Mittwoch, 27. März 2013

Das Tal Season 1.3 Der Sturm - Krystyna Kuhn

Schnee, Schnee und nochmal Schnee 

Um den 11. November, dem Remembrance Day, schließt das Grace College für vier Tage seine Pforten. Alle Studenten fliegen aus, machen Urlaub, besuchen Freunde und Familie oder wollen, wie Chris und Julia einfach nur Zeit zu zweit verbringen. Zusammen mit Rose, David und Debbie haben sie ein Auto gemietet, um das Tal zu verlassen, doch dazu kommt es gar nicht erst, denn bedingt durch Debbies Trödelei geraten sie in einen heftigen Schneesturm. Chris verliert auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über das Auto und bugsiert alle in den Straßengraben. Nun bleibt den Fünf nichts anderes übrig, als zu Fuß zum, mittlerweile ausgestorben, Grace College zurückzugehen. Nur zwei Wachleute halten die Stellung, doch von ihnen ist erst mal weit und breit nichts zu sehen und Julia, Chris, Rose, Debbie und David drohen im Schneesturm zu erfrieren… 

In diesem Teil der Season 1 erleben wir das Grace College völlig ausgestorben. Sobald Julia und Co. Auf dem verlassenen College-Gelände ankommen, stellt sich eine absolut drückende Atmosphäre ein, die einen bis zum Ende des Buches nicht mehr los lässt! Ich habe beim Lesen öfter über meine Schulter geschaut, ob mich nicht jemand beobachtet und genauso müssen sich die Protagonisten auf den leeren Gängen des Colleges gefühlt haben. Die Stimmung ging wirklich auf mich über und ich habe verstohlen die nächsten Seiten umgeblättert, fast mythisch von den Ereignissen angezogen. Alle stehen zunächst noch unter dem Schock des Autounfalls und übersehen wichtige Details, die sich alle am Ende zu einem Großen und Ganzen zusammensetzten und fast ein Aha-Erlebnis auslösen. Doch nur fast, denn in der Grundstory um die acht verschwundene Studenten aus den 1970ern, ist man nicht wirklich weitergekommen, obwohl mit dem Film im Kino mal ein sehr guter Ansatz da war. 

Zum Schreibstil muss ich kaum noch etwas sagen. Sogartig wurde ich wieder in das Tal hineingezogen, stand bis zu den Knien im Schnee, um erst nach der letzten Seite wieder ausgespuckt zu werden. Ich hatte dieses Buch in Rekordzeit durchgelesen. Spannung kam wieder ab der ersten Seite auf, die gewisse Grundspannung, die das Rätsel um die acht Studenten bewirkt, ist sowieso da und fesselt einen an die Tal-Reihe, denn irgendwann wird es doch hoffentlich mal eine Auflösung geben? 

Dieses Mal standen Chris und Debbie im Vordergrund, man erfährt viel von ihnen, ihrer Vergangenheit und wie sie auf dem Grace gelandet sind. Aber auch Julia, Rose und David spielen große Rollen auf den verlassenen Fluren des Gebäudes. Chris ist mir immer noch ein Rätsel, Debbie geht mir einfach nur auf die Nerven und ich wünsche mir für die Folgebände eine geringere Dosis „Debbie“! Insgesamt gefällt es mir aber sehr, sehr gut, dass pro Band andere Protagonisten im Focus stehen! 

Das Cover lehnt sich wieder an die Vorgängerbände an, nur dass das Wappen, die von ihm ausgehenden Ornamente und der Titelschriftzug diesmal in Dunkelgelb gehalten sind. Wie immer sehr stimmig! 

Fazit: Wieder mal hat mich Krystyna Kuhn mit „Das Tal Season 1.3 Der Sturm“ fesseln und gut unterhalten können. Und wieder mal bin ich froh, dass die Folgebände schon erschienen sind und ich nahtlos weiterlesen kann, denn es juckt mich wirklich in den Fingern!



von Krystyna Kuhn
Broschiert: 265 Seiten 
Verlag: Arena (November 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401065319 
ISBN-13: 978-3401065311 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Rezension vom 25.03.2013

Kommentare:

  1. Hallo Kathi,

    schöne Rezension, die ich nachvollziehen kann. "Der Sturm" ist mein Season 1-Liebling.

    Schöne Ostergrüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine! Mir gefällt die Tal-Reihe ausgesprochen gut und habe mir vorgenommen, pro Monat eines der Bücher zu lesen. Klappt bisher wunderbar! :) Bin sehr gespannt auf "Das Tal Season 1.4 Die Prophezeiung"!

      LG
      Kathi

      Löschen