Samstag, 20. November 2010

City of Bones - Cassandra Clare

Gaube nicht immer, was du siehst

Clary wird verfolgt. Von einem gutaussehenden Jungen namens Jace, den anscheinend nur sie sehen kann. Und das seit sie mit ihrem Freund Simon den Club Pandemonium besucht und drei merkwürdige junge Leute einen blauhaarigen Dämonen getötet haben. Einer davon war Jace, der sie nicht in Ruhe lässt und als plötzlich Clarys Mutter verschwindet, ist er zur Stelle, um sie vor einem scheußlichen Wesen zu retten. Nun wird Clary in eine merkwürdige Welt hineingezogen, die ihr merkwürdig vertraut erscheint. Schattenjäger, Dämonen, Werwölfe und Vampire kreuzen ihren Weg, doch welcher ist ihr Platz unter ihnen? Hat Valentin, ein grausamer ehemaliger Schattenjäger, ihre Mutter entführt? Welches Geheimnis hütet Luke, der gute Freund ihrer Mutter, der immer wie ein Vater zu Clary gewesen ist? Clary und Jace stürzen sich ein gefährliches Abenteuer!

Als Cassandra Clares Debutroman „City of Bones“ erschien, eroberte sie die Herzen ihrer Leser im Sturm. Und meins jetzt auch! Die Geschichte um die junge Clarissa, die plötzlich in eine Welt voller Schattenwesen und Dämonenjäger hineinstolpert ist herzerfrischend, fesselnd und so packend, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte! Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig, sie lässt Spannung aufkommen, wo immer es möglich ist, reiht kurze und knappe Sätze an lange detailreiche Beschreibungen, während der Leser mitfiebert, sich am liebsten irgendwo einschließen und zu Ende lesen möchte.

Die fantasievollen Ideen der Autorin sind wundervoll! Ein, mit Dämonenenergie betriebenes fliegendes Motorrad ist mit bisher noch nicht untergekommen. Sie spinnt die Geschichte und Ereignisse so gut um die Protagonisten, baut so viele überraschende Wendungen ein, dass man aus dem Luftanhalten nicht mehr hinaus kommt! Zu keiner Sekunde war das Buch langweilig oder zäh, es hat mich eher hindurchgejagt, durch die 500 Seiten.

Die Protagonisten hatten alle Tiefe und Schärfe, so dass man von Anfang an eine Beziehung zu ihnen aufbauen konnte. Sie waren alle mit unterschiedlichen Charaktereigenschaften ausgestattet und so liebevoll ausgestaltet, dass sie vor meinem inneren Auge lebendig wurden. Clary muss man einfach gern haben. Sie ist süß, nett und unglaublich mutig, aber auch irritiert und verängstigt, weil sie in eine Welt hineingeworfen wird, die sie nicht kennt, mit Personen, denen sie erst mal nicht vertrauen kann. Jace ist der geheimnisvolle, gutaussehende Typ, der Dämonen mit Leichtigkeit erledigen kann. Bei ihm gilt das Motto: Raue Schale, aber weicher Kern. Nur um zu diesem vorzudringen, muss Clary einiges über sich ergehen lassen. Auch Simon, Clarys bester Freund, ist ganz okay, aber eher der Normalo, während Isabelle und Alec skurril und verrückt sind, Schattenjäger eben.

„City of Bones“ ist ein Hardcover mit grünem Schutzumschlag in dessen Mitte ein runder Spiegel in eine andere Dimension prangt. Dunkle Krähen fliegen einer leicht verschwommenen Stadt entgegen. Der Buchtitel ist in goldenen Lettern über dem Spiegel eingeprägt. Ein wenig erinnert mich die Covergestaltung an Michael Endes „Die unendliche Geschichte“.

„City of Bones“ ist der erste Teil der „Chroniken der Unterwelt“ und dieser hat mich so gepackt, dass ich auch die beiden anderen Bände mit Freude und Genuss lesen werde!!!



von Cassandra Clare
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Arena Verlag (15. Januar 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401061321
ISBN-13: 978-3401061320
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

Rezension vom 20.11.2010

Vielen Dank an den  Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!!!


Kommentare:

  1. Das Buch liegt in der englischen Ausgabe auch auf meinem SuB, jetzt bin ich noch gespannter auf das Buch!
    Tolle Rezi!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, danke! Ich freu mich total über deine netten Worte und natürlich darüber, dass ich dir das Buch noch schmackhafter machen konnte! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe diese Reihe *---*
    Eine schöne Rezension und ein noch schönerer blog.
    Gut dass ich den auch endlich entdeckt habe.
    Gleich ein Leser mehr :)
    Liebe Grüße vom Sternenkind

    AntwortenLöschen