Sonntag, 30. September 2012

Book in the post box: Apocalypsia

Apocalypsia

von Andreas Izquierdo
Gebundene Ausgabe: 624 Seiten
Verlag: Rotbuch Verlag; Auflage: 1 (12. August 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3867891087
ISBN-13: 978-3867891080







Kurzbeschreibung 

Die Engel sind in Aufruhr, denn ihr Vater geht seinem Tod entgegen. Die Erkenntnis über seine Sterblichkeit ist ein Schock, das Versprechen von ewiger Liebe - ein Schwindel. Das Heer der Engel spaltet sich. Wer die Freiheit will, folgt Luzifer, dem mächtigsten unter ihnen. Sein Plan ist so schlicht wie verführerisch: Sind erst die missratenen Menschen vernichtet und er auf dem Thron, ist der Urzustand allen Seins wiederhergestellt. Die kleine Schar derer, die entschlossen die alte Ordnung verteidigen, ist ganz auf sich allein gestellt, und Intrigen, Verrat und Mord führen schließlich in die Katastrophe. Ein packender Fantasy-Roman, tempo- und actionreich erzählt!

---------------------------

Mit "Apocalypsia" von Andreas Izquierdo hab ich mir endlich ein Herzensbuch gegönnt. Ich wollte es so gerne haben, schon seit es vor zwei Jahren erschienen ist. Aber ganz ehrlich 25 Euro finde ich ganz schön heftig. Also habe ich geduldig gewartet und dann vor Kurzem bei Arvelle zugeschlagen! Selten hat eine Büchersendung solche Glücksgefühle ausgelöst, als dass ich mit dem Buch durch die Wohnung getanzt bin! *g* Der Schutzumschlag war ein wenig angeschmutzt, aber ansonsten ist mein Exemplar in einem tadellosen Zustand. Nur dass es so kleinformatig ist, hat mich doch ein wenig überrascht. Auf alle Fälle bin ich total happy, dass "Apocalypsia" nun bei mir ist!

Einen schönen Buchtrailer gibt es zu "Apocalypsia" auch, vor allem die Musik finde ich sehr stimmungsvoll:


Freitag, 28. September 2012

Book in the post box: Ashby House

Ashby House

von V.K. Ludewig
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423213515
ISBN-13: 978-3423213516







Kurzbeschreibung 

An einem frostigen Januartag erwartet Ashby House friedlich seine neue Besitzerin, die weltberühmte Fotografin Lucille Shalott. Lucille reist in Begleitung ihrer Schwester Laura an, mit der sie in abgrundtiefem Hass verbunden ist. Kaum angekommen, ist Lucille plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Laura, von Lucilles Verschwinden unangenehm berührt, macht sich mit Butler Steerpike auf die Suche nach ihr. Als sie in den verbotenen zweiten Stock mit dem legendären Turmzimmer vordringen, erwacht Ashby House schlagartig zu eigenem Leben und geht zum Gegenangriff über ...

---------------------------

Ich wollte UNBEDINGT "Ashby House"! Auch, wenn es einige nicht ganz so positive Rezensionen dazu gibt, klingt der Klappentext doch zu verlockend, als dass ich dem Buch hätte widerstehen können. Das war während meiner ebay-Phase (ja, das kommt bei mir phasenweise^^), somit war "Ashby House", schwubb-di-wubb, für 1€ mein! Das Buch ist neu und ungelesen und ich bin super neugierig drauf! Hoffentlich fidne ich bald Zeit,  mir meine eigene Meinung zu diesem Buch zu bilden.

Einen Buchtrailer habe ich dieses Mal leider nicht für euch.

Mit meiner aktuellen Lektüre komme ich grad nicht so richtig voran, denn ich habe kaum Zeit zu lesen und so richtig viel ist auf den ersten 150 Seiten auch noch nicht passiert (es geht um "Nacht über Villljamur"). Die Statistik wird mal wieder nicht so toll...

Mittwoch, 26. September 2012

Book in the post box: Niceville

Niceville

von Carsten Stroud
Gebundene Ausgabe: 505 Seiten
Verlag: Dumont Buchverlag; Auflage: 1 (27. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3832196463
ISBN-13: 978-3832196462







Kurzbeschreibung 

Niceville. Eine Kleinstadt im Süden der USA, idyllisch, altmodisch und noch immer fest in den Händen der Gründerfamilien. Hier lässt es sich leben. Aber irgendetwas läuft schief in Niceville. An einem Sommertag verschwindet der kleine Rainey Teague. Zehn Tage später wird er gefunden in einer alten Gruft. Er liegt im Koma. Nick Kavanaugh, der Ermittler, steht vor einem Rätsel. Niceville findet keine Ruhe mehr. Merle Zane und Charlie Danziger überfallen eine Bank und machen sich mit zweieinhalb Millionen Dollar aus dem Staub. Nach einer Meinungsverschiedenheit knallen sie sich gegenseitig ab. Beide überleben schwer verletzt. Niceville wird zu einem Ort ohne Gnade. Während eines infernalischen Wochenendes überschlagen sich die Ereignisse. Liegt ein Fluch über Niceville? Geht er aus von einem mit schwarzem Wasser gefüllten Loch auf dem Felsen über der Stadt? Man sagt, etwas lebt darin. Doch was? Niceville liest sich wie die perfekte Vorlage für eine neue Kultserie: schweißtreibend wie ein Roman von Stephen King oder Lee Child, meisterlich wie einer von Cormac McCarthy, mysteriös wie Twin Peaks und Lost , abgefahren wie ein Film von den Coen-Brüdern und abgebrüht wie einer von Quentin Tarantino.

----------------------------------

Also das Cover von "Niceville" ist ja einfach FURCHTBAR!!!! Ich finde es total scheußlich, aber die Kurzbeschreibung hat mich überzeugt, es mitzunehmen, als ich es Mängelexemplar entdeckt habe (fragt mich jetzt bitte nicht, wo!^^). Ich glaube ich habe für das Buch, das wirklich super in Schuss ist, knapp 10 Euro hingelegt. Der Originalpreis für das Hardcover ist 19,99€. "Niceville" muss sich auf eine lange Wartezeit in meinem Bücherregal einstellen, aber es trotzdem interessant genug, es nicht aus den Augen zu verlieren...

Kennt jemand von euch das Buch und kann mir etwas dazu sagen?

Zu "Niceville" gibt es nur einen englischen Buchtrailer, den finde ich aber sehr gelungen, weshalb ich ihn euch nicht vorenthalten möchte (am Schluss sieht man die amerikanische Ausgabe, da ist das Cover zwar auch nicht prickelnd, aber immer noch besser als das Deutsche!!!) :


Montag, 24. September 2012

Erebos - Ursula Poznanski

Die Welt ist nur ein Spiel 

Nick ist sich sicher: Da läuft etwas unglaublich cooles und geheimes und es läuft ohne ihn! Kleine Päckchen werden im Verborgenen weitergereicht, Mitschüler verändern sich, fehlen plötzlich im Unterricht. Dann bekommt Nick selbst die Chance auf so ein Päckchen mit dem Versprechen: es ist unglaublich cool, du wirst es lieben! Und Nick greift zu! Ab sofort taucht er ab in die Welt von „Erebos“, einem intelligenten und fantastischen Rollenspiel. Nick kämpft mit seinem Charakter gegen Monster und andere Spielfiguren, steigt Level um Level auf, verfängt sich immer weiter in der Welt von „Erebos“, das Spiele-Quests mit Aufträgen in der realen Welt verknüpft. Bis Nick einen Auftrag bekommt, den er unmöglich ausführen kann… 

„Erebos“ ist wahrlich ein Buch mit Suchtpotenzial! Ich kam mir beim Lesen selbst fast wie ein Dunkelelf, Nicks Spielfigur, vor, so echt waren die Erlebnisse des Elfen in Nicks Augen. Am Anfang war es ein Spiel, ein faszinierendes zwar, aber nur ein Spiel. Doch bald begannen die Realität und das Spiel ineinanderzufließen, bis sich Nicks ganzen Leben nur noch um „Erebos“ drehte. Er hat seinen Essens- und Schlafrhythmus an das Spiel angepasst, vernachlässigt seine familiären Pflichten und seine Freunde. Wahnsinn, was das für Ausmaße angenommen hat! Irgendwann war ich nur noch schockiert! „Erebos“ als Spiel an sich ist sehr innovativ, denn der Spieler hat das Gefühl, dass genau auf seine Bedürfnisse eingegangen wird. Es spielt immer eine wundervolle Musik, bei der sich der Spieler unbesiegbar fühlt, ein Spiel, das definitiv süchtig macht! 

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Dabei ist er sehr eindringlich und intensiv. Ich hab mich total schnell zu Recht gefunden, konnte mich auf das Buch einlassen und darin abtauchen. Nach anfänglicher Einführung in Nicks Leben vor „Erebos“, gewinnt die Geschichte schnell an Tempo und wird spannend. Vor allem die Aufgaben, die Nick im realen Leben erfüllen muss, geben Rätsel auf. Ich konnte mir die Welt in und außerhalb von „Erebos“ sehr gut vorstellen. Die Geschichte ist in London angesiedelt, was mich am Anfang ein wenig verwundert hat, was sich dann aber durchaus seinen Reiz hat. Ursula Poznanski bringt für mich alles äußert glaubhaft herüber. 

Die Charaktere konnten mich schnell für sich erobern. Protagonist Nick ist 17 Jahre alt, geht in die Schule und ist eigentlich ein typischer Teenager. Er gehört zu den Coolen, macht sich über Nerds lustig, ist ein guter Sportler und in ein Mädchen verknallt, das selbst für ihn unerreichbar scheint. Trotzdem ist Nick mir ziemlich sympathisch und das von Anfang an. Krass ist der Realitätsverlust, dem er anheimfällt. Jamie, Nicks bester Kumpel, hält nichts von „Erebos“ und versucht ihm immer wieder ins Gewissen zu reden. Emily beobachtet das Geschehen aus sicherer Entfernung. Sie macht sich zu Recht Sorgen und ist von Nick erst mal ziemlich enttäuscht. Ob er ihre Gunst zurückgewinnen kann? 

Die Aufmachung des Taschenbuchs ist sehr auffällig. Es ist in dunklem, verwaschenem Rot gehalten und ein finsteres Auge blickt uns vom Cover entgegen. Der Titel ist weiß und fällt gleich ins Auge. 

Fazit: „Erebos“ ist ein Jugendbuch, das aufgrund eines sehr aktuellen und brisanten Themas sehr nachdenklich stimmt. Computerspielesucht ist mittlerweile ein weit verbreitetes Problem in unseren Kinderzimmern und trotz des schockierend realen Szenario hat mir die Lektüre sehr viel Spaß gemacht. Ich kann das Buch nur jedem unbedingt empfehlen, der gerne in virtuelle Welten abtaucht und seine Grenzen kennt, aber besonders all denjenigen, die bei PC- Videogames an Maßlosigkeit leiden!



von Ursula Poznanski
Broschiert: 485 Seiten 
Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (6. Juni 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3785573618 
ISBN-13: 978-3785573617 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Rezension vom 24.09.2012

Samstag, 22. September 2012

Book in the post box: Bluttrinker

Bluttrinker

von Stephan R. Bellem
Broschiert: 435 Seiten
Verlag: Otherworld Verlag (Januar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3800095157
ISBN-13: 978-3800095155








Kurzbeschreibung 

Kann man die alten Götter schwächen, indem man die Menschen dazu bringt, nicht mehr an sie zu glauben? Gottgleich zu werden und sich über die anderen zu erheben im Kampf um die Vorherrschaft auf Kanduras werden vier verschiedene Charaktere alles versuchen, um an ihr Ziel zu gelangen. Vier Schicksale vier Einblicke in menschliche Abgründe. In Zeiten, in denen die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, kämpfen sie um ihren Platz in einer Welt, die im Dunkel der Nacht zu versinken droht.

-------------------------------------------------

Arvelle ist richtig gefährlich, denn da gabs ein Buch, dass ich unbedingt noch haben musste. Und zwar, wie ihr oben schon sehen könnt, "Bluttrinker" von Stephan R. Bellem. Wie wir alle wissen hat Ueberreuter seinen Fantasy-Imprint "Otherworld" eingestampft, somit gehe ich auch davon aus, dass diese Bücher bald vergriffen sein werden. Mir gefallen ja die Bücher von Stephan R. Bellem sehr gut, außerdem ist er ein unheimlich sympathischer Autor, dessen Lesung aus seinem neuesten Werk "Welt aus Staub" ich auf der Leipziger Buchmesse miterleben durfte. Stephan war zwar aufgeregt, aber das hat er gekonnt überspielt (hätte wahrscheinlich gar keiner so richtig gemerkt, wenn er es nicht erwähnt hätte^^) und seine Lesung war total kurzweilig. 

Nun erhoffe ich mir fantastisches Lesevergnügen mit einem seiner älteren Bücher (oh ja furchtbar alt, es ist im Jahr 2010 erschienen!!! ;)) und ich bin mir sicher, dass es mich nicht enttäuschen wird!


Ich dachte ich zeige euch noch den stimmungsvollen Buchtrailer zu "Bluttrinker". Was haltet ihr davon?


Freitag, 21. September 2012

10 Jahre Piper-Fantasy

Aktion: "10 Tage für 10 Jahre"

Piper-Fantasy wird 10 Jahre alt! Im Herbst 2002 startete der Piper-Verlag seine Fantasy-Sparte und das soll nun mit der Aktion "10 Tage für 10 Jahre" gefeiert werde. Der Aktionszeitraum 08.10.-17.10.2012, erstreckt sich also auch auf die Frankfurter Buchmesse und auf http://www.piper-fantasy.de/ findet ihr immer pünktlich an jedem Tag genauere Informationen zu den einzelnen Aktionen.

Das Programm:

08.10.2012 | Markus Heitz liest aus »Die Legenden der Albae. Dunkle Pfade« Der dritte Band der                   Spiegel-Bestseller-Saga 20 Uhr, Erfurter Herbstlese

09.10.2012 | Piper Fantasy Chronik Die illustrierte Piper Fantasy Chronik geht online. 

10.10.2012 | Hobbits-Buchpaket zu gewinnen Die Online-Aktion »Fans machen Fotos« startet auf piper-fantasy.de.

11.10.2012 | Siegerehrung Im August wurden die Piper Fantasy-Fans zum kreativen Schreibwettbewerb aufgerufen: Die Teilnehmer hatten einen Monat Zeit, Granocks Abenteuer aus Michael Peinkofers »Zauberer-Handbuch« zu Ende zu schreiben. Am 11.Oktober kürt die Jury den Gewinner auf piper-fantasy.de.

12.10.2012 | Fantasy-Happy Hour auf der Buchmesse Umtrunk auf der Frankfurter Buchmesse ab 17 Uhr am Piper-Stand, u.a. mit Markus Heitz, Michael Peinkofer und anderen Piper Fantasy-Autoren 
piper-fantasy.de verlost im Vorfeld Eintrittskarten für die Messe!

13.10.2012 | Meet & Greet mit Richard Schwartz auf dem BuCon piper-fantasy.de lädt ein zum Treffen mit Richard Schwartz und verlost im Vorfeld Karten für den BuCon, wo am 13.10. der Deutsche Phantastik Preis verliehen wird.

14.10.2012 | »Wir sind Piper Fantasy« Auf piper-fantasy.de und Facebook wird eine Collage aus den Fotos der Piper Fantasy Fans und der Fantasy-Mitarbeiter im Verlag präsentiert. 
Außerdem: Testimonials der Autoren zu 10 Jahre Piper Fantasy

15.10.2012 | Piper Fantasy-Quiz Fantasy Fans testen ihr Wissen im großen Piper-Quiz auf piper-fantasy.de

16.10.2012 | Ebook kostenlos Der SPIEGEL-Bestseller »Schattenwanderer. Die Chroniken von Siala 1« von Alexey Pehov wird für einen Tag bei piper-fantasy.de und bei den großen Online-Buchhändlern als kostenloses Ebook angeboten.

17.10.2012 | Livestream: Markus Heitz liest auf dem Mediacampus Seckbach (geschlossene Veranstaltung) aus seinem Bestseller »Die Legenden der Albae. Dunkle Pfade«. Die musikalisch untermalte Veranstaltung (Musik: Jan Heinke) wird für alle Nicht-Anwesenden live auf piper-fantasy.de übertragen.

Ihr seht also, Piper-Fantasy hat sich ein paar tolle Aktionen für seine Fans ausgedacht und ihr solltet euch diese Tage ganz dick im Kalender markieren!

Mittwoch, 19. September 2012

Reckless - Lebendige Schatten - Cornelia Funke

Zurück in der Welt hinter dem Spiegel 

Nach der Rettung seines Bruders Will ist Jacob Reckless ist weiter auf der Jagd nach ungewöhnlichen Zauberdingen. Doch diesmal nicht, um sie zu verkaufen, oder im Auftrag eines Herrschers in der Spiegelwelt, sondern für sich selbst. Denn der Fluch der Schwarzen Fee, der Jacob getroffen hat, damit er Will retten konnte, lässt seine Zeit wie Sand in einem Stundenglas verrinnen. Verzweifelt probiert er alles aus, was den Sagen nach von Krankheiten und Flüchen Heilung verspricht. Doch alles ist vergeblich. Plötzlich tut sich eine letzte und auch fast utopische Chance für Jacob auf und er und Fuchs machen sich auf die Suche nach drei Körperteilen eines grausamen Hexenmeisters aus dunkler Vorzeit. Sie bleiben jedoch nicht lange allein auf ihrer Jagd und ein Wettlauf gegen die Konkurrenz und die Zeit beginnt… 

Lange, lange mussten wir vor dem Spiegel ausharren, bis nun endlich der zweite Teil von Cornelia Funkes „Reckless“-Reihe erschienen ist. Und ja, das Warten hat sich so sehr gelohnt! Ich hatte wirklich hohe Erwartungen an das Buch, ob der langen Wartezeit, und als ich die ersten Seiten gelesen hatte, war ich wieder mittendrinn, als ob keine zwei Jahre zwischen den beiden Bücher verstrichen wären. Schnell waren mir die Begebenheiten aus Band eins wieder präsent. Jacob hat diese Motte auf der Brust, die er dem Fluch der Schwarzen Fee zu verdanken hat und die sein Leben bald beenden wird. Die Story um Jacobs Jagd nach der Rettung seines Lebens ist abwechslungs-, temporeich und spannend. Wir treffen wieder auf die unterschiedlichsten Märchen- und Fabelwesen, wie z.B. einen Blaubart, einen Flaschengeist und zwei Rieslinge. An Ideenreichtum mangelt es Cornelia Funke wahrlich nicht! 

Der Schreibstil ist wunderbar frisch, bildlich und farbenfroh. Man spürt die Poesie der Worte, die mal zart wie Schmetterlinge, mal hart wie Jade auf den Leser einwirken. Ich war gefesselt und gefangen in der Welt hinter dem Spiegel, ich wollte nur mit Jacob und Fuchs los ziehen und Abenteuer erleben, wollte auf wilden Rössern reiten und durch tosende Meere schwimmen. Selten kann mich ein Buch so gefangen nehmen und begeistern, denn der Spannungsbogen steigt ziemlich schnell an und wird auch konstant hoch gehalten. Ich konnte keine Längen entdecken und war immer gewillt weiterzulesen, denn ich wollte Jacob unbedingt retten! 

Das Cover beinhaltet wieder den silbernen Spiegelrahmen, diesmal vor einem dunkelgrünen Hintergrund. Im Mittelpunkt steht die braune Motte, die Jacobs Leben bedroht. Somit ist die Umschlaggestaltung des Hardcovers sehr passend gewählt und spricht mich ungemein an. 

In diesem Teil geht es hauptsächlich um Jacob und Fuchs und ihre Abenteuer auf der Suche nach dem rettenden Artefakt. Will trifft man nur ganz kurz zu Beginn der Geschichte. Aber Jacob entwickelt sich zu einem jungen Mann, den ich einfach nur noch mögen musste. Im ersten Band war ich noch so hin- und hergerissen, doch jetzt tut er mir einfach nur Leid und ich bewundere seinen Mut und sein Durchhaltevermögen. Er kämpft zwar für sich, aber auch für alle, die ihm nahe stehen und sein Egoismus schrumpft auf ein Minimum zusammen. Fuchs setzt sich bedingungslos für ihren Freund ein, stellt sich für ihn sogar ihrer unliebsamen Vergangenheit. Ob ihre Liebe erwidert werden wird? 

Fazit: „Reckless – Lebendige Schatten“ von Cornelia Funke konnte mich sogar noch mehr begeistern, als „Steinernes Fleisch“ und ich habe eine märchenhafte Zeit hinter dem Spiegel verbracht. Hoffentlich lässt uns Frau Funke nicht wieder so lange auf eine Fortsetzung warten!



von Cornelia Funke
Gebundene Ausgabe: 411 Seiten 
Verlag: Dressler (6. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3791504894 
ISBN-13: 978-3791504896 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre

Rezension vom 17.09.2012

Herzlichen Dank an den Dressler-Verlag, für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Montag, 17. September 2012

Denk an mich in der Nacht - Joanne Harris

Eine Geschichte, dunkel wie die Nacht 

Alice wird nach zwei Jahren Trennung mit ihrem Exfreund Joe konfrontiert. Er bittet sie, seine neue Freundin Ginny bei sich wohnen zu lassen. Alice ist fasziniert und abgeschreckt zu gleich von der rothaarigen Schönheit, die sich plötzlich ganz anders benimmt, wie wenn Joe bei ihr ist. Auch Ginnys merkwürdige Freunde weisen auf ein ernstzunehmendes Problem der Schönen hin. Auch Daniel Holmes kämpft im Jahr 1948 in Cambridge gegen (seine) Dämonen… 

Joanne Harris hat ihr Erstlingswerk „Denk an mich in der Nacht“ mit 17 Jahren geschrieben, doch erst vor wenigen Jahren wurde diese düstere Geschichte ins Deutsche übersetzt. Die Handlung ist in Cambridge angesiedelt, der Universitätsstadt in England. 

Ich mochte den Schreib- und Erzählstil der Autorin von Anfang an. Das Buch las sich gut und die Stimmung, die vor allem den ersten der beiden Erzählstränge durchdringt, dunkel und unheilvoll, war zum Greifen nahe. 1948 rettet Daniel Holmes eine schöne junge Frau namens Rosemary aus dem Fluss. Er ist der Held, wird aber krank und als er wieder genesen ist, hat sein Freund Robert ihm die rothaarige Schöne vor der Nase weggeschnappt. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Auch in der Gegenwart merkt Alice schnell, dass mit Joes neuer Flamme irgendwas nicht stimmt und nimmt die Spur von Ginny und ihren Freunden auf. Nebeneinander fließen die beiden Erzählstränge her, kommen sich immer näher, um zum Schluss in einander überzugehen. Und hier kommen wir auch schon zum größten Manko des Buches: Im letzten Teil ändert sich der Stil völlig, er wird einfach nur total wirr und undurchsichtig. Ich habe zum Teil überhaupt nicht mehr verstanden, was nun gerade passiert. Das ist es, was mich am meisten an der Geschichte stört, und nicht, dass sehr schnell klar ist, wer oder was Rosemary eigentlich ist. 

Die Protagonisten gefallen mir alle sehr gut. Rosemary haben mehr gemeinsam, als es zuerst den Anschein hat und sie treiben ein perfides Spiel mit ihren Opfern. Alice, eine junge Malerin, wir sehr kreativ, um ihren Exfreund Joe aus den Fängen von Ginny zu befreien und das, obwohl er ihr nicht glaubt, ihr sogar droht. Sie ist mir sehr sympathisch gewesen und ich konnte ihre Gefühle immer voll nachempfinden. Nur manchmal fand ich sie zu leichtsinnig, ich würde nicht nachts allein in dunklen Gassen herumschleichen. Joe ist eigentlich ein unbezähmbarer Freigeist, der sich der Musik verschrieben hat. Doch nun ist er ganz verändert. Daniel Holmes ist ein junger Mann, ein Student in Cambridge. Er ist sehr klug, doch er hat noch keine Lebenserfahrung und blickt zu seinem Freund Robert auf. Robert wird von Rosemary verführt und ist ihr bald ebenso hörig, wie Joe seiner Ginny. 

Das Hardcover besticht mit einer ungewöhnlichen, aber sehr schönen und stimmigen Umschlaggestaltung. Eine rothaarige junge Frau mit schneeweißer Haut, die Rosemary/Ginny darstellen soll liegt mit geschlossenen Augen auf dem Rücken. Die Haare breiten sich bis zum unteren Buchrand aus. Das rote Kleid, das sie trägt bringt ihre geheimnisvolle Ausstrahlung richtig zur Geltung. Mir gefällt es sehr gut! 

Insgesamt hat mir „Denk an mich in der Nacht“ von Joanne Harris gut gefallen, die Story nahm schnell Fahrt auf und konnte mich begeistern. Doch der Schluss hat mich so verwirrt, dass ich keine Ambitionen mehr hatte, ihn zu Ende zu lesen (was ich natürlich trotzdem getan habe). Deshalb vergebe ich „nur“ drei von fünf Sternen.



von Joanne Harris
Gebundene Ausgabe: 432 Seiten 
Verlag: List Hardcover (15. Januar 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 347135025X 
ISBN-13: 978-3471350256 
Originaltitel: The Evil Seed

Rezension vom 15.09.2012

Sonntag, 16. September 2012

Book in the post box: Die Legende der roten Sonne: Nacht über Villjamur

Die Legende der roten Sonne: Nacht über Villjamur

von Mark Charan Newton
Broschiert: 509 Seiten
Verlag: Lyx; Auflage: 1 (5. April 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802584554
ISBN-13: 978-3802584558
Originaltitel: Nights of Villjamur






Kurzbeschreibung 

Unter einer sterbenden roten Sonne harrt Villjamur, die Hauptstadt eines einstmals mächtigen Reiches, der heranrückenden Eiszeit. Ströme von Flüchtlingen sammeln sich vor den Toren und drohen, die ganze Stadt zu überfluten. Da ereignet sich eine furchtbare Tragödie, und die älteste Tochter des Kaisers, Jamur Rika, gelangt auf den Thron. Gleichzeitig ruft der grausame Mord an einem Ratsherrn Inspektor Rumex Jeryd auf den Plan. Im Laufe seiner Ermittlungen deckt Jeryd eine geheime Verschwörung auf, die nicht nur das Leben der Königin, sondern die Zukunft von ganz Villjamur bedroht.

----------------------

Endlich mal wieder ein Lyx-Buch, das mich interessiert. In letzter Zeit war nämlich wenig bis gar nichts dabei, das mein Interesse wecken konnte. Aber DAS HIER klingt doch toll und spannend und außergewöhnlich, ich bin echt gespannt!

Samstag, 15. September 2012

Ashes 02. Tödliche Schatten - Ilsa J. Bick

Nach dem Untergang 

Alex ist aus Rule geflohen, mitten im Tiefschnee durch den Wald und nun steht sie einer Gruppe veränderter Jugendlicher gegenüber. Sämtliche verzweifelte Gegenwehr ist zwecklos und Alex wird gefesselt und mitgeschleift. Eine schwierige, schmerzhafte Zeit beginnt für Alex, in der sie immer wieder an der Grenze zwischen Leben und Tod steht. Währenddessen hadert Chris in Rule sehr mit sich. Er vermisst Alex, er will sie unbedingt suchen, wird aber vom Rat ausgebremst und dann auch noch schwerwiegender Verbrechen beschuldigt. Und dann ist da noch ein junger Mann, der in einer einsamen Hütte an einem See von einem alten Ehepaar versteckt wird. Doch dort ist er nicht lange sicher… 

Rasant geht es bei „Ashes“ Band zwei weiter, nach dem Teil eins mit einem sehr, sehr fiesen Cliffhanger geendet hat. Es wird nicht direkt an das Ende angeknüpft, in dem sich Alex der Gruppe Veränderter gegenüber sah, sondern man schaut erst bei dem alten Ehepaar und (na, wer hat es schon erraten?) Tom vorbei. Hier hab ich mich dann zwar gefreut, obwohl ich nie daran gezweifelt habe, dass wir Tom wieder sehen werden, aber ich wollte ja eigentlich wissen, wie Alex sich schlägt. Da hat uns die Autorin ziemlich auf die Folter gespannt. Alex wird dann von den Chuckys verschleppt und nicht sofort verspeist, aber es ist schrecklich miterleben zu müssen, wozu sich diese Chuckys entwickeln. Denn dass die Entwicklung schon abgeschlossen ist, glaube ich nicht. Mittlerweile tragen sie Schusswaffen und feiern Orgien. 

Der Schreibstil ist, wie erwartet, toll und flüssig zu lesen. Die Schrift ist genauso groß, wie in Band 1, so dass sich alles wieder richtig schnell weg lesen ließ. Auch die drei Haupterzählstränge, die sich herauskristallisieren, schüren die Spannung. Hier handelt es sich jeweils um Alex, Tom Und Chris und den Weg von allen dreien habe ich voller Interesse verfolgt. Ilsa J. Bick spart wahrlich nicht an Blut und Brutalität, sie hat sich was das betrifft zu Band 1 ziemlich gesteigert. Auch die geheimnisvolle Grundstimmung hat eher einer Hoffnungs- und Trostlosigkeit Platz gemacht und dass unsere drei Protagonisten nie richtig zusammenfinden, hat mich am Ende richtig frustriert. So hatte ich das Gefühl, dass alles so nebenher läuft, aber die Story nicht richtig vorankommt. 

Die Protagonisten haben sich mittlerweile ansatzweise in der neuen Weltordnung zu Recht gefunden, es ist nicht mehr neu, dennoch nicht weniger Gefährlich und Bedrohlich als zu Beginn der Trilogie. Alex kämpft bei den Chuckys um ihr Leben, Chris durchbricht endlich seine Fesseln und Tom ist auf der Suche nach Alex. Alle kämpfen auf ihrer Weise und werden härter und stärker, sie entwickeln sich und das finde ich immer ungemein wichtig. Chris ist mir irgendwie sehr sympathisch, er hat so etwas Verletzliches an sich und ist doch sehr stark. 

Das Cover ist in der gleichen Manier gestaltet wie, das von Band 1 und passt somit sehr gut dazu. Nur diesmal ist der Grundton Orange, auch die Buchdeckel unter dem Umschlag sind orange gehalten. 

Fazit: Ich vergebe für den zweiten Band „Ashes 02. Tödliche Schatten“ von Ilsa J. Bick vier von fünf Sternen, da mir die Story zu wenig vorangetrieben wurde und die Brutalität ein wenig überhand genommen hat. Trotzdem habe ich diese Fortsetzung sehr gerne gelesen, es war sehr spannend und konnte mich fesseln. Dass das Ende einen Cliffhanger beinhaltet, brauche ich ja nicht extra noch erwähnen, oder?



von Ilsa J. Bick
Gebundene Ausgabe: 571 Seiten 
Verlag: Ink; Auflage: 1 (9. August 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3863960068 
ISBN-13: 978-3863960063 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
Originaltitel: Shadows

Rezension vom 15.09.2012

Donnerstag, 13. September 2012

Book in the post box: Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell

Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell

von Gearge R.R. Martin
Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet (14. Dezember 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442267749
ISBN-13: 978-3442267743
Originaltitel: A Game of Thrones (Pages 1-359)






Kurzbeschreibung 

Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

--------------------------

Ich komm einfach nicht hinterher, euch meine Neuzugänge vorzustellen, es sind soooo viele *kreisch*. Ich muss mich unbedingt total dringend zügeln!!! Nachdem ich die tolle Serie "Game of Thrones" schon unglaublich gut gefallen hat, habe ich beschlossen, die Reihe auch anzufangen zu lesen. Und zwar bei Band 1 und nicht bei Band 3, nur weil ich die erste Staffel schon gesehen habe.^^ Ich will alles, von Anfang an! ;-D
Übrigens finde ich die Neuauflage von der Gestaltung her total gut gelungen, was mir nicht so gut gefällt, ist der Preis! Pro Buch werden hier 15 Kröten fällig (und es gibt momentan 10!!!). Krass! Deshalb hab ich mal wieder mein Glück bei ebay versucht und gefunden: Ein neues und ungelesenes Exemplar für deutlich weniger als 15,00 €. ;)

"Die Herren von Winterfell" will ich noch dieses Jahr im Rahmen der 12-Bücher-SUB-Abbau-Challenge lesen!

Dienstag, 11. September 2012

Book in the post box: Weil ich euch liebte

Weil ich euch liebte

von Linwood Barclay
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Knaur TB (26. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426510529
ISBN-13: 978-3426510520
Originaltitel: The Accident







Kurzbeschreibung 

Glens Familie stürzt jäh ins Unglück, als seine Frau Sheila bei einem Unfall ums Leben kommt. Sie soll volltrunken gefahren sein und zwei Unschuldige mit in den Tod gerissen haben! Die Polizei ist sich ihrer Sache sicher – doch Glen kann es einfach nicht fassen. Kurze Zeit später ertrinkt eine gute Freundin von Sheila auf mysteriöse Weise. Und als Glen bald darauf erfährt, dass Sheila 62.000 Dollar veruntreut haben soll, bringt ihn das vollends aus dem Gleichgewicht. Beweise für ein Verbrechen hat er allerdings keine ...

--------------------

Eeeeendlich hab auch ich den "neuen" Barclay! Es kommt ja im November schon der nächste Thriller von ihm heraus, also allerhöchste Zeit "Weil ich euch liebte" zu kaufen und das habe ich über ebay getan. Ich hatte Glück und konnte ein neues und ungelesenes Exemplar ergattern. Auf jeden Fall freu ich mich sehr auf das Buch, denn ich lese die Thriller von Linwood Barclay wirklich gerne. Es stehen auch alle, bisher in Deutschland erschienen, Bücher des Autors in meinem Regal. Jaaa, eine Barclay-Sammlung! ;)

Wer von euch liest auch gerne die Thriller von Linwood Barclay (außer Sabine natürlich ;))?

Sonntag, 9. September 2012

Book in the post box: Reckless - Lebendige Schatten

Reckless - Lebendige Schatten

von Cornelia Funke
Gebundene Ausgabe: 411 Seiten
Verlag: Dressler (6. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3791504894
ISBN-13: 978-3791504896
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre






Kurzbeschreibung 

Das dunkle Märchen geht weiter. Jacob Reckless düstere Abenteuer gehen weiter. Seinen Bruder Will hat er retten können, doch der Preis war hoch. Wird sich die Motte auf seiner Brust, Zeichen des Feenfluchs, lösen und zu ihrer Herrin fliegen, ist Jacob dem Tode geweiht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt und ein Wettkampf mit dem Goyl Nerron um den einen Schatz. Er kann die Welt auf der anderen Seite des Spiegels ins Verderben stürzen und ist doch Jacobs einzige Rettung. Gemeinsam mit dem Mädchen Fuchs kämpft Jacob nicht nur um sein Leben. Der zweite Band der Spiegelwelt-Reihe von Bestseller-Autorin Cornelia Funke eine verzauberte Sprach- und Märchenwelt!

---------------------------

Meine nächste Lektüre muss ich euch natürlich auch mal noch schnell vorstellen. Ja, ich bin ein Fan von Jacob und Will und der Welt hinter dem Spiegel. Und ja, mich hat es auch genervt, dass es so ewig gedauert hat, bis wir dieselbige wieder betreten durften. Doch jetzt ist es endlich soweit und ich freu mich riesig, dass der Dressler Verlag mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hat und, dass ich nun endlich beginnen kann. Wir werden sehn, ob sich das Warten gelohnt hat und hoffen jetzt schon inständig, dass Frau Funke uns nicht wieder so lange vor dem Spiegel versauern lässt!!!

Samstag, 8. September 2012

Earth Girl. Die Prüfung - Janet Edwards

Wenn man von Affen spricht… 

Jarra ist 17 und lebt auf der Erde, die sie leider niemals verlassen kann. Die junge Frau kam mit einem Gendefekt zur Welt, der sie auf anderen Planeten nicht überleben lässt. Denn die Menschheit ist durch eine geniale Erfindung, dem Portal, zu den Sternen gereist und hat andere Planeten kolonisiert. Jetzt leben fast nur noch die, von der restlichen Menschen abwertend Affen genannten, Behinderten auf unserem Heimatplaneten. Jarra ist ziemlich frustriert wegen ihrer Behinderung und beschließt, die „Exos“, wie sie Menschen der anderen Planeten nennt, hinters Licht zu führen und ihnen zu beweisen, dass auch ein „Affe“ ein vollwertiger Mensch ist! 

Zu allererst möchte ich der Autorin Janet Edwards für dieses wunderbare Buch danken! Schon lange habe ich nicht mehr so oft beim Lesen gelacht, wie bei „Earth Girl“. Jarra betrachtet ihre Umwelt zwar mit viel Wut im Bauch, aber auch so ironisch und manchmal urkomisch, dass meine Umgebung mich schräg angeschaut hat, als ich mal wieder, aus heiterem Himmel loskichern musste. Das Buch spielt hauptsächlich auf der Ausgrabungsstätte New York und dem Quartier, dem Jarras Universitätskurs zugeordnet ist. Die Menschheit hat vor ein paar Hundert Jahren fluchtartig die Erde verlassen und es waren bald nur noch so wenige Menschen übrig, dass viele große Städte dem Verfall Preis gegeben wurden. Jarra möchte Geschichte studieren und ihr Kurs muss während des ersten Studienjahrs einige der großen Ausgrabungsstätten auf der Erde besuchen. Das ganze Szenario war für mich in sich sehr schlüssig und komplex, so dass ich keine Schwierigkeiten hatte, all dies als Gegeben zu akzeptieren. 

Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und schnell zu lesen. Er ist recht einfach gehalten, da Jarra als Ich-Erzählerin fungiert und sie vor Wut und Sarkasmus nur so sprüht. Man erlebt die Geschichte durch ihre Sicht und in ihren Worten, was das Ganze sehr authentisch macht. Es entsteht während des Lesens nicht unbedingt Spannung, aber ein Sog, der mich einfach so mit sich fortgerissen hat, dem ich mich nicht entziehen konnte. Ich wurde unglaublich gut unterhalten, konnte mich in Jarra hineinversetzen und mir alles bildlich vorstellen. Gerade die Ruinen von New York fand ich sehr spannend und interessant, auch die Grabungsmethoden, die Frau Edwards uns hier näher bringt, haben mich sehr interessiert, vielleicht werden wir tatsächlich mal so ausgraben? 

Die Hauptcharaktere haben es mir gleich angetan. Jarra ist eine markante Persönlichkeit, deren Bitterkeit ich sehr gut nachvollziehen kann. Dabei ist Jarra unglaublich erfindungs- und ideenreich und kämpft für ihre Überzeugungen und Ziele. Auch für die Liebe! Sehr wichtig ist auch der Student Fian, mit dem sich Jarra schnell anfreundet. Er ist intelligent und herzensgut, ich mochte ihn gleich von Anfang an. Jarras Prof ist auch ein interessanter Mann, es gibt noch weitere Kommilitonen, die aber alle nicht eine so herausragende Rolle spielen. Dennoch passen sie alle sehr gut in die Gruppe, haben ihre Eigenarten, kommen aber insgesamt ein wenig zu kurz. Ebenso wie Jarras Freunde von Next Step, allen voran Isette. Vielleicht bekommen wir in den Folgebänden mehr von ihnen zu lesen. 

Das Cover des Taschenbuchs ziert ein Mädchengesicht, umrandet von einem Sternenportal. Der Hintergrund ist dunkelblau. Es ist an sich sehr gut gelungen, dennoch hätte es für meinen Geschmack etwas innovativer sein können. 

Insgesamt vergebe ich für „Earth Girl. Die Prüfung“ von Janet Edwards fünf von fünf möglichen Sternen. Ich habe das Buch genossen, es hat mich zum Lachen gebracht und war so kurzweilig, dass ich es in einem Rutsch weggelesen habe. Dies ist eine Geschichte, die ich gerne verfilmt sehen würde und ich erwarte nun mit Spannung die Folgebände!



von Janet Edwards
Taschenbuch: 448 Seiten 
Verlag: rororo (1. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499259028 
ISBN-13: 978-3499259029
Rezension vom 08.09.2012

Freitag, 7. September 2012

Book in the post box: Hex

Hex

von Kai Meyer
Gebundene Ausgabe: 334 Seiten
Lingen Verlag
Sprache: Deutsch














Kurzbeschreibung 

Was haben spätmittelalterliche Lichterscheinungen und Endzeitvisionen in der Stadt Nürnberg mit einem mysteriösen Spionagefall in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen zu tun? Als 1926 über den Gletschern Grönlands ein Luftschiff explodiert, sollen zwei deutsche Agenten das Rätsel lösen. Für Sina Zweisam und Max von Poser, die für das HEX, die Abteilung für ungeklärte Kriminalfälle, arbeiten, beginnt eine mehr als heikle Mission, die in einer Apokalypse zu enden droht...

------------------------------

Als es bei Aldi diese Hardcoverbücher gab, war ich mal wieder viiiel zu spät dran und ich hatte die große Befürchtung, dass es genau das Buch, das ich haben möchte, nicht mehr gibt. Aaaber, eben von "Hex" von Kai Meyer, gab es noch nen ganzen Haufen, alle anderen Bücher waren aber ausverkauft.Mensch, da hatte ich Glück! Ich lese Kai Meyer total gerne, weshalb ich bei 2,99 EUR auf jeden Fall zugreifen musste! Zumal die Ausgabe aus dem Lübbe Verlag seit einiger Zeit vergriffen ist. Ich bin gespannt!

Mittwoch, 5. September 2012

Leseliste August

So, ihr Lieben, tut mir echt Leid, dass es jetzt so lange gedauert hat, bis mein Monatsrückblick online ging, aber ich hatte so nen vollgestopften Terminkalender jetzt Ende August, trotz (oder weil^^) Urlaub. Mit "Ashes" hab ich es auch geschafft, die letzte August-Rezension am Montag hochzuladen, so, dass ich euch alles gleich richtig verlinken kann. Mit zwei Rezensionen bin ich allerdings im Rückstand. So stehen die Rezis zu "Earth Girl" und "Ashes 02", welches ich gestern beendet habe noch aus. 

Im August war einiges los, denn ich hatte ja drei Wochen URLAUB!!! Yes!!! Ich war gottfroh, dem Arbeitsstress mal eine Zeit lang zu entfliehen. Eine Woche davon, haben mein Schatz und ich unter Griechischer Sonne verbracht, ein paar Urlaubsbilder habe ich euch ja schon HIER gezeigt. Dann stand noch Kino auf dem Programm. 

Erst waren wir in "Prometheus", der war echt gut und die Logikfehler verzeihe ich dem Film sehr gerne (Wobei das mit dem Außerirdischen in dem Stuhl, oder eben nicht, stört mich dann doch ziemlich!)! Der Film hat superschöne Bilder zu bieten und eine düstere Atmosphäre, außerdem viel Action und ein paar Aliens. Das Ende hat mich neugierig auf eine Fortsetzung gemacht, die zum Glück schon in Planung ist! 

Der zweiten Film, den ich mir angeschaut habe, war "Merida". Hier war ich mit meiner Schwester im Kino und wir haben die normale Version, ohne 3D, gesehen. Hach, das war ein toller, lustiger und kurzweiliger Streifen! Da hat Pixar mal wieder ganze Arbeit geleistet! Merida hat so wunderschön animiertes Haar, die Figuren sind alle liebevoll gemacht und der Film ist absolut lustig! Die Story an sich war auch echt schön und Merida wird von einer egoistischen Göre zu einer wahren Prinzessin! Wer "Merida" noch nicht gesehen hat, der sollte dies mal nachholen! ;)

Gelesen hab ich im Urlaub natürlich auch ein bisschen, so war der August lesetechnisch ganz gut: Neun Bücher konnte ich lesen mit einer Gesamtseitenanzahl von 3.830 Seiten. Wow, nicht schlecht! Außerdem waren mal wieder ALLE Bücher gut. 

Deshalb kommt jetzt meine Bücherrückschau (wie immer kommt ihr doch Klicken auf die Links zu den Rezensionen):

Losgelegt habe ich mit dem ersten Teil der neuen Reihe "Die Tochter der Tryll - Verborgen" von Amanda Hocking. Da ich bisher noch nichts von der Autorin gelesen habe, ging ich ganz unvoreingenommen an das Buch heran und wurde positiv überrascht! Ich mochte die Idee der Tryll und auch wie die Autorin die Handlung aufgebaut hat, sagte mir gleich zu: Schnell und actionreich geht es in dem Buch zur Sache und Wendy handelt genau so, wie ich es getan hätte! Das Buch ist zwar ziemlich kurz, dafür aber schnell und kurzweilig zu lesen. Wunderbar für Zwischendurch!






"Vango - Zwischen Himmel und Erde" von Thimothée de Fombelle wiederum ist ein Jugendbuch, für das man sich Zeit nehmen sollte. Zwar passiert hier hier auch andauernd etwas und Vango erlebt viele Abenteuer während er vor namenlosen Unbekannten durch ganz Europa flieht, doch der Schreibstil ist sehr intensiv und wenn man nicht genau liest verpasst man schnell etwas. Ein Abenteuerroman, den ich auch Jungs sehr gerne empfehlen würde!







Dann musste ich endlich Luce durch die Zeit folgen und in ihren vielen Existenzen, bevor sie jeweils in Flammen aufgeht, nach Antworten zu suchen. Luce will den Fluch brechen, der auf ihr und Daniel liegt. "Engelsflammen" von Lauren Kate ist der dritte Teil der Quatrologie und war für mich erfrischend anders, als seine beiden Vorgänger. Natürlich geht es weiterhin um Daniel und Luce, aber hier stehen die verschiedenen Leben der Beiden im Vordergrund und man sieht sie in den unterschiedlichsten Epochen. Ich hab diesen Band sehr gern gelesen und freu mich auf Teil vier!






Zoe Becks neuester Thriller "Das zerbrochene Fenster" spielt in Schottland und hat mir ziemlich gut gefallen. Nicht allein, weil er in Schottland spielt, sondern, weil er irgendwie besonders ist. Philippa Murrays Freund ist vor sieben Jahren spurlos verschwunden und sie sucht seit dem nach ihm. Jetzt behauptet sie, Sean hätte eine reiche Witwe ermordet und verschwindet dann selbst. Ich mochte die Wechsel zwischen Philippas Tagebucheinträgen in der Zeit nach Seans Verschwinden und der Haupthandlung in der Gegenward. Sehr zu empfehlen!





Hach, was hab ich mit Lucy mitgefiebert und mitgebibbert, gehofft und gebangt! Ich war emotional so drinn in diesem Roman, dass ich gar nicht mal ins kristallklare Meer hüpfen wollte. "Lucy in the Sky" von Paige Toon konnte mich auf der ganzen Linie überzeugen! Lucy fliegt nach Australien weil ihre beiden besten Freunde heiraten. Kurz vor dem Start des Flugzeugs und bevor sie das Handy abschalten muss bekommt sie eine heikle SMS vom Handy ihres festen Freundes James, der nicht mit konnte.

Mein Monatshighlight im August!!!!!





Ein blutiger Mystery-Thriller ist "Die Insel" von John Conolly. Die Geschichte von Marianne Elliott auf der Insel Dutch Island und ihrem kriminellen Mann Moloch, der sie sucht und umbringen will, ist sehr spannend und gut geschrieben. Die Mystery-Elemente sind erst im letzten drittel des Buches so richtig vorhanden, vorher wird alles eher angedeutet, was es nicht weniger unheimlich macht. Wer gerne blutige Thriller liest und auch Mystery-Elementen gegenüber offen ist, dem sei "Die Insel" empfohlen!








Wenn ich einen Monatsflop benennen müsste, wäre es "Die Zauberer" von Michael Peinkofer. Nein, diese High-Fantasy-Geschichte ist nicht schlecht, aber sie konnte mich nicht mit neuen Elementen überraschen, erinnerte mich an "Herr der Ringe" und "Harry Potter" und ich hatte auch mit dem Schreibstil so meine Schwierigkeiten. Dabei ist es echt interessant, was die Zauberernovizen Aldur, Alannah und Granock so in ihrer Ausbildung erleben, doch der böse Zauberer wurde von mir so schnell enttarnt, dass es fast schon komisch war, wenn der Name weiterhin nicht genannt und geheimnisvoll getan wurde.^^ Der zweite Band soll angeblich besser sein, mal sehn, wann ich diese Reihe fortsetzen werde. Ich werde es zuerst mit anderen Büchern von Michael Peinkofer versuchen!





Zwischen "Lucy in the Sky" und "Legend 01. Fallender Himmel" von Marie Lu trug sich der Titelkampf um den Titel Buch des Monats August aus. Beide Bücher konnten mich absolut überzeugen, doch Lucy hat mit ihrer Art noch wein enig mehr mein Herz berührt. "Legend" ist aber auch eine absolut geniale Jugend-Dystopie, die mit neuen Ideen und Elementen aufwartet. June hat den Auftrag Day, den meist gesuchten Verbrecher der Republik, dingfest zu machen und muss alles plötzlich mit ganz anderen Augen sehen. Super! Unbedingt lesen! Fünf Sterne!!!





In "Ashes 01. Brennendes Herz" von Ilsa J. Bick bricht nach einer heftigen Druckwelle plötzlich die gesamte Infrastruktur zusammen und Alex ist mit einer nervigen acht-Jährigen mitten in einem Nationalpark auf sich allein gestellt. Als die beiden in großer Gefahr sind, kommt ihnen Tom zu Hilfe und zusammen schaffen sie es, eine Weile gut zu überleben, doch dann wagen sie sich auf die Straßen... Der erste Band von "Ashes" konnte mich emotional wunderbar abholen und mitnehmen. Mir hat diese äußerst düstere Dystopie total gut gefallen! Ein Muss für jeden Dystopie-Fan!

Montag, 3. September 2012

Ashes 01. Brennendes Herz - Ilsa J. Bick

Verhältnisse wie im 18. Jahrhundert 

Alex ist auf einem Selbstfindungstrip im Waucamaw-Nationalpark und nur mit Rucksack und Zelt auf einen Berg geklettert. Dort trifft sie auf die 8-jährige Ellie und ihren Großvater, als plötzlich eine Druckwelle sie zu Boden reißt. Alle Tiere in Alex‘ Umgebung drehen durch, sie selbst hat Schmerzen und blutet. Als es wieder ruhig ist, ist Ellies Großvater tot, Alex und Ellie sind verwirrt und sämtliche Elektronik hat den Geist aufgegeben. Nun ist Alex auf sich allein gestellt, kann weder Hilfe rufen noch schnell zu ihrem Auto zurück und sie hat eine zickige 8-Jährige am Hals. Glücklicherweise treffen die beiden auf Tom, als ihre Not am größten ist und sie von wilden Hunden und durchgedrehten Menschen angegriffen werden. Tom nimmt alles in die Hand, hat sogar die eine oder andere Theorie, was diesen Totalausfall der Elektronik ausgelöst haben könnte. In Amerika herrschen Zustände, wie im 18. Jahrhundert… 

„Ashes“ ist eine Jugenddystopie, aber keine für schwache Nerven! Die Grundstimmung ist ziemlich düster und trostlos, die Zustände mit denen Alex auf den Straßen der USA konfrontiert wird, sind kriegsähnlich und andauernd muss sie sich für durchgedrehten, menschenfleischfressenden Jugendlichen in Acht nehmen, die auf jeden Menschen Jagd machen. Wichtig für die bedrückende Stimmung ist auch der hereinbrechende Winter und das merkwürdige System im Städtchen Rule, in dem Alex erst mal Zuflucht findet. Man muss ich mal vorstellen: Was würden wir ohne unsere technischen Errungenschaften machen? Ohne Internet, Telefon, ja vor allem ohne Strom. Da macht jeder drei Kreuze, der einen Grill oder Campingkocher im Keller stehen hat! Was machen wir ohne fließendes Wasser? Ohne heiße Dusche? Wir können uns ein Leben ohne diesen Luxus nicht mehr vorstellen und genau das macht „Ashes“ zu einer so beängstigenden Geschichte. 

Der Schreibstil ist typisch für ein Jugendbuch. Einfache, meist kurze Sätze prägen die Story. Es wird alles aus Alex‘ Sicht geschildert, jedoch in der dritten Person, was mich am Anfang ein wenig verwirrt hat. Allerdings ist man so (fast) genauso nah dran am Geschehen und an Alex‘ Gefühlen, als wäre sie der Ich-Erzähler. Das Buch lässt sich wunderbar flüssig und schnurstracks durchlesen, aber es eine wirklich bedrückende und bedrohliche Atmosphäre geschaffen, die ich fast greifen konnte. Spannend ist es fast pausenlos, denn man weiß ja nie, welche Kreaturen hinter der nächsten Ecke oder dem nächsten Baumstamm lauern. Das Ende beinhaltet einen wirklich gemeinen Cliffhanger und ich bin sehr froh, dass der zweite Teil nun schon erschienen ist und ich sofort weiterlesen kann! 

Die Personen haben in meinen Augen ein paar Schwachpunkte. Am besten lernt man die 17-jährige Alex kennen, die nach dem Ereignis, das alles verändert, plötzlich über einen unglaublich guten Geruchssinn verfügt, die sich unterwegs in der Wildnis verliebt und die kleine Ellie vor allen gefahren zu beschützen versucht. Ellie ist ein nerviges, verzogenes Gör, das sich aber durchaus selbst reflektieren kann und auch zu Einsichten fähig ist. Man schließt die Kleine also irgendwann zwangsläufig ins Herz. Tom ist mir fast zu gut, zu heroisch, obwohl in ein dunkles Geheimnis umgibt. Irgendwie war mir Chris lieber als Tom, obwohl der Alex auch vieles verschweigt. Chris ist ein Anführer und ich fand es wirklich herzerweichend, wie er Alex sein Herz geöffnet hat! 

Das Cover beinhaltet das obligatorische Mädchengesicht und wirkt gar nicht so düster, wie es im inneren des Buches eigentlich zugeht. Blau ist die dominierende Farbe des Schutzumschlags und auch die Buchdeckel darunter sind richtig schön anzuschauen! 

Insgesamt konnte mich „Ashes 01. Brennendes Herz“ von Ilsa J. Bick mit seiner spannenden und düsteren Story schnell von sich überzeugen! Als Dystopie-Fan kann man hier absolut nichts falsch machen, ich meine sogar, man verpasst was, wenn man sich das Buch entgehen lässt!



von Ilsa J. Bick
Gebundene Ausgabe: 502 Seiten 
Verlag: Ink; Auflage: 1 (4. August 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 386396005X 
ISBN-13: 978-3863960056 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
Originaltitel: Ashes

Rezension vom 01.09.2012

Sonntag, 2. September 2012

Book in the post box: Das verbotene Eden. David und Juna

Das verbotene Eden. David und Juna

von Thomas Thiemeyer
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: PAN (22. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426283603
ISBN-13: 978-3426283608
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre






Kurzbeschreibung 

Männer und Frauen. Feuer und Wasser. David und Juna. Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den »dunklen Jahren« leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen. Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer …

-----------------------

Ich will schon die ganze Zeit endlich ein Buch des Autors Thomas Thiemeyer im Regal stehen haben, da mich seine Geschichten sehr interessieren. So habe ich schon lange ein Auge auf "Korona" oder "Die Chroniken der Weltensucher" geworfen, aber irgendwie hat es sich bisher nicht ergeben. Aber da ich im Moment auch gerne das "Trendgenre" Dystopie lese, habe ich das PAN-Buch "Das verbotene Eden. David und Juna" in meinen arvelle-Einkaufswagen gepackt. Nun bin ich ziemlich gespannt auf mein erstes Leseabenteuer mit Herrn Thiemeyer und sollte mir das oben genannte Buch gefallen, ist ja glücklicherweise gerade der zweite Teil "Logan und Gwen" bei Knaur erschienen. Schön, dass diese Reihe auch nach dem Aus des PAN-Verlags fortgeführt wird! Ich hoffe ja immer noch auf eine deutsche Fortsetzung der "Strange Angels"-Reihe von Lili St. Crow, aber ehrlichgesagt bin ich da nicht so optimistisch!

Da ich heute nicht dazu kam, meinen Monatsrückblick zu posten, dachte ich, zeige ich euch eines meiner neuen Bücher. Die Rezension zu "Ashes 01. Brennendes Herz" kommt morgen und dann hoffentlich auch der Monatsrückblick für August.

Samstag, 1. September 2012

Legend 01. Fallender Himmel - Marie Lu

Ich krieg dich! 

Day ist der meistgesuchte Verbrecher der Republik und er hat ihren Bruder getötet, da ist sich June sicher. June ist die einzige, die den großen Test mit voller Punktzahl absolviert hat und nun wird sie mit 15 Jahren eine der jüngsten Angehörigen einer Armeeeinheit sein. Ihr erster Auftrag lautet: Finde Day! June ist clever und schafft es, sich Days Vertrauen zu erschleichen… doch Day ist ganz anders, als June sich den schlimmsten Verbrecher der Republik vorgestellt hat! 

June und Day, zwei wirklich tolle Personen, die in der Trilogie von Marie Lu die Hauptrollen spielen. Die beiden leben in einem Amerika, in dem die Republik unerbittlich Krieg gegen die Kolonien führt, in dem große Unwetter weite Teile des Landes und der Städte unter Wasser gesetzt haben. Viele Gebäude stehen leer und verfallen, dienen der Unterschicht als Zuflucht vor dem Militärregime und eine geheimnisvolle Seuche verbreitet sich in den ärmeren Sektoren, den Ghettos der Republik. An der Spitze der Republik steht der unbeugsame Elektor, der gerade zum 11. Mal „wiedergewählt“ wurde. Day lebt auf der Straße und June wächst in einem „Reichen-Sektor“ auf. Zwei unterschiedliche Sichtweisen prallen aufeinander und doch sind die zwei sich ähnlicher, als man zu Beginn vermuten würde. 

Der Schreibstil der Autorin war absolut toll und flüssig zu lesen. In einfachen, klaren Sätzen gibt sie die Geschichte abwechselnd aus Days und Junes Sicht zum Besten. Es gibt keine Kapitelüberschriften, sondern es steht jeweils Day oder June über dem jeweiligen Kapitel, so weiß man sofort, aus wessen Sicht das folgende Kapitel nun geschildert wird. Diese wechselnden Perspektiven haben mir sehr, sehr gut gefallen, sorgten für Abwechslung und natürlich für Spannung, denn nicht selten endeten sie mit einem Cliffhanger. Die Beschreibungen fand ich sehr gut gelungen, ich konnte mir alles bildlich vorstellen und hatte ein zerstörtes Amerika in allen Farben und Formen vor Augen. 

Day und June, die beiden Hauptprotagonisten lernt man durch die jeweiligen Kapitel, die aus deren Sicht geschildert werden, schnell sehr gut kennen. Die Geschichte beginnt mit Day und man sieht sofort, dass er sich um seine Familie sorgt und um Tess, seine Begleiterin. Day ist sehr stark und rebellisch, er durchschaut das System der Republik und versucht anderen Menschen die Augen zu öffnen. Er war mir sofort sympathisch, obwohl auch er erst 15 Jahre alt ist. Das Buch endet mit June, aber die June vom Ende ist nicht die June vom Anfang, denn das Mädchen macht eine starke Entwicklung durch. Erst ist sie felsenfeste Republikanhängerin, doch der Tod ihres Bruders Metias, der sich seit dem Tod ihrer Eltern aufopferungsvoll um sie gekümmert hat, und die Tage an Days Seite lassen sie zweifeln. Ob sie sich rechtzeitig besinnt, um Day vor dem Schlimmsten zu bewahren? Thomas war vor dessen Tod Metias Freund und sorgt sich sehr um Junes Sicherheit. Doch er ist ein knallharter Bursche der blind Befehle ausführt. Alle Figuren waren sehr lebendig und ich bin froh, dass ich sie kennen lernen durfte! 

Der Umschlag des Hardcovers ist eine wahre Augenweide: Ganz in strahlendem Weiß, hebt sich der Titel und ein Symbol erhaben und goldglänzend von der Oberfläche ab. Ob das Symbol und der Stern mit den Streifen darüber eine tiefere Bedeutung hat, kann ich so leider (noch?) nicht beurteilen. Auch ohne Schutzumschlag ist das Buch weiß mit eingeprägten, goldenen Symbol. Ein lilafarbenes Lesebändchen komplettiert diese hochwertige Ausstattung. 

Fazit: „Legend 01. Fallender Himmel“ von Marie Lu hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gebannt und ich hatte es in Rekordzeit durchgelesen. Die Story weist neue Elemente auf, die ich noch in keiner aktuellen Jugend-Dystopie gefunden habe. Ich empfehle allen, die gerne Jugend-Dystopien lesen, einen Blick in dieses Buch zu werfen, ihr werdet es sicherlich nicht bereuen!



von Marie Lu
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten 
Verlag: Loewe Verlag (10. September 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3785573944 
ISBN-13: 978-3785573945 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
Originaltitel: Legend

 Rezension vom 30.08.2012

Mein Dank geht an Lies&Lausch und den Loewe Verlag!