Samstag, 30. Juli 2011

Kein Entkommen - Linwood Barclay

Wenn dein Leben plötzlich in Trümmern liegt…

David Harwood hat eine wunderbare Familie. Eine liebende Ehefrau namens Jan und einen süßen kleinen Sohn, Ethan. Doch seit einiger Zeit leidet Jan unter Depressionen, sie wird von Selbstmordgedanken geplagt. Doch einen Tag lang sollte die Welt für die kleine Familie wieder in Ordnung sein: Der Besuch im Five-Mountains-Vergnügungspark, der Tag an dem Jan plötzlich verschwindet. Die Polizei stellt den ganzen Park auf den Kopf, doch von Jan fehlt jede Spur. Bald deutet sogar alles darauf hin, dass David etwas mit dem Verschwinden seiner Frau zu tun hat. Will ihm hier jemand etwas anhängen? Hat dies mit der Story zu tun, an der er als Zeitungsreporter gerade arbeitet?

Linwood Barclay ist ein Garant für thrillige Unterhaltung, für Spannung und Gänsehaut pur. Auch mit seinem neuesten Buch „Kein Entkommen“  hat er wieder einen soliden, spannenden Thriller geschrieben, der unheimlich schnell und leicht zu lesen ist. Die Geschichte ähnelt vielleicht auf den ersten Blick seinem vorherigen Werk „In Todesangst“ entwickelt sich dann aber in eine ganz andere Richtung, so dass es auch für Barclay-Kenner über die ganze Länge des Buches interessant bleibt. Allerdings fand ich dieses Mal die Story ein wenig vorhersehbar, jedoch gepaart mit, für mich, überraschenden Wendungen, so dass es meinem Lesespaß keinen Abbruch getan hat.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und sehr leicht zu lesen. Mir sind die Seiten nur so durch die Finger geflogen und die Spannung riss nie ab. Ein Höhepunkt jagte den Nächsten und auch wenn ich mir das eine oder Andere Detail schon denken konnte, hatte ich unheimlich viel Spaß beim Lesen und bin sehr gut unterhalten worden. David fungiert hier als Ich-Erzähler, man kennt seine Gedanken und Gefühle, kann mit ihm um seine Frau, die er über alles liebt, zittern und Bangen und folgt ihm fast auf Schritt und Tritt. Unterbrochen wird die Perspektive nur durch Einschübe der Erlebnisse einer weiteren Person, die das Ganze noch interessanter machen.

Die Personen gefallen mir sehr gut. Gerade David wird wunderbar charakterisiert als treusorgenden Ehemann, liebenden Vater, aber auch als Reporter, der einer heißen Story auf der Spur ist. Diese Story ist äußerst brisant und bringt ihn nicht nur einmal in prekäre Situationen. Aber David ist ein Mensch, der das Herz am rechten Fleck hat. Seine Eltern und Detective Duckworth  spielen auch noch eine große Rolle. Auch diese Personen sind sehr gut ausgearbeitet und man versteht deren Beweggründe und Handlungsweisen.

Das Cover des 571 Seiten starken Taschenbuchs, das mit einem roten Lesebändchen ausgestattet ist, weicht schon ein wenig von der bisherig bekannten Barclay-Gestaltung ab. Hier ist ein schwarzes Kettenkarussel  vor einem grünen Hintergrund zu sehen. Der Titel ist in grüner Spotlackoptik, erhaben auf dem Buchdeckel aufgebracht.

„Kein Entkommen“ ist ein spannender Thriller aus der Perspektive eines Opfers, der allen gefallen dürfte, die Linwood Barclay mögen und allen, die die Ereignisse lieber nicht aus der Sicht von FBI-Agenten oder Polizei-Detectives lesen! 



von Linwood Barclay
Taschenbuch: 576 Seiten 
Verlag: Ullstein Taschenbuch (15. April 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3548283489 
ISBN-13: 978-3548283487 
Originaltitel: Never look away

Rezension vom 30.07.2011

Kommentare:

  1. Hallo Kathi!

    Das ist aber eine schöne Rezension. Dieser Thriller steht schon eine Weile auf meiner Wunschliste, wandert jetzt aber (dank dir) ein Stück weiter nach oben... :)

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    wenn du Barclay magst (oh, ich mag in unheimlich!!!), dann solltest du das Buch unbedingt lesen. Falls du aber noch kein Buch von ihm gelesen haben solltest, dann empfehle ich dir, auf jeden Fall mit dem ersten Thriller "Ohne ein Wort" anzufangen, nicht, weil die Bücher irgendwie zusammenhängen (das tun sie nämlich nicht), sondern, weil es meiner Meinung nach das bisher sensationellste und beste Barclay-Buch überhaupt ist! Und natürlich freue ich mich, dass dich meine Rezension weitergebracht und dir Lust auf das Buch gemacht hat!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Meine Liebe, bis auf "Kein Entkommen" hab ich schon alle Barclay-Bücher gelesen und fand sie auch allesamt total spannend. "Ohne ein Wort" war mein erstes Buch von dem Autor und ist DER KNALLER. :-)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Na, dann wirds aber Zeit! *g* "Ohne ein Wort" war echt Hammer, seit dem kauf ich mir jedes Buch von ihm!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen