Freitag, 22. März 2013

Demi Monde: Welt außer Kontrolle: Die Mission - Rod Rees


Wenn die Simulation deine Wirklichkeit ist… 

…dann steckst du wirklich tief in der Tinte! Das muss auch Ella Thomas schmerzlich feststellen und für kein Geld der Welt hätte sie sich darauf einlassen dürfen: Doch für 5 Millionen Dollar hat sie sich überreden lassen auf eine Rettungsmission in die Demi Monde eingeschleust zu werden, eine für die Ausbildung von US Militärs entwickelte Simulation, die die schlimmsten Ideologien unserer Welt in sich vereint: Rassismus in seiner schärften Form, Antisemitismus und Fanatismus gepaart mit Überbevölkerung lässt die Demi Monde zu einem Pulverfass werden, zu einer unwirtlichen Welt und genau in dieser gilt die Tochter des US-Amerikanischen Präsidenten als Vermisst. Die Demi Monde hat inzwischen ein Eigenleben entwickelt und Ella hat den Auftrag die Präsidententochter zu befreien und durch das einzige, noch offene Portal nach draußen in die reale Welt zu bringen. Dass dies kein Kinderspiel wird, dafür sorgen Reinhard Heydrich, der weltliche und Crowley, der geistige Führer des ForthRight… 

Die Demi Monde ist eine Computersimulation, die einem Schreckenskabinett entsprungen zu sein scheint. Unwirtlich und, rassistisch und unglaublich anstrengend. Die Bewohner müssen immer auf der Hut sein, was sie tun und was sie sagen, denn es könnte ja die Chekya, eine Geheimpolizei, vor der Tür stehen. Regimegegner werden zu NonNix erklärt und ihnen werden alle Rechte aberkannt, so dass sie nur noch im Warschauer Ghetto leben können. Schwarze, Shades genannt, wie auch Ella eine ist, sind im ForthRight auch nicht gut angesehen und werden auf offener Straße angefeindet. Neben dem ForthRight ist die Demi Monde in weitere Bereiche unterteilt, in denen unterschiedliche Weltanschauungen vorherrschen. Somit bringen sie von Haus aus viel Konfliktpotenzial mit sich. Die Handlung des ersten Teils „Die Mission“ spielt sich hauptsächlich im ForthRight ab, die weiteren drei Bereiche nehmen nur eine Randposition ein. 

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte mich schnell und gut in die Geschichte und vor allem in die Welt Demi Monde einfinden. Zu Beginn war ich echt schockiert, welches Szenario sich die Entwickler der Simulation ausgedacht haben, aber ich habe Vieles Widererkannt und Wortspielereien verstanden, was das Lesen zum Erlebnis hat werden lassen! Diese Wortkreationen sind zum Großteil richtig gut gelungen und wer sich ein wenig in Geschichte und mit Sprachen auskennt, wird seine wahren Freude daran haben. Zu Beginn werden diese Begriffe selten erklärt, aber man kann sie im Glossar nachschlagen. Später kommen die Erklärungen aber meistens, so dass ich mir das Nachschlagen oft gespart habe. Es dauert eine Weile, bis wirklich Spannung in der Geschichte aufkommt, aber wenn man einmal diesen Punkt erreicht hat, dann wird es wirklich gut! 

Hauptprotagonistin Ella war mir sehr sympathisch, vor allem, als sie das Geld und die Mission nach einigem Zögern dann doch angenommen hat, wer würde das nicht tun? Allerdings entpuppt Ella sich als fast ein bisschen zu perfekt. Sie ist eine begnadete Sängerin, dunkelhäutig und wunderschön, so dass selbst dem größten Rassist schier die Augen aus dem Kopf fallen. Dazu ist sie äußerst klug, wird dabei aber von einem implantierten Chip unterstützt. Ihr Compagnon Vanka Maikow, den sie gleich zu Beginn in der Demi Monde trifft, konnte sich auch schnell meine Sympathien erarbeiten. Beide zusammen geben ein unglaublich gutes Gespann ab, vor allem, weil Vanka auch ziemlich rational und sarkastisch ist. Interessant ist auch noch Trixie Dashwood. Ein Mädel aus gutem Hause, das sehr vom UnFundaMentalismus geprägt ist, aber trotzdem, für Frauen, fortschrittliche Gedanken hegt. Aus der Not heraus entwickelt sie sich zur Führungsfigur der Rebellion, aber nicht unbedingt zum Positiven! Norma Williams ist die Präsidententochter, die es zu retten gilt, aber sie ist echt ein nerviges, verwöhntes Biest, dass es Ella nicht gerade leicht macht, ihren Auftrag auszuführen. 

Das Cover der Klappbroschur ist sehr interessant gestaltet. Im oberen Bildbereich kann man einen Teil der Karte der Demi Monde sehen, darunter ein Mädchen in einem roten Mantel, dass über eine Brücke läuft. Im Nachhinein gesehen passt das Cover ganz gut zur Geschichte, dennoch ist es nicht sonderlich auffällig. 

Fazit: „Demi Monde: Welt außer Kontrolle: Die Mission“ von Rod Rees ist ein sehr interessanter und auch spannender Auftakt einer neuen Reihe, die es trotz kleiner Schwächen wirklich verdient, dass wir ihr unsere Aufmerksamkeit schenken!



von Rod Rees
Taschenbuch: 608 Seiten 
Verlag: Goldmann Verlag (21. Januar 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442475678 
ISBN-13: 978-3442475674 
Originaltitel: The Demi-Monde 01 Winter

Rezension vom 22.03.2013

Vielen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Buches!

Goldmann auf Facebook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen