Dienstag, 18. Juni 2013

Beautiful Disaster - Jamie McGuire

Die Anziehungskraft ist stärker!

Abby ist ihrem früherem leben entflohen und will am College eine neues Leben anfangen, weit weg von daheim. America, Abbys beste Freundin ist mit ihr gekommen, denn zu zweit geht alles leichter. Deshalb gibt es auch den „Geh-niemals-allein-auf-Partys“-Pakt. America findet ziemlich schnell in Shepley ihr Glück und durch ihn lernt Abby Travis, Shepley’s Cousin kennen. Der unglaublich arrogante und unverschämt gutaussehende Badboy des Colleges. Er bestreitet Kämpfe gegen andere junge Männer um sich so sein Studium zu finanzieren und ist stark tätowiert. Abby will zunächst nichts von Travis wissen und ignoriert seine Annäherungsversuche rigoros, doch sie fühlt sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen, was die beiden in einen Strudel der Gefühle reißt, der nicht unbedingt gut für die beiden ist!

Ich war sehr gespannt, was mich in diesem Buch erwartet und ich wurde überrascht. Die erste Hälfte von „Beautiful Disaster“ habe ich förmlich inhaliert, ich habe mit Abby gehadert und gezaudert, hatte Mitleid mit Travis und konnte auch Shepleys und Americas Gefühle sehr gut nachvollziehen, doch ab der zweiten Hälfte konnte mich die Geschichte nicht mehr richtig fesseln. Hier wurde es mir einfach zu abstrus, zu merkwürdig und in mancher Hinsicht zu krass. Nein, ich spreche nicht von den wenigen eingestreuten erotischen Szenen, wie es sie in vielen Romanen zu lesen gibt, sondern von Travis und Abbys Verhalten. Aber lest selbst, ich möchte nicht zu viel verraten! „Beautiful Disaster“ ist auch absolut KEIN Erotikroman, sondern eine intensive Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen, die nicht mit aber auch nicht ohne einander können.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Locker und angenehm flüssig ließen sich die Seiten weggelesen und wie ich schon oben erwähnte, habe ich die erste Hälfte des Buches in einem Rutsch verschlungen. In der zweiten Hälfte ging es dann nicht mehr so gut voran, was aber nicht am Schreibstil selbst lag. Die ganzen, zum Teil wirren, Gefühle kamen glaubhaft herüber und ich konnte die Stimmungswechsel immer deutlich spüren. Die Geschichte lebt von der überbordenden Gefühlswelt der Protagonisten.

Der Fokus bei den Protagonisten liegt ganz klar auf Travis und Abby. Abby ist ein hübsches, aber eher zurückhaltendes Mädchen, das eigentlich einfach nur aufs College gehen und seine Vergangenheit vergessen will. Sie sträubt sich erst gegen ihre Liebe zu Travis, weil sie nicht in alte Verhaltensmuster zurückfallen will. Travis ist ein Badboy wie er im Buche steht. Er hat jede Nacht mindesten ein Mädchen auf seiner Couch, jeder männliche Student will wie Travis sein und jedes Mädchen, die Frau an seiner Seite. Doch Travis hat plötzlich nur Augen für Abby, die ihn nicht anschmachtet und nicht mit ihm schlafen will. Er macht eine 180-Grad-Wende für sie durch, setzt aber durch seine krankhafte Eifersucht fast alles aufs Spiel. Nicht immer ganz überzeugend, aber sehr gut ausgearbeitet! Die Nebenfiguren wie America und Shepley sind aber auch gut gelungen und ich habe mich immer gefreut, wenn sie da waren.

Das Cover des Taschenbuchs ist meiner Ansicht nach sehr gelungen gestaltet. Es dominiert ein Blaugrau das mir unheimlich gut gefällt und das Motiv in der Mitte, der blaugeflügelte Schmetterling in einem Einmachglas, spiegelt Abbys Situation wieder. Ich glaube, dies ist eines meiner Lieblingscover dieses Jahr!

Fazit: „Beautiful Disaster“ von Jamie McGuire konnte mich in der ersten Hälfte richtig fesseln und mitreißen, verpasste aber in der zweiten Halbzeit den Anschluss mit zu viel Drama und zerstörte für mich fast eine richtig schöne Lovestory. Da die erste Hälfte fünf Sterne und die Zweite nur drei Sterne verdient hat, gibt es von mir vier Sterne. Es lohnt sich auf jeden Fall das Buch zu lesen, wenn man kurzweilige Unterhaltung für Zwischendurch sucht.



von Jamie McGuire
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (16. April 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 349230334X
ISBN-13: 978-3492303347
Originaltitel: Beautiful Disaster

Rezension vom 14.06.2013
Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Kommentare:

  1. Hmmm das klingt jetzt nicht mehr wirklich so ansprechend. Schade, wenn ein Buch dann auf einmal so abfällt, dass es einem nicht mehr so gut gefällt. Mal sehen, ich überlege noch, ob ich es lesen soll oder nicht, hab es jetzt aber nach hinten gestellt. Danke für die ehrliche Meinung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Fabella,
      streiche das Buch nicht von deiner Must-Read-Liste, es ist wirklich lesenswert und es gibt ja wirklich unglaublich viele sehr gute Rezensionen zu "Beautiful Disaster". Mir hat es ja auch gut gefallen, mir war nur die zweite Hälfte persönlich etwas zu abstrus.

      LG
      Kathi

      Löschen