Mittwoch, 26. Juni 2013

Flügel aus Asche - Kaja Evert

Rashija, die fliegende Stadt

Adeen ist ein junger Schreiber in der Magier-Akademie der fliegenden Stadt Rashija. Er ist dunkelhäutig und wird von den Draquern und den Magiern, den beiden herrschenden Rassen als Krähe und Mischling beschimpft und wo es nur geht, erniedrigt. Durch Zufall gerät Adeen an eine Gruppe Widerstandskämpfer, die es sich zum Ziel gemacht hat, die verbotenen Kunstwerke von Rashija zu retten und gemeinsam die fliegende Stadt zu verlassen. Hier lernt Adeen auch Talanna kennen, eine Draquerin, die sich dem Widerstand angeschlossen hat und ihnen durch ihre magischen Fähigkeiten Vorteile verschafft. Eines Nachts scheint die Gruppe um Nemiz aufgeflogen zu sein und das Abenteuer für die Freiheit beginnt…

Die Idee, die hinter „Flügel aus Asche“ steckt, nämlich eine fliegende Stadt ist mir neu und doch gleichzeitig bekannt, wenn man z.B. „Das wandelnde Schloss“ gesehen hat. Doch eine ganze Stadt, die allein durch Magie am Himmel umherschwebt und deren Magier meinen, die sogenannten „Erdkriecher“ unterdrücken zu können, ist nochmal ein ganz anderes Kaliber. Leider wird nur ansatzweise erklärt wie der Zauber funktioniert, der Rashija in der Luft hält, den Rest muss man sich dazu denken. Auch der geheimnisvolle Aschevogel war irgendwie gar nicht so geheimnisvoll, was seine Präsenz und Wichtigkeit keinen Abbruch getan hat. Rückblickend kann ich auch sagen, dass mir die erste Hälfte des Buches super gut gefallen hat, denn es enthält den Kampf der Widerstandsgruppe und deren Flucht von der fliegenden Stadt. Dies war alles so authentisch und spannend beschrieben so dass ich locker fünf Sterne vergeben wollte, doch die zweite Hälfte war meiner Meinung nach deutlich schwächer und hat nur noch drei Sterne verdient. Die Ereignisse auf dem Boden und der Kampf der Erdbewohner gegen die Besatzer aus der Luft empfand ich nicht als so lebendig und fesselnd. Somit kommen wir auf eine Gesamtbeurteilung von vier Sternen.

Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen. Sie beschreibt fantasievoll und bildreich die Umgebung und die Ereignisse und trotzdem bleibt eine gewisse Distanz zu den Protagonisten bestehen. Mit der fliegenden Stadt Rashija hat sie eine wirklich außergewöhnliche Kulisse geschaffen, in die die Ereignisse um Adeen eingebettet wurden. Dennoch blieb selbst die sich anbahnende Liebesgeschichte ein wenig emotionslos, vor allem in diesen unruhigen Zeiten. Hier besteht durchaus noch Potenzial nach oben! Spannung kam in der ersten Hälfte des Buches permanent auf und auch die zweite Hälfte hatte seine spannenden Momente und das Tempo wurde durchweg hoch gehalten. 

Protagonist Adeen hat mir eigentlich sehr gut gefallen und ich konnte seine Emotionen und die Wandlungen, die sein Charakter durchlebt, immer nachvollziehen. Auch seine Bedenken und Ängste waren für mich greifbar, doch ab der Mitte des Buches fing er an, sich von mir zu entfernen, so dass ich mich nicht mehr richtig in ihn hineinversetzten konnte. Talanna war mir von Beginn an ein Rätsel, allerdings ein Schönes! Ich mochte ihren Mut und ihre Verschlossenheit genauso, wie die Momente, in denen die Gefühle durch die harte Mauer brechen, die sie um sich aufgebaut hat. Alle anderen Charaktere sind nur Nebenfiguren und teilweise sehr gut, manchmal aber jedoch kaum ausgearbeitet.

Die Gestaltung der Klappbroschur ist ein weiteres Highlight des Buches: Das düstere schmutzige Grau, das die Farblosigkeit Rashijas symbolisiert, bildet den Untergrund für einen roten Flügel. Im Hintergrund sieht man ein tempelartiges Gebäude, welches die Akademie oder den Herrscherpalast darstellen könnte. Ich liebe dieses Cover!

Fazit: „Flügel aus Asche“ von Kaja Evert ist ein Fantasy-Debut mit seinen Stärken und seinen Schwächen, welche davon allerdings überwiegen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich jedenfalls, habe das Buch genossen und freue mich auf weitere Werke aus der Feder der Autorin!



von Kaja Ever
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426511967
ISBN-13: 978-3426511961

Rezension vom 21.06.2013
 
Herzlichen Dank an die  für die Bereitstellung des Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen