Sonntag, 1. Mai 2011

Leseliste April 2011

Man, das ging ja schnell!!! Schon wieder ein Monat rum!!! Wo ist denn nur die Zeit geblieben??? Oh, bei den Büchern, glaube ich! *g* Ich habe ein bissel gelesen und ich war den Monat auch im Kino. Wir haben uns "Sucker Punch" angeschaut. Wow, was für ein Bildspektaktel! Auch, wenn der Film ein wenig sinnentleert war, ich fand ihn unterhaltsam! Dann haben wir uns noch den neuen "Fast & Furious" Teil angeschaut. Der war vielleicht gut!!! Und er hatte mehr Story, als alle vorherigen Teile zusammen^^. Aber mir haben ein wenig die tollen Autos gefehlt und die Musik war diesmal nicht so der Burner. Die anderen Soundtracks sind um Längen besser! Trotzem: Cooler Film!

Jetzt zu den Büchern:

Ich habe im April 9 Bücher gelesen und rezensiert. Bis von einem, war ich auch immer ziemlich begeistert von den Büchern. Dazu aber gleich mehr.
Und dann gab es eine Premiere seit Jahren: Ich habe ein Buch angefangen und abgebrochen! Das ist mir echt schon eeewig nicht mehr passiert.

Wenn ihr auf die Links in den Texten klickt, kommt ihr, wie immer, zu meinen Rezensionen.

In den Monat bin ich bin "Nachtgeboren" von Alison Sinclair gestartet und bin hier über eine sehr erfrischend neue Fantasy-Kriminalgeschichte gestolpert. Die Nachtgeborenen sind anders, als alles was man bisher so an Wesen in Fantsybüchern gelesen hat und auch die Lichtgeborenen sind äußerst faszinierend. Und es gibt keine überzogen kitschige Liebesgeschichte, nämlich genaugenommen gar keine^^. Und das schadet dem Buch ÜBERHAUPT nicht!!! Ich fands super und ich freue mich auf den zweiten Teil "Lichtgeboren", der im September 2011 erscheint.






Ein kleines thrilliges Roadmovie, das in spannenden Rückblenden erzählt wird. Das ist das kleine Buch "Schattengesicht" von Antje Wagner. Und es ist grandios! Die ganze Zeit wollte ich unbedingt wissen, was es mit Milanas Freundin Polly auf sich hat (weil alle Leute so komisch reagieren, wenn sie spricht) und Stückchen für Stückchen, Seite für Seite, kommt man dem Gehimnis auf die Schliche. Schade, dass es so schnell vorbei war, ich wünsche mir mehr von Antje Wagner!!! 







Als nächstes ging ich wieder mit Olivia Kenning auf große Mission. Und diese lautete im dritten und letzten Teil "Goldprinz" von Claudia Toman: Welt retten! Man begibt sich mit Olivia erst nach Stratford upon Avon, dann nach London und schlussendlich nach New York. Man trifft sprechende Katzen, Hexen und fliegende Drachen und das Alles, weil Olivia ihren Traumprinzen Adrian Alt sucht! Ein würdiger Abschluss mit ganz viel Humor! Ich werde Olivia echt vermissen, auch wenn ich das jetzt schon paar mal erwähnt habe^^.







Die einzige Enttäuschung bescherte mir "Tor zum Schattenland" von Miriam Broicher. In diesem Buch steckt so viel Fantasie, doch davon wird die Geschichte leider total erdrückt. Die Figuren haben keinen Raum sich zu entfalten und das Ende, der Kampf und Sieg gegen das Böse wird auf knapp 50 Seiten gequetscht, nachdem man 300 Seiten lang durch die Menschenwelt gelatscht und durch eine Fantasywelt geritten ist. Schade!








Um einiges besser ging es dann weiter: Eine wahnsinnig krasse, aber auch sensible Geschicht erwartet einen bei Andrew Davidsons Erstlingswerk "Gargoyle". Die Geschichte vom Unfall des namenlosen Erzählers wird vermischt mit wundervollen Geschichten, die Marianne Engel erzählt. Außerdem berichtet sie von einem vermeintlichen früheren Leben der Beiden im mittelalterlichen Deutschland. Somit vermischen sich hier eine Leidensgeschichte mit tollen Kurzgeschichten und spannenden historischen Passagen. Ein Mix, der das Buch zu etwas Besonderem macht!







"Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss hab ich schon mal auf Englisch gelesen und ich fand es richtig, richtig, gut! Jetzt auf Deutsch fand ichs natürlich auch richtig, richtig gut! Mehr muss ich zu diesem Buch hoffentlich nicht sagen, außer: Wer es noch nicht getan hat, sollte es schleunigst lesen!!!










Ein schönes Buch für zwischendurch war der Jugend-Fantasy-Roman "Zwei Kerzen für den Teufel" von Laura Gallego García. Es war nicht überladen mit schnulzigen Szenen, man konnte einiges über Engels- und Dämonen-Mythologie erfahren und hatte mit Cat eine sehr sympathische Hauptdarstellerin. Und das Ende fand ich einfach toll!!! Auf jeden Fall lesenswert!









Es ist schon einige Zeit her, dass ich ein Buch auf einen Rutsch durchgelesen habe, weil es mich so gepackt hat. Das war bei "Blutrote Lilien" von Kathleen Weise der Fall. Es war spannend, toll geschrieben und hatte eine schöne Liebesgeschichte, die aber nicht im Vordergrund stand, so dass sie einfach einfließen konnte, ohne zu aufdringlich zu sein. Ein sehr schöner historischer Roman für Jugendliche in der Kulisse des Louvre.


"Die Landgeherin" von Hans Haid hab ich dann direkt nach "Blutrote Lilien" begonnen und schon nach knapp 25 Seiten wieder zugeklappt. Das konnte ich einfach nicht lesen. Ich fand den Schreibstil einfach nut furchtbar! Er ist ganz merkwürdig, ich kanns gar nicht richtig beschreiben. Ich kann zu deisem Buch natürlich keine Rezension oder Bewertung abgeben. Möglicherweise ist es ja ganz gut, nur für mich einfach nicht das richtige Buch. Also steht es wieder im Regal, aber so schnell werde ich es nicht mehr anfassen.





Dafür war "Strange Angels: Verflucht" von Lili St. Crow wieder ein echt schönes Buch, das mit viel Action, übernatürlichen Wesen (Zombie-Dad, Werwölfe, Blutsauger und Traumfresser) und sehr sympathischen Charakteren aufwarten konnte. Die Seiten flogen nur so dahin und ich fand es ein bischen schade, dass es so schnell ausgelesen war. Diese Reihe werde ich auf jeden Fall weiterverfolgen!

Kommentare:

  1. Interessante Bücher hast du im April gelesen, liebe Kathi. :)

    Büchersüchtige Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Sabine! Es waren wirklich sehr schöne Bücher dabei, die ich auch gerne weiterempfehle!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen