Donnerstag, 24. März 2011

Jagdzeit - Claudia Toman

Auch Hexen haben einen SUB!

Olivia Kenning, ihres Zeichens angehende Schriftstellerin mit Figur Problemen, die immer noch ihren Mr. Right sucht. Ein Jahr nach ihrem großen Abenteuer mit ihrem Frosch/Prinzen in London macht sich Olivia trotz oder gerade wegen Schreibblockade und Deadline auf, um in einem kleinen Kuhkaff namens W. bei Salzburg eine Emailbekanntschaft zu blinddaten. Dass sich das alles ein wenig schwieriger erweist, als bei normalen Menschen, ist vom ersten Augenblick klar. Außerdem ist noch ein zweiter Gast im Zweizimmer-Gasthof in W., der Olivia alles andere als sympathisch ist, sie außerdem mit blöden Sprüchen nervt und zu beobachten scheint. Das Dörfchen W. scheint außerdem ein düsteres Geheimnis zu haben. Doch als Olivia von einer Quelle der Inspiration mitten im tiefen, dunklen Wald hört, will die Großstädterin nur dort hin, um ihren Schriftstellerinnen-Traum nicht platzen zu sehen. Aber die NATUR, der Wald und ein böser, grauer Wolf, sind Olivia nicht gerade freundlich gestimmt!

Juhuuuu, Großstädterin Olivia in der NATUR! Der zweite Olivia-Roman hat mir wirklich richtig gut gefallen! Das will ich gleich zu Beginn der Rezension loswerden! Klar, ist Olivia immer noch sehr mit ihrem Äußeren beschäftigt, aber der Anteil an „Chick-Lit“ ist auf ein Minimum geschrumpft, so dass ich daran nichts mehr zu kritisieren habe. Die Story ist geheimnisvoll, rasant, bunt gespickt mit allerlei Einfallsreichtum und vor allem an ganz vielen Stellen wirklich lustig! „Jagdzeit“ hat mich zum Lachen gebracht ohne aufgesetzt zu wirken oder krampfhaft lustig sein zu wollen. Und was das Geheimnis von W. ist, das bleibt bis gaaanz zum Schluss im Dunkeln, so, wie es sein muss und das hält die Spannung auch kontinuierlich hoch.

Der Erzählstil von Claudia Toman ist sehr flüssig und angenehm zu lesen, ohne dabei zu einfach oder zu gewollt daherzukommen. Die Autorin erzählt die Geschichte meistens aus der Ich-Perspektive von Olivia, manchmal aber auch aus der Sicht von Adrian Alt, dem Privatdetektiv, hier dann aber als auktorialer Erzähler. Sie beginnt die Geschichte mit einer Szene aus der Mitte der Handlung und schmeißt einen direkt zu Olivia in den Wald. Immer abwechselnd führt Frau Toman den Leser mittels „Häppchen-Taktik“ an das Geschehen heran und erzählt immer wieder ein Stück des Beginns von Olivias Abenteuers, um dann immer wieder zu ihr in den Wald zurück zu kehren. Und immer wollte ich unbedingt wissen, wie Olivia um Himmelswillen dorthin gelangt ist!

Die Personen haben wunderbare Konturen und sind so eigen gestaltet, dass man sie gleich ins Herz schließen muss. Gerade Olivia mit all ihren Fehlern und ist in ihrer Unvollkommenheit so sympathisch und ihre Tollpatschigkeit macht sie so menschlich. Adrian fand ich auch sofort gut und ich wollte schnell mehr über ihn wissen. Warum Olivia ihm gegenüber gleich so die Krallen ausgefahren hat, hab ich nicht ganz verstanden.

Das Cover des Taschenbuchs ist ganz toll gestaltet. Ein großes orangenes Vogelauge, von grauem Gefieder umgeben, starrt einen direkt ins Gesicht. Einige grüne Blätter umrahmen Vogel und Titel, der in gelben Buchstaben direkt ins Auge fällt.

Der zweite Olivia-Roman knüpft an seinen Vorgänger „Hexendreimaldrei“ an, ist allerdings mit mehr Action und Spannung, dafür aber weniger „Frauen-Kitsch“ versehen! Frau Toman hat es wieder geschafft mich zu verzaubern, denn diese Mischung gefällt mir noch besser und ich freue mich auf Teil drei „Goldprinz!




von Claudia Toman
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Diana Verlag (6. April 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783453353992
ISBN-13: 978-3453353992
ASIN: 3453353994
 
Rezension vom 24.03.2011

Kommentare:

  1. Jetzt erst entdeckt! Danke für die schöne Rezi, ich freu mich sehr! Und ich freu mich auch auf die LR Goldprinz. Der Chick Lit Anteil ist noch mal weniger, die Story noch verrückter. ;-)
    lg Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hi, Claudia!
    Mir hat "Jagdzeit" auch wirklich gefallen! Schreib bitte weiter so schöne und humorvolle Bücher!

    AntwortenLöschen