Freitag, 12. November 2010

Julia - Anne Fortier

Romeo und Julia – Die wahre Geschichte

Die Geschichte beginnt im heutigen Amerika: Julia Jacobs Tante Rose stirbt und hinterlässt ihrer Schwester Janice ihr gesamtes Vermögen. Julia nur einen geheimnisvollen Brief, in dem sie ihr von einem Schatz erzählt, den ihre verstorbene Mutter Diane für ihre Zwillingstöchter in einem Bankschließfach in der toskanischen Stadt Siena hinterlegt hat. Da Julia und Janice sich nicht sonderlich gut verstehen, macht sich Julia alleine auf nach Italien, um ein großes Familiengeheimnis zu lüften und herauszufinden, wo Shakespeares „Romeo und Julia“ wirklich liebten, litten und starben. Außerdem gibt es da einen alten Fluch, der seit dem auf ihrer Familie lastet.

Anne Fortier verquickt die Story um die heutigen Romeo und Julia mit den historischen Figuren Romeo und Giulietta. Und das ist ihr toll gelungen! Immer abwechselnd erzählt die Autorin von Julias Entdeckungsreise und den Ereignissen von 1340, als Giulietta ihren Romeo in Siena traf und die Tragödie ihren Lauf nahm. Und wie sie es tat! Schon nach wenigen Seiten hat mich das Buch bedingungslos in seinen Bann gezogen! Ich konnte es kaum aus der Hand nehmen, habe mitgefiebert, gehofft und gebetet, doch Romeo und Giulietta sollten sich niemals kriegen, so wie es auch der alte Shakespeare geschrieben hatte. Aber kriegen sich der heutige Romeo und die heutige Julia? Schaffen sie es, den Familienfluch zu brechen?

Der Schreibstil der Autorin ist sehr eingängig und flüssig. Die Seiten blätterten sich fast von selbst um, die Worte und Buchstaben verselbstständigten sich und Bilder setzten sich in meinem Kopf zusammen. Bilder von einer wundervollen Stadt Siena in der italienischen Toskana. Bilder, die einfach so sehr Lust darauf machen, sich die Schauplätze, an denen Romeo und Julia sich tummeln, in Realität zu bewundern. Wie gerne hätte ich sofort einen Flug gebucht!

Auch die Personen Julia, Romeo, Janice, Giulietta, Bruder Lorenzo und der fiese Salimbeni waren so wortgewandt und detailreich ausgearbeitet, dass sie lebendig wurden und über die Seiten tanzten. Auch die unterschiedlichen Stimmungen der beiden Zeitstränge hat Anne Fortier wunderbar rübergebracht. Der Handlungsstrang in der Gegenwart erstrahlte in meiner Fantasie in warmen, hellen, mediterranen Farben, während das Mittelalter düster wirkte, aber von zarten Lichtblicken erhellt wurde.

Die Gestaltung des Schutzumschlags ist in warmen hellen Gelb- und Rottönen gehalten. Im Mittelpunkt befindet sich ein Bildausschnitt einer italienischen Stadt, während darüber der Autorenschriftzug zu lesen ist und darunter der Buchtitel „Julia“ prangt. Das Cover wirkt sehr ansprechend, doch dass sich dahinter so ein stimmungsvoller und spannender Roman verbirgt, hätte ich nicht vermutet!

Eigentlich kann ich in Worten gar nicht ausdrücken, wie wundervoll dieses Buch ist!!! Meine Empfehlung lautet daher: „Julia“ von Anne Fortier mit einem guten Glas Rotwein genießen und tief abtauchen in eine wunderbare Welt voller Liebe, Hass und Treue, bis in alle Ewigkeit!



von Anne Fortier
Gebundene Ausgabe: 637 Seiten
Verlag: Krüger, Frankfurt; Auflage: 3 (16. April 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3810506788
ISBN-13: 978-3810506788
Originaltitel: Juliet

Rezension vom 12.11.2010

Kommentare:

  1. Jaah, Julia ist einfach ein tolles Buch :-) Ich hoffe, die Autorin schreibt noch mehr Bücher.

    AntwortenLöschen
  2. Das hoffe ich auch, es ist echt soooo schön!!! Und ich musste echt dazu immer nen Schluck Rotwein trinken, das hat so toll gepasst :-)

    AntwortenLöschen
  3. Klingt wirklich toll ... und wie versprochen ohne Spoiler. Da möchte ich auch gleich einen Flug buchen. ;)
    Langsam komme ich echt in Schwierigkeiten bei meiner Wahl, was ich als nächstes lesen soll. Bei den tollen Bloggertipps/-rezis. :D

    AntwortenLöschen