Mittwoch, 17. April 2013

Wispernde Schatten - Daniel Blythe

Ring-a-ring o' roses 

Miranda, 12 Jahre alt, zieht mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Trüffel nach einem schweren Schicksalsschlag von London in das kleine Küstenstädtchen Firecroft Bay. Doch seit sie in dem neuen Haus wohnen, wird Miranda von merkwürdigen und unheilvollen Albträumen heimgesucht, die sie am Schlafen hindern. In ihrer neuen Schule, lernt Miranda ihre neue Freundin Jade kennen. Außerdem wird sie von einer merkwürdigen kleinen Gruppe von Schülern, Josh, Lyssa, Calista und Oliver augenscheinlich beobachtet und in das alte, stillgelegte Seaview Hotel gelockt. Dort wird sie von ihrer neuen Chemielehrerin Miss Bellini erwartet, die Miranda in die kleine Gruppe von „Geisterjägern“ einführt. Zusammen versuchen die Schüler die dunkle, übersinnliche Bedrohung durch die Schatten auszuschalten… 

„Wispernde Schatten“ ist ein wirklich schönes und auch spannendes Kinder- und Jugendbuch für eine etwas jüngere Zielgruppe. Was aber nicht bedeutet, dass es nicht auch größeren Leseratten Spaß machen kann! Dennoch ist es ein Buch, dass möglicherweise nicht als All-Age durchgeht, da der Schreibstil doch sehr einfach gehalten und die Geschichte sehr schnell vorbei ist. Auch das gesamte Umfeld Mirandas ist ihrem jungen Alter angemessen. Sie geht in die 8. Klasse einer Englischen High School, trifft sich mit Freunden, muss Hausaufgaben machen und sie hat den Verlust ihres Vaters zu verkraften. Dafür ist sie dennoch sehr unbeschwert, finde ich. Insgesamt ein Szenario, in dem sich vorwiegend jüngere Leser wiederfinden werden. 

Der Schreibstil des Autors ist, wie oben schon erwähnt, sehr einfach gestrickt. Kurze Sätze mit einfacher Wortwahl und Satzstellung dürfte den jüngeren Lesern angemessen sein und diese nicht überfordern. Außerdem hat der einfache Schreibstil zur Folge, dass das Buch unglaublich schnell durchgelesen werden kann. An einigen Stellen kommt auch Spannung auf, z.B. als sich Miranda zusammen mit Josh eines Nachts in ein Kloster schleicht, aber die Spannung ist so gut dosiert, dass sich jüngere Leser nicht vor Angst unter der Bettdecke verkriechen müssen. 

Die Protagonisten sind auch alle recht einfach und oberflächlich gehalten. Miranda hat alltägliche Probleme, was bei einem 12-jährigen Mädchen so anfällt, aber auch diese gruseligen Albträume mit denen sie sich auseinandersetzen muss. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, die versucht sich in einem neuen Umfeld zu Recht und neue Freunde zu finden. Jade möchte so gerne mit Miranda befreundet sein, doch Miranda vermasselt es erst mal gnadenlos. Trotzdem geben Jade und Miranda nicht auf, das fand ich richtig toll! Die Vier aus Miss Bellinis Gruppe sind alle zu Beginn recht mysteriös, doch nach und nach erfährt man die Hintergründe der einzelnen Personen und lernt sie besser kennen. 

Das Cover des gebunden Buches ist für meinen Geschmack sehr ansprechend gestaltet. Rot- und Brauntöne dominieren das Bild und ein Blitz zuckt über einen düsteren Himmel. Schemenhaft sind fünf Gestalten zu sehen, die die fünf „Geisterjäger“ darstellen sollen und der Blitz hat auch einen Bezug zur Geschichte. Von daher ist das Cover sehr gut gelungen. 

Fazit: „Wispernde Schatten“ von Daniel Blythe ist eine sehr schöne Geschichte über Neuanfänge, Freundschaft und übernatürliche Phänomene, die passgenau auf die vom Verlag angegeben Altersgruppe zugeschnitten ist! Ich kann dieses schöne Buch daher allen etwas jüngeren Lesern zwischen 12 und 15 Jahren sehr empfehlen!



von Daniel Blythe
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten 
Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551520461 
ISBN-13: 978-3551520463 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre 
Originaltitel: Shadow Runners

Rezension vom 13.04.2013

Herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen