Samstag, 27. Oktober 2012

Die Frau in Rot - Margot S. Baumann

Schicksalhafte Begegnungen 

Anouk war vor ihrem schweren Autounfall ein angesagtes Schweizer Modell. Doch jetzt hat sie schwer mit sich und dem traumatischen Erlebnis, bei dem ihre beste Freundin ums Leben kam, zu kämpfen. Ein Tapetenwechsel würde ihr gut tun, rät ihre Mutter und schickt sie kurzerhand zu Anouks Großtante Valerie in ein beschauliches Schweizer Dorf. Dort soll sie sich um Valerie kümmern, die an Alzheimer erkrankt ist. Valeries Hausarzt Max Sandmeier ist gleich von Anouk angetan. Das ehemalige Modell will aber nichts von Max wissen, da sie immer noch um ihre beste Freundin trauert. Doch kurz nach ihrer Ankunft hört Anouk Stimmen und sie sieht ein kleines Mädchen und eine geheimnisvolle Frau in einem roten Kleid. Etwas Ungewöhnliches geht hier vor und Anouk versucht mit Max‘ Hilfe herauszufinden, was es damit auf sich hat. 

„Die Frau in Rot“ ist Margot S. Baumanns erster belletristischer Roman und sie hat sich gleich in mein Herz geschrieben. Von der ersten Seite an war ich gefesselt von Anouks Geschichte und ihrem Weg zurück ins Leben, nachdem sie sich die Schuld am Tod ihrer Freundin gegeben und sich daraufhin vor der Welt verkrochen hat. 

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Der zweite Erzählstrang ist im 18. Jahrhundert angesiedelt und handelt von der jungen Bernhardine, die einem viel älteren Mann zur Frau gegeben wird und in ihrem eher unglücklichen Dasein in einem kalten, zugigen Schloss ein wenig Liebe und Zuneigung sucht. Beide Erzählstränge konnten mich völlig überzeugen, der von Anouk besticht durch ihr temperamentvolles Wesen und den unheimlichen Vorkommnissen. Der von Bernhardine haucht dem Buch historische Spannung ein, denn nie ist so richtig klar, was als nächstes geschehen wird. Die Gepflogenheiten des 18. Jahrhunderts werden äußerst glaubwürdig dargestellt und ich konnte mir alles sehr realistisch vorstellen. Vor allem mit Bernhardine habe ich gelitten. 

Der Schreibstil selbst hat mir auch richtig gut gefallen. Er lässt sich wunderbar flüssig und angenehm lesen und besticht durch seine Leichtigkeit und Bildhaftigkeit. In jedem Kapitel findet jeweils ein Wechsel zwischen den beiden Zeitebenen Jetztzeit und Vergangenheit statt. Ich mochte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen! 

Die Protagonisten konnten mich auch überzeugen. Anouks Gemütszustand wird sehr glaubhaft dargestellt und ich konnte ihre Trauer und ihre Schuldgefühle gut nachempfinden. Abgesehen davon, ist Anouk eine sehr sympathische und zauberhafte junge Frau, die ab und an mal in ein Fettnäpfchen tritt und sich kräftig blamiert. Sie ist auch willensstark und mutig. Max Sandmeier, Tante Valeris Hausarzt und Anouks anfänglich verschmähtes Objekt der Begierde, konnte mich auch ziemlich schnell für sich einnehmen. Tante Valerie ist eine charismatische alte Dame, die schönen Dinge im Leben zu schätzen weiß. Bernhardine ist die einzige richtig herausgearbeitet Persönlichkeit im historischen Handlungsstrang. Auch sie ist stark und wird nur schwach, weil sie in Liebe entflammt. Ansonsten ein tolles Mädel für ihre Zeit! Die Nebencharaktere sind aber auch nicht zu verachten und machen das Buch zu etwas Lebendigem! 

Das Cover finde ich wunderbar! Man sieht den entzückenden Rücken einer Frau in einem roten Kleid, die auf ein altes herrschaftliches Haus inmitten einer grünen Landschaft zugeht. Nur der Himmel verdunkelt sich gerade unheilvoll. Das Bild ist sehr passend gewählt. 

Fazit: „Die Frau in Rot“ von Margot S. Baumann ist wohl einer meiner Überraschungshits in diesem Herbst. Die Geschichte hat mich durch die unheimlichen Begegnungen und wunderbaren zwischenmenschlichen Beziehungen, sowie einer spannenden und interessanten Handlung, in ihren Bann gezogen. Wer unheimlich angehauchte Bücher mit sich abwechselnden Zeitebenen und starken Charakteren mag, ist hier goldrichtig! Für mich hat das Gesamtpaket gestimmt: Mein Geheimtipp für diesen Herbst!



von Margot S. Baumann
Taschenbuch: 480 Seiten 
Verlag: Knaur TB (3. August 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426509504 
ISBN-13: 978-3426509500

Rezension vom 27.10.2012

Herzlichen Dank an die  für die Bereitstellung dieses wundervollen Buches!!! 

Kommentare:

  1. Das klingt nach einer spannenden Empfehlung. Ohne deine Rezi hätte ich mir das Buch im Laden wohl nie angeschaut, jetzt ist es auf den Merkzettel gewandert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte auch NIE gedacht, dass mir das Buch so supergut gefallen würde! Ich habs wirklich gern gelesen und kann es dir nur empfehlen!

      LG
      Kathi

      Löschen
  2. Liebe Katharina

    Herzlichen Dank fürs Lesen und die wunderbare Rezension. Ich freue mich sehr, dass Dir mein Buch gefallen hat. :-)

    Beste Grüsse aus der Schweiz!

    Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margot,
      ich freue mich sehr, dass du hier vorbeischaust und vor allem, dass dir meine Rezension gefällt! Mir gefällt schließlich auch dein Buch und hoffe, dass du noch mehr solch wundervolle Geschichten zu erzählen hast!

      Liebe Grüße
      Katharina

      Löschen