Mittwoch, 31. Juli 2013

Dark Triumph - Die Tochter des Verräters - Robin LaFevers

Die Schöne und die Bestie

Sybella wurde von der Äbtissin in d’Albrets Haushalt geschickt und damit direkt in den Schlund der Hölle, dem sie entkommen zu sein glaubte. Das einzige, an das sie sich in der Dunkelheit klammert, ist die Hoffnung, dass Mortain d’Albret mit seinem Mal zeichnen wird, damit sie ihn töten kann. Um Rache zu nehmen für all den Schrecken und das Leid, das der grausame Verräter an der Herzogin in ihrem Leben verbreitet hat. Da bekommt Sybella den ungewöhnlichen Auftrag einen Gefangenen aus d’Albrets Kerker zu befreien. Damit tritt sie Ereignisse los, die für ihr Leben und möglicherweise auch für das Volk der Bretagne eine gewaltige Bedeutung haben…

Zu Beginn des ersten Bandes „Grave Mercy“ lernt man die jungen Mädchen Sybella, Ismae und Annith während ihrer Ausbildung zu Meuchelmörderinnen kennen. Ismae war von Anfang an die Sympathische, während Sybella das krasse Gegenteil zu sein schien, nämlich die Hochmütige und Unnahbare, doch nun wurde mir Sybellas Wesen in einem anderen Licht gezeigt und je mehr man von ihrer Vergangenheit erfährt, umso mehr Mitleid und Verständnis bringt man für die 17-jährige auf. Die Geschichte knüpft an dem Punkt des ersten Bandes an, an dem Ismae Sybella auf den Zinnen des Burgturms in Nantes sieht, wie sie ihre Freundin und die Herzogin vor einem Hinterhalt warnt, den d’Albret gelegt hat. Die Ereignisse spitzen sich dann immer weiter zu und die Schlinge um den Hals der Herzogin wird hoffnungslos eng.

Der Schreibstil der Autorin war wieder einmal brillant! Ich habe mich schnell in einen Rausch gelesen und wollte das Buch so ungern aus der Hand legen, dass ich jede Störung verteufelt habe! Bildgewaltig und gestochen scharf zeichnet Robin LaFevers das Bild der, von Franzosen und Verrätern eingekesselten Bretagne, die von einer mutigen, aber sehr jungen Herzogin regiert wird. Von Beginn an steigt der Spannungsbogen stetig an und die Ereignisse überschlagen sich bald, um zum Schluss in einem grandiosen Showdown zu münden. Ein wirklich außergewöhnlicher und wunderbarer Schreibstil, von dem ich kaum Genug bekommen konnte!

Diesmal ist Sybella die Protagonistin und während sie im ersten Teil der Reihe noch kühl und unnahbar wirkte, kommen nun all ihre Facetten ihrer Persönlichkeit zum Vorschein und ich habe mich sehr, sehrt schnell mit der jungen Assassine identifizieren können. Sybellas Vergangenheit ist dunkel und von Schmerz und Leid geprägt. Sie musste mitansehen, wie d’Albret sieben Ehefrauen ermordet hat, nur weil sie ihm keine Söhne gebären konnten oder sich ihm anderweitig wiedersetzten. Von daher finde ich es erstaunlich, dass Sybellas Seele nicht noch größeren Schaden genommen hat. Mut und Entschlossenheit sind ihre Markenzeichen, außerdem ist sie eine gute Lehrerin und muss ihrerseits lernen, ihr Herz zu öffnen. Denn als Die Bestie die Waroch in ihr Leben tritt, muss Sybella wohl oder übel all ihre Vorsätze über Bord werfen. Die Bestie ist ein wahrer Berserker im Kampf und trotzdem ein unglaublich großherziger und sanfter Mensch, den man einfach gern haben muss! Wunderbare Figuren, die in eine wunderbare Handlung eingebettet wurden!

Das Cover der Klappbroschur finde ich nicht ganz so bezaubernd, wie das des ersten Teils, denn es ist viel düsterer und spiegelt Sybellas Gemütszustand und Verfassung sehr gut wieder. Eine in dunkle Gewänder gehüllte junge Frau mit einem langen Dolch in der Hand, ist darauf zu sehen.

Fazit: „Dark Triumph – Die Tochter des Verräters“ von Robin LaFevers knüpft in Punkto Originalität und Qualität nahtlos an den wunderbaren ersten Band „Grave Mercy“ an und überzeugt mit einer tollen Story, kleinen, aber feinen Fantasy Elementen und unglaublich lebendigen Charakteren! Wer diese Reihe noch nicht kennt, dem sei sie nun aller wärmstens ans Herz gelegt!!!



von Robin LaFevers
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: cbj (10. Juni 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570401790
ISBN-13: 978-3570401798
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren

Rezension vom 31.07.2013

Herzlichen Dank an den    Verlag für die Bereitstellung dieses absolut wundervollen Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen