Montag, 18. November 2013

Die Stadt der tausend Schatten - Carrie Ryan

Es findet zusammen, was zusammen gehört

Annah kämpft in einer zerstörten Stadt ums Überleben. Mutterseelen allein, seit Elias sie damals verlassen hat, um zu den Zonern zu gehen. Annah erkennt, dass es für sie hier keine Zukunft mehr gibt und sie beschließt, die Stadt zu verlassen. Sie drängt sich mit vielen anderen auf der mit Stacheldraht umschlossenen Brücke, die die Insel mit dem Festland verbindet, als ein Tumult auf der anderen Seite losbricht und sie ihr Gesicht in der Menge sieht. Nur, dass es nicht ihr Gesicht ist, sondern das ihrer Zwillingsschwester Gabry, die versucht Catcher zu schützen. Catcher stürzt sich in den Fluss, Gabry verschwindet aus Annahs Blickfeld, doch Annah versucht nun mit allen Mitteln zurück in die Stadt zu gelangen. Später, als sie von Männern bedrängt wird, hilft Catcher ihr aus höchster Not, doch kann sie dem fremden jungen Mann vertrauen?

„Die Stadt der tausend Schatten“ ist der dritte und abschließende Teil von Carrie Ryans „Forrest of hands and teeth“-Trilogie, die mit „Der Wald der tausend Augen“ startete. Nachdem der zweite Teil ein wenig hinter dem bärenstarken ersten Band zurückviel, bin ich mit dem dritten Band nun wieder völlig zufrieden. Dieses Mal wird es besonders schlimm, denn eine riesige Zombiehorde rollt schlurfend und stöhnend auf die Stadt zu um alles Leben, das noch existiert, zu vernichten. Mittendrinn befinden sich Annah und Catcher, die verzweifelt versuchen Gabry zu retten und auch Elias ist nicht weit. Ich fand diese riesengroße Bedrohung durch die Zombies, die Ungeweihten, dieses Mal so bedrückend, so nah und so bedrohlich, dass ich gar nicht anders konnte, als das Buch förmlich zu inhalieren. Das einzige, was mir gar nicht gefällt, ist, dass das Buch ausschließlich als ebook erschienen ist und nicht, wie die beiden Vorgängerbände, als Hardcover bzw. als Taschenbuch.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir außerordentlich gut. Sehr flüssig und leicht fliegen einem die Worte entgegen, man hält den Atem an vor Spannung und kann den ebook Reader einfach nicht mehr aus der Hand legen. Fast von Anfang an steigt die Spannungskurve kontinuierlich an und flacht keinen Moment mehr ab. Eine actiongeladene Szene folgt auf die Nächste, es gibt sie aber dennoch, die gefühlvolleren Momente, die einen kurz innehalten lassen. 

Die Protagonisten haben mir dieses Mal besser gefallen, als in Band zwei. Vor allem Annah hat ihren großen Teil dazu beigetragen, dass ich wieder so nah dran war an der Geschichte, wie in Band eins. Annah ist alles andere als perfekt, ihre eine Gesichtshälfte ist seit einem blöden Unfall in ihrer Kindheit von Narben entstellt. Sie hasst ihre Narben und ist der festen Überzeugung, sie wäre hässlich und Gabry ist die perfekte von den beiden Zwillingsschwestern, die sich nicht mehr gesehen haben, seit sie sich damals im Wald der tausend Augen verlaufen haben. Annah war mir so sympathisch, ich habe sie in mein Herz geschlossen. Auch Catcher, der unnahbare und wilde Catcher kommt einem näher, man versteht endlich, was alles in ihm vorgeht. Aber auch Gabry und Elias sind nach wie vor wichtige Personen.

Das Cover de ebooks ist an die Covergestaltung der beiden Vorgängerbände angepasst. Ein junges blondes Mädchen liegt auf einem Bahngleis und blickt traurig in die Ferne. Es ist düster, verrät aber nicht wirklich viel über den Inhalt des ebooks.

Fazit: „Die Stadt der tausend Schatten“ ist ein fulminantes und absolut würdiges Finale einer tollen und einzigartigen Jugendbuchtrilogie in einer postapokalyptischen Welt, die von Zombies überrannt wurde. Ich hoffe, dass diese Reihe in Zukunft viel mehr Aufmerksamkeit erhält und vergebe für diesen tollen Abschlussband fünf von fünf Sternen!



von Carrie Ryan
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 521 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 326 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (11. März 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00BJLQ2LK

Rezension vom 10.09.2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen