Mittwoch, 21. Juli 2010

Kalix, Werwölfin von London - Martin Millar

Kalix, eine 17-jährige, drogenabhängige, depressive Werwölfin wurde von ihrem Clan, den McRinnalchs von Schottland, die wichtigste Werwolffamilie in Großbritannien verbannt. Sie ist nun eine Geächtete, auf der Flucht vor zwei brutalen Brüdern, die sie entweder gefangen nehmen oder gleich umbringen wollen, um ihren Verrat rächen: Kalix hat ihren Vater, den Fürsten der Werwölfe angegriffen und schwer verwundet.

Am Liebsten möchte Kalix sterben, sie isst nichts und berauscht sich an Laudanum, für das sie Geld stiehlt und ihre Opfer nicht am leben lässt, zumindest wenn sie zur Avenarisgilde gehören und Werwolfjäger sind. Oder es sind Werwölfe, die von ihren Brüdern Markus und Sarapen geschickt wurden.
Auf der Flucht vor Markus findet sich die junge Werwölfin plötzlich in Daniels Auto wieder, der eine rasante Verfolgungsjagd fährt um sie in Sicherheit zu bringen. Er bringt sie in seine Wohnung, wo sie auf Daniels WG-Mitbewohnerin Moonglow trifft. Sie bieten ihr an zu bleiben, doch Kalix läuft lieber davon um dann später wieder zurückzukehren, da sie am Ende ihrer Kräfte ist. Aber sie misstraut ihren neuen menschlichen Freunden, so wie sie jedem misstraut. Bald darauf lernt man Thrix, die Werwolfzauberin und Kalix' ältere Schwester, die natürlich auch nicht gut auf sie zu sprechen ist, sowie Malveria, Königin der Hyasta, einem Volk von Feuergeistern aus einer Paralleldimension, kennen. Als der Fürst dann seinen Verletzungen erliegt bricht das totale Chaos im Werwolfclan der McRinnalchs aus, denn es gibt auf ein Mal zwei Anwärter auf den Titel: Sarapen und Markus, der von der Herrin der Werwölfe und Mutter der vier Geschwister, Verasa, unterstützt wird. Eine erbitterte Fehde bricht aus und Kalix, Moonglow, Daniel, Thrix und Malveria, sowie ihre fast adoptierte Nichte Vex geraten zwischen die Fronten. Welche blutigen Opfer wird ihre Fehde fordern, welche Rolle spielt Kalix und wer wird am Schluss der nächste McRinnalch Fürst? Das sind die Fragen, die sich einem während des Lesens stellen und die Spannung nie abreißen lassen.

Fazit:

Am Anfang sind die Sätze leider oft etwas abgehackt und es haben sich viele Wiederholungen eingeschlichen, doch das gibt sich zum Glück je weiter die Handlung voranschreitet. Das Schicksal der Werwölfe und das ihrer Freunde ist eine wirklich fesselnde Geschichte, die die Zeit einfach nur so vergehen lässt. Die vielen Handlungswechsel sind nicht verwirrend, sondern tragen zur Kurzweiligkeit des 752 Seiten starken Buches bei. Da zum Schluss nicht alle offenen Fragen geklärt werden, könnte ich mir vorstellen, dass der Autor eine Fortsetzung plant, die ich auf jeden Fall auch gerne lesen werde! Kalix ist ein wirklich außergewöhnlicher Fantasy-Roman in dem auch der Humor absolut nicht zu kurz kommt!
 


von Martin Millar
Broschiert: 752 Seiten
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag GmbH; Auflage: 1. (2. Juni 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596184967
ISBN-13: 978-3596184965
Originaltitel: Lonely Werewolf Girl

Rezension vom 07.06.2009

Kommentare:

  1. So langsam wär es mal zeit für nen zweiten Teil. Schon gehört, ob es dazu kommt?

    AntwortenLöschen
  2. Den gibts schon ne ganze Weile und heißt "Kalix Fluch der Werwölfe". Hab ihn aber noch nicht gekauft. Er wartet aber schon auf meinem Wunschzettel^^.

    AntwortenLöschen