Freitag, 25. Februar 2011

Winterlicht - Melina Marchetta

Finnikin von den Felsen

Der junge Finnikin und Sir Topher begeben sich in ein Kloster um dort eine Novizin abzuholen, die anscheinend weiß, wo sich der vor 10 Jahren verschollene und totgeglaubte Thronfolger von dem verfluchten Königreich Lumatere, Balthasar, aufhält. Er soll das Volk von Lumatere wieder einen und den Bannfluch lösen, der dem Königreich nach den fünf Tagen des Unsagbaren von einer Hexe auf dem Scheiterhaufen auferlegt wurde. Seit dem kann keiner das verfluchte Königreich betreten oder verlassen und der Thronräuber herrscht dort eine Schreckensherrschaft, nachdem er die gesamte Königsfamilie ausgelöscht hatte. Finnikin macht sich zusammen mit Sir Topher und der Novizin Evanjalin auf den Weg, den rechtmäßigen Thronfolger zu finden und den Fluch zu lösen, damit das Land endlich befreit würde und die vertrieben Lumaterer wieder nach Hause können! Eine schwierige Zeit liegt vor der kleinen Truppe, sie müssen viele Abenteuer bestehen und ihre Mission droht mehr als einmal zu scheitern!

Dieses wundervolle Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen! Ich wollte es nicht mehr aus der Hand legen, denn die australische Autorin Melina Marchetta hat hier ein kleines Fantasy Juwel geschaffen, das nicht unentdeckt bleiben darf! In diesem Buch steckt eine Menge Liebe und Herzblut der Autorin, das merkt man von der ersten Seite an. Den Prolog, der die Geschichte einleitet, empfand ich allerdings als sehr verwirrend, auch wenn er die Vorgeschichte erzählt. So richtig klar wurde mir alles erst im Laufe des Buches selbst, als die Zusammenhänge erklärt wurden. Die Einleitung hätte etwas verständlicher sein können, aber da sich später alles zusammenfügt, kann man darüber leicht hinwegsehen. Kern der Geschichte bildet die Reise durch das Land Sculdenore und die Suche nach dem Thronfolger.

Der Schreibstil der Autorin ist anders, als vieles, was ich bisher gelesen habe. Er ist irgendwie besonders und relativ anspruchsvoll für ein Jugendbuch. Wobei ich bei „Winterlicht“ nicht von einem reinen Jugendbuch sprechen, sondern es von vorneherein in das Genre All-Age-Fantasy einordnen würde. Melina Marchetta schreibt anspruchsvoll, aber dabei leicht wie eine Feder. Die Geschichte rauscht nur so dahin, wie ein Gebirgsbach und nimmt einen mit in das Land Sculdenore mit seinen verschiedenen Königreichen. Hier beweist die Autorin so viel Fantasie, mit der sie dieses Fantasy-Land uns vor allem das Königreich Lumatere erschaffen hat. Ihre Beschreibungen sind bildlich und die beiden gezeichneten Karten zu Beginn des Buches, leisten ihren Beitrag, um alles zu verstehen und nachvollziehen zu können.

Die Charaktere schließt man ganz schnell in sein Herz. Vor allem Finnikin von den Felsen, unser Hauptprotagonist, ist so liebenswert, so starrköpfig und selbstlos, dabei ist er nicht der übliche Held, sondern hält auch Fehler und Uneinsichtigkeit bereit. So, wie es eben normal ist, bei jungen Männern. Evanjalin ist geheimnisvoll aber sehr stark und eine Persönlichkeit, die von Anfang an weiß, wie sie ihre Geschicke zu lenken hat, um das zu bekommen, was sie will. Sir Topher ist der ehemalige Ratgeber des Königs und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Lumaterern eine neue Heimat zu geben und Finnikin auszubilden, nachdem sein Vater in Gefangenschaft geraten ist. Er ist weise und klug.

Die Covergestaltung ist wunderschön, wenn auch ein wenig irreführend. Schwarzsilberne Blumenornamente ranken sich um ein helles Mädchengesicht. Die Ornamente und der silberne Titel sind in Spotlackoptik aufgetragen. Hinter diesem Coverbild hätte ich jetzt eine 0815-übernatürliche-Liebesgeschichte erwartet und keine so wunderbare High-Fantasy-Geschichte!!! Ich hoffe sehr, dass dies dem Buch nicht eher schadet, als nützt, denn die zarte Liebesgeschichte zwischen Finnikin und Evanjalin steht nicht im Vordergrund! Auch wie der Titel „Winterlicht“ zur Geschichte passt, hat sich mir noch nicht ganz erschlossen. Hier ist der Originaltitel „Finnikin of the Rock“ um einiges passender, denn dies ist seine Geschichte.

Fazit: Ein tolles Fantasy-Buch mit einer Geschichte, die sich von der üblichen 0815-Liebesgeschichten-Fantasy-Kost sehr angenehm abhebt! Eine spannende Reise durch ein unbekanntes Land mit einem Geheimnis, das sich lohnt, gelüftet zu werden!



von Melina Marchetta
Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1., Aufl. (1. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3473353345
ISBN-13: 978-3473353347
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 15 Jahre
Originaltitel: Finnikin of the Rock

Rezension vom 25.02.2011

Mein Dank gilt dem  Buchverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch schon auf meinem Wunschzettel und nach dieser Rezension freue ich mich schon drauf, wenn ich es mal lesen werde! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist wirklich ganz, ganz toll!!! Es lohnt sich sehr, es zu lesen! Schön, dass bei dir jetzt die Vorfreude noch größer ist! :-)

    LG
    BLueNa

    AntwortenLöschen
  3. Gebe dir da so recht, bei einer Szene mußte ich vor Rührung sogar weinen.
    Kommt in meinem Regal zur Abteilung " Herzensbücher", die werden auf keinen Fall verliehen!!!!

    Das Buch ist etwas besonderes, ein Kleinod!!!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das stimmt wirklich! *seufz* Leider ist es schon ausgelesen, es hätte ruhig noch länger gehen können!

    AntwortenLöschen