Sonntag, 1. April 2012

Leseliste März 2012

Heute ist schon der erste April und der dritte Monat im Jahr 2012 ist Geschichte. Man, man wie schnell die Zeit doch immer vergeht! Der März war wirklich ereignisreich, mal überlegen, was ist denn alles gewesen?

Natürlich die Leipziger Buchmesse! Hier bin ich euch eh noch einen Bericht und ein paar schöne Fotos schuldig, aber nach der Buchmesse hat direkt meine Weiterbildung begonnen und Freizeit ist für mich nun fast zum Fremdwort geworden. Und aus drei Tagen Buchmesse gibt es auf jeden Fall einiges zu erzählen. Aber zu den Lesungen, die ich mit meiner Schwester besucht habe, habe ich mir ein paar Notizen gemacht, davon möchte ich euch nämlich nochmal gesondert berichten. Direkt vor der Buchmesse war ich zwei Tage in Wiesbaden auf einer Schulung, also bin ich ein wenig rum gekommen im März. 

Im Kino waren wir ein Mal und zwar (wie könnte es auch anders sein?^^) in "Die Tribute von Panem". Ich fand des Film wunderbar und er hat mich an einigen Stellen so berührt (vor allem am Anfang als Prims Name aus dem Topf gezogen wurde), dass ich beinahe angefangen hätte zu weinen! Eigentlich habe ich gedacht, Rues Blumen-Szene würde mich auch so mitnehmen, aber das war dann eher der Fall, als Katniss auf der Leinwand von District 11 zu sehen war, wie sie die Geste des stillen Grußes macht und daraufhin die Unruhen ausbrechen. Eine total gelungene Buchverfilmung, die ich jedem nur ans Herz legen kann!

Anfang März waren wir dann bei Sascha Grammel und seine Puppet-Comedy. Der Herr Grammel ist wirklich so gut, wenn nicht gar besser, wie er im TV rüberkommt. Kann ich auch nur empfehlen!

Was war noch? Ah ja, seit gestern läuft mein Ostergewinnspiel, bei dem ihr "Ostereier" auf meinem Blog suchen müsst und ein Exemplar von Erin Morgensterns "Nachtzirkus" gewinnen könnt! Also, stürzt euch auf die Ostereier, das Buch ist es wirklich wert!!! Das Gewinnspiel findet ihr auch rechts in der Sidebar, wenn ihr auf das Banner klickt.

Nun aber zu meinen gelesenen Büchern im März 2012. Es sind insgesamt sieben geworden, also habe ich mich ein wenig gesteigert im Vergleich zu den Vormonaten. Ich wusste ja, dass ab Mitte März meine Zeit stark eingeschränkt sein würde, aber nach Ostern habe ich noch zwei Tage frei, die ich ausgiebig zum Lesen nutzen werde. Ich trau mich ja kaum es zu sagen, aber ich hatten schon wieder nur ganz, ganz tolle Bücher letzten Monat, kein einziger Flop war dabei und ich hab alle sieben supergerne gelesen! Hier sind sie nun (wie immer gelangt ihr durch Klicken auf die Links zu den ausführlichen Rezensionen):

Gestartet bin ich in den Monat März mit einer Gruselgeschichte von Susan Hill: "Die Frau in Schwarz", deren Verfilmung mit Harry Potter Daniel Radcliffe seit Donnerstag in unseren Kinos läuft. Mir hat das kleine Büchlein sehr, sehr gut gefallen, aber ich glaube, dass der Film ziemlich aufgemotzt worden ist, zumindest lässt der Trailer dies erahnen. Nichtsdestotrotz werde ich mir den Film anschauen, denn die Geschichte um die Frau in Schwarz und den jungen Anwalt Arthur Kipps in dem einsamen Landhaus mitten im englischen Moor konnte mich richtig begeistern!






"Die Bruderschaft des Schwertes" von Christoph Lode habe ich in einer Leserunde mit dem Autor auf lovelybooks gelesen. Ich habe mich sehr auf diese Leserunde gefreut, denn bisher habe ich Christoph Lode als sehr sympathischen und netten Menschen kennengelernt, was auch wieder einmal bestätigt werden konnte! Dieser Roman ist ein Historischer, der mit Fantasyelementen angehaucht ist, was eine wirklich tolle Kombination ist. Es geht um den Ritter Raul Bazerat, der seiner Frau und Tochter, die von einem richtig fiesen Fiesling entführt wurden, durch die halbe Welt folgt und viele Abenteuer bestehen muss. Absolut TOP zu lesen!




Als nächstes kam das Jugendbuch "Schatten des Dschungels" von Katja Brandis und Hans-Peter Ziemek an die Reihe. Dies war eher eine lockere Lektüre für Zwischendurch, die dennoch mit einem ernsten und interessanten Thema überzeugen konnte: Ein paar Jahre in der Zukunft steht die Fläche des tropischen Regenwalds vor der kritischen Grenze, die benötigt wird, um das Gleichgewicht in unserer Atmosphäre zu wahren. Cat engagiert sich für den Umweltschutz und reist, zusammen mit ihrer großen Liebe Falk, für ein Forschungsprojekt nach Guyana. Allerdings haben Falk und seine Truppe dort noch ganz andere Dinge vor und es wird richtig gefährlich!





Das folgende Buch habe ich auch in einem Rutsch verschlungen, denn "Mercy 01: Gefangen" von Rebecca Lim war eine tolle und leichte Fantasy-Lektüre mit Thrillereinschlag. Bzw. all zu viel war von der Fantasy noch nicht zu spüren, es stand eher die Suche nach einem vermissten Chormädchen im Vordergrund, aber eins steht fest: Mercy erwacht immer wieder in einem anderen Körper und lebt für einige Zeit das Leben ihres "Wirtes", bis sie weiter zieht. Aber sie weiß auch nicht genau, was und wer sie eigentlich ist. Mir hat es gefallen und ich werde die Serie auch weiterverfolgen!




Mit "Mord unter den Linden" von Tim Pieper habe ich mich an einen historischen Krimi gewagt. Ihr wisst ja, Krimis sind ja so gar nicht meins, aber da dies ein historischer Krimi ist und auch noch vom, von mir hoch geschätzten Autor Tim Pieper, dessen Debutroman "Der Minnesänger" mich restlos begeistern konnte, musste das Buch natürlich gelesen werden und ich habe es nicht bereut! Ein spannender Kriminalfall, bei dem arme Mädchen gekreuzigt werden, eine tolle, sehr sympathische Hauptfigur namens Otto von Sanftleben erwartet den Leser hier und viele interessante Hintergrundinfos über Berlin im Jahre 1890! Sehr zu empfehlen!





Nun kommt mein absolutes Monatshighlight: "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern! Ja, mich konnte das Buch begeistern, es hat mich hineingesogen in den Zirkus und die Geschichte um das Spiel, in dem sich die beiden Magierschüler Celia und Marco gegenüberstehen, sich verlieben und doch nur einer gewinnen kann! Der Schreibstil hat es mir besonders angetan, er ist einfach anders, es gibt viele Zeitsprünge, denn die Handlungsstränge spielen nicht alle zur gleichen Zeit und auch die Aufmachung des Buches ist einfach etwas Besonderes! Bitte, bitte lesen!!!





"Dark Canopy" von Jennifer Benkau muss sich knapp dem "Nachtzirkus" geschlagen geben, denn diese düstere Dystopie ist auch einfach super und unglaublich lesenswert! Aber hier hat bei mir mal wieder das Kitschbarometer ausgeschlagen, auch wenn ich schon deutlich Schlimmeres gelesen habe, irgendwie wars mir an der einen oder anderen Stelle doch ein wenig zu arg. Aber die Geschichte an sich, dass Protagonistin Joy in einer Welt leben muss in der "Klonsoldaten" herrschen und der Himmel von einer Maschine verdunkelt wird, finde ich total spannend und einfallsreich! Sie weist vor allem auch immer wieder Wendungen auf, die mich total überrascht haben!

Kommentare:

  1. Hi, da scheinst du ja nur tolle Bücher im März in der Hand gehabt zu haben. Ich habe gestern in der Buchhandlung auch vor "Nachtzirkus" und "Mercy" gestanden und dann aber doch nix mitgenommen. Fand bei "Mercy" das Cover toll, die "Glitzerelemente" kommen auf den Fotos nie so deutlich rüber. Wünsche dir weiterhin so viel Lese-Spaß! LG

    AntwortenLöschen
  2. "Dark Canopy" habe ich grade gestern Nacht noch fertig verschlungen. . . Da bin ich doch auf "Der Nachtzirkus" gespannt. Ich muss wohl gleich mal bei deinem Gewinnspiel teinehmen. :-)

    lG Favola

    AntwortenLöschen