Mittwoch, 11. August 2010

Der Seher des Pharao - Pauline Gedge

Huy, Sohn des Hapu

Der kleine Huy wird als Sohn des Hapu, einem Bauern, in Hut-Herib geboren. Seinem Onkel Ker hat er es zu verdanken, dass er nach Iunu auf die Tempelschule gehen darf. Dafür muss er aber sein altes Leben, seine Eltern und seine Freundin Ischat hinter sich lassen. In der Schule findet er gleich zu Beginn einen treuen und ihm sehr teuren Freund: Thutmosis. Zusammen gehen sie durch dick und dünn, bis zu dem schicksalhaften Tag an dem Sennefer ein Wurfholz nach Huy wirft und ihm schwer am Kopf trifft. Danach versinkt alles in Dunkelheit und Huy kommt in einer unwirklichen Zwischenwelt wieder zu sich. Dort spricht Imhotep selbst zu ihm und stellt ihm die Frage, die sein zukünftiges Leben bestimmen soll: Willst du das Buch Toth lesen? Huys unbedachte Antwort schickt ihn zurück in die Welt der Lebenden und er erwacht im Haus der Toten in Hut-Herib, wo seine Einbalsamierung hätte vorgenommen werden sollen. Der Cheni-Cheti-Priester findet ihn und bringt ihn in sein Elternhaus, damit er wieder gesund werden kann. Aber alle haben seit diesem Ereignis Angst vor ihm, sogar sein Onkel Ker und sein eigener Vater Hapu. Es ist ihr Wille, dass eine Exorzierung vorgenommen wird. Nachdem Huy wieder zu Kräften gekommen ist wird die Exorzierung durchgeführt und, da Huy nicht von einem Dämon besessen ist, packt er seine Beutel und kehrt zurück in die Schule nach Iunu um seine Familie, die sich bis auf seine Mutter von ihm abgewendet hat, für lange Zeit nicht wieder zu sehen. Seine merkwürdige neue Gabe ist schon zu Hause das erste Mal in Erscheinung getreten, als er Thutmosis' Schwester ein schlimmes Schicksal voraus gesagt hat. Von nun an ist Huy aber der Junge, der von den Toten zurückgekehrt ist und hat einen besonderen Status in der Schule. Allerdings muss er fortan auch härter arbeiten um seine Bestimmung, der er zuerst sehr feindlich gegenüber steht, zu erfüllen.

Pauline Gedge schafft es mit ihrer Geschichte über Huy, den Bauernsohn aus Ägypten, ihre Leser in den Bann zu ziehen. Ich habe mich immer auf die Zeit gefreut, in der ich mit Huy mit fiebern und mitleiden konnte. Die Atmosphäre kommt oftmals sehr staubig herüber, hier schafft die Autorin es wunderbar die Stimmung des alten Ägypten einzufangen und herüber zubringen. Ein tolles Buch, nicht nur für Liebhaber der Alt-Ägyptischen Hochkultur!




von Pauline Gedge
Broschiert: 522 Seiten
Verlag: Piper (September 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492263305
ISBN-13: 978-3492263306
Originaltitel: The Twice Born


Rezension vom 24.10.2009

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen