Donnerstag, 3. März 2011

Im Zauber der Sirenen - Tricia Rayburn

Männermordende Schönheiten

Justine ist Vanessas ältere Schwester, ihr Vorbild, ihre Beschützerin. Mit ihr und den Charmicheal-Brüdern Simon und Caleb verbringt die 17-jährige Vanessa seit sie denken kann ihre Sommerferien in Winter Harbour, wo ihre Familie ein Sommerhaus besitzt. Justine und Caleb sind ein Paar, doch davon sollen ihre Eltern nichts mitbekommen. Doch plötzlich ist Justine nicht mehr da, sie ist von einem Kliff ins Meer gesprungen und ertrunken. Vanessa macht sich auf, um die Wahrheit herauszufinden, denn sie glaubt nicht an einen Unfall. In Winter Harbour sucht sie Caleb, denn dieser war bis zuletzt mit Justine zusammen. Doch Caleb ist verschwunden und will nicht gefunden werde. Simon und Vanessa suchen ihn verzweifelt und kommen dabei einem Geheimnis auf die Spur, das selbst Vanessas Leben für immer verändern wird!

Zuerst dachte ich, “Im Zauber der Sirenen“ ist nur ein weiteres Buch aus dem Genre Romantasy und ließ es erst mal eine Weile liegen. Doch jetzt kam der Zeitpunkt zum Lesen endlich und ich muss sagen, ich wurde positiv überrascht! Der übernatürliche Faktor nimmt eigentlich nur einen relativ geringen Teil der Geschichte ein, denn im Mittelpunkt stehen, die Suche nach der wahren Ursache von Justines Tod, die Suche nach Caleb, der nicht gefunden werden will und die zart aufkeimende Liebe zwischen Simon und Vanessa. Dass immer mehr Männer tot aus dem Meer gefischt werden und das Wetter über Winter Harbour wilde Kapriolen schlägt, erschwert die ganze Situation noch zusätzlich, aber Vanessa und Simon geben nicht auf!

Der Erzählstil Tricia Rayburns ist locker und leicht, so dass schnell ein Lesefluss entsteht und man ganz in die Geschichte um Vanessa und ihre Familie eintaucht. Der Autorin gelingt es auch den Spannungsbogen schnell ansteigen zu lassen und bricht Ereignisse plötzlich ab, um sie dann im nächsten Kapitel im Nachhinein aufzulösen. Dies steigert die Spannung nochmal immens! Vanessa fungiert hier als die Ich-Erzählerin und alle Ereignisse werden aus ihrer Sicht geschildert. So kennt man schnell ihre Gefühlswelt und kann sich gut in sie hineinversetzten.

Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir wunderbar gefallen! Vor allem Justine und Vanessa, Simon und Caleb werden ganz konkret beschrieben und ihre Charaktereigenschaften und ihre äußere Erscheinung detailliert angegeben. Man hat wirklich keine Probleme sich die einzelnen Figuren gut vorzustellen und mit ihnen in die Geschichte einzutauchen. Aber auch Zara, Paige und Betty werden ausführlich geschildert. Ich wurde sehr schnell „warm“ mit den Charakteren, da sie so toll ausgearbeitet wurden.

Die Covergestaltung des 365-seitigen Taschenbuchs ist in guter alter Romantasy-Manier gestaltet: Die untere Gesichtshälfte einen Mädchens, lange wallende Haare und verschlungene Ornamente zieren das Cover. Die Farben sind Violett und Türkis. Es hebt sich also nicht von anderen Buchcovern diesen Genres ab.

Natürlich ist „Im Zauber der Sirenen“ nicht die originellste Geschichte, die ich je gelesen habe und der Schluss hat mich nicht sonderlich überrascht, aber durch den tollen Schreibstil und die wunderbaren Charaktere, hat mich Tricia Rayburn überzeugt, auch den nächsten Teil ihrer Sirenen-Reihe zu lesen, der am 12.08.2011 unter dem Titel „Der Klang der Sirenen“ erscheint. Für alle Verfechterinnen von Romantic Suspense absolut empfehlenswert!




von Tricia Rayburn
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Ullstein Tb (1. November 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548282849
ISBN-13: 978-3548282848

Rezension vom 03.03.2011

Vielen Dank an die  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

1 Kommentar:

  1. Ich muss gestehen, dass mir neben dem Plot (der nun wirklich sehr vorhersehbar ist) auch der Stil nicht wirklich gefallen hat. Die Charaktere sind alles andere als platt, aber haben für mich den schwachen Plot und langweiligen Stil nicht aufwiegen können.

    Trotzdem großes Lob für die gelungene Rezension!

    Mariana

    AntwortenLöschen