Donnerstag, 7. April 2011

Goldprinz - Claudia Toman

Goodbye, Olivia! Ich werde dich vermissen! Aber vorher musst du noch die Welt retten!

Ein halbes Jahr ist vergangen seit den Ereignissen in „Jagdzeit“ und seit Adrian sich aus Olivias Leben mit einem merkwürdigen Satz verabschiedet hat. Seit dem sucht sie ihren Traumprinzen, selbst Anzeigen in den örtlichen Zeitungen hat sie geschaltet, doch Adrian bleibt wie vom Erdboden verschluckt. Bis Olivia eine mysteriöse Email mit Adrians Adresse erhalten hat. Deshalb versucht sie nun über ein Baugerüst in Adrians Detektei einzubrechen. Drinnen finden sie ein heilloses Chaos vor nebst Überschwemmung des Fußbodens. Diese führt die sorgenvolle Olivia aber zu einem Hinweis im verstopften Abfluss des Waschbeckens und ehe sie sich versieht, stolpert sie in ihr größtes Abenteuer hinein. Das führt Olivia über London nach New York, außerdem spielt eine ominöse Baufirma namens WWS und ein „pinkes“ Outfit eine entscheidende Rolle. Kann Olivia Adrian trotz ihrer „Ich-muss-die-Welt-retten-Mission“ finden?

Temporeich beginnt die dritte Geschichte um die junge Buchautorin Olivia Kenning und temporeich geht es auch weiter. Die Ereignisse in „Goldprinz“ überschlagen sich die ganze Zeit, an Action fehlt es dem finalen Olivia-Abenteuer wahrlich mit! Atemlos habe ich mit Olivia gefiebert, gelacht und gezittert, immer Ausschau nach dem entfleuchten Privatdetektiv Adrian haltend. Claudia Toman lässt auch in diesem Buch wieder sehr geschickt die Grenzen von Wahrheit und Fiktion, von Realität und Traum verschwimmen, so dass man sich als Leser nie ganz sicher sein kann, ob Olivia dies alles wirklich erlebt, oder nur wieder einen ihrer lebhaften Träume träumt.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, fantasievoll und mit viel Witz und Esprit gespickt, wie wir es von Claudia Toman gewohnt sind. Locker leicht entführt sie uns wieder in Olivias Welt, lockt uns mit witzigen Anspielungen auf ihre beiden vorherigen Werke „Hexendreimaldrei“ und „Jagdzeit“ , um dann den Spannungsbogen so rasant ansteigen, sich die Ereignisse so überschlagen lassen, dass einem fast die Puste weg bleibt. Ich konnte keine einzige langatmige oder langweilige Stelle finden!

Die Charaktere sind wie immer schrill und facettenreich. Na klar, Olivia ist immer noch Olivia, zu ihr braucht man kaum mehr sagen als: Single mit eingebildeten Figur Problemen auf der Suche nach ihrem Traumprinzen. Trotzdem hat sich unsere Protagonistin über die Bände hinweg entwickelt und ist zu einer echt toughen Kämpferin mutiert! Es gibt zahlreiche witzige Nebencharaktere in diesem Buch. Natürlich taucht auch Shakespeare wieder auf, aber da gibt es noch die beiden Japanerinnen H und Y oder Lady Grey und Lady Green oder Caliban, der einem schon Rätsel aufgeben kann. Olivias ständiger Begleiter in „Goldprinz“ ist aber ein amüsanter, roter Kater namens Marley. Außerdem gibt es noch ein Wiedersehen mit zwei Gestalten aus den vorherigen Bänden.

Das Cover ist mal wieder eine Augenweide! Diesmal ganz in Gelb mit pinken Ornamenten, pinker Schrift und diversen Gegenständen oder Tieren geschmückt, die auch etwas mit der Geschichte zu tun haben. Es passt hervorragend zum Cover von „Hexendreimaldrei“ und springt einem sofort ins Auge!

Mein Fazit: Ein absolut toller, actiongeladener und würdiger Abschluss der Olivia-Trilogie! Ich werde sie vermissen! Goodbye, Olivia!



von Claudia Toman
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Diana Verlag (8. März 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453354974
ISBN-13: 978-3453354975

ASIN: 3453354974

Rezension vom 07.04.2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen