Freitag, 1. Februar 2013

Leseliste Januar

Es ist Februar! Ich muss echt sagen, ich kann den Winter nicht leiden, aber den Februar mag ich, denn das ist MEIN Monat. Im Februar darf ich Geburtstag feiern, was ich früher natürlich immer toll fand, es ist Fasching, das fand ich früher auch immer toll und es dauert nicht mehr lange, dann ist März und der Frühling lässt sich endlich wieder blicken! Ich brauche Sonne zum Leben, wie die die Luft zum Atmen, ich brauche Farben, auch draußen in der Natur und nicht dieses triste Grau in Grau! Der Winter kann nicht schnell genug vorbei sein, finde ich! 

Nun ist sogar schon der Januar vorbei und den haken wir ein fach mal ab. Lesetechnisch war es eigentlich ein guter Monat, ich hatte mal wieder einige gute Bücher, doch hat mir das kalte und graue Wetter so sehr die Stimmung verhagelt, dass ich keine Motivation zum Rezensionen schreiben gefunden habe. Also liege ich hier total im Rückstand! Gelesen habe ich übrigens im Januar insgesamt fünf Bücher und 2.026 Seiten. Ein Buch nehme ich mit den in den Februar und zwar "Das Geheimnis der Maurin" von Lea Korte. Ich habe nun ungefähr die Hälfte gelesen und bin mal wieder verzaubert! Im Kino waren wir in diesem Monat leider, leider nicht.

Nun gibts aber meine gelesenen Bücher im Schnelldurchlauf (durch Klick auf die Links gelangt ihr zu meinen Rezensionen, sofern diese schon verfasst wurden ;)):

Das Jahr 2013 begann schaurig: "Anna im Blutroten Kleid" von Kendare Blake verschaffte mir einen wunderbaren Start ins neue Lesejahr. Dies ist kein Buch, das perfekt ist, aber ich konnte in Cas' und Annas Geschichte eintauchen und die gruselige Atmosphäre des Buches genießen. Cas ist Geisterjäger und schickt die ruhelosen Toten mittels eines speziellen Dolches zurück in die Ewigen Jagdgründe. Doch ein Geist ist nicht so, wie die anderen zuvor: Schulmädchen Anna, die unter mysteriösen Umständen in den 1960er Jahren starb spukt in einem abgelegenen Haus in Thunder Bay. Sie ist mächtiger und blutrünstiger als alle Geister, die Cas zuvor besiegt hat...




Dann hab ich endlich, endlich zu einem Buch gegriffen, dass bei mir im Bücherregal schon Staub angesetzt hat und die meisten von euch schon gelesen haben: "Das Tal Season 1.1 Das Spiel" von Krystyna Kuhn. Auch diese Buch war nicht perfekt und dennoch hat es mich so fesseln und in seinen Bann ziehen können, dass ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte! Also habe ich mir schnell Nachschub der Tal-Reihe bestellt und bis auf das aktuell zuletzt erschienene Buch, duften alle Bücher bei mir einziehen. Für Julia und Robert beginnt ein neues Schuljahr, gar ein neues Leben am Grace College im abgelegenen Tal der kanadischen Rocky Mountains. Doch hier scheint nicht alles mit rechten Dingen zu zugehen! Ich freu mich sehr darauf, bald weiterzulesen! Mein Montshighlight im Januar!!!


Mit "Hüter der Worte" von Diana Menschig begab ich mich als Nächstes auf Urban-Fantasy-Pfade. Tom ist ein erfolgreicher Fantasy-Autor, der erkennen muss, dass die Hauptfigur in seinen Büchern wirklich existiert und er gar nicht so große Einflussmöglichkeiten auf ihn hat, wie gedacht. Plötzlich findet sich Tom mitten in seiner Fantasy-Welt wieder und muss mit seinem Helden Laryon, der ihn nicht leiden kann, ein paar Abenteuer bestehen. Außerdem versucht er seine große Liebe Melanie zurückzugewinnen. Für einen Debutroman fand ich das Buch wirklich gelungen, auch wenn wir ein paar Startschwierigkeiten hatten. Den Anfang fand ich nämlich ein wenig holprig.



Danach habe ich mir "Graveminder" von Melissa Marr vorgeknöpft. Dies war mein erster Roman der Autorin und ich war wirklich positiv überrascht! Ich war mir nicht sicher, ob diese Gothic Novel für mich funktionieren würde, doch die beiden Protagonisten Byron und Rebekkah haben mich total überzeugt! Rebekkah und Byron sind dazu bestimmt der nächste Graveminder und Undertaker zu werden. Graveminder beschützen die Toten bzw. die Stadt Claysville vor den hungrigen Toten, und geleiten sie in ihr Leben danach und die Aufgabe des Undertaker besteht darin, seine Graveminder zu beschützen und sicher in die Unterwelt zu geleiten. Diese Idee fand ich ziemlich cool und auch die Umsetzung hat mir gut gefallen. Dies wird nicht mein letztes Buch von Melissa Marr gewesen sein!

Zuletzt kam ein Buch an die Reihe, das bei mir leider auch ewig und drei Tage herumgestanden hat, und das völlig zu Unrecht! "Böses Blut" von Rhiannon Lassiter zeichnet das Bild einer Patchworkfamilie, wie es sie überall geben kann. Mutter und Vater heiraten und die vier Kinder müssen zusehn, wie sich arrangieren. Nur klappt das bei Cat, Kat, John und Roland nicht sonderlich gut. Die Eltern versuchen mit einem Familienurlaub die Risse zu kitten und fahren mit den Kindern in das alte Haus von Kat's und Johns verstorbener Mutter. Hier beginnt ein schauriges Spiel in dessen Verlauf jedes der Kinder sich neu erfinden muss um nicht aus der Realität zu verschwinden. Eine äußerst kurzweilige und spannende Lektüre!
Rezi folgt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen