Freitag, 6. August 2010

Das Geld war schmutzig - Richard Stark

„Fesseln Sie ihn. Wir müssen das hier zu Ende bringen.“

Parker heißt einfach nur Parker und hat vor ein paar Tagen einen genialen Coup gelandet: Zu dritt haben sie einen Geldtransporter ausgeraubt. Dann allerdings mussten sie in einer Kirche unter kriechen um sich vor der Polizei zu verstecken. Um sich ungesehen davonzustehlen, waren sie allerdings gezwungen das Geld dort lassen. Ca. 2 Millionen Dollar in Scheinen, die in Kartons in der Kirche darauf warten, abgeholt zu werden. Doch das Geld ist nicht sauber! Die Nummern auf den Scheinen sind registriert und Nick wurde deshalb geschnappt. Auf Nick können sie nicht jetzt mehr bauen, der ist zwar der Polizei wieder entwischt, jedoch seit einer Woche untergetaucht.

Jetzt ist es an Parker und Nels, das Geld irgendwie aus der Kirche zu bekommen, ohne der Polizei oder den Rangern ins Netz zu gehen, die überall im Fahndungsgebiet Straßensperren aufbauen. Mit der Privatdetektivin Sandra in Geldnöten und auch ein bisschen Hilfe von diversen finsteren Gestalten könnte es klappen...

Richard Stark aka Donald E. Westlake stellt mit Parker einen skrupellosen Gangster in den Mittelpunkt seines Romans. Eigentlich will man Parker nicht mögen, denn er räumt alles und jeden aus dem Weg, der ihn irgendwie an seinem Vorhaben das schmutzige Geld zu holen hindern will. Oder etwas von dem schönen Kuchen ab haben will. Es gibt immer einen Grund jemanden aus dem Weg zu räumen. Aber irgendwie muss man Parker mögen und Claire, seine Freundin, die eigentlich in alles eingeweiht ist, aber von Parker nicht hineingezogen wird in seine Machenschaften.

Eine spannende Gangstergeschichte um einige Kartons Geld und einige große Steine, die Parker und seinem Team in den Weg gelegt werden!
 


von Richard Stark
Broschiert: 253 Seiten
Verlag: Zsolnay (27. Juli 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3552054790
ISBN-13: 978-3552054790

Rezension vom 15.07.2009

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen