König ...

--------------------------------

Yeah, Jorg von Ankrath is back!!! Ich war ja ziemlich begeistert von "Prinz der Dunkelheit" in dem Mark Lawrence uns den puren Antagonisten Jorg vorsetzt und makaber, wie wir nun mal alle sind, oder, wie ich es bin, folgte ich der Handlung und Jorgs Greultaten mit einer Mischung aus Ekel und Faszination. Ich wurde abgestoßen und seltsam angezogen und mir war gleich klar, dass ich auch das zweite Buch lesen muss! Hier ist es nun, genauso cool gestyled wie sein Vorgänger und ich bin übelst gespannt, was sich Mark Lawrence diesmal für Jorg ausgedacht hat!

Freitag, 19. April 2013

3 Fragen an Susanne Winnacker, das literarische Interview

(c) by Susanne Winnacker
Susanne Winnacker hat Jura studiert und konnte nun ihre Leidenschaft, das Schreiben, zu ihrem Hauptberuf machen. Mit ihrem Mann lebt sie im Ruhrgebiet. Außerdem hat sie noch ein paar tierische Mitbewohner: Drei Kaninchen und einen Hund. Die Autorin liebt das Reisen und Kaffee in allen Variationen. 

Ihr Debutroman „The Other Life“ erschien am 01. Februar 2012 bei Usborne in England und am 15. Mai 2012 bei Marshall Cavendish auf dem US-Amerikanischen und Kanadischen Markt. In Deutschland veröffentlichte der Heyne Verlag das Buch unter dem Titel „The Weepers – Und sie werden dich finden“ am 14. Januar 2013.




Kurzbeschreibung

Wenn dich jeder Schritt nach draußen dein Leben kosten kann …

Drei Jahre, einen Monat, eine Woche und sechs Tage: So lange ist es her, dass Sherry das letzte Mal das Tageslicht gesehen hat. Mit ihren Eltern und Geschwistern hat sie sich in einem Bunker verschanzt, nachdem ein Großteil der Bevölkerung von L. A. einem mutierten Virus zum Opfer fiel. Als die Lebensmittel zur Neige gehen, müssen Sherry und ihr Vater den Schritt nach draußen wagen – eine Expedition mit ungewissem Ausgang. Denn die wenigen Überlebenden, die durch die verlassenen Straßen der Stadt streifen, sind kaum mehr als menschlich zu bezeichnen und machen Jagd auf alles, was sich bewegt. Sherry und ihr Vater haben nur gemeinsam eine Chance – doch dann werden sie getrennt.

HIER findet ihr meine vollständige Rezension zu „The Weepers ... und sie werden dich finden!“. 

Am 23. Mai 2013 wird Susanne Winnackers zweiter Jugendroman „Impostor“ bei Razorbill/Penguin in den USA erscheinen.

Kurzbeschreibung

CAN TESSA POSE AS MADISON . . . AND STOP A KILLER BEFORE IT’S TOO LATE?

Tessa is a Variant, able to absorb the DNA of anyone she touches and mimic their appearance. Shunned by her family, she’s spent the last two years training with the Forces with Extraordinary Abilities, a secret branch of the FBI.

When a serial killer rocks a small town in Oregon, Tessa is given a mission: she must impersonate Madison, a local teen, to find the killer before he strikes again.

Tessa hates everything about being an impostor—the stress, the danger, the deceit—but loves playing the role of a normal girl. As Madison, she finds friends, romance, and the kind of loving family she’d do anything to keep.

Amid action, suspense, and a ticking clock, this super-human comes to a very human conclusion: even a girl who can look like anyone struggles the most with being herself.

Ich freue mich sehr, euch nun mein Kurzinterview mit der Jugendbuchautorin Susanne Winnacker präsentieren zu dürfen:

3 Fragen an Susanne Winnacker, das literarische Interview

BlueNaversum: Liebe Susanne, wie bist du dazu gekommen Schriftstellerin zu werden und was hat dich dazu veranlasst?

Susanne Winnacker: Mit dem Schreiben habe ich als Ausgleich zum Jurastudium angefangen. Ich brauchte einfach etwas, wo ich meine kreative Energie auslassen konnte und als ich einmal angefangen hatte zu schreiben, konnte ich nicht mehr aufhören. Ich hatte meine Leidenschaft entdeckt. Nachdem ich dann einen Verlag für mein erstes Buch hatte, musste ich mich irgendwann entscheiden, was mir wichtiger war – Jura oder das Schreiben – und ich habe mich fürs Schreiben entschieden und es bisher nicht bereut.

BlueNaversum: In deinem aktuellen Buch „The Weepers – Und sie werden dich finden“ geht es um Sherry, die über drei Jahre mit ihrer Familie in einem Bunker ausharren musste und sich nun, nachdem ihren die Lebensmittel ausgegangen sind, nach draußen begeben muss. Wieso hast du gerade diese Person als Hauptfigur gewählt und wie viel steckt von dir in dieser Person?

Susanne Winnacker: Ich habe Sherry nicht speziell ausgewählt. Ich hatte irgendwann das Bild eines Mädchens, das mit seiner Familie in einem Bunker wohnt, im Kopf und habe einfach angefangen zu schreiben. Ihre Stimme war also zuerst da und während des Schreibens habe ich dann nach und nach mehr über sie erfahren. Sherry und ich sind uns glaube ich nicht sehr ähnlich, aber ich bewundere mit welcher Geduld und Stärke sie sich um ihre Familie kümmert.

BlueNaversum: An welchen Buchprojekten arbeitest zu gerade, was erwartet deine Leser in der Zukunft?

Susanne Winnacker: Momentan bereite ich mich auf die Veröffentlichung meines zweiten Buches IMPOSTOR vor. Es kommt am 23. Mai in den USA heraus. Es ist ein Thriller für Jugendliche und handelt von einem Mädchen, das die Gestalt anderer Menschen annehmen kann und sich als das letzte Opfer eines Serienkillers ausgibt, um ihn zu jagen. Ich arbeite auch schon am Folgeroman zu IMPOSTOR. Wie auch schon The Weepers, haben auch meine neuen Bücher einen gewissen Gruselfaktor und werden den Lesern hoffentlich eine Gänsehaut bereiten.

BlueNaversum: Danke, dass du dir kurz Zeit genommen hast, die drei Fragen an Susanne Winnacker zu beantworten!

Falls ihr mehr über Susanne Winnacker erfahren wollt, besucht die Autorin doch auf ihrer HOMEPAGE!

Mittwoch, 17. April 2013

Wispernde Schatten - Daniel Blythe

Ring-a-ring o' roses 

Miranda, 12 Jahre alt, zieht mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Trüffel nach einem schweren Schicksalsschlag von London in das kleine Küstenstädtchen Firecroft Bay. Doch seit sie in dem neuen Haus wohnen, wird Miranda von merkwürdigen und unheilvollen Albträumen heimgesucht, die sie am Schlafen hindern. In ihrer neuen Schule, lernt Miranda ihre neue Freundin Jade kennen. Außerdem wird sie von einer merkwürdigen kleinen Gruppe von Schülern, Josh, Lyssa, Calista und Oliver augenscheinlich beobachtet und in das alte, stillgelegte Seaview Hotel gelockt. Dort wird sie von ihrer neuen Chemielehrerin Miss Bellini erwartet, die Miranda in die kleine Gruppe von „Geisterjägern“ einführt. Zusammen versuchen die Schüler die dunkle, übersinnliche Bedrohung durch die Schatten auszuschalten… 

„Wispernde Schatten“ ist ein wirklich schönes und auch spannendes Kinder- und Jugendbuch für eine etwas jüngere Zielgruppe. Was aber nicht bedeutet, dass es nicht auch größeren Leseratten Spaß machen kann! Dennoch ist es ein Buch, dass möglicherweise nicht als All-Age durchgeht, da der Schreibstil doch sehr einfach gehalten und die Geschichte sehr schnell vorbei ist. Auch das gesamte Umfeld Mirandas ist ihrem jungen Alter angemessen. Sie geht in die 8. Klasse einer Englischen High School, trifft sich mit Freunden, muss Hausaufgaben machen und sie hat den Verlust ihres Vaters zu verkraften. Dafür ist sie dennoch sehr unbeschwert, finde ich. Insgesamt ein Szenario, in dem sich vorwiegend jüngere Leser wiederfinden werden. 

Der Schreibstil des Autors ist, wie oben schon erwähnt, sehr einfach gestrickt. Kurze Sätze mit einfacher Wortwahl und Satzstellung dürfte den jüngeren Lesern angemessen sein und diese nicht überfordern. Außerdem hat der einfache Schreibstil zur Folge, dass das Buch unglaublich schnell durchgelesen werden kann. An einigen Stellen kommt auch Spannung auf, z.B. als sich Miranda zusammen mit Josh eines Nachts in ein Kloster schleicht, aber die Spannung ist so gut dosiert, dass sich jüngere Leser nicht vor Angst unter der Bettdecke verkriechen müssen. 

Die Protagonisten sind auch alle recht einfach und oberflächlich gehalten. Miranda hat alltägliche Probleme, was bei einem 12-jährigen Mädchen so anfällt, aber auch diese gruseligen Albträume mit denen sie sich auseinandersetzen muss. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, die versucht sich in einem neuen Umfeld zu Recht und neue Freunde zu finden. Jade möchte so gerne mit Miranda befreundet sein, doch Miranda vermasselt es erst mal gnadenlos. Trotzdem geben Jade und Miranda nicht auf, das fand ich richtig toll! Die Vier aus Miss Bellinis Gruppe sind alle zu Beginn recht mysteriös, doch nach und nach erfährt man die Hintergründe der einzelnen Personen und lernt sie besser kennen. 

Das Cover des gebunden Buches ist für meinen Geschmack sehr ansprechend gestaltet. Rot- und Brauntöne dominieren das Bild und ein Blitz zuckt über einen düsteren Himmel. Schemenhaft sind fünf Gestalten zu sehen, die die fünf „Geisterjäger“ darstellen sollen und der Blitz hat auch einen Bezug zur Geschichte. Von daher ist das Cover sehr gut gelungen. 

Fazit: „Wispernde Schatten“ von Daniel Blythe ist eine sehr schöne Geschichte über Neuanfänge, Freundschaft und übernatürliche Phänomene, die passgenau auf die vom Verlag angegeben Altersgruppe zugeschnitten ist! Ich kann dieses schöne Buch daher allen etwas jüngeren Lesern zwischen 12 und 15 Jahren sehr empfehlen!



von Daniel Blythe
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten 
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551520461 
ISBN-13: 978-3551520463 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre 
Originaltitel: Shadow Runners

Rezension vom 13.04.2013

Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!

Montag, 15. April 2013

Book in the post box: Der Krähenturm

Der Krähenturm

von Kerstin Pflieger
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (19. Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442476798
ISBN-13: 978-3442476794








Kurzbeschreibung 

Heidelberg 1771: Ein Hexenjäger, ein Halbvampir und eine mysteriöse Mordserie, die den Menschen das Blut in den Adern gefrieren lässt

„Wenn du dieses Buch findest, bin ich vermutlich tot.“ Als Icherios Ceihn das Tagebuch seines ermordeten Freundes in den Händen hält, ist er entsetzt. Hatte Vallentin gewusst, dass man es auf ihn abgesehen hat? Warum hat er verheimlicht, dass er für den geheimen Orden der Rosenkreuzer arbeitete? Hat dieser etwas mit seinem Tod zu tun? Icherios entschließt sich, im Auftrag des Ordens nach Heidelberg zu gehen und nach Vallentins Mörder zu suchen. Was ihn dort allerdings erwartet, hätte er nie für möglich gehalten.

---------------------------------------

Laaaaaange musste "Der Krähenturm" auf meinem Wunschzettel warten und das, obwohl mir doch der Vorgängerband "Die Alchemie der Unsterblichkeit" von Kerstin Pflieger sooooo gut gefallen hat! Schande über mich! Aber letztendlich hat die Fortsetzung der Geschichte um den schrulligen Ermittler Icherios Ceihn doch noch seinen Weg zu mir gefunden und ich bin sehr neugierig darauf, was Heidelberg so alles für ihn bereit hält!

Samstag, 13. April 2013

Lesungsbericht: Sebastian Fitzek liest aus "Der Nachtwandler"

Lang, lang ist's her, dass ich euch den letzten Lesungsbericht veröffentlichen konnte. Irgendwie hat es sich nicht so richtig ergeben, da bei mir in der Gegend Lesungen wirklich dünn gesät sind. Nun habe ich aber gleich ein absolutes Highlight: Sebastian Fitzek kam am Freitag, 12.04.2013 in die Thalia-Filiale nach Pforzheim und ich habe mir zum Glück rechtzeitig zwei Karten gesichert, denn die Lesung war natürlich bis auf den letzten Stuhl ausverkauft! Mein Freund war so nett und hat mich zur Lesung, die um 20:15 Uhr beginnen sollte, begleitet. (Ja, er wurde gezwungen mitzugehen, wie Sebastian Fitzek so humorös anmerkte, aber er hat es nicht bereut!^^) Als wir um 19:35 Uhr in der Buchhandlung eintrafen, um die reservierten Karten abzuholen, waren die vorderen Stuhlreihen schon vollständig mit erwartungsvollen Zuhörern besetzt, so dass wir uns zwei Plätze etwas weiter hinten geschnappt haben. Trotzdem machte das gar nichts, denn der Autor saß auf einem erhöhten Podest und wurde durch Tontechnik unterstützt, so dass man jedes Wort wunderbar verstehen konnte! 

Um 20 nach 8 Uhr war es dann auch soweit: Der Meister der deutschen Spannungsliteratur Sebastian Fitzek betrat die Bühne! Und plauderte erstmal munter drauf los! Dass er ursprünglich vom Radio kommt, merkt man natürlich sofort an seiner lockeren und humorvollen Art, mit der er uns Zuhörer um den Finger wickelte! Den einen oder anderen Schwank aus der Zeit, als Sebastian Fitzek noch ein relativer unbekannter Debutautor war, hat er uns erzählt. Da war z.B. die Geschichte, dass fast jeder frisch publizierte Autor in einer beliebigen Buchhandlung nach seinem Buch sucht und dieses dann umsortiert. Meistens in das Regal der Bestseller auf Platz zwei oder drei. Oder, wie er ein Mal erkannt wurde, allerdings nur, weil sein Name auf der EC-Karte stand, mit der er soeben sein eigenes Buch bezahlen wollte, um es seiner Friseurin zu schenken. Die Lacher waren auf jeden Fall auf der Seite des Thrillerautors! Am meisten hat mich jedoch die Geschichte über Paranoia im Passivhaus amüsiert, die Sebastian Fitzek zum besten geben hat. ;) 

Außer um uns Zuschauer mit diesem humoristischen Rahmenprogramm zu beglücken, war der Bestsellerautor natürlich auch da, um seinen neuesten Psychotrhiller zu promoten, der eigens für das Jubiläum "50 Jahre Knaur Taschenbuch" im Taschenbuchformat erschienen ist, und einige Passagen daraus vorzulesen. Dabei handelt es sich um "Der Nachtwandler".

Kurzbeschreibung

In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

Quelle: amazon


Die Auszüge aus dem Buch waren sehr gut gewählt und Sebastian Fitzek hat erstmal in die Geschichte eingeführt, dann die Spannung durch eine fesselnde Art zu lesen gesteigert, um dann an der spannendsten Stelle mit den Worten abzubrechen: "Wer wissen will, wie es weitergeht, sollte das Buch über Seite 89 hinaus lesen!". Mich hat der Autor damit natürlich total angefixt, zum Glück hatte ich das Buch zuvor, zusammen mit den Lesungskarten, käuflich erworben!^^

Zwischendurch machte Sebastian Fitzek mit uns Zuhörern noch den "Serienkillertest", der ein paar wirklich lustige Antworten zu Tage förderte und im Anschluss an die Lesung durften noch einige Fragen an den Autor gestellt werden. Interessant war zu erfahren, dass Sebastian ca. ein Jahr benötigt, um ein Buch fertig zustellen. Er hat schon im Jahr 2000 zu schreiben begonnen und es hat einige Jahre gedauert, bis er sein erstes Buch "Die Therapie" an den Verlag gebracht hatte. Der Verlag hat sich dann wiederum noch mal zwei Jahre Zeit gelassen, um das Buch zu veröffentlichen, weil der Zeitpunkt nicht so richtig passte. Einen guten Tipp für alle angehenden Autoren hatte er dann auch noch parat: "Schreibt auf jeden Fall eure Email-Adresse in die Danksagung. Das war das beste, was ich jemals gemacht habe!" Der Autor freut sich auch heute noch über jede Email von uns Lesern und versucht auch alle zu beantworten!

Zum Schluss blieb der überaus sympathische Sebastian Fitzek noch, um all seinen Fans die Berge an mitgebrachten Büchern zu signieren und Fotowünsche zu erfüllen. Dabei war er die ganze Zeit lustig und freundlich und es machte wirklich Spaß mit diesem netten Bestellerautor, der ganz auf dem Boden geblieben ist und sich sehr über seine Tour durch die Buchhandlungen, statt wie beim letzten Mal durch größere Säle, freut, zu plaudern!



Ich hatte neben dem frisch erworbenen Exemplar vom "Nachtwandler" auch noch meine Ausgabe vom "Seelenbrecher" zum Signieren dabei, denn dies war mein erster Psychothriller vom Thriller-Meister und mit diesem hat er mich so richtig gekriegt! Hier meine, noch etwas unbeholfene, Rezension zum "Seelenbrecher" aus meiner Blogger-Anfangszeit.^^


Außerdem habe ich rezensiert: "Das Kind" und "Splitter".

Nun bin ich stolze Besitzerin einer signierten "Nachtwandler"-Ausgabe (und meinen "Seelenbrecher" hat er mir natürlich auch signiert!):

Vielen Dank, Sebastian Fitzek, für diesen wirklich wunderbaren, spannenden und vor allem humorvollen Abend am 12.04.2012 in Pforzheim!!!!

Freitag, 12. April 2013

Das Tal Season 1.4 Die Prophezeiung - Krystyna Kuhn

Tief unter dem Berg liegen ein paar Antworten 

Vier Monate sind seit den Ereignissen am Remembrance Day vergangen. Am Grace College ist Prüfungszeit und unsere Freunde Rose, Katie, Julia, David, Robert, Benjamin und Chris sind ziemlich mit sich selbst beschäftigt. Katie genießt ein paar Sonnenstrahlen am See, als Benjamin plötzlich völlig verwahrlost und verdreckt bei ihr auftaucht und seltsames, zusammenhangloses Zeug stammelt. Später in der Vorlesung taucht er wieder auf, benimmt sich merkwürdig und bedrohlich, tickt völlig aus, um dann bewusstlos zusammenzubrechen. Nachdem Benjamin ins Krankenhaus gebracht wurde, steht es ziemlich schlecht um ihn. Er scheint vor seinem Zusammenbruch drei Tage verschwunden gewesen zu sein und niemand weiß, wo er sich währenddessen aufgehalten und was seinen gefährlichen Zustand ausgelöst hat. Katie, Robert und David begeben sich mit Hilfe von Benjamins Videoaufzeichnungen auf seine Spuren, um ihren Freund vor dem sicheren Tod zu retten… 

Eine spannende Fortsetzung hat Krystyna Kuhn mit dem vierten Tal-Band geschaffen. Dieser Band soll wohl auch so etwas wie das Staffelfinale von Season 1 darstellen und er ist dafür auch wirklich gelungen. Durch Aufzeichnungen, die Katie, David und Robert finden, erfährt man endlich, endlich etwas mehr darüber, was mit den Studenten aus den 1970’ern wirklich geschehen ist. Kapitelweise wird die Geschichte von der Suche nach Benjamins Aufenthaltsort der letzten drei Tage erzählt und zwischendrin jeweils eine kurze Episode aus den Aufzeichnungen der verschwunden Studenten eingeflochten. So schälen sich nach und nach immer mehr der erschreckenden und auch gruseligen Erlebnisse der früheren Studenten auf dem Ghost heraus und setzten sich zu einem grausigen Bild zusammen, das auch die drei Freunde auf ihrer Mission zu ereilen scheint! Was sie übrigens so alles finden und entdecken müsst ihr selber nachlesen, es ist aber Einiges und es werden einem endlich ein paar Antworten gegeben, allerdings auch wieder einige neue Fragen aufgeworfen. Wie hätte es auch anders sein können, schließlich gibt es noch eine zweite Season! 

Der Schreibstil der Autorin ist auch in diesem Teil der Reihe sehr gut zu lesen. Schnörkellos erzählt sie die Geschichte der drei Studenten auf ihrer Mission Benjamin zu retten und sieht dabei weiterhin von zu vielen Kraftausdrücken und zu flapsiger Sprache ab, was mir sehr gut gefallen hat! Spannend ist das Buch wieder von Anfang bis zum Schluss und macht Lust darauf, gleich die zweite Staffel zu beginnen! 

Das Hauptaugenmerk des vierten Teils liegt wieder auf Katie, aus deren Sicht man die Ereignisse erlebt. Man erfährt auch wieder mehr aus ihrer Vergangenheit und wie diese sie einholt. Weiter mit von der Partie sind David und Robert, der meines Erachtens in den beiden Bänden davor etwas zu kurz gekommen ist, ist er doch eine total spannende Persönlichkeit! David ist mir immer noch rätselhaft und ich kann ihn nicht so recht einordnen. Die Protagonisten entwickeln sich aber auch weiter und das gefällt mir ausgesprochen gut! 

Das Cover ist in der bewährten Tal-Manier gestaltet, nur dass das Wappen, die Ornamente und der Buchtitel diesmal rot sind. 

Fazit: Auch der vierte Teil von Krystyna Kuhns Tal-Reihe „Die Prophezeiung“ konnte mich fesseln und begeistern! Durch die Antworten die man bekommt und die neuen Fragen, die gleichzeitig aufgeworfen werden, muss ich aber unbedingt auch die zweite Season lesen und ich freue mich sehr darauf!



von Krystyna Kuhn
Broschiert: 269 Seiten 
Verlag: Arena (Februar 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401065327 
ISBN-13: 978-3401065328 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Rezension vom 12.04.2013

Montag, 8. April 2013

Das Meer der tausend Seelen - Carrie Ryan

Zweifle an der Sterne Licht… 

…aber zweifle niemals an dir selbst! Gabrys Leben gerät in nur einer einzigen Nacht aus den Fugen, in der sie sich von Catcher überreden lässt, mit ihm und einigen anderen Jugendlichen den Zaun zu übersteigen, der ihnen und der Stadt Vista die Mudo vom Leib hält, die stöhnend und seelenlos durch die Welt streifen. Sie kennen nichts außer ihrem Hunger nach Blut und dem Drang anzustecken. Alles beginnt wie ein großer Spaß als Gabry, Catcher, Cira und die anderen den verfallenen Vergnügungspark erkunden. Niemand sieht den Breaker kommen, der ihr aller Leben für immer verändern wird: Catcher wird verletzt, Cira später von der Miliz gefangen genommen und nur Gabry kann unbeschadet entkommen. Als sie Elias in der verbotenen Zone vor der Stadt, in der sie nach Catcher sucht, kennen lernt und ihre Mutter beschließt zurück in den Wald der tausend Augen zu gehen, beginnt auch Gabry an ihrem Leben und ihren Überzeugungen zu zweifeln… 

Ich konnte es kaum erwarten weiterzulesen, nachdem ich Band 1 „The Forest - Wald der tausend Augen“ beendet hatte. Auch im zweiten Teil „Das Meer der tausend Seelen“ nimmt Carrie Ryan uns wieder mit in die Welt nach der Rückkehr. Die Menschen sterben nicht mehr einfach, sondern kehren als Zombies wieder. Vista ist eine der wenigen verbliebenen Städte in denen die Menschen fast sorglos leben können, wenn sie die wichtigste Regel beachten und niemals den Zaun überqueren, der die Stadt vor den Zombies, den Mudo, abschirmt. Die Jugendlichen kennen die Bedrohung also nur aus dem Schulunterricht und denken, die Regeln sind dazu gedacht, um gebrochen zu werden. Dass es tödlich enden kann, ist ihnen gar nicht so bewusst und sie werden natürlich eines Besseren belehrt. Genauso wie in Band eins verschlägt es die Protagonisten in den Wald der tausend Augen, auf das vergessene, umzäunte Wegesystem und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Ebenso wie in Band 1 gibt es eine Dreiecksbeziehung, was ich diesmal als ein wenig störend empfunden habe. Wer so etwas aber gerne liest, wird hier seine reine Freude haben! 

Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Klare Worte umfangen uns, in denen aber die Poesie zu spüren ist. Die Sätze sind nicht zu kurz, wie es oft in Jugendbüchern der Fall ist, sondern sind ganz normal und somit wunderbar zu lesen. Es dauert diesmal eine Weile, bis wirklich Spannung aufkommt, obwohl der Beginn der Geschichte schon sehr dramatisch ist. Doch ich war noch nicht nah genug dran an den Personen, als dass ich wirklich mit ihnen fühlen konnte. Das änderte glücklicherweise im Laufe des ersten Drittels. Gabry ist die Ich-Erzählerin und man folgt ihr durch die Geschichte. Auch dieses Mal tummeln sich zwar viele Zombies im Wald, doch alles ist wieder so gehalten, dass auch jüngere Leser und zart besaitete Gemüter ohne Bedenken zu diesem Buch greifen können. 

Die Protagonisten sind fast alle neu und man hat zuerst den Eindruck, eine ganz andere Geschichte zu lesen, doch bald erfährt man, dass Gabrys Mutter Mary ist, die in Band 1 dem Wald der tausend Augen entkommen ist und am Strand von Vista angespült wurde. Sie lebt nun mit Gabry zusammen im Leuchtturm und beschützt den Strand. Gabrielle, ihre Tochter, ist ein ängstliches Mädchen und macht sich dauernd Vorwürfe, nicht so stark zu sein, wie ihre Mutter. Doch dann zwingen sie die Umstände über sich hinaus zu wachsen. Catcher ist der junge Mann, dem Gabry ihr Herz geschenkt hat, doch eine Verletzung ändert alles für sie. Elias ist auf der Suche nach jemandem und versteckt sich in der verbotenen Zone vor der Stadt. Er ist geheimnisvoll und anders, so dass sich Gaby schnell zu ihm hingezogen fühlt. Cira, ihre beste Freundin, bleibt die ganze Zeit sehr blass, obwohl sie im Wald dabei ist. 

Da die Trilogie im Heyne Verlag als Taschenbuch neu aufgelegt wurde, passt der zweite Band nun leider nicht zu meiner Hardcover Ausgabe von „The Forest – Wald der tausend Augen“. Das finde ich nicht so schlimm, nur ist das Cover des Taschenbuchs so furchtbar nichtssagend mit diesem knapp bekleideten Mädchen, das im Meer liegt. Man käme nie dahinter, dass es sich hier um eine sehr gelungene, dystopische Jugendbuchtrilogie handelt, und man hier Zombies serviert bekommt und keine seichte Urlaubslovestory. 

Fazit: „Das Meer der tausend Seelen“ von Carie Ryan fällt ein wenig hinter Band 1 „The Forest – Wald der tausend Augen“ zurück, hat mir aber trotzdem sehr gut gefallen, da es einige unvorhergesehene Enthüllungen gab. Ich möchte euch diese Reihe auf jeden Fall weiterempfehlen, wenn ihr gerne Endzeit- und Zombieromane wie z.B. „Lost Land“ von Jonathan Maberry lest! Nun freue ich mich auf den Abschlussband „Die Stadt der tausend Schatten“, der bisher leider nur als ebook erschienen ist.



von Carrie Ryan
Taschenbuch: 480 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (10. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453529774 
ISBN-13: 978-3453529779 

Rezension vom 05.04.2013

Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Buchs!

Sonntag, 7. April 2013

Book in the post box: Elfenkrieg

Elfenkrieg

von Sabrina Qunaj
Taschenbuch: 719 Seiten
Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (17. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3746628377
ISBN-13: 978-3746628370







Kurzbeschreibung

Die Jagd nach dem Drachenherz Kein Jahrhundert nach dem großen Elfenkrieg brennen wieder die Städte Elvions, doch dieses Mal sind es Drachen, die in den Krieg ziehen. Sie zerstören die Tempel und greifen die Wächter an, ehe Nebel aufzieht und graue Schemen die Priesterinnen und Orakel vernichten. Als Aurün, die Königin der Drachenelfen, bei Königin Liadan eintrifft und vom Überfall auf ihr Volk berichtet, wird das Ausmaß der Katastrophe erst wirklich klar. Die Nebelgestalten stahlen das Drachenherz und haben damit die Drachen unter Kontrolle. Einzig Aurün konnte den Angreifern entkommen. Sie sucht Hilfe bei Eamon, der sie aus der Welt der Menschen zurück nach Elvion begleitet, um den Kampf um das Drachenherz aufzunehmen. Spannend, poetisch, magisch – eine opulente Fantasy-Saga.

------------------------------------------

Auch wenn ich "Elfenkrieg" schon eine ganze Weile habe, habe ich euch das Buch noch gar nicht vorgestellt (und ich hatte es vorbestellt *hüstel*). Ich war ja superbegeistert  von Sabrina Qunajs Erstling "Elfenmagie", so dass es ganz klar war, dass ich auch den zweiten Teil "Elfenkrieg" lesen muss! Sabrina Qunaj hat so ein tolles Buch geschrieben und ich kann es nur jedem empfehlen, der es hören möchte! ;) Von euch haben bestimmt schon einige "Elfenkrieg" gelesen. War es genauso gut wie "Elfenmagie"? 

Ich habe mich bisher nicht rangewagt, weil es ja immer hieß, nach diesem Band ist Schluss, aber da konnte die Autorin jetzt Entwarnung geben: Der 3. Elfenband soll sogar noch Ende 2013 erscheinen und wenn das nicht klappen sollte, dann im Frühjahr 2014. Na, wenn das keine Guten Neuigkeiten sind!!!!

Samstag, 6. April 2013

Book in the Post box: Wispernde Schatten

Wispernde Schatten

von Daniel Blythe
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551520461
ISBN-13: 978-3551520463
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: Shadow Runners





Kurzbeschreibung 

Jede Nacht derselbe Albtraum. Seit Miranda mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder nach Firecroft Bay gezogen ist, hat sie keine ruhige Nacht mehr. Und den ganzen Tag fühlt sie sich von Schatten verfolgt. Als es im Bus dann auch noch schneit und an der Schule die PCs explodieren, ist sich Miranda sicher: Irgendetwas geht hier vor - etwas Düsteres, Geheimnisvolles. Doch Josh und seine Freunde glauben, sie könnten es aufhalten. Und sie behaupten, Miranda habe besondere Fähigkeiten, die ihnen dabei helfen ...

----------------------------------------

Von "Wispernde Schatten" hatte ich noch gar nichts gehört, bis der Chickenhouse-Verlag mit einer Rezensionsanfrage an mehrere Blogger herangetreten ist, unter anderem an mich. Da die Beschreibung gar nicht schlecht klingt, auch wenn sich das Buch eher an eine jüngere Zielgruppe richtet, habe ich zugesagt und freue mich nun darauf, das Geheimnis um Mirandas Alpträumen zu lüften!

Donnerstag, 4. April 2013

Dark Destiny - Jennifer Benkau

Der Anfang vom Ende 

Joy weiß nicht, ob Neél tot ist, oder lebt nachdem Matthial ihn gefoltert hat. Doch dann kann Joy noch einmal zu Neél, bevor von einem anderen Clan wegebracht wird und Joy erfährt, dass er unterwegs gestorben ist. Für Joy bricht eine Welt zusammen, lethargisch und teilnahmslos lässt sie die Tage an sich vorbei ziehen, bis Matthial ihr verspricht, mit ihr zu Jamies Clan zu gehen und herauszufinden, wie Neél gestorben ist. Dort erfährt Joy, dass Matthial sie hintergangen hat und nur mit knapper Not entkommt sie Jamie, um sich auf den Weg in die Stadt zu machen, in die sie all ihre Hoffnungen legt. 

Mehr kann ich vom Inhalt des Buches gar nicht preisgeben, um nicht zu viel zu verraten. Nur so viel sei noch gesagt: Joy wird über das Meer segeln um ein neues Leben zu beginnen, doch was bis dahin passiert, müsst ihr unbedingt selbst lesen! Die Ereignisse von „Dark Destiny“ setzten nahtlos an das Ende von „Dark Canopy“ an. Es ist, als wären Joy und Neél nie weg gewesen, meine Erinnerungen an das Buch waren wieder ganz frisch, obwohl ich es vor mehr als einem Jahr gelesen habe. Die Welt, in der Joy lebt ist uns nun nicht mehr neu und fremd, deshalb gibt es weniger Landschafts- und Kulturbeschreibungen, sondern man kann sich voll und ganz auf die Charaktere und ihre Schicksale konzentrieren. Das hat mir an „Dark Destiny“ besonders gut gefallen. 

Der Schreibstil von Jennifer Benkau ist wieder genauso kunst- und eindrucksvoll wie im ersten Band der Dilogie. Das Lesen dieses Buches war für mich wie ein Rausch in den mich die Poesie der Worte hineingezogen hat. Joys Gefühle und Gedanken, ihre Erlebnisse, ihre Suche werden in eindrucksvollen und bildhaften Worten beschrieben. Die Spannung reißt eigentlich seit „Dark Canopy“ nicht ab und wird weiter aufgebaut. Auch wenn es mal einen Moment zum Durchschnaufen gibt, heißt das nicht, dass die zukünftigen Ereignisse wie ein Damoklesschwert über den Protagonisten hängen. 

Die Protagonisten entwickeln sich in diesem Buch weiter und ich konnte einfach nur unglaublich gut nachvollziehen, wie sie sich gefühlt haben. Joy, deren Welt in Trümmern liegt, die nicht mehr bei Matthial und ihrem Clan bleiben kann. Sie war mir wieder sehr nah und hat mich geführt. Neél, der auch an den vorangegangenen Ereignissen fast zerbricht, der seine große Liebe vermeintlich verloren hat, ich konnte ihn so gut verstehen! Ich fand es zwar nicht gut, aber wär würde nach Folter und Verlust nicht in ein großes Loch fallen und das Leben noch als lebenswert empfinden? Matthial war mir weiter sehr unsympathisch, obwohl er auch noch ein paar Überraschungen für uns bereithält. Cloud ist mal wieder der große Überpercent und skrupellos wo es nur geht, aber er macht Neél ein Geschenk, wenn auch unbeabsichtigt. 

Der Schutzumschlag des Hardcovers ist in seiner Gestaltung sehr an den von „Dark Canopy“ angelehnt. Eine schwarze, weibliche Gestalt steht auf den Klippen und blickt sehnsuchtsvoll aufs Meer hinaus während sich die Sonne durch den schwarzen Nebel von „Dark Canopy“ kämpft. Ich mag das Cover sehr! 

Fazit: Mit „Dark Destiny“ hat uns Jennifer Benkau einen würdigen und, meiner Meinung nach, einzig denkbaren Abschluss ihrer Dilogie geschenkt, die ich rückblickend einfach nur als fantastisch bezeichnen kann. Danke, Jenny, für diese beiden wunderbaren Bücher!



von Jennifer Benkau
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten 
Verlag: Script5 (März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3839001455 
ISBN-13: 978-3839001455

Rezension vom 31.03.2013

Dienstag, 2. April 2013

Book in the post box: Das Meer der tausend Seelen

Das Meer der tausend Seelen

von Carrie Ryan
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (10. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453529774
ISBN-13: 978-3453529779
Originaltitel: The Dead Tossed Waves - The Forest of Hands and Teeth Book 2






Kurzbeschreibung 

Stephen King meets Suzanne Collins – das große All-Age-Thriller-Ereignis

Die junge Gabry lebt mit ihrer Mutter Mary in Vista, einer der wenigen geschützten Zonen des Protektorats. Für die Bewohner von Vista gibt es nur eine Regel: Verlasse niemals die schützenden Mauern der Stadt! Denn draußen warten die Mudo, deren unstillbarer Hunger tödlich ist. Als Gabry, ihre große Liebe Catcher und seine Schwester Cira eines Abends dieses Gebot missachten, kommt es zur Katastrophe ...

----------------------------------

Ich war völlig hin und weg vom ersten Teil der "Forest of Hands and Teeth"-Reihe "The Forest - Wald der tausend Augen". Atemlose Spannung gepaart mit Zombie-Action, aber im Jugendbuchformat, also ohne großen Ekelfaktor, konnten mich total begeistern und somit war ich einfach nur froh, dass der zweiten Band "Das Meer der tausend Seelen" im September endlich erschienen ist und ich schnell weiterlesen kann. Ich muss unbedingt wissen, wie es Mary weiterhin ergeht, nachdem sie das Leben im Dorf hinter sich gelassen hat! Schade, dass die Cover nicht zusammen passen, ich habe von Band eins das gebundene Buch, dass im cbj Verlag erschienen ist. Weitergeführt wird die Reihe von Heyne.

Teil 3 "Die Stadt der tausend Schatten" ist übrigens nur als ebook erschienen! Zum Glück habe ich seit Februar einen Kindle, aber schade ist es schon!

Montag, 1. April 2013

Leseliste März

Ich wünsche euch jetzt noch schnell schöne Ostern, denn es ist ja noch Ostermontag und 01. April, was bedeutet, es wieder Zeit für meine Lesezusammenfassung für den Monat März. Mein Lesemonat war nicht sehr ergiebig, weil ich wegen der Prüfungsvorbereitung einfach so wenig Zeit habe zu lesen. Deshalb bin ich auch mit "Die Flammen der Dämmerung" nur so langsam voran gekommen, obwohl es ein fantastisches Buch  war!

Diesen Monat gibt es sogar Kinobesuche zu vermelden und dann gleich drei Stück! Momentan kommen so viele gute Filme im Kino, man weiß gar nicht, welchen man zuerst gucken soll!

Als erstes, haben wir uns "Django Unchained" von Quentin Tarantino und mit Christoph Walz (der für seine Rolle als Dr. Schulz wieder einen Oscar bekommen hat!), Leonardo DiCaprio und Jamie Foxx angesehen. Wahrscheinlich haben diesen Film mittlerweile alle gesehen, deshalb nur ein paar kurze Worte: Spitzenmäßige Story und ein großartiger Christoph Walz! Der Film lebt von Christoph Walz' Rolle und konnte mich immer wieder überraschen. Auch Jamie Foxx als Django (das D ist stumm^^) hat mir gut gefallen und Leonardo DiCaprio, der einen ultrafiesen Plantagenbesitzer namens Calvin Candie spielt, konnte mich überzeugen. Doch ohne Christoph Walz als Kopfgeldjäger Dr. Schulz wäre der Film nur einer unter Vielen!!!





"Hänsel und Gretel Hexenjäger" war einfach nur sau cool!!! Man tut gut daran sich die Abenteuer von Jeremie Renner alias Hänsel und Gemma Arterton als Gretel in 3D anzuschauen! Denn dieses Mal gibt es atemberaubende Effekte, die immer mal wieder in die, auch sonst überzeugende Story, eingestreut werden! Hänsel und Gretel wurde von ihrem Vater im Wald ausgesetzt und geraten in die Fänge der fiesen Lebkuchenhäuschen-Hexe. Die Hexe wird ins Feuer gestoßen, in dem sie eigentlich den gemästeten Hänsel braten wollte und die Geschwister können entkommen. So weit so gut, doch bei dem Kampf mit der Hexe, entdeckten die beiden, dass Hexenmagie ihnen nichts ausmacht und so beginnt ihr Siegeszug durch Europa, als Hexenjäger... Ich mag Jeremie Renner Und Gemma Arteterton als Schauspieler sehr gerne und sie haben beide eine sehr überzeugende Leistung abgeliefert! Ein toller Film für Action- und Fantasyfans, den man sich nicht entgehen lassen sollte! Und nicht vergessen: "Don't eat the fu**ing candy!!!"

"Die fantastische Welt von Oz" ist ein zauberhafter Film aus Disney's Traumfabrik. Ich hatte hohe Erwartungen an das Werk von Regisseur Sam Raimi, der ja auch gerade mit seinem Remake von "Tanz der Teufel" für Furore sorgt, und wurde nicht enttäuscht! "Die fantastische Welt von Oz" ist auch ein ganz tolles 3D-Erlebnis, welches von satten Farben und toll animierten Nebenfiguren lebt. Neben James Franco als zweifelhaften Zirkusmagier (Oz) beleben die drei Damen Mila Kunis (Theodora), Rachel Weizs (Evanora) und Michelle Williams (Glinda) das zauberhafte Land Oz. Mila Kunis gefiel mir absolut am Besten, während mir Michelle Williams als Glinda mit der Zeit ein wenig auf die Nerven ging mit ihrer "alles-ist-gut"-Masche. Am tollsten waren jedoch das Porzellanmädchen und der geflügelte Affe Finley. Alles in Allem also ein sehenswerter Familienfilm, der mit tollen Effekten und einer schönen Story aufwartet!


Jetzt aber zu meinen gelesenen Büchern im Monat März. Ich habe insgesamt 4 Bücher gelesen, wovon "Die Flammen der Dämmerung" von Peter v. Brett ein 1.056 Seiten-Klopper war! Alle vier Bücher waren fantastisch, weshalb ich auch nicht umhin komme, zwei Monatshighlights zu küren. Zusammengerechnet habe ich 2.393 Seiten gelesen und liege somit, trotz weniger Bücher, in meinem normalen Rahmen. 

Hier nun der Überblick über meine März-Bücher (wie immer kommt ihr mit dem Klick auf die Links zu den vollständigen Rezensionen, sofern diese schon online sind):

"Demi Monde - Welt außer Kontrolle - Die Mission" von Rod Rees habe ich aus dem Februar mit herüber genommen und im März beendet. Mir hat der aufbau der Demi Monde, der Computersimulation, in der die Geschichte spielt, sehr gut gefallen. Egal wie schrecklich und faschistisch alles war, es war trotzdem interessant und faszinierend! Ella Thomas wird mit der Mission in die Demi Monde geschickt, die Tochter des US-Amerikanischen Präsidenten zu retten. Nur dass es so schwierig und kompliziert werden würde, hätte sie sich nicht träumen lassen... Spannend, interessant und vielschichtig!






Weiter ging es mit "Das Tal Season 1.3 Der Sturm" von Krystyna Kuhn. Ich konnte es kaum abwarten, bis endlich März war und ich den nächsten Band der Tal-Reihe in die Hand nehmen konnte. Auch diesmal hat mich die Autorin nicht enttäuscht und eine äußerst spannende Geschichte um einen Schneesturm, das verlassene Grace College und die Freunde Julia, Chris, David, Rose und Debbie kreiert. Ich habe diesen Band in Rekordzeit durchgelesen gehabt und kann es kaum erwarten, Season 1.4 zu lesen!






Als "Die Flammen der Dämmerung" von Peter v. Brett endlich bei mir ankam, war gleich klar, dass es das nächste Buch sein würde, das ich verschlinge müsse! Nachdem der Erscheinungstermin schon um ein halbes Jahr verschoben wurde und das Warten unerträglich wurde, konnte mich der dritte Teil des Dämonenzyklus endlich wieder in die Welt des Tätowierten Mannes und der Horclinge entführen. Ich war sofort wieder mittendrin, als Arlen im Tal der Holzfäller gegen die Dämonen kämpfte, als Jardir seine weiteren Eroberungen plante oder Leesha und Rojer endlich ihre Heimreise aus Everams Füllhorn antraten. Ein wahnsinnig guter dritter Teil und wer die Reihe noch nicht kennt, sollte sich unbedingt mal Teil 1 "Das Lied der Dunkelheit" anschauen!

Mein Monatshighlight im März!


Zuletzt habe ich zu "Dark Destiny" von Jennifer Benkau gegriffen, dem zweiten und letzten Teil der "Dark Canopy" Dilogie. Ich konnte es kaum abwarten, endlich zu erfahren was mit Neél geschehen ist, ob er wirklich tot ist nachdem Matthial ihn dem Sonnenlicht ausgesetzt hat und wie es nun Joy ergeht. Jennifer Benkau hat mich nicht enttäuscht! Ich war sofort wieder im Geschehen, die Erinnerungen an Band 1 waren glasklar vorhanden und ich konnte mich gleich richtig in die Geschichte stürzen. Joy versucht die Stadt zu erreichen, weil sie nicht länger bei Matthials Clan bleiben kann. In der Stadt hofft Joy, endlich Antworten auf viele Ihrer Fragen zu finden. Ich bin absolut begeistert von diesem Abschlussband und kann euch die beiden Bücher nur wärmstens ans Herz legen!

Mein zweites Monatshighlight im März!!! (Ich kann mich einfach nicht zwischen den beiden tollen Büchern entscheiden!)