Samstag, 15. September 2012

Ashes 02. Tödliche Schatten - Ilsa J. Bick

Nach dem Untergang 

Alex ist aus Rule geflohen, mitten im Tiefschnee durch den Wald und nun steht sie einer Gruppe veränderter Jugendlicher gegenüber. Sämtliche verzweifelte Gegenwehr ist zwecklos und Alex wird gefesselt und mitgeschleift. Eine schwierige, schmerzhafte Zeit beginnt für Alex, in der sie immer wieder an der Grenze zwischen Leben und Tod steht. Währenddessen hadert Chris in Rule sehr mit sich. Er vermisst Alex, er will sie unbedingt suchen, wird aber vom Rat ausgebremst und dann auch noch schwerwiegender Verbrechen beschuldigt. Und dann ist da noch ein junger Mann, der in einer einsamen Hütte an einem See von einem alten Ehepaar versteckt wird. Doch dort ist er nicht lange sicher… 

Rasant geht es bei „Ashes“ Band zwei weiter, nach dem Teil eins mit einem sehr, sehr fiesen Cliffhanger geendet hat. Es wird nicht direkt an das Ende angeknüpft, in dem sich Alex der Gruppe Veränderter gegenüber sah, sondern man schaut erst bei dem alten Ehepaar und (na, wer hat es schon erraten?) Tom vorbei. Hier hab ich mich dann zwar gefreut, obwohl ich nie daran gezweifelt habe, dass wir Tom wieder sehen werden, aber ich wollte ja eigentlich wissen, wie Alex sich schlägt. Da hat uns die Autorin ziemlich auf die Folter gespannt. Alex wird dann von den Chuckys verschleppt und nicht sofort verspeist, aber es ist schrecklich miterleben zu müssen, wozu sich diese Chuckys entwickeln. Denn dass die Entwicklung schon abgeschlossen ist, glaube ich nicht. Mittlerweile tragen sie Schusswaffen und feiern Orgien. 

Der Schreibstil ist, wie erwartet, toll und flüssig zu lesen. Die Schrift ist genauso groß, wie in Band 1, so dass sich alles wieder richtig schnell weg lesen ließ. Auch die drei Haupterzählstränge, die sich herauskristallisieren, schüren die Spannung. Hier handelt es sich jeweils um Alex, Tom Und Chris und den Weg von allen dreien habe ich voller Interesse verfolgt. Ilsa J. Bick spart wahrlich nicht an Blut und Brutalität, sie hat sich was das betrifft zu Band 1 ziemlich gesteigert. Auch die geheimnisvolle Grundstimmung hat eher einer Hoffnungs- und Trostlosigkeit Platz gemacht und dass unsere drei Protagonisten nie richtig zusammenfinden, hat mich am Ende richtig frustriert. So hatte ich das Gefühl, dass alles so nebenher läuft, aber die Story nicht richtig vorankommt. 

Die Protagonisten haben sich mittlerweile ansatzweise in der neuen Weltordnung zu Recht gefunden, es ist nicht mehr neu, dennoch nicht weniger Gefährlich und Bedrohlich als zu Beginn der Trilogie. Alex kämpft bei den Chuckys um ihr Leben, Chris durchbricht endlich seine Fesseln und Tom ist auf der Suche nach Alex. Alle kämpfen auf ihrer Weise und werden härter und stärker, sie entwickeln sich und das finde ich immer ungemein wichtig. Chris ist mir irgendwie sehr sympathisch, er hat so etwas Verletzliches an sich und ist doch sehr stark. 

Das Cover ist in der gleichen Manier gestaltet wie, das von Band 1 und passt somit sehr gut dazu. Nur diesmal ist der Grundton Orange, auch die Buchdeckel unter dem Umschlag sind orange gehalten. 

Fazit: Ich vergebe für den zweiten Band „Ashes 02. Tödliche Schatten“ von Ilsa J. Bick vier von fünf Sternen, da mir die Story zu wenig vorangetrieben wurde und die Brutalität ein wenig überhand genommen hat. Trotzdem habe ich diese Fortsetzung sehr gerne gelesen, es war sehr spannend und konnte mich fesseln. Dass das Ende einen Cliffhanger beinhaltet, brauche ich ja nicht extra noch erwähnen, oder?



von Ilsa J. Bick
Gebundene Ausgabe: 571 Seiten 
Verlag: Ink; Auflage: 1 (9. August 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3863960068 
ISBN-13: 978-3863960063 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
Originaltitel: Shadows

Rezension vom 15.09.2012

Kommentare:

  1. Du sprichst mir wieder aus den Gedanken. Diese Brutalität und die drei Handlungsstränge sind teilweise sehr anstrengend. Sicher wird die Autorin sich etwas dabei gedacht haben, dass sie uns erneut so auf die Folter spannt, aber fies finde ich es auch!
    Ab 14 würde ich das Buch übrigens nur ungerne empfehlen, das habe ich schon bei Band 1 bei mir angemerkt. Das sollte ab 18 Jahren herausgegeben werden ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, ab 18 ist vielleicht ein bissel krass, aber ab 15 bzw. 16 würde ich auch sagen. Bei 14 besteht ja die Gefahr das 12 oder 13-Jährige das auch lesen, und dieses Alter finde ich auch definitv zu jung für das Buch! Ich bin echt gespannt, was Band 3 für uns und Alex bereit hält!

      LG
      Kathi

      Löschen