Donnerstag, 5. September 2013

Ashes - Ruhelose Seelen - Ilsa J. Bick

Der Kampf ums Überleben geht weiter

Alex kämpft im einstürzenden Bergwerk ums Überleben, nachdem Tom sie nicht hat retten können und erhält von unerwarteter Seite Hilfe. Währenddessen liegt Chris schwer verwundet unter der Bärenfalle. Es steht so schlecht um ihn, dass das Mädchen, das ihn gefunden hat nur einen Ausweg sieht: Ihm seine Qualen zu nehmen. Tom will nicht wahrhaben, dass Alex tot sein könnte. Er klammert sich an das letzte Fünkchen Hoffnung und in dem Lager, in dem Peter gefangen gehalten wird, braut sich wirklich Übles zusammen…

Ich hoffe, ich konnte den Inhalt des dritten Bandes bzw. des ersten Teils des dritten Bandes der Ashes-Trilogie zumindest ein wenig anschneiden. Wenn ich so darüber nachdenke, passiert in diesem Buch eigentlich kaum etwas, aber es ist auch nur der erste Teil des englischen Originalbuchs, das im Deutschen in zwei Bände aufgeteilt wurde. Man erfährt was mit Alex passiert, nachdem sie im Bergwerk abgestürzt ist, wie Tom sich fühlt, weil er ihr nicht helfen konnte und natürlich, wie es Chris unter der Bärenfalle ergeht. Außerdem wird endlich gelüftet, was mit Ellie passiert ist, nachdem sie entführt wurde. Natürlich endet die Geschichte abrupt in der Mitte und hat kein richtiges Ende. Selbst als Cliffhanger kann man es nicht richtig bezeichnen, denn es hört einfach auf. Glücklicherweise müssen wir nicht lange auf den zweiten Teil des Buches warten, der unter dem Titel „Ashes - Pechschwarzer Mond“ erscheint.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und unglaublich gut zu lesen. Ich habe die Seiten förmlich in mich aufgesogen und kam mit dem Umblättern kaum hinterher. Auch an Brutalität steht „Ashes - Ruhelose Seelen“ seinen Vorgängern um nichts nach, aber ich finde nicht, dass Ilsa J. Bick hier übertreibt, oder gar noch eine Schippe draufgesetzt hat. Nach dem ersten Schock in Band eins, wissen wir ja, was da auf uns zukommt, deshalb haben mich die Szenen mit Ekelfaktor überhaupt nicht überrascht oder überrumpelt. Alles halb so wild.

Die Protagonisten kämpfen ums nackte Überleben, weshalb ich keine großen Entwicklungssprünge bei Alex, Tom und Chris wahrnehmen konnte. Doch Ellie ist mittlerweile eine ganz tapfere, mutige und weise kleine Kämpferin, vor der man wirklich den Hut ziehen muss! Ellie gefällt mir nun richtig gut und ich bin gespannt, welche Rolle sie noch im weiteren Verlauf der Geschichte einnehmen wird. Peter vegetiert eher vor sich hin, als dass er lebt und trotzdem oder gerade deshalb ist er derjenige, dessen Entwicklung und Schicksal mich dieses Mal am meisten belastet hat.

Das Cover des Schutzumschlags ist genau wie seine Vorgänger aufgemacht. Das Mädchen mit dem wehenden Haar ist rechts platziert und die dominierende Farbe ist ein dunkles violett. Ich finde das Cover wieder sehr gut gelungen, mir gefällt die Optik der Reihe einfach!

Fazit: Eigentlich ist „Ashes - Ruhelose Seelen“ nur ein halbes Buch, das sollte man vielleicht vor dem Kauf wissen. Wir sind zwar von den Vorgängerbänden richtig fiese Cliffhanger gewöhnt, doch dieser hier ist irgendwie anders. So abrupt wurde ich noch nie mitten aus der Geschichte gerissen und nun benötige ich dringend den zweiten Teil. Trotzdem geht die Geschichte um Alex unter die Haut und ich vergebe wieder vier von fünf Sternen!



von Ilsa J. Bick
Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (9. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863960076
ISBN-13: 978-3863960070
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Monster

Rezension vom 04.09.2013
 
Herzlichen Dank an denVerlag für die Bereitstellung des Buches!

Kommentare:

  1. Du schreibst: So benötige ich dringend den vierten Teil.

    DRINGEND DRINGEND DRINGEND!

    AntwortenLöschen