Samstag, 30. Juni 2012

Book in the post box: Das Totendorf

Das Totendorf

von Alexandra Sell
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453408772
ISBN-13: 978-3453408777









Kurzbeschreibung 

Sein Fluch wird dich treffen

Ein Dorf im Harz, 1729. Seit einigen Jahren versetzen seltsame Todesfälle und unerklärlicher Wahnsinn die Einwohner in Angst und Schrecken. Das junge Dienstmädchen Ida und die Nonne Johanna sitzen nach einem Unfall im Dorf fest. Johanna findet schließlich heraus, dass der Ursprung der Vorfälle beim mythischen Wesen Lugus liegt, der germanischen Gottheit des Chaos. Doch ihr bleibt nur wenig Zeit: Von Tag zu Tag werden die Dorfbewohner misstrauischer, und schließlich beginnt eine mörderische Hexenjagd ...

--------------------------------------

Das ist im Moment ein "must-read" für mich! Ich wollte dieses Buch unbedingt haben, seit es erschienen ist und jetzt habe ich es endlich! Ich hab mich ja sosososo gefreut, als ich "Das Totendorf" im Briefkasten hatte! Ich finde einfach, dass die Kurzbeschreibung total interessant klingt und über das Thema Hexenjagd wollte ich schon länger mal wieder etwas lesen. Also denke ich, dass es eine baldige Lektüre von mir sein wird! Ich freu mich drauf!

Die Auslosung der Gewinnspielwoche #2 folgt morgen, da ich heute unterwegs war, also schaut morgen auf jeden Fall bei mir vorbei!

Donnerstag, 28. Juni 2012

2 Jahre BlueNaversum: Gewinnspielwochen #3


Es ist schon wieder Donnerstag und das bedeutet Gewinnspieltag! Heute darf ich euch zur dritten Gewinnspielwoche, anlässlich des zweijährigen Bestehens meines kleinen Bücherblogs, begrüßen! Und ich glaube, ich habe wieder etwas ganz Feines für euch herausgesucht, dieses Mal geht es in Richtung der berühmten "Frauen"-Bücher:


Zu gewinnen gibt es in der Zeit vom 
28.06.-04.07.2012 
diesen wundervollen Roman



Um was geht es?
Die junge Archäologin Verity Grey kann nicht widerstehen, als sie zu Ausgrabungen ins schottische Rosehill eingeladen wird, um nach der letzten Ruhestätte der legendären Neunten Römischen Legion zu suchen. Fasziniert erlebt sie mit, wie in Rosehill ein Geist umgeht: der Geist eines römischen Legionärs! Und dann trifft Verity auch noch David, dessen Charme sie vollends aus der Reserve lockt.

Warum habe ich dieses Buch ausgesucht?
"Die Geister von Rosehill" von Susanna Kearsley hatte ich mir letztes Frühjahr in der Nivea-Sommer-Edition gekauft und dann im September im Urlaub am Strand gelesen. Ich fand es richtig schön geschrieben und mich hat vor allem die Kombination "Schottland-Archäologie-9. Legion-Geist" gereizt (ihr wisst ja, ich LIEBE Schottland-Romane!!!). Nach dem Lesen habe ich es zu meinem "Wohlfühlbuch 2011" gekürt! Hier könnt ihr meine begeisterte Rezension nachlesen.
Nun möchte ich einem von euch die Möglichkeit geben, auch in dieser Geschichte zu versinken!

Was müsst ihr dafür tun?
Ich bin vor Kurzem auf eine Seite gestoßen, auf der Geisterorte gesammelt werden. Also Orte, an dem es der Legende nach spukt. Das finde ich natürlich hoch interessant und passend zu unserem Geist im Buch, um das es hier geht, möchte ich von euch wissen:

Kennt ihr auch Spukorte in eurer näheren Umgebung? Gibt es bei euch lokale Geistergeschichten?

Wen es interessiert, kann HIER der Seite mit den Spukorten einen Besuch abstatten.

Bitte schreibt mir eure Spukorte und -geschichten unten in die Kommentare!

Schickt mir bis zum 04.07.2012 eine Mail mit der Kopie eures Kommentars und eurer Adresse an bluenaversum [at] googlemail.com mit dem Betreff "Gewinnspielwoche #3". Die Adresse wird nur für dieses Gewinnspiel gespeichert und danach sofort wieder gelöscht! Wenn ihr unter 18 seid, benötige ich das Einverständnis eurer Eltern.

Ich wünsche euch viel Erfolg und bin schon sehr neugierig auf eure Geschichten!

Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Dienstag, 26. Juni 2012

Book in the post box: Als die schwarzen Feen kamen

Als die schwarzen Feen kamen

von Anika Beer
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: cbj (12. März 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570401472
ISBN-13: 978-3570401477
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre






Kurzbeschreibung 

Eine Geschichte, die einen Lesesog entfaltet, dem man sich nicht entziehen kann

Völlig unerwartet wird die fünfzehnjährige Marie von Gabriel, dem Schwarm ihrer Mitschülerinnen, angesprochen. Gabriel vermag die Wesen zu sehen, die sich im Schatten der Menschen verbergen, und in Maries Schatten bemerkt er etwas Beunruhigendes: einen Schwarm gefährlich anmutender schwarzer Feen. Gabriels Angebot, ihr zu helfen, lehnt Marie zunächst ab, doch als es den Feen gelingt, in die Realität einzubrechen, geht sie erneut auf ihn zu. Gemeinsam versuchen sie, das Wesen der schwarzen Feen zu ergründen. Dabei stoßen sie auf eine düstere Stadt aus Obsidian, die Marie einst in ihrer Phantasie erschuf, die jetzt aber von den schwarzen Feen beherrscht wird. Mit Gabriels Hilfe will Marie es wagen, die Obsidianstadt zu betreten, um sich den Feen zu stellen …>

-----------------------------

"Als die schwarzen Feen kamen" hab ich bei der lieben Sandra und ihrer tollen Kinder- und Jugendbuchwoche gewonnen, weil ich neugierig war und eine Frage eingereicht habe, die sie dann den Autoren gestellt hat. Nochmal ein ganz dickes Dankeschön an dich!!! Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch gar nicht auf dem Schirm hatte. Aber so gar nicht. Obwohl ich schon die eine oder andere begeisterte Besprechung gelesen habe. Nun bin ich aber schon neugierig und ich war vor allem überrascht, wie dick es doch ist. Aber dicke Bücher sind mir ja die Liebsten! :) Ich freu mich auf die Lektüre, zumal es das erste Buch von Anika Beer ist, das ich lesen werde.

Sorry, dass es jetzt mal wieder eine Reihe von Neuzugängeposts gibt, aber ich euch doch meine ganzen tollen neuen Bücher vorstellen und da ich mal wieder in den Bücher-Kaufrausch verfallen bin... hmpf... dagegen ist noch kein Kraut gewachsen... ;)

Montag, 25. Juni 2012

Magierdämmerung Bd. 3: In den Abgrund - Bernd Perplies

Abgrundtief gut! 

Jonathan Kentham, sein Freund Robert und Kendra McKellen warten auf ihre Transportmöglichkeit, die sie durch einen Stoß in ein magisches Horn, an die englische Küste „bestellt“ haben, nachdem das Quellschloss in der Wächterrunde erschaffen und Elisabeth, sowie der Franzose getötet wurde. Randolph, Holmes und Watson werden aus ihrer unglückseligen Lage in einem kleinen Boot auf hoher See durch Lionida Diodato und das magische Luftschiff erlöst. Doch die beiden Lager trauen sich nicht über den Weg, obwohl ihr beider Ziel es ist, den verrückten Lordmagier Wellington aufzuhalten. Wellington kommt seinem Ziel immer näher, werden es Jonathan und seine Freunde schaffen, das Unheil noch aufzuhalten? 

Der finale Band der „Magierdämmerung“-Trilogie setzt genau da ein, wo Band 2 „Gegen die Zeit“ beendet wurde. Insgesamt beschreibt die Trilogie ein Zeitfenster von ungefähr 10 Tagen, in denen sich die geschilderten Ereignisse um Jonathan Kentham und dem Magier Orden des silbernen Kreises abspielen. Es sind aufregende 10 Tage und ich war so was von gespannt, wie diese Trilogie nun zu Ende geführt werden wird. Ich wurde nicht enttäuscht, denn die Ereignisse überschlagen sich in diesem Band und finden ihren spannungsgeladenen Höhepunkt auf einer kleinen Insel im Atlantik. 

Der Schreibstil des Autors war für mich mal wieder eine Wohltat. Ich lese ihn unglaublich gerne, denn er ist ein wenig anspruchsvoller und die Worte sind mit bedacht und immer sehr gut gewählt. Dennoch kommt die Spannung nicht zu kurz und da es diesmal fünf Handlungsstränge gibt, die immer abwechselnd erzählt werden, kommt auch garantiert keine Langeweile auf. Neben den Handlungssträngen um Jonathan Kentham und Holmes und Randolph gibt es noch drei weitere: Der indianische Seher und Quellwächter Wovoka macht sich auf den Weg nach New York, um Jonathan Kentham beistehen zu können und sogar Cutler, Dunholms ehemaliger Sekretär bleibt in diesem Kampf nicht untätig. Und natürlich den Handlungsstrang um Wellington und seine Schergen. Außerdem gibt es Einschübe mit Tisiphone. Diese ganzen Erzählstränge werden natürlich zum Schluss zusammengeführt. 

Die Charaktere sind weiterhin ganz toll ausgearbeitet. Jonathan und Kendra wachsen an ihren Aufgaben, Holmes, Randolph und Watson schlagen sich wunderbar auf dem italienischen Luftschiff Gladius Dei und Lionida Diodato entwickelt sich zu einer höchst sympathischen Dame. Einzig von Tisiphone war ich etwas enttäuscht, da sie so dramatisch eingeführt wurde und ihr Anteil dann doch so verschwindend gering am Ausgang dieser Geschichte ausfiel. Wovoka ist sehr selbstlos und mutig, ein bewundernswerter Mann. Wellington leidet wie eh und jeh an Größenwahn und Selbstüberschätzung. 

Das Cover ist in guter Tradition zu seinen Vorgängerbänden zu sehen, nur dass diesmal die dominierende Farbe ein helles Blau und ein Panzerschiff darauf zu sehen ist. Das letzte Puzzleteil des im unteren Teil abgebildeten Mechanismus ist nun auch an seinem Platz. Ich kann nur nochmal erwähnen, dass mir die Aufmachung der Bücher wirklich gut gefällt! 

Fazit: „Magierdämmerung Bd. 3: In den Abgrund“ von Bernd Perplies beschert uns ein fulminantes Finale einer wirklich tollen und außergewöhnlichen Trilogie, die ich allen Steampunk-Kennnern und –Liebhabern wirklich sehr ans Herz legen möchte!



von Bernd Perplies
Broschiert: 504 Seiten 
Verlag: Lyx; Auflage: 1 (8. September 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3802582667 
ISBN-13: 978-3802582660

Rezension vom 24.06.2012

Mein herzlicher Dank geht an den   Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Sonntag, 24. Juni 2012

Book in the post box: Das Lied der Maori

Das Lied der Maori

von Sarah Lark
Taschenbuch: 800 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 1 (29. Mai 2010) 
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404270355
ISBN-13: 978-3404270354
Originaltitel: Wolkenschatten






Kurzbeschreibung 

Neuseeland, 1893: William Martyn ist gebildeter und kultivierter als die übliche Klientel, die es auf der Suche nach Gold nach Queenstown verschlägt. Kein Wunder, denn Will ist der Sohn irischer Landadeliger. Die temperamentvolle Elaine verliebt sich in ihn, und er scheint nicht abgeneigt, doch dann kommt Kura-Maro-Tini zu Besuch, Elaines Cousine und Halb-Maori, deren exotischer Schönheit und Freizügigkeit William sofort erliegt.Der zweite Teil der farbenprächtigen Neuseeland-Saga nach Im Land der weißen Wolke.

---------------------------------

Band 2 der Neuseelandsaga von Sarah Lark habe ich mir letztens bei ebay ersteigert, da ich den ersten Teil auch in dieser beigen Ausgabe habe und der zweite Teil schon dazu passen sollte. Neu war er leider schon vergriffen und mit der gebrauchten Ausgabe bin ich auch nicht recht zufrieden, auch wenn ich nur 1€ + Versand dafür bezahlt habe. Gegen vergilbte Buchschnitte hab ich nichts einzuwenden, passiert, aber es ist dafür, dass es als sehr gut angegeben war, recht zerlesen und zerfelddert. Naja, mal sehn, der Inhalt zählt ja, nicht wahr? ;)

Ich lese momentan immer noch an Band 3 der Magierdämmerung-Trilogie, aber nicht, weil mir das Buch nicht gefällt, das ist wunderbar, sondern, weil ich irgendwie in der letzten Zeit nicht recht zum Lesen gekommen bin. Das ändere ich jetzt, in dem ich lesen gehe!

Euch noch einen schönen Sonntag und macht fleißig bei den Gewinnspielwochen mit!

Samstag, 23. Juni 2012

Gewinnspielwoche #1: Die Auslosung


So, meine Lieben, es ist soweit, die erste Auslosung steht an und ich habe mal wieder munter Zettelchen geschrieben und das Ganze mit Fotos dokumentiert. Den/die Gewinner/in hat diesmal mein Freund aus der Losschale gezogen (die Rote durfte mal wieder her halten) und hat quasi "Glücksfee" gespielt.

Aber erstmal zu euren tollen Kommentaren und Buchempfehlungen: Vielen, vielen Dank, da waren wirklich ganz tolle und mir zum Teil unbekannte Thriller dabei. Auf meinen Wunschzettel sind dann gleich mal "Das System" von Karl Olsberg und "Blackout" von Marc Elsberg gewandert. Gekauft bei der aktuellen Arvelle-Bestellung habe ich mir "Splitter" von Sebastian Fitzek und bin natürlich total gespannt drauf! Steve Mosby war ja schon auf meinem Wunschzettel und deshalb wird der Autor mit "Schwarze Blumen" sicherlich sehr bald mein Bücherregal bevölkern. Alle anderen Tipps (wie z.B. "Der Patient" von John Katzenbach oder "Blutsommer" von Rainer Löffler) werde ich aber auf jeden Fall im Hinterkopf behalten! Also noch mal herzlichen Dank für eure Vorschläge!

Jetzt aber zur Auslosung des unglaublich spannenden Psychothrillers "Ohne ein Wort" von Linwood Barclay:

Die ganzen Lose für "Ohne ein Wort" im Lostöpfchen.

Und nun: 

TROMMELWIRBEL!!!!!

The winner ist:


Nicole P. alias Nik75


Herzlichen Glückwunsch, liebe Nicole! Ich hoffe, du hast genauso viel Spaß mit dem Buch, wie ich! Ich werde das Buch nächste Woche auf die Reise zu dir schicken und würde dich dann bitten, mir  kurz Bescheid zu geben, wenn es angekommen ist!

Allen anderen drücke ich die Daumen für die nächsten Wochen, die Gewinnspielwoche #2 läuft ja schon und #3 steht in den Startlöchern!

Donnerstag, 21. Juni 2012

2 Jahre BlueNaversum: Gewinnspielwochen #2



Am heutigen Donnerstag startet die zweite Woche meiner Blog-Geburtstagsparty und ich habe wieder, wie ich finde, einen sehr schönen Gewinn für euch ausgesucht:

Zu gewinnen gibt es in der Zeit vom 
21.06.-28.06.2012 
das tolle Hörspiel aus dem Hörverlag



Um was geht es?
Unaussprechliche Geheimnisse, unglückliche Lieben und dramatische Schicksale vor dem Hintergrund des Barcelona der 50er Jahre: Zu spanischen Klängen und dem Gemurmel der nächtlichen Großstadt entführt das Hörspiel in die geheimnisvolle Welt der Bibliotheken und vergessenen Bücher. Auf der Suche nach Julián Carax, dem geheimnisumwitterten Autor, verlieren sich die Schritte Daniels im undurchschaubaren Labyrinth der verwinkelten Gassen und verlassenen Paläste. Und nur eines ist sicher: Diese Geschichte wird nicht nur Daniel ein Leben lang begleiten ...

Das Stimmengewirr von Barcelona, das gedämpfte Raunen der Bibliotheken und die Stimmen schöner Frauen werden zum Hörerlebnis. Mit Matthias Schweighöfer als Daniel und Erzähler, Michael Habeck als Fermin Romero de Torres, Sylvester Groth als Julián Carax und Laín Coubert und vielen anderen.

Warum habe ich dieses "Buch" ausgewählt?
Ich liebe die Buchvorlage "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón! Ich finde die Atmosphäre die der Autor in diesem Buch schafft, wahnsinnig toll, mir hat es beim Lesen regelmäßig Gänsehaut über die Arme gejagt. Beim Stöbern für mein Gewinnspiel, bin ich auf das Hörspiel vom Hörverlag gestoßen und da ich nicht nur Bücher verlosen möchte, fand ich es eine schöne buchige Überraschung. Ich hoffe, ihr habt Lust auf das Hörspiel mit Matthias Schweighöfer als Daniel und Erzähler! Ich finde, das allein ist schon ein Grund es anzuhören ;)! Die Doppel-CD ist eingeschweißt!

Was müsst ihr dafür tun?
Beantwortet mir folgende Frage, bitte NUR per Email:

Welches ist das imposanteste Wahrzeichen von Barcelona?

Schickt mir bis zum 28.06.2012 eine Mail mit der richtigen Lösung und eurer Adresse an bluenaversum [at] googlemail.com mit dem Betreff "Gewinnspielwoche #2". Die Adresse wird nur für dieses Gewinnspiel gespeichert und danach sofort wieder gelöscht! Wenn ihr unter 18 seid, benötige ich das Einverständnis eurer Eltern.

Ich wünsche euch viel Erfolg!

Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Mittwoch, 20. Juni 2012

Book in the post box: Sternensturm

Sternensturm

von Kim Winter
Gebundene Ausgabe: 560 Seiten >
Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (22. Mai 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3522503090
ISBN-13: 978-3522503099
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre






Kurzbeschreibung 

Iason hat sich entschieden: für die Liebe, für ein Leben mit Mia. Eigentlich perfekt. Aber plötzlich verschwinden Menschen spurlos aus der Stadt. Und ein unheimliches Flüstern spricht in der Nacht zu Mia. Sie fühlt sich gezogen und weiß nicht wohin. Stimmt es, dass die Entführer in Wirklichkeit hinter ihr her sind? Zweifel keimen auf, ob es Mia wirklich bestimmt ist, den Frieden nach Loduun zu bringen. Und bald schon nährt sich der Verdacht, dass sie vielmehr von einer dunklen und gefährlichen Macht gelenkt wird. Als Wächter seines Planeten muss Iason eine folgenschwere Entscheidung treffen und Mia gerät in ein Netz aus Intrigen, in dem sie niemandem trauen kann, am wenigsten sich selbst. Eine Liebe überbrückt alle Welten. Die packende Liebesgeschichte von Iason und Mia geht weiter.....

-------------------

Hach, was hab ich mich gefreut, als mir "Sternensturm" ins Haus geflattert kam! Nur zum Lesen bin ich noch nicht gekommen. Aber das ändere ich hoffentlich bald, denn ich bin echt gespannt, wie es mit Mia und Iason weiter geht...

Ich komme übrigens auch kaum nach, euch meine neuen Bücherschätzchen vorzustellen, denn ich kaufe grad viel zu viel... aber nachdem das halbe Herbstprogramm der Verlage auf meinen Wunschzettel gewandert ist, müssen, die älteren Bücher nun endlich weichen. Entweder ab in mein Bücherregal oder auf Nimmerwidersehn ins Nirvana des www^^.

Nur noch heute bis 23:59 Uhr könnt ihr den Thriller "Ohne ein Wort" bei mir gewinnen! Morgen geht dann das neue Gewinnspiel online.

Montag, 18. Juni 2012

Dämliche Dämonen - Royce Buckingham

Dämonenhüter habens nicht leicht 

Nathan Grimlock, genannt Nate, hat einen ganzen Sack voller Probleme. Nein, nicht ganz richtig: Ein ganzen Haus voller Probleme, denn er muss eine Schaar Dämonen hüten. Sein Lehrmeister ist kürzlich verstorben und hat Nate die verantwortungsvolle Aufgabe des Dämonenhüters überlassen. Doch Nate ist noch jung und lässt sich zu einer Verabredung mit der Hilfsbibliothekarin Sandy hinreißen. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände entkommt „das Tier“, der gefährlichste Dämon aus seinem Kellerverlies. Außerdem trachtet der dürre Mann danach, Nates Dämonen auf seine Seite zu ziehen… 

„Dämliche Dämonen ist eine nette Lektüre für Zwischendurch, mehr aber auch nicht. Das Beste am Buch ist meiner Meinung nach das Daumenkino, das die Seiten rechts unten ziert und die liebevolle und gut gelungene Aufmachung des Hardcovers. Die Dämonen sind nämlich ganz und gar nicht dämlich, wie uns der Buchtitel weiß machen will, sondern ihr Hüter stellt sich ziemlich doof an, die Dämonen sind halt ein wenig chaotisch und dämonisch. Nate ist furchtbar überfordert mit seinem Sack voll Dämonen, die schwieriger zu Hüten sind als Flöhe. Aber humorvoll ist dieser Jugend-Fantasy-Roman allemal! Nicht nur einmal habe ich geschmunzelt, wenn nicht gar laut gelacht, ob der lustigen Situationen in die sich Nate hineinmanövriert. 

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, die Seiten sind groß bedruckt, so dass man das kleine Büchlein wirklich sehr schnell durchgelesen hat. Einen Spannungsbogen konnte ich nicht finden, aber die Geschichte war trotzdem so kurzweilig, dass ich auch schnell durch war mit Nate und seinen Dämonen. Nur der dürre Mann und „das Tier“ bringen noch ein wenig Würze in die Story, da sich erst nach und nach ergibt, was oder wer sie beide, unabhängig voneinander, eigentlich sind. 

Die Figuren sind sehr oberflächlich, denn auf den paar wenigen Seiten könnte sich auch kein Charakter richtig entfalten. Nate ist ein verunsicherter Waisenjunge, der sich nun alleine um einen Haufen Dämonen kümmern muss, die gerne ein wenig Chaos verbreiten. Nate hat aber auch drei Helfer unter seiner Dämonenschaar. Sandy ist eine unscheinbare und schüchterne Bibliotheksassistentin, die zum ersten Mal einen Jungen angesprochen hat und sie ist ausgerechnet an Nate geraten. Der dürre Mann führt nichts Gutes im Schilde und verbreitet noch mehr Chaos, als die Dämonen, während „das Tier“ auf die Jagd geht. 

>Die Aufmachung des Hardcovers mit Schutzumschlag ist wirklich sehr, sehr schön. Das oben erwähnte Daumenkino mit einem Dämonen, der leider so im Buch nicht vorkommt, ist lustig anzuschauen und die Umschlaggestaltung mit eben diesem Dämon darauf, einfach ein Hingucker! 

Fazit: Leider ist der Reihen-Auftakt "Dämliche Dämonen“ von Royce Buckingham nicht das Gelbe vom Ei, sondern einfach nur nett zu lesen. Wer eine leichte Zwischendurch-Lektüre sucht und auch gerne mal schmunzeln möchte, könnte hier richtig sein. Allen anderen, die humoristische Fantasy mit Tiefgang suchen, würde ich von diesem Buch abraten!




von Royce Buckingham
>Gebundene Ausgabe: 224 Seiten 
Verlag: Penhaligon Verlag (27. August 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3764530065 
ISBN-13: 978-3764530068 
Originaltitel: Demonkeeper

Rezension vom 18.06.2012

Freitag, 15. Juni 2012

Book in the post box: Die Drachen der Tinkerfarm

Die Drachen der Tinkerfarm

von Tad Williams
Broschiert: 380 Seiten
Verlag: Klett-Cotta; Auflage: 1., Aufl. (21. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 360893832X
ISBN-13: 978-3608938326
Originaltitel: The Dragons of the Ordinary Farm



Kurzbeschreibung 

»Großartige Unterhaltung bis zur letzten Seite« Phantastik Couch 

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Ferienaufenthalt auf dem Land werden, aber was die Geschwister Tyler und Lucinda auf der geheimnisvollen Tierfarm ihres Onkels erleben, übersteigt jede Vorstellungskraft. Der erste Band einer spannenden Fantasyserie von Bestsellerautor Tad Williams und Deborah Beale.

--------------------------

Ich habe "Die Drachen der Tinkerfarm" über die Buchschenker-Aktion zum Welttag des Buches (in eben jener Ausgabe) von der lieben Tialda bekommen. Nochmals viiiiiiiiiiiiiiiiielen lieben Dank für das Buch ich bin total gespannt drauf, denn ich bin früher schon mal um es herum geschlichen, hab es dann aber irgendwie wieder aus den Augen verloren. Freu mich total, dass es jetzt mein Bücherregal bevölkert!

Donnerstag, 14. Juni 2012

2 Jahre BlueNaversum: Gewinnspielwochen #1

Ihr Lieben, das Ergebnis war ziemlich eindeutig: mit 60% zu 39% (ich frage mich, wo der eine Prozent hin ist???) habt ihr euch bei der Abstimmung dafür ausgesprochen, dass es mehrere Gewinnspielwochen geben soll und auch in euren lieben Kommentaren war dies der eindeutige Tenor. 

Also wird es nun ein paar Wochen geben, in dem jeweils ein Gewinnspiel auf BlueNaversum online gehen wird. Das Gewinnspiel läuft dann immer genau sieben Tage, los geht es heute, den 14.06.2012, denn genau heute wird mein Blog 2 Jahre alt! Juhuuuu! Ich habe euch insgesamt eine bunte Mischung aus Büchern und anderen buchigen Dingen zusammengestellt und ich denke, es ist für jeden etwas dabei!


Ich werde das aktuelle Gewinnspiel immer mit dem Logo zu den Gewinnspielwochen rechts in der Sidebar verlinken. Die Auslosung werde ich dann immer zeitnah am Wochenende vornehmen (ich hoffe, ich schaffe es immer Freitags) und das neue Gewinnspiel sollte dann immer Donnerstags starten.

Los gehts mit dem ersten Gewinnspiel:

Zu gewinnen gibt es in der Zeit vom 
14.06.-20.06.2012 
den spannenden Thriller


Um was geht es?
"Ich wollte, Ihr wärt tot!" Das wünscht Cynthia ihren Eltern. Als sie am nächsten Tag aufwacht, sind ihre Eltern verschwunden. Auch ihr Bruder ist weg. Spurlos. Ohne ein Wort ...

Warum habe ich dieses Buch ausgesucht?
Der Psychothriller "Ohne ein Wort" von Linwood Barclay war ein aus-dem-Bauch-heraus-Spontankauf gewesen und, ich glaube, der erste Thriller, der mich so richtig geflashed hat. Habe das Buch im Urlaub gelesen, bin mit der Nase dringeklebt und konnte einfach nicht mehr aufhören, weil es sooooooooo spannend und soooooooo gut war! Und es ist bis heute eines meiner Lieblingsbücher. Genau deshalb habe ich es für euch ausgesucht und einer von euch kann es bald sein Eigen nennen.

Was müsst ihr dafür tun?
Ich möchte auch Geschenke! ;) Empfehlt mir euren absoluten Lieblingsthriller! Warum ist er eure Favorit, was hat euch besonders gefesselt? Schreibt mir eure Thriller-Tipps als Kommentar unter diesen Artikel und schickt mir gleichzeitig noch eine Mail mit dem Kommentar und eurer Adresse an bluenaversum [at] googlemail.com mit dem Betreff "Gewinnspielwoche #1". Die Adresse wird nur für dieses Gewinnspiel gespeichert und danach sofort wieder gelöscht! Wenn ihr unter 18 seid, benötige ich das Einverständnis eurer Eltern.

Ich freue mich auf eure Tipps!!!!

Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Mittwoch, 13. Juni 2012

Aschenputtels letzter Tanz - Kathleen Weise

Gehe nicht allein ins Moor! 

Harper macht zusammen mit ihrer Mutter Ferien bei ihrer Großmutter, die zusammen mit Harpers Onkel, Tante und Cousine Elsa in einem altehrwürdigen Herrenhaus direkt am Moor wohnt. Was Harper erst bei ihrer Ankunft erfährt: Elsa ist vor kurzem im Moor überfallen und verletzt worden, so dass sie nie mehr Ballett tanzen kann. Denn eigentlich wollte Elsa Prima Ballerina werden. Doch Elsa verhält sich Harper gegenüber merkwürdig, die Polizei tappt im Dunkeln und Harper beginnt selbst Nachforschungen anzustellen. Sie erhält Hilfe von Tobi, dem Bruder des zweiten Opfers, und was die beiden herausfinden ist wirklich haarsträubend! 

Der erste Jugend-Thriller von Kathleen Weise beginnt wie ein normaler Jugendroman, in dem Harper ihre Ferien bei der Großmutter verbringen will, entpuppt sich dann aber bald als spannender Thriller, als sie von Elsas Unglück erfährt und dann selbst das zweite Opfer im Moor findet. Nach dem ersten Schock wird schnell klar, dass irgendwas faul an der ganzen Sache ist und Tobi und Harper beginnen tiefer zu graben. Da dies ein Jugendthriller und auf jüngeres Publikum ausgerichtet ist, war mir lange vor Harper klar, worauf alles hinaus läuft. Aber das machte nichts, ich habe dieses schön geschriebene und intelligente Buch sehr genossen. Auch das Thema, dass hier angeschnitten wird, trifft man leider viel zu häufig an, als man denkt und ich finde es wirklich toll, dass es eine so gut umgesetzte literarische Verarbeitung findet. 

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt lebendig und wunderbar flüssig zu lesen. Sie lässt die Worte spielend leicht über die Seiten hüpfen und sowohl als jugendlicher als auch als erwachsener Leser hat man seinen Spaß mit der Geschichte. Bunt und anschaulich beschreibt sie Landschaften, wie das Moor, interessant und kurzweilig gestaltet sie die Handlung, spannt Spannungsbögen und lässt einen zeitweise atemlos durch die Seiten fliegen. Auch wenn ich längst wusste, wie die Lösung des Verbrechens aussieht, habe ich trotzdem das Buch mit Genuss zu Ende gelesen. 

Die Protagonisten konnten mich allerdings nicht zu 100 Prozent überzeugen. Am besten war Hauptfigur Harper ausgestaltet. Ich konnte mich gut in ihre Situation hineinversetzen, manchmal hat sie mir aber fast ein wenig zu erwachsen agiert für ihre 15 Jahre. Elsa, Harpers Cousine und normalerweise enge Vertraute, ist sehr verschlossen und abweisend. Von ihr erfährt man leider sehr wenig, dabei spielt sie eine wichtige Rolle. Sie bleibt blass und farblos. Auch von Tobi war ich enttäuscht, denn er bleibt ebenso konturlos wie Elsa, dabei sollte er ein tougher Junge sein, doch man erfährt herzlich wenig über ihn. Ich konnte die Figuren einfach nicht so gut greifen. 

Das Cover der Klappenbroschur ist superschön! In Rot, Türkis und Hellgrau ranken sich Blätterornamente um das Cover herum. Im Hintergrund sieht man die helltürkiese Silhouette eines Mädchens vor weißem Grund. Es ist einfach stimmig und fällt sehr positiv auf. Auf dem oberen und seitlichen Buchschnitt sind schöne rote Blumenornamente aufgedruckt. Auch im Buch zieren schöne Blumenornamente jede Seite und die Kapitel sind nochmal gesondert hervorgehoben. Insgesamt eine tolle, hochwertige Aufmachung! 

Fazit: „Aschenputtels letzter Tanz“ von Kathleen Weise kommt für meinen Geschmack nicht ganz an „Blutrote Lilien“ und „Im Land des Voodoo-Mondes“ heran, sorgte bei mir aber für gute Unterhaltung, so dass ich das Buch in wenigen Stunden und auf einen Rutsch weggeschmökert habe. Auf jeden Fall empfehlenswert!



von Kathleen Weise
Broschiert: 224 Seiten 
Verlag: Planet Girl; Auflage: 1. (26. März 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3522503015 
ISBN-13: 978-3522503013 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Rezension vom 13.06.2012

Mein herzlicher Dank geht an den für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars!


Sonntag, 10. Juni 2012

Book in the post box: Der dunkle Wächter

Der dunkle Wächter

von Carlos Ruiz Zafón
Broschiert: 343 Seiten
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 2 (6. Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596193028
ISBN-13: 978-3596193028
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Las Luces de Septiembre





Kurzbeschreibung 

Was man dem Bösen versprochen hat, das wird es sich holen.

Nach düsteren Tagen wünscht sich Irene das Glück des Sommers. Als sie mit dem Jungen Ismael an der Blauen Bucht liegt, scheint alles perfekt.
Doch der Spielzeugfabrikant, der Irenes Mutter auf seinen Landsitz Cravenmoore geholt hat, hegt ein finsteres Geheimnis. Alle Zimmer seines gewaltigen Hauses stehen voll selbstgebauter Automaten und raffiniertem Spielzeug, und einige Räume dürfen nie betreten werden. Im großen Wald rings um die Villa geht der Besitzer oft spazieren. Aber auch ein sonderbares Geschöpf treibt sich dort herum, das einem Albtraum zu entstammen scheint ...
Bald jagen dunkle Schatten durchs Haus, und im Nebel drohen vom Leuchtturm die gefürchteten Septemberlichter. Cravenmoore entpuppt sich als Ort des Schreckens. Irene und Ismael kämpfen im größten Abenteuer ihres Lebens um ihre Liebe.

--------------------------------

Als ich "Der dunkle Wächter" von Zafón bei Weltbild auf dem Stand für Mängeleexemplare gesehen habe, dann musste er natürlich sofort mit. Das Buch ist  schon länger auf meiner Wunschliste und seit ich "Der Schatten des Windes" gelesen habe, ist Zafón für mich einer der ganz Großen. Ich kann übrigens mal wieder keine äußerlichen Mängel entdecken! Vor Kurzem erst habe ich mir "Das Spiel des Engels" ins Haus geholt und nun darf auch ein Jugendroman aus seiner Feder mein Bücherregal bevölkern. Ich bin seeehr gespannt auf das Buch und hoffe sehr, dass er mich auch mit seinen Büchern für jüngere Leser begeistern kann!

Lest ihr Carlos Ruiz Zafón auch gerne? Welche Bücher von ihm durften euch schon verzaubern?

Freitag, 8. Juni 2012

Schnitt - Marc Raabe

Tief in deinen Erinnerungen lauert das Böse

Gabriel Naumanns Vergangenheit scheint ihn einzuholen, als er eines Nachts zu einem stillen Alarm in eine Villa in Berlin fährt. Dort findet er ein offenes Tor und Fußspuren im Staub der seit Jahrzehnten leerstehenden Villa. Als er ein pompöses Kleid im Keller entdeckt, klingelt sein Handy und Gabriels schwangere Freundin Liz fleht ihn an, ihr zu helfen weil sie überfallen wurde. Gabriel eilt schnell zur angegebenen Stelle, doch von Liz keine Spur und die Polizei glaubt ihm kein Wort. Liz befindet sich in den Fängen eines Psychopathen und der will, dass er sich um jeden Preis an jene Nacht am 13. Oktober 1979 erinnert, die so sorgfältig aus seinem Gedächtnis getilgt wurde. Was hat der damals 11-jährige Gabriel gesehen?

Nach einem spannenden, düsteren und lauter Fragen aufwerfenden Prolog startet der Thriller in Gabriels Leben, knapp 30 Jahre nach den Geschehnissen am 13. Oktober 1979. Er muss einen Alarm in einer Villa überprüfen, zu der sein Chef Yuri ihn eigentlich nicht fahren lassen will. Das allein sollte Gabriel schon merkwürdig vorkommen, doch die Villa toppt das dann nochmal an Merkwürdigkeit. Das tritt jedoch alles in den Hintergrund als Gabriels schwangere Freundin Liz plötzlich spurlos verschwindet, er von der Polizei des Mordes verdächtigt wird und ein Psychopath von ihm verlangt sich an den dunkelsten Tag seines Lebens zu erinnern. Ich bin wirklich hin und weg von der Story, die für mich nicht so leicht zu durchschauen war. Klar, hatten wir schon manch einen Protagonisten mit Amnesie (im „Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek und bei „Der Trakt“ von Arno Strobel), doch nie war der partielle Gedächtnisverlust so gut und plausibel erklärt wie hier.

Der Schreibstil in diesem spannenden Psychothriller ist sehr gut und flüssig zu lesen. Man hat die ganze Zeit das Gefühl, dass man „nah dran“ am Geschehen ist. Dieses Gefühl entsteht dadurch, dass das Buch im Präsens geschrieben ist, was mir aber erst nach einigen Kapiteln wirklich auffiel. Ansonsten sind mir die Worte oft durch und durch gegangen, ich hatte Gänsehaut beim Lesen, hab mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgerätselt und es manchmal vor Spannung kaum ausgehalten. Es fließt auch Blut in diesem Thriller, aber nicht im Übermaß, ich fand es genau richtig so.

Die Protagonisten selbst konnten mich schnell überzeugen. Sie haben alle Tiefgang und Charakter, jeder Einzelne von ihnen, selbst die Nebenfiguren. Gabriel ist kein typischer „Held“, er hat Probleme, hört eine Stimme, die zu ihm spricht und ihn „Luke“ nennt. Doch dann ist da plötzlich die junge Journalistin Liz in die er sich verliebt. Liz ist eine starke und neugierige Persönlichkeit, die nachts im Park spazieren geht und keine Story sausen lässt, sei sie auch noch so riskant. David, Gabriels Bruder, ist zu Beginn ein echtes Weichei, doch dann entwickelt er sich und wird immer sympathischer, er kämpft gegen seine Ängste, so wie Gabriel gegen die Stimme kämpft.  Den Psychopath kann man wirklich nur als solchen bezeichnen. Er ist krank im Hirn, krank an der Seele und grausam.

Das Cover der hochwertigen Klappenbroschur ist in hellen Grautönen gehalten. Eine Biene ist auf dem unteren, blutigen Rand zu sehen und eine bluttriefende Messerspitze schneidet von hinten durch das Cover. Das blutige Messer und der Titel sind in Spotlackoptik aufgebracht. Das Messer spielt eine Rolle im Buch, deshalb finde ich das Cover einigermaßen passend gewählt.

Insgesamt kann ich dem spannenden, gut geschriebenen und nervenaufreiben Psychothriller „Schnitt“ von Marc Raabe volle fünf Punkte geben, denn dieses Debut hat mich voll und ganz überzeugt! Ein Buch mit Suchtpotenzial!



von Marc Raabe
Broschiert: 448 Seiten 
Verlag: Ullstein Taschenbuch (11. Mai 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3548284353 
ISBN-13: 978-3548284354

Rezension vom 08.06.2012

Donnerstag, 7. Juni 2012

Umfrage zum Bloggeburtstag

Hallo meine Lieben,

bald ist es soweit und BlueNaversum wird 2 Jahre alt! *paukenundtrompeten* Ich finde es so toll, dass ihr alle mit dabei seid und möchte mich natürlich gebührlich bei euch, meine lieben Blogleser, bedanken. Ich möchte euch DANKE sagen, dass ihr mich hier unterstützt, mein Geschreibsel lest und auch immer so fleißig kommentiert. Ohne euch wäre mein Blog nichts!

Ich habe hier mittlerweile einen Haufen Geschenke für euch herumliegen, die ich alle selber ausgesucht und besorgt habe und natürlich möchte ich euch damit auch beschenken. Nur über das WIE bin ich mir noch nicht so ganz schlüssig. 

Soll es eine einzelne Woche geben, in der an jedem Tag ein neues Gewinnspiel online geht 

oder 

wollt ihr lieber Gewinnspielwochen mit einem Gewinnspiel pro Woche? 

Hier brauche ich also eure Hilfe! 

Bitte schreibt mir entweder eure Meinung unten in die Kommentare oder macht bei der Umfrage rechts in der Sidebar mit, ich würd mich freuen!


Montag, 4. Juni 2012

Book in the post box: Rubinrotes Herz, eisblaue See

Rubinrotes Herz, eisblaue See

von Morgan Callan Rogers
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. Dezember 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426509563
ISBN-13: 978-3426509562
Originaltitel: Rubinrotes Herz, eisblaue See








Kurzbeschreibung
Ein Fischerdorf in Maine in den sechziger Jahren. Hier lebt die junge Florine geborgen bei ihren Eltern und Großeltern – bis ihre geliebte Mutter Carlie von einem Tag auf den anderen verschwindet. Auf einmal ist für Florine nichts mehr wie vorher, alle Nachforschungen führen ins Nichts, und die Frage, ob Carlie tot ist oder freiwillig ihr Zuhause verließ, wird Florine in den nächsten Jahren nicht mehr loslassen. Dass das Leben um sie herum weitergeht, empfindet sie als Zumutung: Ihr Vater nähert sich seiner Jugendliebe wieder an, ihre Großmutter altert zusehends, und ihr bester Freund interessiert sich nur noch für seine neue Freundin. Anrührend und schlagfertig erzählt Florine vom Erwachsenwerden und davon, was es heißt, sich selbst treu zu bleiben.

------------------------------

Auf dieses Buch habe ich schon ein Auge geworfen als es vor zwei Jahren als Hardcover beim Mareverlag erschienen ist. Jetzt habe ich mir die Taschenbuchversion gegönnt und auch noch bei ebay supergünstig  (1€ + Versand) ersteigert. Es ist neu und ungelesen und ich bin total happy, dass dieses wunderschöne Cover jetzt auch in mein Bücherregal verziert!

Übrigens: Zu meinem 2. Blog-Geburtstag möchte ich natürlich wieder Geschenke verteilen (ihr wisst ja, ich liebe es zu verschenken *g*). Jetzt würde ich gerne wissen, ob ich eine Gewinnspielwoche mit täglich wechselnden Gewinnen oder lieber GewinnspielwochheN mit einem Gewinnspiel pro Woche veranstalten soll??? Wie hättet ihr es lieber? 

Ihr könnt mir gerne eure Meinung unten in die Kommentare schreiben, ich werde auch eine Umfrage rechts in die Sidebar integrieren.

Sonntag, 3. Juni 2012

Strange Angels: Verraten - Lili St. Crow

Wem kannst du trauen? 

Dru und Graves, die knapp dem Nosferat Sergej entkommen sind, weil sie von Christophe gerettet wurden, werden nun in eine Schule (Schola) für Dhjampire und Werwölfe gebracht. Hier soll Dru angeblich in Sicherheit sein und ausgebildet werden. Während Graves schnell Anschluss findet, wird Dru nicht trainiert, muss langweilige Anfängerkurse besuchen und wird auf Schritt und Tritt bewacht. Irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht und auch Christophe ist spurlos verschwunden. Da kommt es zu Vampirangriffen auf die Schola und Dru schwebt mal wieder in höchster Gefahr. Außerdem scheint es einen Verräter in der Schola zu geben… 

Auch im zweiten Band der „Strange Angels“-Serie muss sich Dru ihren Ängsten stellen. Ihr wird erzählt, dass sie etwas Besonderes ist, das vor den Nosferatu beschützt werden muss, aber keiner bringt ihr etwas bei. Das ist schon sehr seltsam. Zu Beginn zieht sich Dru deshalb auch schmollend in ihr Zimmer zurück, schwänzt den Unterricht und versinkt in ihrer Trauer über den Verlust ihres Dads. Keiner will ihr vor allem etwas erklären. Das macht Dru mit der Zeit stutzig und irgendwann lässt sie sich auch wieder aus ihrer Lethargie aufrütteln und schreitet endlich zur Tat. Ab da geht es dann auch wieder rund und man bekommt ganz schön viel Dru- und Werwolf-Action serviert. 

Der Schreibstil hat mich am Anfang wieder etwas abgeschreckt, denn er ist schonungslos und direkt, wie wir ihn aus dem Ersten Band der Reihe kennen gelernt haben. Wenn Dru heult, dann mit Rotz und allem was dazugehört. Auch an Matsch, Schmodder und Kraftausdrücken fehlt es nicht, aber ich hab mich wieder sehr schnell dran gewöhnt. Dru führt uns nach wie vor als Ich-Erzählerin durch die Geschehnisse und man erlebt ihre Wut und ihren Schmerz hautnah. Auch ist die Erzählung realistisch, denn wenn Dru Schmerzen hat, dann kann sie kaum stehen, wird bewusstlos und wirft die Verletzungen nicht so schnell ab, wie es oftmals in Geschichten suggeriert wird. Die zweite Hälfte des Buches ist wirklich emotions-, spannungs- und actiongeladen und es hat mir Spaß gemacht, durch die Seiten zu fliegen. 

Die Charaktere sind, mit ein paar Neuerungen, die gleichen, wie in „Verflucht“. Dru ist traumatisiert von den Erlebnissen und dem Verlust ihres Dads, berappelt sich dann aber wieder und die wahre Dru kommt nach einiger Zeit zum Vorschein. Graves entwickelt sich in der Schola zu einem wahren Alpha-Männchen und er würde für Dru sterben. Der schüchterne Goth-Junge ist fast gänzlich verschwunden und macht einem gutaussehenden Anführer Platz. Christophe ist geheimnisvoll, wie eh und jeh. Er verschwindet einfach, taucht urplötzlich wieder auf und bittet Dru, ihm zu vertrauen. Anscheinend ist sie ihm nicht egal, aber wieso, lässt er noch nicht so ganz durchblicken. Auch ist Dru sich nicht sicher, ob sie etwas für ihn empfindet, da ihr mittlerweile auch Graves Veränderungen zum Positiven auffallen. Es gibt auch ein paar neue Nebencharaktere wie den Lehrer Dylan, aus dem ich nicht ganz schlau wurde, oder die beiden Werwölfen Dips und Shanks. 

Die Umschlaggestaltung finde ich nicht ganz so gelungen, wie die des ersten Bandes. Trotzdem ist sie schön, aber weniger auffällig und in gedeckteren Blautönen gehalten. Der Mädchen-Kopf passt nicht unbedingt. 

Fazit: Nach einem etwas langweiligeren Beginn, entpuppt sich „Strange Angels: Verraten“ von Lili St. Crow wieder als actiongeladene und kurzweilige Fantasy-Unterhaltung, die mal wieder mit einem fiesen Cliffhanger endet. Jeder, der den ersten Teil gerne gelesen hat, sollte auch unbedingt zum zweiten Band greifen!



von Lili St. Crow
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
Verlag: PAN (6. Januar 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426283468 
ISBN-13: 978-3426283462 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre 
Originaltitel: Strange Angels: Betrayal

Rezension vom 03.06.2012

Vielen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Freitag, 1. Juni 2012

Leseliste Mai

Hallo ihr Lieben, heute ist schon der erste Juni, also Zeit, auf den Mai zurückzublicken. Irgendwie ging der letzte Monat wieder wie im Flug vorbei. geht es nur mir so, oder verfliegt die Zeit viel schneller als früher?^^ 

Was war also im Mai so los im BlueNaversum? Echt nicht allzu viel, meine Weiterbildung frisst so viel Zeit, die ich mir sehnlichst zurück wünsche, aber naja, das Ende ist ja irgendwie absehbar (auch wenn noch etwas hin ist...). 

Diesen Monat haben wir es nur ein Mal ins Kino geschafft und zwar gestern in "Snow White and the Huntsman", eine wirklich düstere Adaption des Märchens "Schneewittchen". Sehr Fantasy-lastig, was mir  natürlich sehr entgegen kommt. Die Story ist wirklich gut, die Zwerge fand ich toll umgesetzt und auch die beiden Jungs Chris Hemsworth (der Huntsman) und Sam Claflin (William) haben nen richtig tollen Job gemacht! Von Charlize Theron als böse Königin brauchen wir gar nicht erst reden, sie war fantastisch! Also hat der Film doch das Potenzial zu einem Top-Film, oder? Wenn da nicht die Rolle der Snow White wäre... Gott, wie kann man so eine tolle Rolle nur so grottig besetzen? Madame "Ich gucke immer gleich, egal in welcher Situation" hat es echt geschafft so überhaupt keine Emotionen rüber zu bringen!!! Bei den Jungs hat man es richtig gefühlt, wenn sie getrauert oder gekämpft haben, bei Kristen Stewart blieb einfach in jeder Szene der Mund offen stehen und sonst nix. Man, das hat echt genervt! Also, toller Film, top Besetzung, außer die Hauptdarstellerin, die war echt schlecht!

So, genug zu "Snow White and the Huntsman", jetzt zu meinen gelesen Büchern im Monat Mai. Es wurden 7 Bücher, hauptsächlich Jugend-Fantasy mit zwei Ausnahmen: Ein Psycho-Thriller und ein Science-Fiction-Roman. Beide aber sehr gut. Ich habe mal wieder nur Glücksgriffe gemacht mit meinen Büchern, mir wird das selbst langsam unheimlich! Insgesamt waren es 3.085 Seiten, die ich im Mai durchgeschmökert habe (nur knapp 50 Seiten weniger, als im April).

Hier kommt nun meine Leseliste in der Zusammenfassung (die Links führen euch, wie immer, zu den Rezensionen):

Los ging es mit dem zweiten Band der Panem-Trilogie "Gefährliche Liebe" von Suzanne Collins, da ich nun endlich wissen wollte, wie es mit Katniss, Peeta und Gale weitergeht. Viel brauche ich auch gar nicht zu sagen. Mir hat es gefallen und ich habe Finnick zu einem meiner Lieblingscharaktere erkoren.  Nur eins darf ganz und gar nicht sein: Robert Pattinson als Finnik??? NEVER!!!!! OMG! Blos nicht! Ich glaub, dann muss ich schreien...








Der Anfang des Monats stand eindeutig im Zeichen von Panem. Jetzt wollte ich natürlich auch noch den dritten Band "Flammender Zorn" lesen und mir meine eigene Meinung zu dem Buch bilden, von dem viele Panem-Fans ja so enttäuscht waren. Ich war ganz und gar nicht enttäuscht, ich fand das Ende sogar grandios, auch wenn ich über einige der Verluste auf dem Weg dorthin wirklich traurig war. Aber es kann ja nicht immer und für jeden ein Happy-End geben! 






Nach geballter Jugendbuch-Power, musste mal wieder ein spannender Psycho-Thriller her: "Das Kind" von Sebastian Fitzek wollte endlich von mir gelesen werden, zu mal der von Fitzek selbst produzierte Film am 18. Oktober 2012 in den Kinos anläuft. Es ist nicht der stärkste Fitzek, aber durchaus lesenswert und er hat mich mal wieder schön an der Nase herumgeführt, ich habe grundlos Leute verdächtigt und auch die Protagonisten waren überzeugend.  Empfehlenswert!







"Robocalypse" von Daniel H. Wilson stand nun schon viel zu lange in meinem Regal, dabei hatte ich mich echt auf das Buch gefreut. Nur kam dauernd was dazwischen. Jetzt hatte ich aber Lust auf diesen Endzeit-Sci-Fi-Roman, der mich dann durchweg begeistern konnte. In der nahen Zukunft hat ein ultralintelligenter Computer die Roboter auf die Menschheit losgelassen, aber nicht mit der Willenskraft zur Rebellion der Menschen gerechnet. Das Buch ist wie ein elektronisches Tagebuch der Apocalypse und Rebellion aufgebaut. Wer auf Robos und Sci-Fi steht, ist hier an der richtigen Adresse!





Danach hat es mich wieder zurück in die Jugendbuchecke gezogen und ich habe mir "Der Fluch von Scarborough Fair" von Nancy Werlin gegriffen. Hier hatte ich nun ein Jugendbuch mit Fantasyelementen vor mir, das aber auch so ernste Themen wie Vergewaltigung und Schwangerschaft eines Teenagers aufgreift. Diese Verknüpfung fand ich echt interessant und gelungen und ich habe zusammen mit Lucy versucht, den Fluch zu brechen, der seit Jahrhunderten auf den Scarborough-Frauen lastet. Außerdem finde ich das Cover so toll!






Juhu, dann hatte ich endlich Urlaub und dazu gönnte ich mir die Fortsetzung von "Göttlich verdammt" "Göttlich verloren" von Josephine Angelini. ich war ja sosososo gespannt darauf, was aus Helen und Lukas wird, aber ich wusste, dass ich vorher keine Zeit haben würde, das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Also habe ich drei Wochen gewartet und konnte mich dann in die göttlichen Abenteuer stürzen. Und ich wurde nicht enttäuscht, mir gefällt Band 2 der Trilogie fast besser, als der Erste, denn hier taucht Orion auf, um Helen zu helfen und der Kitschfaktor liegt deutlich unter dem, des ersten Teils. Super, jetzt heißt es wieder warten auf "Göttlich verliebt", vorrs. im März 2013.
Mein Buch des Monats Mai!



Zu guter Letzt, ein Buch auf das ich schon lange gespannt war: "Starters" von Lissa Price. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht, obwohl ich den Erzählstil nicht als ganz so rund empfand. Trotzdem ist "Starters" eine sehr spannende Dystopie, die im November 2012 schon mit "Enders" ihren Abschluss findet. Ich empfehle euch, das Buch selbst zu lesen, ihr werdet es nicht bereuen zusammen mit Callie um die Rechte und das Leben der Starters zu kämpfen! In einer Welt, die von Greisen regiert wird.