Samstag, 9. April 2011

3 Fragen an Bernd Perplies, das literarische Interview

Der Autor, Übersetzer und Redakteur Bernd Perplies erblickte im Jahr 1977 in Wiesbaden das Licht der Welt. Seine Schulzeit verbrachte er an seinem Geburtsort, um danach an der Universität in Mainz Filmwissenschaft, Buchwissenschaft, Germanistik und Psychologie zu studieren. Bei einem Praktikum beim HEEL-Verlag gelangte er zur endgültigen Entscheidung ein Schriftsteller zu werden, aber seinen ersten Job nach dem Studium bekam Bernd Perplies beim Deutschen Filminstitut, bei dem er redaktionell für filmportal.de tätig ist. Er lebt und arbeitet heute in Mainz.


Seinen ersten Roman, das Fantasy Werk „Tarean - Sohn des Fluchbringers“ veröffentlichte der Autor 2008 beim Egmont-Lyx Verlag, bei dem auch die beiden Folgebände „Tarean - Erbe der Kristalldrachen“ und „Tarean - Ritter des Ersten Lichts“ erschienen sind.




Im September 2010 fiel dann der Startschuss zu Bernd Perplies‘ zweiter Trilogie beim Lyx-Verlag: „Magierdämmerung Bd. 1 – Für die Krone“.


Kurzbeschreibung

London 1897. Während einer Zaubervorstellung erleidet der Bühnenmagier Ravenwood einen Zusammenbruch und wird kurz darauf von schattenhaften Gestalten gejagt und tödlich verletzt. Der junge Reporter Jonathan Kentham findet den sterbenden Ravenwood, und dieser übergibt ihm ein magisches Kleinod. Schon bald muss Jonathan feststellen, dass sich die Welt verändert hat. Eine Gruppe von Magiern hat in den Ruinen des untergegangenen Atlantis ein uraltes Siegel geöffnet, um ein neues Zeitalter der Magie einzuläuten ...

Quelle: amazon

Hier findet ihr meine ausführliche Rezension „Magierdämmerung Bd. 1“.

Band 2 „Magierdämmerung Bd. 2 – Gegen die Zeit“ folgte am 11. Februar 2011 und Band 3 mit dem Titel „Magierdämmerung Bd. 3 - In den Abgrund“ wird im September 2011 veröffentlicht.

Ich freue mich nun, euch ein kleines Interview mit dem Autor Bernd Perplies vorstellen zu können!


3 Fragen an Bernd Perplies, das literarische Interview


BlueNaversum: Lieber Bernd, wie bist du dazu gekommen Schriftsteller zu werden und was hat dich dazu veranlasst?
Bernd Perplies: Eigentlich habe ich schon immer gerne geschrieben. Früheste Fantasy-Erzählungen datieren bis in die Grundschule zurück (zum Glück sind diese Werke heute verschollen), später folgten oft Kurzgeschichten, die von Rollenspiel-Abenteuern inspiriert waren, die ich mit Freunden spielte (wie "Das schwarze Auge" oder "Shadowrun" – nur dass wir unsere eigenen Welten entwarfen). Dass es so lange gedauert hat, bis ich endlich meinen Debütroman zu Papier gebracht habe, liegt wohl vor allem daran, dass ich jahrelang nicht das Durchhaltevermögen hatte, 300 und mehr Seiten zusammenhängenden Text niederzuschreiben. Ansätze hierzu gab es vorher allerdings schon einige.
Die Initialzündung zu "Tarean - Sohn des Fluchbringers", meinem Debüt, gaben schließlich zwei Dinge: Zum einen nahte mein 30. Geburtstag, also diese magische Grenze, die einem fortwährend einflüstert: "Tu was! Verwirkliche deine Träume jetzt! Oder lass es die nächsten 30 Jahre sein und such dir einen ordentlichen 9-to-5-Job." Zum anderen flatterte mir die Einladung zu einem Schreibwettbewerb ins Haus, für den man einen phantastischen Roman verfassen sollte. Also sagte ich mir: "Verdammt, du wolltest schon immer einen Roman schreiben – und nie hast du es geschafft. Jetzt aber!" Und dann habe ich alle anderen Dinge in meinem Leben zurückgestellt und mich hingesetzt und es getan.

BlueNaversum: In deiner aktuellen Buchreihe "Magierdämmerung" geht es um den jungen Reporter Jonathan Kentham, der unfreiwillig in die Welt der Magier hineinstolpert und sich in gefährliche Abenteuer stürzen muss. Wieso hast du gerade diese Person als Hauptfigur gewählt und wie viel stekt von dir in dieser Person?

Bernd Perplies: Die in "Magierdämmerung" präsentierte Magie ist vergleichsweise kompliziert und erklärungsbedürftig. Daher war es mir wichtig, einen Protagonisten zu erschaffen, der die Leser sozusagen an die Hand nimmt und mit ihnen gemeinsam die Welt der Magie kennen lernt. Dass er ein Reporter ist, war eine willkürliche Entscheidung. Mir war das "Strand Magazine" eine Weile zuvor untergekommen, und ich dachte mir, so ein Reporter mit seiner angeborenen Neugierde wäre sicher eine gute Figur, um den Mysterien des ersten Romans nachzugehen. Außerdem bringt er durch seinen Beruf eine Offenheit für Neues mit, die hilfreich bei der Konfrontation mit so etwas Fremdem wie der Magie ist. Wie viel von mir selbst in Jonathan steckt, vermag ich kaum zu sagen. Ich bin sicher auch ein neugieriger Mensch, und ich würde einer Welt der Magie sicher ebenso mit Faszination gegenüberstehen. Aber ein Leben als Boulevardreporter habe ich nie angestrebt (dazu bin ich nicht extrovertiert genug) und vermutlich würden mich deutlich mehr Zweifel plagen, wenn ich vor die Entscheidungen gestellt würde, vor die sich Jonathan gestellt sieht. Abgesehen davon glaube ich, dass ich mehr Humor habe als Jonathan. ;)

BlueNaversum: An welchen Buchprojekten arbeitest zu gerade, was erwartet deine Leser in der Zukunft?

Bernd Perplies: Im Augenblick beende ich gerade mit "Magierdämmerung 3 - In den Abgrund" die "Magierdämmerung"-Trilogie. Danach folgen gleich zwei neue Projekte von mir.

Und leider darf ich über beide noch nicht sprechen. Nur so viel: Beide spielen wieder in einer großen Stadt - und es ist nicht London. Das eine Setting liegt dabei weiter in der Vergangenheit, das andere weiter in der Zukunft. Projekt 1 wird bereits im Mai enthüllt, Projekt 2 vermutlich erst nächstes Jahr. Und ich hoffe, dass beide den Lesern viel Freude bereiten werden, so unterschiedlich sie auch sind.

BlueNaversum: Danke, dass du dir kurz Zeit genommen hast, die drei Fragen an Bernd Perplies zu beantworten!



Falls ihr mehr über den Autor Bernd Perplies erfahren wollt, besucht ihn doch einfach auf seiner Homepage oder seinem Blog!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen