Sonntag, 5. Mai 2013

König der Dunkelheit - Mark Lawrence

Jorgs Siegeszug geht weiter! 

Jorg von Ankrath ist nun seit vier Jahren König von Renar, ein Königreich, das hauptsächlich aus Bergen besteht. Dort residiert er in der Spukburg und regiert sein Land, das er von seinem Onkel erobert hat. An Jorgs Hochzeitstag steht das gewaltige Heer des Fürsten von Pfeil vor den Toren der Burg und begehrt Einlass. Doch Jorg wäre nicht Honorous Jorg von Ankrath, wenn er in den letzten vier Jahren untätig gewesen wäre! Eine Spur von Blut hat er hinter sich hergezogen, Gefährten geopfert, aber auch Bündnisse geschlossen und Erinnerungen in ein eisernes Kästchen verbannt. Doch reicht dies aus um einer schieren Übermacht zu trotzen? 

Bei „König der Dunkelheit“ finde ich es um einiges schwieriger eine adäquate Inhaltsangabe zu schreiben, als bei seinem Vorgänger, denn ich möchte auf gar keinen Fall zu viel verraten! Eines kann ich aber sagen: Das Buch hat mich absolut begeistert! Ich habe wirklich gedacht, nach „Prinz der Dunkelheit“ kann mich nichts mehr schocken oder überraschen, ich dachte, ich würde Jorg kennen, aber das Gegenteil war der Fall! Jorg ist solch ein vielfältiger und faszinierender Charakter, der mitsamt seinen Brüdern losreitet um Gog zum Feuermagier zu bringen, um am Ende der Reise allein am anderen Ende des Kontinents zu landen. Doch alles, was auf seinem Weg dorthin geschieht, macht ihn nur stärker und klüger. Besonders spannend fand ich, dass man als Leser nach und nach eine Ahnung bekommt, in was für einer Welt Jorg eigentlich lebt und was es mit den geheimnisvollen Erbauern auf sich haben könnte. 

Der Schreibstil von Mark Lawrence, den ich im ersten Teil noch ein wenig kritisiert habe, konnte mich nun absolut überzeugen! Er hat sich weiterentwickelt, ist besser geworden und ließ mich vollends in die Geschichte eintauchen. Mal spannend, mal philosophisch, der Autor konnte mich genau da abholen, wo ich stand und mich in Jorgs Königreich entführen. Es wechseln sich Jorgs Erlebnisse von vor vier Jahren, die fast nahtlos an die Ereignisse aus dem ersten Buch anknüpfen, und den Ereignissen in der Gegenwart des mittlerweile 18-jährigen Königs ab und durch Cliffhanger am Ende der Kapitel wird die Spannung durchweg hoch gehalten. 

Die Protagonisten sind mal wieder absolut fantastisch! Natürlich steht Jorg im Mittelpunkt. Man steigt beim mittlerweile 18-jährigen Jorg in die Geschichte ein und merkt gleich, dass Jorg älter und etwas umsichtiger geworden ist. Was seiner Brutalität und Grausamkeit keinen Abbruch tut, aber er denkt mittlerweile zwei Mal nach, bevor er jemandem den Kopf abhackt. Naja, meistens zumindest, denn sein loses Mundwerk bringt in natürlich auch weiterhin in die Größten Schwierigkeiten. Auch die ganzen Nebenfiguren sind allesamt sehr interessant, zumal es ein paar Verluste in den letzten vier Jahren gegeben hat und es nicht mehr ganz so viele Personen um Jorg herum tummeln. Mein Favorit ist diesmal Sir Makin gewesen. 

Das Cover des Taschenbuchs finde ich mal wieder überaus gelungen. König Jorg sitzt nachdenklich auf seinem Thron, umgeben von einem mehr aus erstochenen Kriegern in voller Rüstung. Tod und Verdammnis kann ich dazu nur sagen! Es ist großartig! 

Fazit: Mit „König der Dunkelheit“ hat Mark Lawrence nicht nur erzählerisch eine Schippe drauf gesetzt, sondern auch stark bei der Seitenzahl zugelegt: König Jorgs Schandtaten finden auf fast doppelt so vielen Seiten statt, wie noch die von Prinz Jorg und das hat er absolut verdient! Ich werde König Jorg in die tiefsten Abgründe seiner Seele folgen! Absolute Leseempfehlung!



von Mark Lawrence
Taschenbuch: 608 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (11. März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453533690 
ISBN-13: 978-3453533691 
Originaltitel: King of Thorns

Rezension vom 30.04.2013


Herzlichen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen