Montag, 26. Juli 2010

Krabat - Otfried Preußler

Absolut lesenswert!

Komm nach Schwarzkollm, zur Mühle im Koselbruch! Diesen Ruf hört der 14-jährige Waisenjunge Krabat eines Nachts im Traum. Nachdem er diesen Traum 3 Mal geträumt hat, folgt er dem unheimlichen Ruf und zieht zur Mühle im Koselbruch, wo er vom grusligen einäugigen Müllermeister empfangen wird. Mitten in der Nacht wird er wach und findet sich umringt von seinen 11 Müllerburschen und späteren Kameraden. Krabat hat schwer zu schuften, als Müllerlehrling, aber er findet auch einen guten Freund, der ihm das Leben ein wenig leichter macht. Zuerst kann sich Krabat keinen Reim auf die unheimlichen Vorkommnisse machen, aber als er dann eines Freitag nachts endlich in die schwarze Schule aufgenommen wird um Zauberei zu lernen, beginnt er sich seinen Teil zusammen zu reimen. Als sein guter Freund Tonda in der ersten Sylvesternacht auf mysteriöse Weise stirbt und ein Jahr später sein Freund Michal, beschließt er die beiden zu rächen und alle anderen vom Meister zu befreien.

Dies ist ein sehr schönes Buch und für Kinder eine schwere Kost, weshalb ich es nicht zur einfachen Kinder- und Jugendliteratur zählen würde. Preußlers ruhiger Erzählstil macht die ganze Sache zum Teil noch unheimlicher, lässt den Leser aber klar der Handlung folgen. Der Schluss kommt ein wenig abrupt, aber nicht unerwartet für Preußlers Stil, denn überschwängliche Ausschmückungen sucht man hier vergeblich.
 


von Otfried Preußler
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. April 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423252812
ISBN-13: 978-3423252812

Rezension vom 16.04.2009

1 Kommentar:

  1. Ich habe vor einiger Zeit mal den Film gesehen und hatte überlegt, mir irgendwann mal das Buch zuzulegen. Auch, da es von Otfried Preußler ist, einem Urgestein von Kinder- und Jugendliteratur. Ich muss nämlich gestehen, dass ich noch nie etwas von ihm gelesen habe.
    Deine Rezension hat definitiv Lust auf mehr gemacht und ich werde das Buch nun auf meine Wunschliste setzen :)

    Liebe Grüße,

    http://lesenundgrossetaten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen