Sonntag, 4. November 2012

Leseliste Oktober

Heute gibt es nun endlich meinen Monatsrückblick auf den Oktober. Ich werde ihn auch recht kurz halten, denn ganz ehrlich, der Oktober war nicht sehr ereignisreich. 

Kein Kino, keine besonderen Vorkommnisse, außer dass ich es endlich mal wieder geschafft habe, die liebe Bella von Bellas Wonderworld zu treffen. Da wohnt man schon ganz in der Nähe von einander und sieht sich so selten. Schade, oder? Zuerst sind wir über den Karlsruher Bucherbüffet geschlendert, da das aber nicht sonderlich interessant war, sind wir bald weiter gezogen auf nen leckeren Kaffee (oder Tee^^) ins Thalia Kaffee. Eine runde Stöbern musste natürlich auch sein und ohne ein neues Buch ist keine von uns nach Hause gegangen. 

Dann kommen wir auch schon zum Statistik-Teil:  Im Oktober habe ich sechs Bücher gelesen. Insgesamt waren es 2.702 Seiten. Es waren wieder ein paar Seiten mehr, als im September, was mich natürlich freut! Bis auf "Die Legden der roten Sonne" waren auch alle Oktober-Bücher 5-Sterne-Bücher! Wow, ich glaube ich hatte bisher noch keinen einzigen so hochkarätigen Monat! Aber mein Lesestoff war einfach toll und ich hatte ganz viel Spaß!
Hier kommt nun die Oktober-Leseliste und durch Klicken auf die Links, kommt ihr, wie immer, zu meinen vollständigen Rezensionen:

"Die Legende der roten Sonne: Nacht über Villjamur" von Mark Charan Newton habe ich aus dem September mit herüber genommen und erst im Oktober beendet. Dieses Buch ist wahrlich als mein Flop des Monats zu bezeichnen, denn die Geschichte konnte mich einfach nicht begeistern und mit der Fülle an Protagonisten hat der Autor sich und seinem Buch keinen Gefallen getan! Was mich alles gestört hat und warum, könnt ihr ausführlich in meiner Rezension nachlesen.







Danach musste ein Buch her, das mich auf jeden Fall begeistern würde und ich habe zu "Grave Mercy - Die Novizin des Todes" von Robin LaFevers gegriffen. Darauf hab ich mich schon ewig gefreut und ich wurde nicht enttäuscht: Die Geschichte handelt von der jungen Ismae, die eine besondere Begabung besitzt und von einem Kloster zur Meuchelmörderin ausgebildet wurde. Nun ist sie am Bretonischen Hof, um Herzogin Anne zu schützen und herauszufinden, ob der charismatische Duval ein Verräter ist. Ich habe diesen Jugend-History-Roman verschlungen. Die fantastischen Elemente halten sich in diesem Buch in Grenzen, aber sie sind genau richtig dosiert, alles wirkt stimmig und ich kann nur jedem empfehlen seine Nase in dieses Buch zu stecken!



Als Nächstes habe ich zum neuesten Werk einer meiner Lieblingsautorinnen, Antje Wagner, gegriffen. Mit "Vakuum" hat Antje Wagner einen Endzeit-Jugendroman geschrieben, der mich von sich überzeugen konnte. Die bedrückende Stimmung in diesem Buch und die inneren Kämpfe, die die jugendlichen Hauptcharaktere mit sich ausfechten müssen, kommen sehr authentisch und glaubhaft herüber. In Mannheim sind plötzlich alle Menschen verschwunden und die Zeit ist stehen geblieben. Nach und nach finden fünf Jugendliche, die anscheinend als einzige übrig geblieben sind, zusammen und machen sich auf den Weg, die Wahrheit herauszufinden. Absolut lesenswert!





Danach musste wieder ein Buch von meiner "Leichen-lesen"-Challenge-Liste abgearbeitet werden und ich habe mich für "Little Brother" von Cory Doctorow entschieden. Dieses gut geschriebene und ausgeklügelte Jugendbuch wartet mit einem solch realistischen Szenario auf, das es mich auch ziemlich schockiert hat. Wie schnell sich durch Angst vor Terror aus einer freien Stadt eine Militärdiktatur entwickelt, in der jeder auf Schritt und Tritt kontrolliert wird, ist wirklich beängstigend. Gut, dass sich Marcus nicht damit abfinden kann und mit Hilfe von Zukunftstechnologie eine Widerstandsbewegung ins Leben ruft. Prädikat: Besonders wertvoll!




Nun wurde es Zeit für den Schauerroman "Die Frau in Rot" von Margot S. Baumann. Hier geht es darum, dass dem ehemaligen Model Anouk in einem Schweizer Dorf merkwürdige Dinge widerfahren. Sie sieht Personen, die gleich wieder verschwinden, hört Stimmen, wo niemand ist. Zusammen mit dem Hausarzt ihrer Großtante macht Anouk sich daran, des Rätsels Lösung zu finden und somit auch den Weg zurück ins Leben, vor dem sie sich nach einem schweren Unfall versteckt. Dieses Buch war für mich eine riesen Überraschung und ich hab es unheimlich gerne gelesen! Nun warte ich voller Ungeduld auf weitere Bücher der Autorin. Hier habe ich übrigens ein Autorenspecial in Vorbereitung, auf das ihr euch freuen könnt!
Mein Monatshighlight im Oktober!!!



Zum krönenden Abschluss habe ich zu "Laugenweckle zum Frühstück" von Elisabeth Kabatek gegriffen. Hach, was hab ich gelacht und mich amüsiert, wenn Protagonistin Pipeline Praetorius von einem Fettnäpfchen ins nächste tappt oder mal wieder eine neue Katastrophe auslöst. Gleichzeitig versucht sie sich davor zu verschließen, dass ein perfekter Mann in die Nachbarswohnung eingezogen ist. Außerdem ist Pipeline gerade arbeitslos geworden und nun auf Jobsuche, was sich als gar nicht so einfach herausstellt. Und das alles mit einzigartigem schwäbischen Charme: Wundervoll!

Kommentare:

  1. Ich habe "Laugenweckle zum Frühstück" als Hörbuch gehört - da kommt das Schwäbische noch besser rüber :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fands so schon urkomisch und als Badnerin konnte ich mich über die Schwobe richtig amüsieren. *gg* ;) Deshalb bin ich, und ich war noch nicht mal ganz durch, schnurstracks in den nächsten Thalia gelatscht, wurde in die "Regionalecke" geschickt und hab mir "Brezeltango" und "Spätzleblues" geholt. Ich freue mich sehr auf weitere schwäbische Begegnungen.^^

      LG
      Kathi

      Löschen
  2. "Vakuum" habe ich auch im Oktober gelesen und gestern um drei in der Nacht hatte ich dann "Grave Mercy" ausgelesen. Da hast du wirklich nicht zuviel versprochen. Jetzt muss ich dann nur noch die Rezi dazu verfassen . . .

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, "Grave Mercy" war echt toll und so voller noch un verbrauchter Ideen. Ich konnte das Buch auch kaum aus der Hand legen und kann dich da völlig verstehen, dass du dir die Nacht mit dem Buch um die Ohren geschlagen hast. ;)
      Freu mich auf deine Rezi!

      LG
      Kathi

      Löschen