Mittwoch, 24. November 2010

Lesungsbericht: Markus Heitz liest aus "Collector"

Gestern Abend, am 23.11.2010, hatten Steffi von Bellas Wonderworld und ich die große Ehre einen der größten Fantasyautoren Deutschlands bei einer Lesung in der Thalia-Buchhandlung in Pforzheim erleben zu dürfen. Nur Christoph Marzi sei noch ein bischen größer, erklärte Markus Heitz gleich zu Beginn der Veranstaltung lachend. Pünktlich um 20:15 Uhr erschien der Autor, der 2003 mit seinem ersten Zwerge-Roman den Durchbruch schaffte, vor dem kleinen, aber feinen Publikum, das ihn schon sehnlichst erwartete.

Am Anfang stellte sich Markus Heitz seinem Zuhörern vor und scheute nicht davor zurück, sich auch mal selber aufs Korn zu nehmen.

Da ich schon drei Bücher von Markus Heitz gelesen habe ("Ritus", "Sanctum" und "Die Mächte des Feuers"), und mir alle gefallen haben, war ich natürlich sehr gespannt auf seinen neuen Roman "Collector", den er als Space Fiction oder Space Opera betitelte und eher weniger als Science-Fiction.

Wie zuvor angekündigt las Markus Heitz drei Episoden aus "Collector", um sie dann an den spannendsten Stellen abzubrechen, "wie Kinotrailer", denn "mehr dazu, gibt es ja im Buch!". Mit einer sehr charismatischen und angenehmen Lesestimme zog der Autor seine Zuhörer in das "Justifier-Universum" hinein. Es herrschte gespannte Stille in der dunklen, nur mit kleinen, schwachen Lichtern beleuchteten Buchhandlung, als Markus Heitz' Stimme den Raum füllte. Das Geschehen in seinem Roman nahm alle gefangen, auch die lustigen Zwischenepisoden, die er zwischen den Buchauszügen erzählte, ließen die Stimmung immer auf hohem Niveau schweben.

Um was geht es eigentlich in "Collector"?



Das Weltall ist nicht groß genug, um zu entkommen...
Die Zukunft, unendliche Weiten ... Dies ist die Geschichte vom Aufbruch der Menschheit ins All. Die Geschichte der Besiedelung zahlloser faszinierender Welten. Und die Geschichte der Begegnung mit den Collectors, Außerirdischen, die noch überheblicher sind als wir – und weitaus gefährlicher ... Mit "Collector" hat Markus Heitz, Autor des Bestsellers "Die Zwerge", das ultimative Zukunftsepos geschrieben – ein atemberaubendes Abenteuer in Cinemascope.

Wir schreiben das Jahr 3042. Die Menschheit ist ins Weltall aufgebrochen, doch nicht mit eigener Technik, sondern mit Hilfe von Objekten, die man bei Ausgrabungen auf der Erde gefunden hat: außerirdische Hinterlassenschaften, die zwar funktionieren, deren Funktionsweise die menschlichen Piloten jedoch nur in Ansätzen verstehen. So verläuft die Besiedelung anderer Planeten denkbar chaotisch. Doch dann treffen die Menschen auf eine außerirdische Spezies – die Collectors –, die anbietet, die menschliche Zivilisation unter ihre Fittiche zu nehmen und in die Gemeinschaft der galaktischen Völker einzuführen. Ein Angebot, das die Menschen nicht ablehnen können – mit katastrophalen Folgen ...
Quelle: Randomhouse


Im Anschluss an die einstündige Lesung nahm sich Markus Heitz sehr viel Zeit, um die Fragen seines neugierigen Publikums zu beantworten. Danach hatte jeder noch die Möglichkeit, sich sein Buch signieren zu lassen und mit dem Autor ins Gespräch zu kommen. Ich hatte mir zuvor "Collector" besorgt, das jetzt, mit einer persönlichen Widmung versehen, einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal erhält!

Einen guten Tip gab er uns noch mit auf den Heimweg: "Lasst euch nie entmutigen, schreibt euer Buch!"


Dies war definitv nicht meine letzte Lesung von Markus Heitz!!!


Wer noch etwas mehr über den Fantasyautor Markus Heitz erfahren will, kann seine Homepage besuchen.

Kommentare:

  1. Ich habe ihn auf der RingCon gesehen und fand ihn auch supersympathisch. Gelesen habe ich noch nichts von ihm. Bisher schreckte mich die High-Fantasy ab. Aber das sollte ich mir bei dieser Space-Fiction wohl mal überlegen.;-)
    Liebe Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen