Samstag, 13. April 2013

Lesungsbericht: Sebastian Fitzek liest aus "Der Nachtwandler"

Lang, lang ist's her, dass ich euch den letzten Lesungsbericht veröffentlichen konnte. Irgendwie hat es sich nicht so richtig ergeben, da bei mir in der Gegend Lesungen wirklich dünn gesät sind. Nun habe ich aber gleich ein absolutes Highlight: Sebastian Fitzek kam am Freitag, 12.04.2013 in die Thalia-Filiale nach Pforzheim und ich habe mir zum Glück rechtzeitig zwei Karten gesichert, denn die Lesung war natürlich bis auf den letzten Stuhl ausverkauft! Mein Freund war so nett und hat mich zur Lesung, die um 20:15 Uhr beginnen sollte, begleitet. (Ja, er wurde gezwungen mitzugehen, wie Sebastian Fitzek so humorös anmerkte, aber er hat es nicht bereut!^^) Als wir um 19:35 Uhr in der Buchhandlung eintrafen, um die reservierten Karten abzuholen, waren die vorderen Stuhlreihen schon vollständig mit erwartungsvollen Zuhörern besetzt, so dass wir uns zwei Plätze etwas weiter hinten geschnappt haben. Trotzdem machte das gar nichts, denn der Autor saß auf einem erhöhten Podest und wurde durch Tontechnik unterstützt, so dass man jedes Wort wunderbar verstehen konnte! 

Um 20 nach 8 Uhr war es dann auch soweit: Der Meister der deutschen Spannungsliteratur Sebastian Fitzek betrat die Bühne! Und plauderte erstmal munter drauf los! Dass er ursprünglich vom Radio kommt, merkt man natürlich sofort an seiner lockeren und humorvollen Art, mit der er uns Zuhörer um den Finger wickelte! Den einen oder anderen Schwank aus der Zeit, als Sebastian Fitzek noch ein relativer unbekannter Debutautor war, hat er uns erzählt. Da war z.B. die Geschichte, dass fast jeder frisch publizierte Autor in einer beliebigen Buchhandlung nach seinem Buch sucht und dieses dann umsortiert. Meistens in das Regal der Bestseller auf Platz zwei oder drei. Oder, wie er ein Mal erkannt wurde, allerdings nur, weil sein Name auf der EC-Karte stand, mit der er soeben sein eigenes Buch bezahlen wollte, um es seiner Friseurin zu schenken. Die Lacher waren auf jeden Fall auf der Seite des Thrillerautors! Am meisten hat mich jedoch die Geschichte über Paranoia im Passivhaus amüsiert, die Sebastian Fitzek zum besten geben hat. ;) 

Außer um uns Zuschauer mit diesem humoristischen Rahmenprogramm zu beglücken, war der Bestsellerautor natürlich auch da, um seinen neuesten Psychotrhiller zu promoten, der eigens für das Jubiläum "50 Jahre Knaur Taschenbuch" im Taschenbuchformat erschienen ist, und einige Passagen daraus vorzulesen. Dabei handelt es sich um "Der Nachtwandler".

Kurzbeschreibung

In seiner Jugend litt Leon Nader an Schlafstörungen. Als Schlafwandler wurde er während seiner nächtlichen Ausflüge sogar gewalttätig und deswegen psychiatrisch behandelt. Eigentlich glaubte er geheilt zu sein - doch eines Tages, Jahre später, verschwindet Leons Frau unter unerklärlichen Umständen aus der gemeinsamen Wohnung. Ist seine Krankheit etwa wieder ausgebrochen? Um zu erfahren, wie er sich im Schlaf verhält, befestigt Leon eine bewegungsaktive Kamera an seiner Stirn – und als er am nächsten Morgen das Video ansieht, macht er eine Entdeckung, die die Grenzen seiner Vorstellungskraft sprengt: Sein nächtliches Ich steigt durch eine ihm völlig unbekannte Tür hinab in die Dunkelheit …

Quelle: amazon


Die Auszüge aus dem Buch waren sehr gut gewählt und Sebastian Fitzek hat erstmal in die Geschichte eingeführt, dann die Spannung durch eine fesselnde Art zu lesen gesteigert, um dann an der spannendsten Stelle mit den Worten abzubrechen: "Wer wissen will, wie es weitergeht, sollte das Buch über Seite 89 hinaus lesen!". Mich hat der Autor damit natürlich total angefixt, zum Glück hatte ich das Buch zuvor, zusammen mit den Lesungskarten, käuflich erworben!^^

Zwischendurch machte Sebastian Fitzek mit uns Zuhörern noch den "Serienkillertest", der ein paar wirklich lustige Antworten zu Tage förderte und im Anschluss an die Lesung durften noch einige Fragen an den Autor gestellt werden. Interessant war zu erfahren, dass Sebastian ca. ein Jahr benötigt, um ein Buch fertig zustellen. Er hat schon im Jahr 2000 zu schreiben begonnen und es hat einige Jahre gedauert, bis er sein erstes Buch "Die Therapie" an den Verlag gebracht hatte. Der Verlag hat sich dann wiederum noch mal zwei Jahre Zeit gelassen, um das Buch zu veröffentlichen, weil der Zeitpunkt nicht so richtig passte. Einen guten Tipp für alle angehenden Autoren hatte er dann auch noch parat: "Schreibt auf jeden Fall eure Email-Adresse in die Danksagung. Das war das beste, was ich jemals gemacht habe!" Der Autor freut sich auch heute noch über jede Email von uns Lesern und versucht auch alle zu beantworten!

Zum Schluss blieb der überaus sympathische Sebastian Fitzek noch, um all seinen Fans die Berge an mitgebrachten Büchern zu signieren und Fotowünsche zu erfüllen. Dabei war er die ganze Zeit lustig und freundlich und es machte wirklich Spaß mit diesem netten Bestellerautor, der ganz auf dem Boden geblieben ist und sich sehr über seine Tour durch die Buchhandlungen, statt wie beim letzten Mal durch größere Säle, freut, zu plaudern!



Ich hatte neben dem frisch erworbenen Exemplar vom "Nachtwandler" auch noch meine Ausgabe vom "Seelenbrecher" zum Signieren dabei, denn dies war mein erster Psychothriller vom Thriller-Meister und mit diesem hat er mich so richtig gekriegt! Hier meine, noch etwas unbeholfene, Rezension zum "Seelenbrecher" aus meiner Blogger-Anfangszeit.^^


Außerdem habe ich rezensiert: "Das Kind" und "Splitter".

Nun bin ich stolze Besitzerin einer signierten "Nachtwandler"-Ausgabe (und meinen "Seelenbrecher" hat er mir natürlich auch signiert!):

Vielen Dank, Sebastian Fitzek, für diesen wirklich wunderbaren, spannenden und vor allem humorvollen Abend am 12.04.2012 in Pforzheim!!!!

Kommentare:

  1. Hey!
    Ich liebe ja solche Lesungsberichte! Klingt nach einem ganz tollen Abend mit Sebastian. Seine Lesungen sind jedes Mal ein absolutes Highlight - er ist ein Vollprofi, das merkt man.
    Ich freue mich auf ein Wiedersehen im September!

    Liebe Stöbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anka,
      ja, es war ein wirklich, wirklich schöner Abend mit Sebastian und wir hatten richtig viel zu lachen! :-D ich würde so gerne öfter Lesungen besuchen, aber im Karlsruher Raum gibt es so selten was Gutes oder es sind Schülerlesungen. :( Das war das erste Mal, dass ich Sebastian lesen gehört habe und ich würde die Gelegenheit auch auf jeden Fall wieder ergreifen, falls sie sich bieten sollte!

      LG
      Kathi

      Löschen