Samstag, 24. Juli 2010

Dem Tode nah - Linwood Barclay

Gut gelungener Thriller von Linwood Barclay

„Dem Tode nah“ beschreibt im ersten Kapitel ein grausames Verbrechen aus der Perspektive von Derek, einem 17 jährigen jungen Mann, der die Familie seines besten Freundens Adam Langley sterben sieht. Nach dem ersten Kapitel wechselt die Perspektive zu Dereks Vater Jim als Ich-Erzähler, der von außen die Ereignisse, die auf den Mord folgen, erzählt. Derek gerät unter Verdacht, etwas mit dem Mord zu tun zu haben und sein Vater nimmt, parallel zu Polizei, eigene Ermittlungen auf, die den wahren Grund des Mordes am Ende zu Tage fördern.

Sehr spannend erzählt Linwood Barclay diese Geschichte und es bleibt auch wirklich spannend bis zum Schluss, denn der Autor legt immer wieder falsche Fährten. Zwar kommt man im letzten Drittel des Buches darauf, wer der Mörder sein muss, aber das Motiv überrascht dann im Endeffekt doch.

Sein letztes Buch (Ohne ein Wort) fand ich aber im Vergleich zu Diesem doch ein wenig besser und ausgereifter, denn hier blieb man wirklich bis ganz zum Schluss im Unklaren. Nichts desto trotz lohnt es sich sehr diesen spannenden und nervenzehrenden Pageturner zu lesen!



von Linwood Barclay
Broschiert: 512 Seiten
Verlag: Ullstein Tb (1. Oktober 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548267440
ISBN-13: 978-3548267449
Originaltitel: Too Close to Home

Rezension vom 27.03.2009

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen