Montag, 9. September 2013

Engelslicht - Lauren Kate

Neun Tage bis zum Ende

Neun Tage bleiben Luce, Daniel und den andern Engeln noch, um den Ort des Engelssturzes vor vielen tausend Jahren zu finden und die Vernichtung der Welt, wie wir sie kennen, durch Luzifer aufzuhalten. Dafür müssen sie drei Reliquien finden, die ihnen den Weg weisen sollen. Doch nicht nur die Suche nach den drei Gegenständen erweist sich als gefahrvoll und schwierig, sondern auch Luces‘ Rolle in dem ganzen Unterfangen, die sich endlich herauskristallisiert. Werden sie es schaffen Luzifer aufzuhalten?

Der vierte und letzte Band der Engelsquatrologie von Lauren Kate hat es gewiss in sich, denn endlich, endlich erfahren wir zusammen mit Lucinda, welches ihr wahres Schicksal im Gefüge des Himmels und der Welt ist. Auch wenn ich dieses Schicksal oder mehr ihr wahres Ich schon längst erahnt habe, war es ein Glücksgefühl, mich in meiner Meinung bestätigt zu finden. Natürlich hätte mich Lauren Kate auch mit einer ganz anderen Wendung überraschen können, aber so war das Ende auch in Ordnung und ebenso die große Entscheidung zum Schluss. Insgesamt lässt sich das Buch und somit die gesamte Reihe mit einem guten Gefühl zuklappen. Allerdings muss ich fairerweise sagen, dass für mich der dritte Band, der spannendste und interessanteste war!

Der Schreibstil der Autorin hat mich gleich wieder in Luces‘ und Daniels Welt hineinkatapultiert, denn die Geschichte setzt nahtlos dort an, wo sie in Band drei „Engelsflammen“ endete. Flüssig und leicht bin ich durch die Seiten geglitten und habe Lucindas Weg bis zum Ende mitverfolgt. Für mich ist es immer wieder eine Wohltat zwischendurch ein Buch mit einem personalen Erzählstil zu lesen, da doch sehr viele Jugendbücher momentan mit einem Ich-Erzähler ausgestattet sind. Dies ist für mich ein Pluspunkt!

Die Charaktere sind hier natürlich alles alte Bekannte, doch es wird auch eine neue Person eingeführt: Dee. Dee ist eine Transhimmlische und ein wahrer Schatz in mehrerer Hinsicht. Sie hilft den Engeln und Luce, wo sie nur kann. Lucinda selbst muss sich selbst finden und ihre Vergangenheit ergründen, sie muss sich erinnern. Dabei entdeckt sie ein paar neue Talente in sich. Was mich ein wenig gestört hat, waren die furchtbar kitschigen Momente zwischen Daniel und Lucinda, die sich dann und wann eingeschlichen haben. Ja, sie sind Seelenverwandte usw., aber das war mir dann ab und zu mal zu viel des Guten.

Die Gestaltung des Schutzumschlages ist wieder einmal wundervoll! Er passt zu den übrigen Bänden der „Engel“-Reihe und ist wieder in gedeckten, dunklen Farbe gehalten. Hier fällt nur Band drei in der Farbgestaltung ein wenig aus dem Rahmen. Lucinda ist von Hinten zu sehen, windumtost auf in einer kargen Landschaft, bekleidet mit einem weißen Kleid.

Fazit: „Engelslicht“ von Lauren Kate ist ein schöner, runder Abschluss des Vierteilers und führt uns Leser zurück bis zum Anbeginn aller Zeiten. Mir haben das Buch und die gesamte Reihe gut gefallen, auch wenn ich hin und wieder des großen Kitschfaktor zu bemängeln hatte. Dies einmal außer Acht gelassen, erhält man eine abwechslungsreiche und schöne Geschichte um Engel und wahre Liebe, die ewig währt.



von Lauren Kate
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: cbt (22. Juli 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570160807
ISBN-13: 978-3570160800
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Originaltitel: Rapture

Rezension vom 07.09.2013
 
Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen